slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
16 Fragen zur Ersten Hilfe!

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 44

16 Fragen zur Ersten Hilfe! - PowerPoint PPT Presentation


  • 82 Views
  • Uploaded on

16 Fragen zur Ersten Hilfe!. . . 50:50. 1. Wie wird ein bewusstloser Notfallpatient gelagert ?. B: Deckenrolle unter die Knie. A: Oberkörper-Hochlagerung. C: Stabile Seitenlagerung. D: keine Lageveränderung. . . 50:50. 1. Wie wird ein bewusstloser Notfallpatient gelagert ?.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' 16 Fragen zur Ersten Hilfe!' - mili


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide3



50:50

1

Wie wird ein bewusstloser Notfallpatient gelagert ?

B: Deckenrolle unter die Knie

A: Oberkörper-Hochlagerung

C: Stabile Seitenlagerung

D: keine Lageveränderung

slide4



50:50

1

Wie wird ein bewusstloser Notfallpatient gelagert ?

B: Deckenrolle unter die Knie

A: Oberkörper-Hochlagerung

C: Stabile Seitenlagerung

D: keine Lageveränderung

slide5



50:50

2

Wie lautet der Euronotruf?

A: 123

B: 144

C: 112

D: 141

slide6



50:50

2

Wie lautet der Euronotruf?

A: 123

B: 144

C: 112

D: 141

slide7



50:50

3

Wohin gelangst du, wenn du in Österreich

den Euro-Notruf wählst?

A: Rettung

B: Polizei

D: EU-Servicestelle

C: Feuerwehr

slide8



50:50

3

Wohin gelangst du, wenn du in Österreich

den Euro-Notruf wählst?

A: Rettung

B: Polizei

D: EU-Servicestelle

C: Feuerwehr

slide10



50:50

4

Wie werden in der EH örtlichen Erfrierungen

behandelt?

A: geschädigter Körperteil

ins warme Wasser

B: keimfreier Verband

C: geschädigte Körperteile

massieren

D: Alkohol verabreichen

slide11



50:50

4

Wie werden in der EH örtlichen Erfrierungen

behandelt?

A: geschädigter Körperteil

ins warme Wasser

B: keimfreier Verband

C: geschädigte Körperteile

massieren

D: Alkohol verabreichen

slide12



50:50

5

Wie wird das Bewusstsein im Rahmen der

Ersten Hilfe überprüft?

A: Schmerzreiz am Handrücken

B: Notfallpatient sanft massieren

D: lautes Ansprechen u. sanftes

Schütteln an den Schultern

C: Pupillenreflex bei Lichteinfall

slide13



50:50

5

Wie wird das Bewusstsein im Rahmen der

Ersten Hilfe überprüft?

A: Schmerzreiz am Handrücken

B: Notfallpatient sanft massieren

D: lautes Ansprechen u. sanftes

Schütteln an den Schultern

C: Pupillenreflex bei Lichteinfall

slide14



50:50

6

Wie lautet der schlimmste Fehler bei Erster Hilfe?

A: Falsche Notrufnummer

B: Nichts tun

D: Keine Beatmung,

nur Herzmassage

C: Herzmassage bei Puls

slide15



50:50

6

Wie lautet der schlimmste Fehler bei Erster Hilfe?

A: Falsche Notrufnummer

B: Nichts tun

D: Keine Beatmung,

nur Herzmassage

C: Herzmassage bei Puls

slide18



50:50

7

Warum sollten in der Erster Hilfe Einmalhandschuhe

verwendet werden?

A: Selbstschutz (Aids, Hepatitis)

B: Ästhetische Gründe

D: weniger Rutschgefahr

durch Blut u. Schleim

C: weil gesetzliche Pflicht

slide19



50:50

7

Warum sollten in der Erster Hilfe Einmalhandschuhe

verwendet werden?

A: Selbstschutz (Aids, Hepatitis)

B: Ästhetische Gründe

D: weniger Rutschgefahr

durch Blut u. Schleim

C: weil gesetzliche Pflicht

slide20



50:50

8

Einen halbautomatischen Defibrillator (Defi) darf man bedienen…

A: …nach 16h Schulung

B: in einer Notsituation

D: wenn jährlich ein

Service erfolgt

C: wenn man das Gerät kennt

slide21



50:50

8

Einen halbautomatischen Defibrillator (Defi) darf man bedienen…

A: …nach 16h Schulung

B: in einer Notsituation

D: wenn jährlich ein

Service erfolgt

C: wenn man das Gerät kennt

slide22



50:50

9

Die einfachste und schnellste Methode der

Blutstillung ist…

A: blutstillende Watte

B: Fingerdruck

C: Druckverband

D: Abbindung

slide23



50:50

9

Die einfachste und schnellste Methode der

Blutstillung ist…

A: blutstillende Watte

B: Fingerdruck

C: Druckverband

D: Abbindung

slide24



50:50

10

Wie viel Prozent Sauerstoff bekommt ein Patient

bei einer Mund-zu-Mund-Beatmung?

A: ca. 13 %

B: ca. 17 %

C: ca. 21 %

D: ca. 25 %

slide25



50:50

10

Wie viel Prozent Sauerstoff bekommt ein Patient

bei einer Mund-zu-Mund-Beatmung?

