Wellness gesundheit und sport arbeitsfelder in einer vitalen gesellschaft
Download
1 / 43

Wellness, Gesundheit und Sport: Arbeitsfelder in einer „vitalen Gesellschaft“ - PowerPoint PPT Presentation


  • 96 Views
  • Uploaded on

Wellness, Gesundheit und Sport: Arbeitsfelder in einer „vitalen Gesellschaft“. Inhalt. Über den SportBund Leverkusen e.V. Sport und Medizin Sport und Ökonomie Auswirkungen des demografischen Wandels. SportBund Leverkusen e.V. Aufgaben und Ziele

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Wellness, Gesundheit und Sport: Arbeitsfelder in einer „vitalen Gesellschaft“' - laken


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Inhalt
Inhalt „vitalen Gesellschaft“

Über den SportBund Leverkusen e.V.

Sport und Medizin

Sport und Ökonomie

Auswirkungen des demografischen Wandels


Sportbund leverkusen e v
SportBund Leverkusen e.V. „vitalen Gesellschaft“

  • Aufgaben und Ziele

    • Der SportBund Leverkusen e.V. ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und fungiert als Dachverband von ca. 119 Leverkusener Vereinen

    • Er betreut ca. 44.500 Sportler/innen, davon ca. 14.500 Jugendliche

Quelle: www.sportbund-leverkusen.de


Sportbund leverkusen e v1
SportBund Leverkusen e.V. „vitalen Gesellschaft“

  • Der SportBund Leverkusen e.V. fungiert als Interessensvertreter und Meinungsführer der Leverkusener Vereine

  • Seine Kernthemen umfassen u.a. Leistungssport, Breitensport, Gesundheitssport sowie Bildung und Erziehung

Quelle: www.sportbund-leverkusen.de


Sportbund leverkusen e v2
SportBund Leverkusen e.V. „vitalen Gesellschaft“

  • Der SportBund Leverkusen e.V. strebt an…

  • …die nachhaltige Förderung des Sports sicherzustellen

  • …die Rahmenbedingungen des Sporttreibens in der Kommune als Lebenswerten Raum zu erhalten und im Sinne einer sport-, gesundheits- und bewegungsfreundlicher Stadtentwicklung weiter zu verbessern

Quelle: www.sportbund-leverkusen.de


Sport und medizin
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Warum Sport?

  • Allgemein

    • Sport fördert die Entwicklung von motorischen und koordinativen Fähigkeiten bei Heranwachsenden

    • Fördert die körperliche Entwicklung und beugt Haltungsschäden vor


Sport und medizin1
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

Allgemein (Fort.)

  • Dient dem Stressabbau

  • Erhöht die Lebensqualität

  • Verbessert den Bewegungsapparat

  • Steigert das allgemeine Wohlbefinden


Sport und medizin2
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Speziell aus medizinischer Sicht

    • Dient der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen und Erkrankungen des Bewegungsapparates

    • Fördert die Funktion des Muskel-Skelett-Systems

    • Beugt Übergewicht und die daraus resultierenden Begleiterscheinungen vor

Quelle: www.dgsp.de


Sport und medizin3
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Medizin im Leistungs- und Breitensport

    • Besonders im Leistungssport spielt die moderne Medizin eine große Rolle

    • Vor allem im Rehabilitations- und Präventionsbereich hat sie in den letzten Jahren enorme Fortschritte gemacht


Sport und medizin4
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Medizin im Leistungs- und Breitensport (Fort.)

    • Bei Funktionsstörungen, Verletzungen sowie bei Erkrankungen ist der Einsatz von moderner Medizin im Sport unablässig

    • Ziel ist eine möglichst schnelle und gesunde Genesung


Sport und medizin5
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Medizin im Leistungs- und Breitensport (Fort.)

    • Durch medizinische Forschung verbessern sich Trainingsverfahren, Trainingsberatung und Trainingsüberwachung


Sport und medizin6
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Sport im Gesundheitssystem

    • Problem:

      • Leere Kassen und immer älter werdende Bevölkerung

      • Einseitige Ausrichtung auf die Versorgung chronisch Kranker


Sport und medizin7
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Problem (Fort.):

    • Immer bessere medizinische Technologie

    • Jedoch gleichzeitig immer schwieriger zu finanzierende Behandlungen

    • Steigende Lebensarbeitszeit und somit Investition in Gesundheit von Nöten


Sport und medizin8
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Sport im Gesundheitssystem

    • Lösungsansätze:

      • Sensibilisierung für gesundheitliche Gefahrenquellen

      • Erreichen einer breiten Öffentlichkeit unter Einbeziehung der Medien

      • Gesündere Lebensführung durch richtige Ernährung und vernünftigen „Life-Style“


Sport und medizin9
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Lösungsansätze (Fort.):

    • Sport als Präventionsmaßnahme!


