Regelupdate
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 49

Regelupdate PowerPoint PPT Presentation


  • 56 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Regelupdate. Regelneuerungen für die Saison 2006/2007. Inhalt. Teil 1: Neuerungen in den Spielregeln (SPR) Teil 2: Neuerungen im Schiedsrichterreglement (SRR). Neuerungen in den Spielregeln (SPR). Teil 1. 1.5.1 Spielsekretariat / Strafbänke. Kleinfeld:

Download Presentation

Regelupdate

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Regelupdate

Regelupdate

Regelneuerungen für die Saison 2006/2007


Inhalt

Inhalt

  • Teil 1: Neuerungen in den Spielregeln (SPR)

  • Teil 2: Neuerungen im Schiedsrichterreglement (SRR)

Regelupdate 2006/2007


Teil 1

Neuerungen in den Spielregeln (SPR)

Teil 1

Regelupdate 2006/2007


1 5 1 spielsekretariat strafb nke

1.5.1 Spielsekretariat / Strafbänke

  • Kleinfeld:

    • Die Strafbänke dürfen nicht mehr auf der Querseite aufgestellt werden

    • Sie müssen symmetrisch zur Mittelinie aufgestellt sein

Regelupdate 2006/2007


2 1 1 ordentliche spielzeit

2.1.1 Ordentliche Spielzeit

  • Die Teams sind verantwortlich, dass sie nach der Pause rechtzeitig spielbereit sind

    • Spielbereit heisst bereit fürs Bully zu sein und nicht erst in die Halle einzulaufen

    • Auch die Schiedsrichter sind nach der Pause rechtzeitig wieder spielbereit

  • Die Verspätete Spielbereitschaft eines Teams muss durch die Schiedsrichter rapportiert werden

  • Über einen Seitenwechsel während des letzten Drittels muss erst vor dem letzten Drittel entschieden werden

Regelupdate 2006/2007


2 1 2 unterbruch der spielzeit

2.1.2 Unterbruch der Spielzeit

  • Das Spiel wird erst nach 20 Minuten abgebrochen, wenn ein kompletter Lichtausfall die Fortsetzung des Spieles verunmöglicht

Regelupdate 2006/2007


2 2 1 auszeit

2.2.1 Auszeit

  • Die Schiedsrichter müssen die Spielbereitschaft der Teams vor der Spielfortsetzung überprüfen

    • Nach der Auszeit geht das Spiel mit derselben Ausgangssituation wie vor der Auszeit weiter

Regelupdate 2006/2007


2 4 1 penaltyschiessen

2.4.1 Penaltyschiessen

  • Wenn ein Spieler während des Penaltyschiessens eine Vergehen begeht, das zu einer Strafe führt, wird er ersetzt

    • Ersatz des Spielers bei einer beliebigen Strafe nicht nur bei einer Matchstrafe

    • Ein Spieler, der am Ende der Verlängerung unter Strafe steht, darf am Penaltyschiessen teilnehmen (ausser er steht unter Matchstrafe)

Regelupdate 2006/2007


3 4 2 rechte des captains

3.4.2 Rechte des Captains

  • Während der Captain unter Strafe steht, behält das Team die folgenden Rechte:

    • Verlangen einer Auszeit

    • Einlegen eines Protestes

    • Verlangen der Messung von Ausrüstungsgegenständen

Regelupdate 2006/2007


4 7 2 schaufel

4.7.2 Schaufel

  • Messung der Schaufelkrümmung

    • Der Stock wird auf eine ebene Unterlage gelegt

    • Es wird der höchste messbare Punkt an der gekrümmten Schaufelinnenseite bestimmt

    • Schaufelkrümmung = kleinste Distanz zwischen diesem Punkt und der Unterlage

  • Die Schaufelkrümmung darf 30mm nicht übersteigen

Regelupdate 2006/2007


4 10 2 berpr fung der ausr stung durch den captain

4.10.2 Überprüfung der Ausrüstung durch den Captain

  • Der Captain kann nur noch das Messen der Schaufelkrümmung verlangen

    • Die Messung von anderen Ausrüstungsgegenständen (z.B. des Stockes) liegt im Ermessen der Schiedsrichter

    • Wenn der Captain unter Strafe steht, behält das Team das Recht, die Messung von Ausrüstungsgegenständen zu verlangen

