slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Sicherheitspolitik und Schweizer Armee

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 23

Sicherheitspolitik und Schweizer Armee - PowerPoint PPT Presentation


  • 177 Views
  • Uploaded on

Sicherheitspolitik und Schweizer Armee. Schweizerische Sicherheitspolitik. Die Schweiz geniesst seit vielen Jahren Frieden, Sicherheit und Freiheit – von der einfachen Bewegungsfreiheit jedes Einzelnen über die Meinungsäusserungsfreiheit bis zur Wirtschaftsfreiheit. 2.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Sicherheitspolitik und Schweizer Armee' - mauli


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
schweizerische sicherheitspolitik
Schweizerische Sicherheitspolitik

Die Schweiz geniesst seit vielen Jahren Frieden, Sicherheit und Freiheit – von der einfachen Bewegungsfreiheit jedes Einzelnen über die Meinungsäusserungsfreiheit bis zur Wirtschaftsfreiheit.

2

schweizerische sicherheitspolitik1
Schweizerische Sicherheitspolitik
  • Die Schweiz geniesst seit vielen Jahren Frieden, Sicherheit und Freiheit – von der einfachen Bewegungsfreiheit jedes Einzelnen über die Meinungsäusserungsfreiheit bis zur Wirtschaftsfreiheit.
  • Die Sicherheit unseres Landes auf lange Sicht zu wahren, ist die Aufgabe der schweizerischen Sicherheitspolitik.

3

risiken heute
Risiken heute

Geringe Eintretenswahrscheinlichkeit:

  • militärischer Angriff auf die Schweiz

Höhere Eintretenswahrscheinlichkeit:

  • Konflikte im Ausland
  • Natur- und technische Katastrophen (z. B. Unwetter, Erdbeben, Infrastruktur-Kollapse, Kernkraft-Unfälle)
  • Terrorismus, gewalttätiger Extremismus
  • Weiterverbreitung von Massen-vernichtungswaffen (Proliferation)
  • Bedrohungen aus der Luft
  • Unruhen im Innern

4

auf welche sieben instrumente st tzt sich die schweizer sicherheitspolitik1
Auf welche sieben Instrumente stützt sich die Schweizer Sicherheitspolitik?

Aussenpolitik

Wirtschaftliche

Landes-versorgung

Information und Kommunikation

Armee

Bevölkerungs-schutz

Staatsschutz und Polizei

Wirtschaftspolitik

Polizei

7

welche aufgaben erf llt die schweizer armee1
Welche Aufgaben erfüllt die Schweizer Armee?

Die Aufgaben der Armee sind in der Bundesverfassung (Artikel 58) festgelegt.

9

1 verteidigung
1. Verteidigung
  • Abwehr eines militärischen Angriffs, am Boden wie in der Luft
  • Landesverteidigung = Kernaufgabe der Armee >

10

2 unterst tzung der zivilen beh rden
2. Unterstützung der zivilen Behörden

Die Armee unterstützt die zivilen Behörden (z. B. Polizei,

Feuerwehr, Sanität, Zivilschutz), wenn deren Mittel nicht mehr

ausreichen.

  • Schutz der inneren Sicherheit
  • Bewältigung von Notlagen (z. B. Naturkatastrophen)
  • humanitäre Einsätze auch im Ausland

11

3 friedensf rderung im internationalen rahmen
3. Friedensförderung im internationalen Rahmen

Schweizer Armeeangehörige helfen im Auftrag internationaler Organisationen in anderen Ländern mit, nach Kriegen und Krisen wieder eine stabile Ordnung aufzubauen.

12

ihr pers nlicher beitrag f r die sicherheit armee zivilschutz zivildienst
Ihr persönlicher Beitrag für die Sicherheit: Armee, Zivilschutz, Zivildienst

Milizprinzip: Jeder Schweizer ist verpflichtet, Militärdienst zu leisten.

13

ihr pers nlicher beitrag f r die sicherheit armee zivilschutz zivildienst1
Ihr persönlicher Beitrag für die Sicherheit: Armee, Zivilschutz, Zivildienst

Milizprinzip: Jeder Schweizer ist verpflichtet, Militärdienst zu leisten.

  • Einteilung in den Zivilschutz ausgesundheitlichen Gründen
  • Gesuch um Zulassung zum Zivildienst möglich

14

frauen leisten dienst
Frauen leisten Dienst …

… auf freiwilliger Basis.

Frauen und Männer…

  • haben dieselben Möglichkeiten
  • absolvieren dieselbe Ausbildung

 hohe körperliche Anforderungen für Frauen

15

milit rdienst klassisch oder an einem st ck
Militärdienst: Klassisch oder an einem Stück

Klassisch:

Grundausbildung in der Rekrutenschule (RS), danach jährliche, dreiwöchige Wiederholungskurse (WK)

An einem Stück:

Durchdiener (je nach Grad 300 bis 600 Diensttage); danach keine WK mehr

Kaderausbildung:

Wer sich im Militär zum Vorgesetzten ausbilden lässt, erwirbt sehr früh fundierte Führungskompetenz

16

aufgabe 1
Aufgabe 1

Grundsätze der schweizerischen Sicherheitspolitik

Welches sind die drei sicherheitspolitischen Zielsetzungen

unseres Landes?

17

aufgabe 1 l sung
Aufgabe 1 – Lösung

Welches sind die drei sicherheitspolitischen

Zielsetzungen unseres Landes?

18

aufgabe 2
Aufgabe 2

Welche Leistungen hat die Armee in den letzten Jahren erbracht?

Nennen Sie einige Beispiele für…

  • Verteidigung
  • Unterstützung der zivilen Behörden
  • Friedensförderung im internationalenRahmen

19

aufgabe 3
Aufgabe 3

Welche Stationen durchläuft ein junger Schweizer Bürger oder eine junge Schweizer Bürgerin, bevor er oder sie mit 20 Jahren in die Rekrutenschule einrückt?

21

aufgaben 4 5 6
Aufgaben 4, 5, 6
  • Mit welchen Risiken sind unser Land und unsere Sicherheitspolitik heute konfrontiert? Welche Bedrohungen und Gefahren werden als wahrscheinlich, welche als weniger wahrscheinlich eingestuft?
  • Auf welche sieben Instrumente stützt sich die schweizerische Sicherheitspolitik?
  • Welche drei Aufgaben erfüllt die Schweizer Armee?

23

ad