Das l th urteil vom 15 01 1958 1 bvr 400 51
Download
1 / 5

Das Lüth-Urteil vom 15.01.1958 1 BvR 400/51 - PowerPoint PPT Presentation


  • 113 Views
  • Uploaded on

Das Lüth-Urteil vom 15.01.1958 1 BvR 400/51. * Der Sachverhalt * * Presserechtliche Probleme * * Die Entscheidung * * Die allgemeine Bedeutung der Entscheidung * Hilfsmittel: Löffler/Ricker, „Handbuch des Presserechts“, 5. Auflage. Der Sachverhalt.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Das Lüth-Urteil vom 15.01.1958 1 BvR 400/51' - lindley


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Das l th urteil vom 15 01 1958 1 bvr 400 51

Das Lüth-Urteil vom 15.01.19581 BvR 400/51

* Der Sachverhalt *

* Presserechtliche Probleme *

* Die Entscheidung *

* Die allgemeine Bedeutung der Entscheidung *

Hilfsmittel: Löffler/Ricker, „Handbuch des Presserechts“, 5. Auflage


Der sachverhalt
Der Sachverhalt

  • Boykottaufruf des Hamburger Staatsdirektors Erich Lüth gegen den Film Unsterbliche Geliebte des ehm. „Nazi-Regisseurs“ Veit Harlan

  • LG Hamburg: Einstweilige Verfügung gegen Lüth; Verstoß gegen § 826 BGB

    - Verfassungsbeschwerde Lüths


Presserechtliche probleme
Presserechtliche Probleme

  • Grundsatzproblem: Art. 5 I GG (Recht auf frei Meinungsäußerung) im Verhältnis zu Art. 5 II GG (Schranken der freien Meinungsäußerung)

  • Schranken, z.B. „allgemeine Gesetze“

  • BVerfG: Art. 5 I GG nicht ohne weiteres einschränken

  • Güterabwegung; d.h. höherrangige Interessen ggf. vor private Rechtsgüter stellen


Die entscheidung
Die Entscheidung

  • Urteil des LG Hamburg wurde aufgehoben

  • BVerfG: Verletzung der Grundrechte des Beschwerdeführers

  • Aufruf zum Boykott verstößt nicht automatisch gegen § 826 BGB


Allgemeine bedeutung der entscheidung
Allgemeine Bedeutung der Entscheidung

  • Eine der wichtigsten Entscheidungen

  • Meinungsfreiheit als solche geregelt

  • Grundrechte wurden als oberste Prinzipien gefestigt

  • Grundrechte wurden aufgewertet, sie galten nun nicht mehr nur als Abwehrrechte gegen den Staat

  • Das Grundrecht fand nun erstmals Anwendung auf die Rechtsauslegung im Privatrecht


ad