Download
1 / 33

Meine Damen und Herrn, liebe VÖFA-Gemeinde! - PowerPoint PPT Presentation


  • 117 Views
  • Uploaded on

Meine Damen und Herrn, liebe VÖFA-Gemeinde!. Der Veranstalter der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Filmautoren 2009 hat mich gebeten, aus der Sicht eines STM-Jurors Resümee zu ziehen.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Meine Damen und Herrn, liebe VÖFA-Gemeinde!' - maire


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Meine damen und herrn liebe v fa gemeinde
Meine Damen und Herrn,liebe VÖFA-Gemeinde!


Der Veranstalter der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Filmautoren 2009 hat mich gebeten, aus der Sicht eines STM-Jurors Resümee zu ziehen.


Sozusagen eine Conclusio zusammenzustellen, die über die Befindlichkeiten der Jury vor, während und auch nach dieser STM Auskunft gibt.


Aber ich glaube nicht, dass Sie als Autor nach all der eigenen Gefühlsgeisterbahnfahrt der letzten Tage der Gemütszustand von sieben Jurorinnen und Juroren, einem Ersatzjuror und einer Jurysekretärin so wirklich und wahrhaftig interessiert.


Daher möchte ich Ihnen hier zum Abschluss meiner Jurytätigkeit bei dieser STM lieber eine Kleinigkeit mitgeben.


Nicht unbedingt etwas für´s ganze Leben, aber vielleicht etwas für die nächsten, sagen wir zwei bis zweieinhalb Wettbewerbe.


Dazu erlaube ich mir, den von mir sehr geschätzten Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki zu bemühen, und bitte Sie, werte Anwesende, jede Ähnlichkeit der auf die Literatur bezogenen Aussprüche in irgendeiner Weise mit der Thematik „FILM“ als wirklich rein zufällig, aber vielleicht doch beabsichtigt zu verstehen.


Zumindest sind die hnlichkeiten sehr frappant
Zumindest sind die Ähnlichkeiten sehr frappant. Literaturkritiker Marcel Reich Ranicki zu bemühen, und bitte Sie, werte Anwesende, jede Ähnlichkeit der auf die Literatur bezogenen Aussprüche in irgendeiner Weise mit der Thematik „FILM“ als wirklich rein zufällig, aber vielleicht doch beabsichtigt zu verstehen.


Verwenden Sie die Inhalte der Ranicki´schen Weisheiten ungeniert für sich selbst, je nach Gelegenheit und Bedarf.


Oder geben sie sie einfach weiter oder vergessen sie sie von mir aus auch gleich wieder
Oder geben Sie sie einfach weiter. ungeniert für sich selbst, je nach Gelegenheit und Bedarf.Oder vergessen Sie sie von mir aus auch gleich wieder.


Lassen wir aber vorher den verehrten Zitatenspender selbst zu Wort kommen, mit Worten, die man im VÖFA wahrscheinlich NIE hören wird:


(Photo WDR/Sachs) zu Wort kommen, mit Worten, die man im VÖFA wahrscheinlich NIE hören wird:

Link zum kompletten Video

„Deutscher Fernsehpreis 2008“ 12. 10. 2008

Ton: WDR

Foto: WDR/Sachs


Mich interessiert die literatur nicht das buch
Mich interessiert die Literatur, zu Wort kommen, mit Worten, die man im VÖFA wahrscheinlich NIE hören wird:nicht das Buch.

Marcel Reich Ranicki in „Das Literarische Quartett“ , ZDF,

zitiert in „Punkt! Das Magazin des Nordbayerischen Kuriers“, 4. Februar 2005


Aufrichtigkeit ist die erste pflicht des kritikers
Aufrichtigkeit ist die erste Pflicht des Kritikers. zu Wort kommen, mit Worten, die man im VÖFA wahrscheinlich NIE hören wird:

Marcel Reich Ranicki in „Menschen bei Maischberger“, ARD, 21. September 2004


Lesen ist nicht nur die erf llung einer erwartung sondern auch protest
Lesen ist nicht nur die Erfüllung einer Erwartung, sondern auch Protest.

Marcel Reich Ranicki in „Figaro-Fragebogen“,mdr, 17. Dezember 2004


Schlechte Kritik ist gar nicht so schädlich, wie oft behauptet wird. Sie ist sogar sehr verkaufsfördernd, wenn ein anderer Kritiker dagegenhält und damit die sogenannte Plus-Minus-Spannung entsteht.

Marcel Reich Ranicki


Natürlich ist ein Buch Gegenstand der Zuneigung oder Abneigung. Man verliert, wie auch bei Frauen, oft die Geduld und langweilt sich.

Marcel Reich Ranicki


Ich lache nicht unter meinem Niveau. Abneigung. Wenn ich lache, bin ich verpflichtet, das Niveau irgendwie herbeizudiskutieren, um mein Lachen zu rechtfertigen.

Marcel Reich Ranicki


Die meisten Schriftsteller verstehen von der Literatur nicht mehr als die Vögel von der Ornithologie.

Marcel Reich Ranicki in „Mein Leben", Stuttgart 1999, S. 343



Kritik soll die Nichtkönner abschrecken, die Mittelmäßigen zu Bedeutenderem nötigen, die Großen warnen und vor allem: die Leser bilden.

Marcel Reich Ranicki


Deutsche schriftsteller verzeihen ihren kollegen alles nur nicht den erfolg
Deutsche Schriftsteller verzeihen ihren Kollegen alles, Mittelmäßigen zu Bedeutenderem nötigen, die Großen warnen und vor allem: nur nicht den Erfolg.

Marcel Reich Ranicki


Ohne Eitelkeit gibt es kein Schreiben. Mittelmäßigen zu Bedeutenderem nötigen, die Großen warnen und vor allem: Egal, ob Autor oder Kritiker - Eitelkeit muss dabei sein. Sonst entsteht nichts.

Marcel Reich Ranicki in „Die Weltwoche“ 16/2009, S. 48


Nichts klingt in den ohren des autors so schrill wie das schweigen der kritik
Nichts klingt in den Ohren des Autors so schrill wie das Schweigen der Kritik.

Marcel Reich Ranicki


Kritiker die nicht gehasst werden taugen gar nichts
Kritiker, die nicht gehasst werden, taugen gar nichts! Schweigen der Kritik.

Marcel Reich Ranicki


Man soll die kritiker nicht f r m rder halten sie stellen nur den totenschein aus
Man soll die Kritiker nicht für Mörder halten; Schweigen der Kritik.sie stellen nur den Totenschein aus.

Marcel Reich Ranicki


Zum Abschluss noch ein Zitat für alle unter Ihnen, die demnächst eine Karriere als VÖFA-Juror anstreben:


Wer sich keine Feinde machen will, der soll nicht Kritiker werden, sondern Buchhalter. Oder, wenn es eine Frau ist, Hebamme.

Marcel Reich Ranicki


Die Jurierung der STM2009 ist vorbei. werden, sondern Buchhalter. Es leben die Juroren der STM 2010.Autoren und Juroren:auf zu neuen Taten!


Marcel Reich-Ranicki werden, sondern Buchhalter. * 02. 06. 1920 - Wlocawek Publizist und einflussreichster deutschsprachiger Literaturkritiker der Gegenwart.

(AP Foto/Kerstin Joensson)


Peter Gruber werden, sondern Buchhalter. * 16. 12. 1951 - Wien Juror der Österreichischen Staatsmeisterschaft der Filmautoren 2009 in Klagenfurt

(Foto/Peter Gruber)


ad