Regelupdate 2006/2007


5 1 2 anzeigen und ausf hren von standardsituationen

5.1.2 Anzeigen und Ausführen von Standardsituationen

  • Das Zeichen für das Vergehen ist bei Freischlägen optional

    • Kann nur bei Freischlägen weggelassen werden (nicht bei Strafen oder Strafstössen)

    • Nur wenn allen Beteiligten das Vergehen bewusst ist

    • Das Zeichen für die Standardsituation muss in jedem Fall angezeigt werden

  • Die Zeichengebung ist eine Möglichkeit für Schiedsrichter zu kommunizieren und soll daher bewusst und gezielt eingesetzt werden

Regelupdate 2006/2007


5 3 6 ausserordentliche situation

5.3.6 Ausserordentliche Situation

  • Die Schiedsrichter werden nicht mehr als Luft betrachtet!

  • Wenn ein Schiedsrichter vom Ball getroffen wird:

    • Führt zu einem Bully, wenn dies einen entscheidenden Einfluss auf das Spiel hat

      • Pass zum Torerfolg

      • Verhinderung eines Tors

      • Etc.

    • Die Schiedsrichter sollen Ballberührungen trotzdem vermeiden

Regelupdate 2006/2007


5 7 1 stockschlag halten

5.7.1 Stockschlag / Halten

  • Wenn ein Spieler den Gegner oder dessen Stock hält, blockiert, anhebt, dagegen schlägt oder kickt

    • Halten kann neu auch mit einem Freischlag geahndet werden

      • Abgrenzung zur Zweiminutenstrafe analog zum Stockschlag

      • Wegfall von „Alibi-Vergehen“

    • Schliesst die ehemalige Regel 5.7.2 „Schlag mit dem Stock gegen Füsse und Beine des Gegners“ ein

Regelupdate 2006/2007


5 7 11 passive torh terbehinderung

5.7.11 Passive Torhüterbehinderung

  • Das Vergehen kann nur gegeben werden, wenn der Spieler

    • Näher als 3m (Kleinfeld: 2m) beim Torhüter steht

    • Sich im Torraum aufhält

  • Einfachere Erkennung für die Schiedsrichter

Regelupdate 2006/2007


5 7 16 unkorrekte ausf hrung einer standardsituation

5.7.16 Unkorrekte Ausführung einer Standardsituation

  • Kann auch beim Bully gegeben werden

  • Absichtlich verzögern bedeutet:

    • Den Ball bei einem Unterbruch entfernen

    • Den Ball nicht ins Spiel bringen

Regelupdate 2006/2007


5 7 18 r ckpass zum torh ter

5.7.18 Rückpass zum Torhüter

  • Der Rückpass zum Torhüter ist verboten

    • Den zweiten Rückpass zum Torhüter gibt es nicht mehr

    • Der Rückpass muss absichtlich gespielt sein

    • Der Torhüter muss den Ball mit den Armen oder Händen berührt

    • Der Torhüter darf den Ball mit einem anderen Körperteil stoppen oder wegspielen (bspw. kicken)

    • Ein Rückpass ist keine Torsituation und kann daher niemals zu einem Strafstoss führen

Regelupdate 2006/2007


5 7 18 r ckpass zum torh ter 2

5.7.18 Rückpass zum Torhüter (2)

  • Ein Feldspieler spielt dem eigenen Torhüter absichtlich einen Pass, jedoch via Bande

    • Dies ist ein Rückpass zum Torhüter

  • Ein Feldspieler läuft mit dem Ball am Stock vor dem eigenen Torhüter durch, und der Torhüter nimmt den Ball vom Stock des Spielers

    • Dies ist ein Rückpass zum Torhüter

  • Ein Feldspieler spielt einen Pass zu einem beim Torraum stehenden Mitspieler; der Torhüter geht dazwischen und nimmt den Ball auf

    • Dies ist ein Rückpass zum Torhüter

  • Spieler beider Teams kämpfen innerhalb des Torraums um den Ball, und der Torhüter nimmt den Ball

    • Dies ist kein Rückpass zum Torhüter

  • Aus einem Bully heraus wird der Ball direkt zum Torhüter gespielt

    • Dies ist kein Rückpass zum Torhüter

Regelupdate 2006/2007


5 7 18 r ckpass zum torh ter 3

5.7.18 Rückpass zum Torhüter (3)

  • Ein Feldspieler lässt den Ball beim Torraum liegen und lässt sich auswechseln, worauf der Torhüter den Ball aufnimmt

    • Dies ist ein Rückpass zum Torhüter

  • Ein gegnerischer Spieler spielt vor dem Tor einen Pass, der jedoch von einem Verteidiger berührt wird und zum Torhüter springt