Sport und medizin10
Sport und Medizin „vitalen Gesellschaft“

  • Dazu verschiedene in Kooperation mit dem Sportbund Leverkusen e.V. durchgeführte Projekte zum Thema Gesundheit:

  • Z.B. Projektwochen zum Thema „Gesundheit, Bewegung und Ernährung“ an verschiedenen Leverkusenern Grundschulen

Quelle: www.sportbund-leverkusen.de


Sport und konomie
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Einige Daten und Fakten für NRW

    • 5 Millionen Menschen in

    • 20.000 Sportvereinen

    • 62 Mitgliedorganisationen und

    • 54 Stadt- und Kreissportbünden

Quelle: www.wir-im-sport.de


Sport und konomie1
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Einige Daten und Fakten für NRW

    • 550.000 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen

    • 25.000 Teilnehmer/innen in Aus- und Fortbildungslehrgängen

    • 200.000 Sportler/innen erwerben jährlich das Deutsche Sportabzeichen

Quelle: www.wir-im-sport.de


Sport und konomie2
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Finanzielle Leistungen für Verbände und Vereine im Jahr 2004 in NRW

    • 1,16 Millionen EURO für die Ausstattung der Vereine mit Sportgeräten

    • 3,0 Millionen EURO für den Breitensport

    • 3,5 Millionen EURO für den Leistungssport

    • 6,0 Millionen EURO für die Mitarbeiterqualifizierung

Quelle: www.wir-im-sport.de


Sport und konomie3
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Sport als Wirtschaftsfaktor 2000

    • Sportbezogenes Bruttoinlandprodukt: 30,2 Mrd. EURO

    • Sportbezogener privater Verbrauch:

      32,0 Mrd. EURO

    • Staatsverbrauch für Sportzwecke:

      6,1 Mrd. EURO


Sport und konomie4
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Sport als Wirtschaftsfaktor 2000 (Fort.)

    • Sportspezifische Anlageinvestitionen:

      4,4 Mrd. EURO

    • Beschäftigte im Sport:

      ca. 800.000


Sport und konomie5
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Wirtschaftsfaktor Sport

    • Nach einer Studie der IHK haben allein in Berlin mehr als 1.000 Unternehmen ein sportwissenschaftliches Betätigungsfeld

    • Unternehmen greifen gerne auf den Sportbereich zurück, um so an dessen positiven Image beteiligt zu werden

Quelle: www.berlin.ihk24.de


Sport und konomie6
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Wirtschaftsfaktor Sport (Fort.)

    • Auch das direkte Umfeld einer Sportstätte profitiert von diesem, z.B. Gaststätten, Bäcker, Sportgeschäfte, etc.

    • Sport fördert den Ausbau der Infrastruktur, z.B. durch den Bau von Büros, Geschäften, Wohnungen und Straßen um Sportstätten herum

Quelle: www.berlin.ihk24.de


Sport und konomie7
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Umsatzzahlen der Sportindustrie

    • Umsätze der Fitnessbranche lagen 2005 bei 4 Milliarden EURO

    • Umsatz der Adidas-Gruppe allein im

      1. Quartal 2007 über 2,5 Milliarden EURO

Quelle: www.studienwahl.de


Sport und konomie8
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Berufsfelder im Sport (eine Auswahl)

    • In Zukunft wird ein breites Feld an qualifizierten Fachkräften im Sportbereich gesucht

    • In Vereinen, Verbänden sowie bei Sportartikelherstellern und im Fitness- und Wellnesssektor wird ökonomisches Denken und know-how verlangt

Quelle: www.studienwahl.de


Sport und konomie9
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Verschiedene Studien- und Ausbildungsberufe

    • Studiengänge:

    • Sportökonomie

      • Bachelorstudiengang;

        Vorraussetzungen: bestandene Sporteignungsprüfung und Numerus clausus. Inhalt: u.a. Sportorganisation, Konsumentenverhalten im Sport, Finanzierung, Controlling, Standortplanung, Sportmarketing

Quelle: www.studienwahl.de


Sport und konomie10
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Sportmanagement

    • Bachelor- und Master-

      studiengang;

      Teilweise auch als dualer

      Studiengang angeboten.

