Vergleich der beiden lehrb cher fair play 9 10 abenteuer mensch sein 3
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 15

Vergleich der beiden Lehrbücher: - Fair Play 9/10 - Abenteuer Mensch Sein 3 PowerPoint PPT Presentation


  • 44 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Vergleich der beiden Lehrbücher: - Fair Play 9/10 - Abenteuer Mensch Sein 3. 1. Herausgeber: Volker Pfeifer Schöningh-Verlag, 2008 2. Herausgeber: Wolfgang Henke, Eva-Maria Sewing, Bonn, Cornelsen-Verlag, 2008. Wie viele Seiten pro Thema?. Fair Play:

Download Presentation

Vergleich der beiden Lehrbücher: - Fair Play 9/10 - Abenteuer Mensch Sein 3

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Vergleich der beiden lehrb cher fair play 9 10 abenteuer mensch sein 3

Vergleich der beiden Lehrbücher:- Fair Play 9/10- Abenteuer Mensch Sein 3

1. Herausgeber: Volker Pfeifer

Schöningh-Verlag, 2008

2. Herausgeber: Wolfgang Henke, Eva-Maria Sewing, Bonn,

Cornelsen-Verlag, 2008


Wie viele seiten pro thema

Wie viele Seiten pro Thema?

Fair Play:

Bd.7/8 : 2 Auftaktseiten, 2 Vertiefungsseiten

Bd.9/10: Auftaktseiten wieder anregend, z.B. „Identität“. Es folgen 8 Unterthemen a 2 Seiten, nicht unmittelbar einsichtig:

Prägung, Freuds Modell, Sich selbst neu erfinden, Geschlechterrollen, Über sich hinauswachsen, Gleichsein und Veränderung

Abenteuer Leben 3:

Ähnlicher Einstieg mit Auftaktseiten, z.B. „Das menschliche Leben – ein Weg“, es folgen 4 Unterthemen a 4 Seiten: Erwachsen werden, Zwischen den Gefühlen, Zwischen den Generationen, Fluss des Lebens


2 materialauswahl

2. Materialauswahl

  • Bei beiden sehr zeitgemäß und anregend

    Texte:

  • Als Quellen häufig Zitate aus der Alltagskommunikation in den elektronischen Medien

  • FP mehr philosophische Texte, ganze Themenkomplexe z.B. zu Sokrates (Reflektieren), Thomas Hobbes (Vertrag), David Hume (Gefühl-Erfahrung-Moral)

  • AMS bezieht auch psychologische und soziologische Theorien ein (zu Liebe: Fromm, Erwachsenwerden: Neil Postman) und interkulturelle Vergleiche (zu Lebensstufen: Hinduismus)

    Illustrationen

  • FP hat weniger Bilder, mehr Text, gute Karikaturen, aktuelle Fotos wirken etwas beliebig (z.B. raufende Jungen zum Thema Gewalt…)

  • AMS gern Kunst, Malerei, Skulptur, aussagekräftige Fotos mit eindeutigem Informationsgehalt (z.B. Kampfhähne zum Thema Gewalt)


Fp kapitel allein zu zweit zu mehreren 8 ausdrucksformen der liebe intimit t sex z rtlichkeit

FP, Kapitel: Allein, zu zweit, zu mehreren8. Ausdrucksformen der Liebe: Intimität, Sex, Zärtlichkeit


Ethisch relevante fragestellungen

Ethisch relevante Fragestellungen

  • FP: Ja, aber häufig nicht operationalisiert, manchmal verquast:

    Z.B. Thema: Selbsterfindung durch Schönheits-OPs. (Cindy Jackson):

  • Gibt es für euch eine Grenze zwischen medizinisch und ethisch akzeptblen Eingriffen und einer nicht mehr legitimierbaren Selbstinszenierung?

  • AMS: Ja, näher am Schüler, Fragen sind Operatoren:

    Z.B. Thema: Erfolg durch Schönheits-OPs (Karen, S.230):

    -Schildert Karens Erfahrung als Star. Überlegt, inwieweit sie glücklich ist.


Perspektiven

Perspektiven

  • FP berücksichtigt die ideengeschichtliche Perspektive mit philosophischen Texten, gut gewählte vorsichtige Einführung in die philosophische Sprache (z.B. Kant zu Bewusstsein)

  • AMS ist aktueller bei Auswahl der Theoretiker, weniger klassische Philosophen

  • Die gesellschaftliche Perspektive bei beiden zufrieden stellend


Kompetenzorientierung

Kompetenzorientierung

  • AMS ist abwechslungsreicher im methodischen Angebot und bietet genauere, realisierbarere Ideen für personale und praktische Kompetenz durch Projekte (vergleicht…, führt ein Streitgespräch…, visualisiert die Argumentation…)

  • FP fördert stark die Argumentative Komp. (Analysiert…, diskutiert…, verfasst ein Statement…, denk darüber nach…)

  • Methodenvielfalt bei beiden, bei AMS aber sorgfältiger angepasst


M glichkeiten zur inneren differenzierung

Möglichkeiten zur inneren Differenzierung

  • Eher indirekt durch Textausschnitte mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad

  • Bei beiden gegeben, wo abstraktere Definitionen in Kästen abgehoben sind


F cher bergreifend

Fächerübergreifend

  • Hier überzeugt AMS sehr, da die Themenkomplexe dahingehend angelegt sind: z.B. „Zeit im Leben“  Geschichte, Musik, Sport / „Das Bewusste und das Unbewusste“  Gehirnforschung Biologie

  • „Utopien – nur Luftschlösser?“  Deutsch: Science-Fiction-Drehbuch schreiben


Utopien nur luftschl sser

„Utopien – nur Luftschlösser?“


Lernzielkontrollen

Lernzielkontrollen

  • FP : Am Kapitel-Ende Doppelseite: „Überprüfe dein Wissen und Können“

  • AMS nichts Entsprechendes


Zusatzmaterial

Zusatzmaterial

  • FP: nichts in Aussicht, der „Rote Faden“ ist nicht selbst erklärend

  • AMS: Lehrerhandbuch mit Kopiervorlagen Februar 09


Schulform resumee

Schulform- Resumee

  • FP 7/8 hatte ich noch für Gesamt- und Realschule empfohlen. Jetzt: nur zusammen mit zweitem Lehrbuch, da Niveau höher

  • AMS 3 würde ich jetzt für Gesamtschule anschaffen, wenn ich noch könnte.

    Zu spät!


  • Login