L neburger fragebogen version 2011 ein werkzeug f r den einstieg in evaluation
Download
1 / 29

L neburger Fragebogen Version 2011 Ein Werkzeug f r den Einstieg in Evaluation - PowerPoint PPT Presentation


  • 118 Views
  • Uploaded on

„Lüneburger Fragebogen“ – Version 2011 Ein Werkzeug für den Einstieg in Evaluation. Sybille Winter & Matthias Aschern Schulentwicklungsberater, LSchb Lüneburg. Warum noch ein Instrument?. Warum noch ein Instrument?. Empfehlung für SEIS: Qualitätsvergleich, Berichtswesen, Mehrsprachigkeit

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' L neburger Fragebogen Version 2011 Ein Werkzeug f r den Einstieg in Evaluation' - lakeisha


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
L neburger fragebogen version 2011 ein werkzeug f r den einstieg in evaluation

„Lüneburger Fragebogen“ – Version 2011Ein Werkzeug für den Einstieg in Evaluation

Sybille Winter & Matthias Aschern

Schulentwicklungsberater, LSchb Lüneburg



Warum noch ein instrument1
Warum noch ein Instrument?

  • Empfehlung für SEIS: Qualitätsvergleich, Berichtswesen, Mehrsprachigkeit

  • Kleine Schulen empfinden SEIS z.T. als zu komplex und umfangreich;

  • SchulePlus, IFS-Schulbarometer u.a. entsprechen nicht dem OR;

  • Kommerzielle Angebote (PEB, BNW) sind für kleinere Schulen z.T. nicht finanzierbar

  • Selbstgestrickte Evaluationen selten umfassend und oft methodisch zweifelhaft

  • „Lüneburger Fragebogen“ so einfach wie möglich und so differenziert wie nötig“

  • Bewusster Verzicht auf SEIS-Leistungsmerkmale (s.o.)

  • Absenkung der Einstiegsschwelle für Evaluation: vom Cinquecento zum Mercedes



Zum status der entwicklung
Zum Status der Entwicklung

  • Pretest: Handhabung, Aufwand, Auswertungsmöglichkeiten, Erkenntnisgewinn

  • Feedback in Expertenrunden (MK, NSchI, NILS)

  • Wissenschaftliche Validierung in Kooperation mit dem NILS

  • Einsatz in etwa 250 niedersächsischen Schulen, überwiegend Grund- und Förderschulen (Stand März 2009) und Feedbackverfahren 2009 mit diesen Schulen

  • Rückmeldungen 2010 von der Universität Münster und den niedersächsischen SEB (→ Version 2011)



Was ist neu 20111
Was ist neu 2011?

10 Platzhalter für schuleigene Fragen in einer eigenen Version


Was ist neu 20112
Was ist neu 2011?

  • Muster für Auswertungsveranstaltung „Von Daten zu Taten“ in eigener Regie der Schule


Merkmale des l neburger fragebogens
Merkmale des „Lüneburger Fragebogens“

  • nichtkommerzielles Angebot

  • Sprachniveau von 10-jährigen Schüler/innen

  • Entstehungszusammenhang Schulentwicklungsberatung

  • Befragung auf Viererskala + „weiß nicht“

  • Überschaubare Anzahl von Fragen: 46 + 34 (5 Seiten)

  • Meta-Perspektive statt Ich-Perspektive: „An unserer Schule...“

  • Fragenkatalog flexibel (Ergänzung oder Umformulierung möglich)

  • Automatisiertes Berichtswesen



Bezug zum orientierungsrahmen1
Bezug zum Orientierungsrahmen

Item 24: Die Schüler/innen erhalten regelmäßig Informationen über den Leistungsstand.


Mehrperspektivit t
Mehrperspektivität

Lehrer/innen Eltern

Päd. Mitarbeiter/innen Schüler/innen (Jg. 4)






Onlinebefragung mit grafstat
Onlinebefragung mit GrafStat

  • Datensammelpunkt mit GrafStat einrichten und anmelden

  • Formular online stellen

  • Befragte mit TANS einladen: TAN-Generator (kostenlos) oder TAN-Assistent (60€)

  • Daten vom Sammelpunkt abholen und in GrafStat importieren




Daten auswerten st rken
Daten auswerten: Stärken

Zustimmung über alle Gruppen > 2/3


Daten auswerten kl rungsbedarf
Daten auswerten: Klärungsbedarf

Abweichung der Wahrnehmungen > 1/3


Daten auswerten verbesserungsbereich
Daten auswerten: Verbesserungsbereich

Ablehnung über alle Gruppen > 1/3

(Abweichend: Schüler/innen)



Unterst tzungsangebote
Unterstützungsangebote

  • Fragebogen als fester Bestandteil von GrafStat

  • Ausführlicher Leitfaden zum Einsatz des „Lüneburger Fragebogens“

  • Kooperation mit dem Nils bei Onlinebefragung mit Evasys

  • Werkzeug zur Erstellung des Evaluationsberichts mit Word

  • „Hotline“ / Mailsupport im Rahmen der Möglichkeiten

  • Umfassendes Informationsmaterial: schulentwicklungsberatung.de

  • Ziel: Das Instrument muss so einfach bleiben, dass es keinen Support braucht und keine Qualifizierungsbedarfe erzeugt.


Der l neburger fragebogen plus
Der „Lüneburger Fragebogen Plus“

  • Entwicklung mit Schüler/innen durch die Hannoveraner Förderschullehrerin Beate Grun: Was ist für dich gute Schule? Wann bist du erfolgreich?

  • Sprachniveau zwölf- bis fünfzehnjähriger Schüler/innen der Förderschule Schwerpunkt Lernen.

  • Es sollten alle Lehrer/innen und ggf. Päd. Mitarbeiter/innen befragt werden und nicht weniger als etwa 25 Schüler/innen und deren Eltern.

  • Als Vorschlag für eine visuelle Unterstützung für schwächere Leserinnen und Leser schlagen wir eine farbliche Unterlegung der Silben vor.



Fazit der l neburger fragebogen
Fazit: Der „Lüneburger Fragebogen“...

... ist nicht so präzise wie eine Kernspintomographie,

aber leistet mehr als ein Tastbefund,


Fazit der l neburger fragebogen1
Fazit: Der „Lüneburger Fragebogen“...

... hat nicht die Nebenwirkungen einer Röntgenaufnahme

und zeigt manchmal so etwas Schönes wie ein Ultraschallbild.


ad