    • Dies ist kein Rückpass zum Torhüter

  • Spieler beider Teams kämpfen innerhalb des Torraums um den Ball; ein Verteidiger bekommt den Ball kurzzeitig unter Kontrolle, und der Torhüter nimmt den Ball auf

    • Ob diese Aktion als Rückpass zum Torhüter beurteilt werden muss oder nicht, hängt davon ab, wie klar der Verteidiger in Ballbesitz war

  • Ein hoher Ball wird von einem Feldspieler mit der Brust absichtlich zu seinem Torhüter gespielt

    • Dies ist ein Rückpass zum Torhüter

Regelupdate 2006/2007


6 1 1 generelle regeln bei strafen

6.1.1 Generelle Regeln bei Strafen

  • Die Schiedsrichter wählen den zu bestrafenden Spieler wenn der Captain dies unterlässt oder selbst unter Strafe steht

  • Kleinfeld: Die Strafen müssen bei Einzelspielen auf dem Spielbericht notiert werden

Regelupdate 2006/2007


6 1 3 strafen gegen einen torh ter

6.1.3 Strafen gegen einen Torhüter

  • Diese neue Regel regelt die Spezialfälle bei Strafen gegen einen Torhüter

  • Ersetzt die entsprechenden Abschnitte bei den Zweiminutenstrafen, Fünfminutenstrafen und persönlichen Strafen

Regelupdate 2006/2007


6 3 2 aufhebung von zeitstrafen

6.3.2 Aufhebung von Zeitstrafen

  • Die Zweiminutenstrafen werden in der Reihenfolge der Aussprache aufgehoben

    • Nur wenn die numerische Situation dies erlaubt

  • Die Ausnahmeregelung für gleichzeitig ausgesprochene Strafen gibt es nicht mehr

Regelupdate 2006/2007


6 5 1 stockschlag halten

6.5.1 Stockschlag / Halten

  • Wenn ein Spieler in der Absicht, einen beträchtlichen Vorteil zu erreichen oder ohne Möglichkeit den Ball zu erreichen, den Gegner oder dessen Stock hält, blockiert, anhebt, dagegen schlägt oder kickt

    • Beinhaltet die ehemalige Regel 6.5.6 „Halten“

    • Analog zu den Vergehen, die zu einem Freischlag führen (Regel 5.7.1)

Regelupdate 2006/2007


6 5 11 aktive torh terbehinderung

6.5.11 Aktive Torhüterbehinderung

  • Wird auch dann als Vergehen beachtet, wenn der Spieler sich innerhalb des Torraums aufhält

  • Analog zur passiven Torhüterbehinderung

Regelupdate 2006/2007


6 5 20 spielverz gerung eines spielers

6.5.20 Spielverzögerung eines Spielers

  • Gilt auch dann als Vergehen, wenn

    • Der Ball bei einem Unterbruch durch das fehlbare Team weg genommen oder geschlagen wird

    • Der Ball absichtlich blockiert wird

    • Der Ball absichtlich beschädigt wird

  • Das absichtliche Spielen des Balls über die Bande ist kein Vergehen mehr

Regelupdate 2006/2007


6 5 27 unkorrekt nummerierter spieler

6.5.27 Unkorrekt nummerierter Spieler

  • Der Spielbericht muss umgehend korrigiert werden

  • Der unkorrekt nummerierte Spieler sitzt alle seine Strafen selbst ab

Regelupdate 2006/2007


6 10 1 unsportlichkeit

6.10.1 Unsportlichkeit

  • Neu gelten als Unsportlichkeit:

    • Simulieren, um die Schiedsrichter zu täuschen (Schwalben). Siehe dazu auch Interpretation SPRI1 „Körpervergehen“

    • Werfen des Stocks oder anderer Gegenstände

  • Die Regel „Stockwurf aus Ärger“ gibt es nicht mehr; entsprechende Vergehen werden als Unsportlichkeit taxiert

Regelupdate 2006/2007


6 13 1 nicht zugelassene ausr stung

6.13.1 Nicht zugelassene Ausrüstung

  • Wenn ein Spieler mit nicht zugelassener Ausrüstung spielt, sollen die Schiedsrichter den Spieler vor Aussprache der Matchstrafe ermahnen

    • Die Strafe muss dann aber nach der ersten Mahnung zwingend ausgesprochen werden, wenn die Ausrüstung nicht unverzüglich korrigiert wurde