      Inhalte: Beratungen im Bereich Sportmanagement, Vereins- und Verbandsentwicklung, Veranstaltungsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit

Quelle: www.studienwahl.de


Sport und konomie11
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Sportwissenschaft

    • Bachelor- und Master-

      studiengang;

      Praxisnahes Studium, u.a. an der Sporthochschule Köln oder der Bergischen Universität Wuppertal. Mögliche Studienschwerpunkte: Sportmanagement und Sportkommunikation, Freizeit- und Breitensport oder Natursport und Sporttourismus

Quelle: www.studienwahl.de


Sport und konomie12
Sport und Ökonomie „vitalen Gesellschaft“

  • Alternativen zum Studium

    • Sport- und Fitnesskaufmann / -frau

      • Kaufmännische Ausbildung mit Bezug zum Sport

    • Sportfachmann / -fachfrau

      • Inhalte: Organisation von Sportbetrieben, Training und Wettkämpfen. Ebenso Beschaffung, Werbung und Verkauf für Sportvereine.

Quelle: www.studienwahl.de


Auswirkungen des demografischen wandels
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

Einige Daten zur Bevölkerungsentwicklung

Bevölkerungsrückgang steigt

Von derzeit 82 Millionen Menschen auf schätzungsweise 78,5 Mio. im Jahr 2030

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels1
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

Quelle: www.medizinpublizist.de


Auswirkungen des demografischen wandels2
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Einige Daten zur Bevölkerungsentwicklung

    • Altersstrukturwandel

      • Prognostiziertes Durchschnittsalter der Bevölkerung wird von 42 auf rund 50 Jahre steigen

      • Anteil der unter 20-Jährigen wird sinken

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels3
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Altersstrukturwandel (Fort.)

    • Der Anteil der 20-65-Jährigen wird ebenfalls sinken. Von 2009 bis 2030 um ca. 13%

    • Der Anteil der über 65-Jährigen wird steigen. Bis 2030 wird ein Anstieg um 37% erwartet

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels4
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Einige Daten zur Bevölkerungsentwicklung

    • Migration

      • Langfristig wird der Bevölkerungsrückgang durch Migration nicht aufzufangen sein

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels5
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Migration (Fort.)

    • Bis 2050 geschätzter Zuwachs um 6,5 Millionen Menschen (Ausländeranteil aktuell: 7,3 Mio. bzw. 9%, zukünftig ca. 12% )

    • Hohes Migration-Potenzial aus der Türkei sowie den Ländern Nordafrikas

    • Somit steigt die Wichtigkeit des Themas „Integration“

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels6
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Was bedeutet dies für den Sport?

    • Mitgliederentwicklung bundesweit

      • Mitgliederzahl in Vereinen kann in den kommenden Jahrzehnten sinken

      • Durchschnittsalter der Mitglieder steigt

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels7
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Mitgliederentwicklung bundesweit (Fort.)

    • Mitglieder im Kinder- und Jugendsportbereich werden voraussichtlich bis 2030 um 25% fallen

    • Anzahl der Sporttreibenden älteren Mitglieder (>50-Jährigen) steigt um voraussichtlich 50%

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels8
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Was bedeutet dies für den Sport?

    • Demografischer Wandel schafft nicht nur Risiken, sondern auch neue Möglichkeiten

    • Durch veränderte Angebote und eine effizientere Organisation kann auf die neuen Anforderungen reagiert werden


Auswirkungen des demografischen wandels9
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Zukunftsorientierte Maßnahmen

    • Interesse und Anspruch der älteren Bevölkerung bündeln und in die Programme der Vereine einbinden

    • Dabei jedoch nicht die Interessen der jüngeren Generation vernachlässigen

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels10
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Zukunftsorientierte Maßnahmen (Fort.)

    • Kooperationen mit externen Partnern schaffen oder noch weiter ausbauen

    • Neue Organisationsformen schaffen (z.B. Generationsübergreifende Angebote)

Quelle: www.dosb.de


Auswirkungen des demografischen wandels11
Auswirkungen des „vitalen Gesellschaft“demografischen Wandels

  • Zukunftsorientierte Maßnahmen (Fort.)

    • Neue Anforderung an Sportstätten. Diese müssen an die Bedürfnisse der älteren Generation angepasst werden

    • Neue Schlagworte: Gesundheit, Prävention und Geselligkeit bis ins hohe Alter


Robert-Blum-Straße 10 „vitalen Gesellschaft“

51373 Leverkusen

Tel.: 0214 / 8 68 40 43

Fax: 0214 / 8 68 40 41

Mail: [email protected]

www.sportbund-leverkusen.de


Vielen Dank für Ihre „vitalen Gesellschaft“

Aufmerksamkeit!

Thorsten Morig


ad