slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Hallo Baby und Co…

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 21

Hallo Baby und Co… - PowerPoint PPT Presentation


  • 65 Views
  • Uploaded on

Hallo Baby und Co…. Individualverträge mit DAK BKK (nicht alle!) ‏ Barmer/GEK. Ziele:. - Erkennung eines Gestationsdiabetes (GDM) ‏ durch Testung aller Schwangeren - Prävention der Frühgeburtlichkeit mittels vaginaler pH-Messung als Marker für Infektionen

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Hallo Baby und Co…' - maya


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
hallo baby und co
Hallo Baby und Co…

Individualverträge mit

  • DAK
  • BKK (nicht alle!)‏
  • Barmer/GEK
ziele
Ziele:

- Erkennung eines Gestationsdiabetes (GDM)‏

durch Testung aller Schwangeren

- Prävention der Frühgeburtlichkeit mittels vaginaler pH-Messung als Marker für Infektionen

- Erkennung und Behandlung einer Toxoplasmose- infektion oder Präventionsberatung bei seronegativen Schwangeren

wer zahlt was
Wer zahlt was?
  • Die Barmer/GEK erstattet nur die Kosten für Beratung und Ausführung eines 1-stündigen oGTT in der 24.- 28. SSW
  • Abrechnungsformular zum Download auf der website BVF Südbaden
  • Ausfüllen und an Barmer einschicken,

BVF-Mitglieder erhalten 35 € pro Test

wer zahlt was1
Wer zahlt was?

- Viele BKKen bieten ihr Programm

„Hallo Baby“ an, das den 1-stündigen oGTT und die Zusendung der Testhandschuhe beinhaltet.

- Vorsicht: Bahn-BKK nicht beteiligt !

- Liste der teilnehmenden BKKen auf der website des BVF Südbaden

wer zahlt was2
Wer zahlt was ?

BKK Siemens (www.sbk.org)‏

  • oGTT
  • Testhandschuhe
  • Frühultraschall 5.-9. SSW (!)‏
  • Zuschuss von 19 € für Toxoplasmoseserologie
  • Zuschuss von 90 € zum Ersttrimesterscreening
  • CAVE: Registrierung der Praxis erforderlich!

per Post oder Telefon

wer zahlt was3
Wer zahlt was ?

Die DAK erstattet die Kosten für

  • eine Toxoplasmoseserologie und
  • einen oGTT in der 24. – 28. SSW
  • Testhandschuhe zur pH-Messung
  • CAVE:
  • oGTT mit nüchtern,1h und 2h-Wert
  • Testhandschuhe müssen auf der Geschäftsstelle von der Schwangeren abgeholt werden…
durchf hrung der programme
Durchführung der Programme
  • Registrierung der Praxis für „Hallo Baby“ und „Willkommen Baby“ bei Spectrum IK in Berlin
  • Beratung und Aufklärung der Schwangeren zum Inhalt der Programme, Anmeldeunterlagen aushändigen (bei 1. MuVo)‏
  • Anamnesebogen besprechen (verbleibt in Praxis), ausgefülltes und unterschriebenes Anmeldeformular abschicken
durchf hrung
Durchführung
  • Instruktion der pH-Messung :

-1x/ Woche ab SSW 20

- Farbabgleich mit Skala auf Packung

- Konsequenzen aus pH-Veränderung

durchf hrung des ogtt 24 28 ssw
Durchführung des oGTT (24.-28.SSW)‏
  • Pat. kommt um 8 Uhr nüchtern
  • Blase entleeren
  • Erste BZ-Entnahme kapillär (kein Handmessgerät verwenden, Blut ins Labor!)‏
  • Beginn der Zeitmessung 60 min
  • Trinken der Lösung mit 75 gr Glukose (fertige Lösung Dextro OGT 250ml) innerhalb von 5 min
  • Pat. sitzt im Wartezimmer (kein Spaziergang!)
  • nach 60 min 2. BZ-Entnahme
  • Bei DAK-Test erneute Zeitmessung 60 min und 3. BZ-Entnahme nach Ablauf
bewertung des tests
Bewertung des Tests

Normwerte:

- nüchtern bis 90 mg%

- nach 60 min 190 mg%

nach 120 min 155 mg%

Bei Überschreitung bereits eines Wertes liegt eine gestörte Glukosetoleranz vor, die Schwangere sollte an eine diabetologische Schwerpunktpraxis überwiesen werden!

warum sollten alle schwangeren gescreent werden
Warum sollten alle Schwangeren gescreent werden?
  • Prävalenz der GDM in BW 7% aller SS
  • Erhöhtes Risiko für GDM bei

- BMI über 27

- Verwandte 1. Grades DM Typ 2

- Z.n. GDM in früherer SS

- Z.n. Geburtsgewicht über 4500 gr

- Z.n. Totgeburt

Bei Risiko 3x testen SSW 6-8/ 24-28/ 32-34 !

folgen eines unerkannten gdm
Folgen eines unerkannten GDM

mütterliche Hyperglykämie führt zu:

  • Fehlbildungen Herz, ZNS, GI-Trakt wenn schon präkonzeptionell bestehend
  • Fetaler Makrosomie mit konsekutiver neonataler Anpassungsstörung
  • ggf. Kardiomyopathie
  • Aber auch intrauteriner Wachstumsretardierung möglich !
  • Falscher fetaler „Programmierung“ mit erhöhtem Risiko des Kindes für Übergewicht und metabolischem Syndrom im späteren Verlauf
wichtige adressen
Wichtige Adressen
  • Anmeldung für Hallo Baby: (BKK)‏

Spectrum IK GmbH „Hallo Baby

Spittelmarkt 12

10117 Berlin

Fax 030/212336-299 [email protected]

  • Anmeldung für Willkommen Baby (DAK)‏

alle Formulare zum Download auf www.bfvbw.de

Rückfragen an DAK Fachzentrum Herr Geisler

0711-6996681110

wichtige adressen 2
Wichtige Adressen 2
  • Registrierung als teilnehmender Arzt bei BKK Siemens unter:
  • SBK „Hallo Baby plus“

Postfach 201765

80017 München

Service-Hotline 0180/2212325

ad