A: ca. 13 %

B: ca. 17 %

C: ca. 21 %

D: ca. 25 %

slide26



50:50

11

Womit darf bei einem Ski-Unfall nicht abgesichert

werden?

A: Snowboards

B: Skier (überkreuzt)

D: vorhandene Markierungs-

bänder

C: Handzeichen und Zurufe

slide27



50:50

11

Womit darf bei einem Ski-Unfall nicht abgesichert

werden?

A: Snowboards

B: Skier (überkreuzt)

D: vorhandene Markierungs-

bänder

C: Handzeichen und Zurufe

slide28



50:50

12

Wann spricht man von einer bewusstlosen Person?

B: Bewusstsein fehlt, Atmung

fehlt, Kreislauf erhalten

A: Atem-Kreislaufzeichen fehlen,

Bewusstsein fehlt

C: Bewusstsein fehlt, Atem-

Kreislaufzeichen erhalten

D: Bewusstsein fehlt, Atmung

erhalten, Kreislauf fehlt

slide29



50:50

12

Wann spricht man von einer bewusstlosen Person?

B: Bewusstsein fehlt, Atmung

fehlt, Kreislauf erhalten

A: Atem-Kreislaufzeichen fehlen,

Bewusstsein fehlt

C: Bewusstsein fehlt, Atem-

Kreislaufzeichen erhalten

D: Bewusstsein fehlt, Atmung

erhalten, Kreislauf fehlt

slide30



50:50

13

In welchem Verhältnis erfolgen die Reanimations-

Maßnahmen (neue Lehrmeinung)?

A: 1 Beatmung, 5 Herzdruckm.

B: 15 Herzdruckm., 2 Beatmungen

C: 30 Herzdruckm., 2 Beatmungen

D: 2 Beatmungen, 50 Herzdruckm.

slide31



50:50

13

In welchem Verhältnis erfolgen die Reanimations-

Maßnahmen (neue Lehrmeinung)?

A: 1 Beatmung, 5 Herzdruckm.

B: 15 Herzdruckm., 2 Beatmungen

C: 30 Herzdruckm., 2 Beatmungen

D: 2 Beatmungen, 50 Herzdruckm.

slide32



50:50

14

EH-Maßnahmen bei einem offenen Knochenbruch

A: keimfreie Bedeckung d. Wunde

B: Druckverband

C: warme Umschläge

D: Notruf und Schienung

slide33



50:50

14

EH-Maßnahmen bei einem offenen Knochenbruch

A: keimfreie Bedeckung d. Wunde

B: Druckverband

C: warme Umschläge

D: Notruf und Schienung

slide34



50:50

15

Welche EH-Maßnahme wird auf keinem Fall bei

einem Asthmaanfall gesetzt?

B: Oberkörper-Hochlagerung

A: EH-Basismaßnahmen

C: Erleichterung der Atmung –

Abstützen der Arme

D: Beine hochlagern

slide35



50:50

15

Welche EH-Maßnahme wird auf keinem Fall bei

einem Asthmaanfall gesetzt?

B: Oberkörper-Hochlagerung

A: EH-Basismaßnahmen

C: Erleichterung der Atmung –

Abstützen der Arme

D: Beine hochlagern

slide36



50:50

16

Wie lautet die Tel-Nr. der Vergiftungsinformations-

zentrale (VIZ)?

A: 01/43 43 43

B: 01/140

D: 01/406 43 43

C: 01/34 34 34

slide37



50:50

16

Wie lautet die Tel-Nr. der Vergiftungsinformations-

zentrale (VIZ)?

A: 01/43 43 43

B: 01/140

D: 01/406 43 43

C: 01/34 34 34

slide39



50:50

17

Deine Mitschülerin / Dein Mitschüler hat eine

Platzwunde am Kopf. Welche Gruppe schafft

d. funktionellsten u. ansehnlichsten Kopfverband?

A: Gruppe 1

B: Gruppe 2

C: Gruppe 3

D: Gruppe 4 / E: Gruppe 5

slide40



50:50

18

Welche Gruppe ist am schnellsten?

Aufblasen, Draufsetzen und Zerplatzen eines

Einmalhandschuhs!

A: Gruppe 1

B: Gruppe 2

C: Gruppe 3

D: Gruppe 4 / E: Gruppe 5

slide41



50:50

19

Bewusstlosigkeit deines Mitschülers!

Wie versorgst du sie/ ihn?

Welche Gruppe schafft dies am besten?

A: Gruppe 1

B: Gruppe 2

C: Gruppe 3

D: Gruppe 4 / E: Gruppe 5

slide42



50:50

20

Welche Gruppe ist am schnellsten?

Öffnen eines Momentverbandes (Mullbinde) u. Anlegen am

eigenen Knöchel (nur 1 Hand und Mund erlaubt)!

A: Gruppe 1

B: Gruppe 2

C: Gruppe 3

D: Gruppe 4 / E: Gruppe 5

slide43



50:50

21

Deine Mitschülerin / Dein Mitschüler hat sich die

Hand gebrochen! Hilf ihr/ ihm mit dem Armtragetuch?

Am besten schafft dies mit verbundenen Augen

A: Gruppe 1

B: Gruppe 2

C: Gruppe 3

D: Gruppe 4 / E: Gruppe 5

ad