Regelupdate 2006/2007


6 13 2 nicht notierter spieler

6.13.2 Nicht notierter Spieler

  • Gilt neu auch für Betreuer

Regelupdate 2006/2007


6 13 4 wiederholtes unsportliches benehmen eines spielers

6.13.4 Wiederholtes unsportliches Benehmen eines Spielers

  • Dies wird nur noch mit einer Matchstrafe I geahndet

Regelupdate 2006/2007


6 13 5 besch digung von ausr stungsgegenst nden aus rger

6.13.5 Beschädigung von Ausrüstungsgegenständen aus Ärger

  • Wenn ein Spieler aus Ärger seinen Stock oder andere Ausrüstungsgegenstände beschädigt

    • Stock, Torhütermaske

    • Banden, Tore

  • Die Gegenstände müssen danach defekt sein

  • Das Werfen von Ausrüstungsgegenständen oder das Treten gegen Banden oder Tore werden als Unsportlichkeit (Zehnminutenstrafe) taxiert

Regelupdate 2006/2007


6 13 6 grobes missbenehmen

6.13.6 Grobes Missbenehmen

  • Wenn sich ein Spieler groben Missbenehmens schuldig macht

  • Charakterisierung der Vergehen:

    • Körperliche Vergehen

    • Besonders grob, verletzungsgefährlich oder unsportlich

    • Absichtlich oder unprovoziert

  • Steigerung von Vergehen, die normalerweise mit einer Fünfminutenstrafe geahndet werden

    • Haken, grober Körpereinsatz, grobes Beinstellen

  • „Spieldauerdisziplinarstrafe“

  • Kein Ersatz für Vergehen, die zu einer MSII/III führen, insb.

    • Brutale Vergehen

    • Anstelle einer zweiten Fünfminutenstrafe

Regelupdate 2006/2007


6 15 1 handgemenge

6.15.1 Handgemenge

  • Gilt auch für Betreuer

Regelupdate 2006/2007


6 15 3 wiederholtes unsportliches benehmen eines betreuer

6.15.3 Wiederholtes unsportliches Benehmen eines Betreuer

  • Gilt nur noch für Betreuer

  • Entsprechende Vergehen gegen einen Spieler werden mit einer Matchstrafe I geahndet

Regelupdate 2006/2007


6 15 5 planm ssiges st ren

6.15.5 Planmässiges Stören

  • Neu gelten als planmässiges Stören:

    • Das Verwenden von Haftmitteln

    • Das Verwenden von Gleitmitteln

Regelupdate 2006/2007


6 15 6 defekter stock verst rkter oder verl ngerter stock

6.15.6 Defekter Stock / Verstärkter oder verlängerter Stock

  • Die Verwendung eines verstärkten oder verlängerten Stocks führt neu zu einer Matchstrafe II

    • ehemalige Regel 6.17.3 „Verstärkter oder verlängerter Stock“ gestrichen

  • Die Spezialregelung für verletzungsgefährliche Stöcke wurde gestrichen

Regelupdate 2006/2007


6 17 1 kampf 6 17 2 brutale vergehen

6.17.1 Kampf6.17.2 Brutale Vergehen

  • Diese Vergehen können auch gegen Betreuer ausgesprochen werden.

Regelupdate 2006/2007


Bersicht matchstrafen

Übersicht Matchstrafen

Ermahnung vor Aussprache der Strafe

Nur noch eine MS I (ehemals MS II)

Neues Vergehen

Gilt auch für Betreuer

Nicht mehr für Spieler

Gestrichen(->Unsportlichkeit)

Auch für Haft-/Gleitmittel

Verstärkter / verlängeter Stock nur noch MS II (ehemals MS III)

Regelupdate 2006/2007


6 14 1 matchstrafe ii 6 16 1 matchstrafe iii

6.14.1 Matchstrafe II6.16.1 Matchstrafe III

  • Spielsperren im Zusammenhang mit Matchstrafen werden in sog. Suspensionsspielen gemessen

    • Damit lassen sich Spezialfälle leichter behandeln

    • Nicht jedes Spiel in dem ein Spieler eingesetzt werden könnte ist ein Suspensionsspiel

  • Bis zur Durchführung des letzten Suspensionsspiel ist der gesperrte Spieler von der Teilnahmen an allen offiziellen Spielen von Swiss Unihockey ausgeschlossen

