Leistungsvergleiche in der forschung die pilotstudie forschungsrating des wissenschaftsrats
Download
1 / 19

Leistungsvergleiche in der Forschung: die Pilotstudie Forschungsrating des Wissenschaftsrats - PowerPoint PPT Presentation


  • 62 Views
  • Uploaded on

Leistungsvergleiche in der Forschung: die Pilotstudie Forschungsrating des Wissenschaftsrats . Übersicht. Grundzüge des Forschungsratings Verbindungen zum Qualitätsmanagement der Hochschulen Erfahrungen aus der Pilotstudie Chemie und Soziologie Ausblick. Grundzüge des Forschungsratings.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Leistungsvergleiche in der Forschung: die Pilotstudie Forschungsrating des Wissenschaftsrats' - minya


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Leistungsvergleiche in der forschung die pilotstudie forschungsrating des wissenschaftsrats

Leistungsvergleiche in der Forschung: die Pilotstudie Forschungsrating des Wissenschaftsrats

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Bersicht
Übersicht Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Grundzüge des Forschungsratings

  • Verbindungen zum Qualitätsmanagement der Hochschulen

  • Erfahrungen aus der Pilotstudie Chemie und Soziologie

  • Ausblick

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Grundz ge des forschungsratings
Grundzüge des Forschungsratings Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Bewertung von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen (Art. 91 b GG)

  • Fachspezifisch differenziert

  • Vergleichende Bewertung nach einheitlichen Maßstäben

  • Rating, kein Ranking

  • Mehrdimensionale Bewertung

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Bewertungsdimensionen und kriterien
Bewertungsdimensionen und -kriterien Forschungsrating des Wissenschaftsrats

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Ver ffentlichung der ergebnisse diagrammdarstellung
Veröffentlichung der Ergebnisse Forschungsrating des Wissenschaftsrats Diagrammdarstellung

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Grundz ge des forschungsratings1
Grundzüge des Forschungsratings Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Bewertung von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen (Art. 91 b GG)

  • Fachspezifisch differenziert

  • Vergleichende Bewertung nach einheitlichen Maßstäben

  • Rating, kein Ranking

  • Mehrdimensionale Bewertung

  • Differenzierung der Forschungsqualität nach „Forschungseinheiten“

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Ver ffentlichung der ergebnisse diagrammdarstellung1
Veröffentlichung der Ergebnisse Forschungsrating des Wissenschaftsrats Diagrammdarstellung

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Forschungseinheiten einzelbewertung
Forschungseinheiten: Einzelbewertung Forschungsrating des Wissenschaftsrats

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Grundz ge des forschungsratings forts
Grundzüge des Forschungsratings (Forts.) Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Bewertung von Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen (Art. 91 b GG)

  • Fachspezifisch differenziert

  • Vergleichende Bewertung nach einheitlichen Maßstäben

  • Rating, kein Ranking

  • Mehrdimensionale Bewertung

  • Differenzierung der Forschungsqualität nach „Forschungseinheiten“

  • „Informed peer review“:Bewertungsgruppen

  • Operationalisierung durch Fachgutachter

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Verbindungen zum qualit tsmanagement der hochschulen

Datenanalyse, Vergleich Forschungsrating des Wissenschaftsrats

Interne Evaluation

  • Operationalisierung Kriterien

  • Zuordnung von Indikatoren

  • Definition Erhebungsformate

Berichtssystem, Forschungsdatenbank

Verbindungen zum Qualitätsmanagement der Hochschulen

Forschungsrating

Qualitätsmanagement

Externe Bewertung durch Gutachter

Strategische Planung und Steuerung

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Externe bewertung durch gutachter
Externe Bewertung durch Gutachter Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Unabhängige Einschätzung durch renommierte Fachwissenschaftler

    • Vergleichsperspektive

    • „Kalibrierung“ interner Qualitätsbewertungsinstrumente

  • Mehrdimensionale Bewertung nach sechs Kriterien

    • Abgleich mit eigenen Schwerpunkten / Profil

  • Differenzierte Qualitätsbewertung der Forschungseinheiten

    • Stärken-Schwächen-Analyse (Zuschnitt entscheidend!)

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Datenanalyse vergleich
Datenanalyse, Vergleich Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Aufstellung der quantitativen und qualitativen Daten sortiert nach Kriterien und Bewertungsaspekten

  • Angaben zu Median/Mittelwert und Streuung der quantitativen Indikatoren in einem „Leitfaden zu den Datenberichten“ (veröffentlicht auf Homepage)

  • Perzentilwerte als skaleninvariante Lagemaße: Vergleichsperspektive, implizites „Benchmarking“

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Operationalisierung kriterien datengrundlage
Operationalisierung Kriterien: Datengrundlage Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Kombination von bei den teilnehmenden Einrichtungen erhobenen Daten und verfügbaren (Publikations-/Zitations-) Datenbanken

  • Kombination von quantitativen Indikatoren und qualitativen Informationen

    • Begutachtung von Publikationslisten, Listen der Drittmittelprojekte, Preise etc. durch Gutachter

    • Möglichkeit zur Selbstbeschreibung der Forschungseinheiten / Einrichtungen

  • Unterschiede zwischen Chemie und Soziologie u.a.

    • Zitationsanalyse (Chemie) vs. Lektüre ausgewählter Publikationen (Soz.)

    • Transfer in Industrie (Chemie) anhand Patente, Lizenzen, Drittmittel vs. Transfer in Politik und Verbände anhand Beratungspositionen, Gutachten, Transferprojekten (Soz.)

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Bewertungsmatrix bsp chemie kriterium forschungsqualit t
Bewertungsmatrix Forschungsrating des Wissenschaftsrats Bsp. Chemie, Kriterium „Forschungsqualität“

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Pilotstudie chemie und soziologie
Pilotstudie Chemie und Soziologie Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Basis: Wissenschaftsrat 2004: Empfehlungen zu Rankings im Wissenschaftssystem

  • Fächer Chemie und Soziologie

  • Verantwortung bei Steuerungsgruppe

    • Neben WR-Mitgliedern und weiteren Sachverständigen DFG, FhG, HGF, HRK, MPG und WGL mit Vizepräsidenten vertreten

  • Bewertungsgruppen für Chemie und Soziologie mit je 15 Gutachtern aus Vorschlägen der genannten Wissenschaftsorganisationen und der Fachgesellschaften Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS)

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Pilotstudie chemie und soziologie1
Pilotstudie Chemie und Soziologie Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Teilnehmer:

  • Struktur Forschungseinheiten sehr unterschiedlich:

    • Chemie ca. 350 Forschungseinheiten, durchschnittlich 3 Professuren

    • Soziologie ca. 250 Forschungseinheiten, 75 % nur 1 Professur

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Begutachtungsverfahren
Begutachtungsverfahren Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Zuordnung von je zwei Berichterstattern

    • Fachkompetenz

    • Befangenheiten

  • Unabhängige Bewertungsvorschläge

  • Identifikation von Dissensfällen, Bitte um Überprüfung

    • in Pilotstudie je nach Kriterium 70 – 90 % übereinstimmende Voten

  • Plenare Diskussion und Verabschiedung aller Bewertungen

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Ausblick
Ausblick Forschungsrating des Wissenschaftsrats

  • Beratung auf WR-Sitzungen 7.-8. Mai 2008

  • zur Diskussion: schrittweise Weiterentwicklung

  • zu klären:

    • Forschungseinheiten

    • Effizienzbewertung

    • Taxonomie

    • Turnus

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


Vielen dank f r ihre aufmerksamkeit

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Forschungsrating des Wissenschaftsrats

www.forschungsrating.de

Dr. Rainer Lange, Geschäftsstelle des Wissenschaftsrats


ad