  • Vergleiche Weisung SPRW2 „Spielsperren im Zusammenhang mit Matchstrafen“

Regelupdate 2006/2007


7 1 1 anerkannte torerfolge

7.1.1 Anerkannte Torerfolge

  • Kleinfeld: Die Torerfolge müssen bei Einzelspielen auf dem Spielbericht notiert werden

Regelupdate 2006/2007


7 2 1 korrekt erzielte torerfolge

7.2.1 Korrekt erzielte Torerfolge

  • Eigentore werden im Spielbericht als solche erfasst (mit der Abkürzung ET)

  • Die Schiedsrichter melden beim Spielsekretariat „Eigentor gegen Team X“ und keine Torschützen

Regelupdate 2006/2007


Teil 2

Teil 2

  • Neuerungen im Schiedsrichterreglement (SRR)

Regelupdate 2006/2007


10 1 verhalten bei verhinderung 10 4 belege

10.1 Verhalten bei Verhinderung10.4 Belege

  • Verhalten bei Verhinderung:

    • So früh wie möglich mit dem Einsatzleiter telefonisch Kontakt aufnehmen

    • Spätestens am nächsten Arbeitstag nach dem Aufgebotstermin eine Entschuldigung bei der Geschäftsstelle einreichen (E-Mail oder Telefon)

    • Innerhalb von fünf Arbeitstagen Originalbelege an die Geschäftsstelle senden

  • Es sind immer Originalbelege (Arztzeugnis und Bestätigung Kompaniekommandant) einzureichen

Regelupdate 2006/2007


10 5 ersatz bei nicht anerkannten entschuldigungsgr nden

10.5 Ersatz bei nicht anerkannten Entschuldigungsgründen

  • Selbständiges suchen eines Ersatzes bei nicht anerkannten Entschuldigungsgründen:

    • Es kommen nur offizielle Schiedsrichter (-paare) als Ersatz in Frage

    • Der Ersatz hat Mindestqualifikation für die zu leitenden Spiele

    • Der Ersatz muss neutral sein

    • Schriftliches Einverständnis des Ersatzes ist vorhanden

    • Einverständnis des Einsatzleiters ist vorhanden

    • Das Aufgebot muss an den Ersatz weiter gegeben werden

    • Einhalten der Reihenfolge der zu leitenden Spiele

Regelupdate 2006/2007


Spielabtausch am einsatztag

Spielabtausch am Einsatztag

  • Beim Spielabtausch am Einsatztag muss folgendes eingehalten werden:

    • Die maximale Anzahl zu leitender Spiele (4) darf nicht überschritten werden

    • Es dürfen nicht zwei Spiele nacheinander geleitet werden. Ausnahmen:

      • Der Beginn des ersten und des zweiten Spieles liegen mindestens 150 Minuten auseinander

      • Der Schiedsrichter des vorherigen oder nachfolgenden Spiels ist nicht anwesend

Regelupdate 2006/2007


11 2 5 spielerkontrolle

11.2.5 Spielerkontrolle

  • In folgenden Fällen wird eine Spielerkontrolle durchgeführt:

    • Wenn eine solche auf dem Schiedsrichteraufgebot für das entsprechende Spiel angeordnet ist

    • Wenn der Schiedsrichter die Identität einzelner Spieler überprüfen möchte

    • Wenn der gegnerische Captain dies verlangt

Regelupdate 2006/2007


11 2 5 spielerkontrolle 2

11.2.5 Spielerkontrolle (2)

  • Durchführung:

    • Die angeordnete Spielerkontrolle findet vor dem Spiel in der Garderobe statt (30 Minuten bei Einzelspielen, 20 Minuten bei Spielen in Turnierform)

    • Eine Spielerkontrolle, die vom Captain beantragt wird, findet unmittelbar nach dem Spiel beim Spielsekretariat statt

    • Es wird die Identität der Spieler mit Hilfe der Lizenz (oder ggf. mittels eines amtlichen Ausweises) überprüft

    • Die Spielerkontrolle muss auf dem Spielbericht vermerkt werden

    • Beanstandungen werden mittels des Rapportformulars an Swiss Unihockey gemeldet (beanstandete Lizenzen müssen beigelegt werden, A-Teil und B-Teil)

  • Die Details sind in der Weisung SRRW2 „Lizenz- und Spielerkontrolle“ beschrieben

Regelupdate 2006/2007


Regelupdate

  • Fragen?

Regelupdate 2006/2007


Regelupdate 2006 2007

Regelupdate 2006/2007

http://www.swissunihockey.ch/weblounge/-schiedsrichter/regeltechnik/


  • Login