Marcel duchamp
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 10

Marcel Duchamp PowerPoint PPT Presentation


  • 106 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

1887-1968. Marcel Duchamp. Biographie. 1887 Blainville-Crevon ( Geburt ) Maler, Bildhauer und Schachspieler Einer der wichtigsten Künstler des XX Jahrhunderts Vertreter der Dadaismus Konzeptkunst R eady - made Technik und Zusammensetzen

Download Presentation

Marcel Duchamp

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Marcel duchamp

1887-1968

Marcel Duchamp


Biographie

Biographie

  • 1887 Blainville-Crevon (Geburt)

  • Maler, Bildhauer und Schachspieler

  • Einer der wichtigsten Künstler des

    XX Jahrhunderts

  • Vertreter der Dadaismus

  • Konzeptkunst

  • Ready- made Technik und Zusammensetzen

  • 1954 heiratete er AlexinaSattler Matisse

  • Buenos Aires, New York und Paris

  • 1968 Neuilly-sur-Seine (Tod)


Dadaismus

Dadaismus

  • Künstliche und literarische

    Bewegung (Zürich, 1916)

  • Dada=Holzpferdchen

  • Beeinflusste: Kunst, Literatur,

    Gedicht,Grafik und Theater.

  • Zwischen 1919 und 1922 sehr aktiv

    in Paris

  • Collagen aus recyceltem Papier und unterschiedlichsten Materialen, Fotomontagen und Ready-Mades

  • Duchamp war einer der wichtigsten Vertreter


Merkmale

Merkmale

  • Kubismus, Surrealismus

    und Dadaismus

  • Ablehnung von Ästhetik

  • keine Kunst, sondern die

    Öffentlichkeit und die Kritik

    provozieren

  • Alltagsobjekte

  • Die Zuschauer können nicht nur seine Werke beobachten sondern auch darüber nachdenken


Akt eine treppe herabsteigend

Akt, eineTreppeherabsteigend

  • 1912

  • Öl auf Leinwand

  • Philadelphia Museum of Art

  • Regeln des Kubismus sind überwunden

  • Ocker-und Brauntöne, konische und zylindrische Elemente, Rhythmik

  • Kein bestimmtes perspektivisches Prinzip

  • Bewegung und Lebhaftigkeit

  • Zerlegung der Ebenen und der Figuren


Fahrrad rad

Fahrrad-Rad

  • erstes Ready-Made von Duchamp aus dem Jahr 1913

  • Das Fahrrad-Rad ist auf einem Hocker aus weißem Holz montiert

  • Alltagsobjekt

  • Esbefindetsich in New York in der Sidney und Harret Janis Collection

“Es istkomisch, dassichnochnieeine Definition oderErklärung von Ready Made gefundenhabe, die michzufriedenstellt.”

– Marcel Duchamp 


Fountain urinal

Fountain (Urinal)

  • 1917

  • WeißerPorzellan

  • Polemik erwollte die Institutionenerschüttern

  • KeinOriginalkontext unverständlich

  • R.Mutt (Unterchrift)  Anagramm (Mutter)

  • in New York abgelehnt

  • Es befindetsichin Paris (Centre Pompidu)

  • IntellettuelleInterpretation


L h o o q

L.H.O.O.Q

  • 1919

  • Ready-Made

  • Postkartewiedergabe von Da Vinci

  • Schnurrbart und Bart mitBleistift

  • DerName (L.H.O.O.Q) isteinWortspiel “Elle einchaudaucul”  “SieistheißamHintern”

  • Provokation

  • MehrereVersionen (auchrasiert, unterschiedeneGrößen)


Das gro e glas

DasgroßeGlas

  • 1915-1923

  • ZweiriesigeGlasscheiben (227 x 176 cm) BlättchenausMetall, Staub und DrahtausBlei,Ӧlen, Lack, Silber und Stahl

  • 1923  Der Autor lässtdiesesWerkunvollendet

  • Es stellt alle AktivitätendesAutorsdar

  • Es hateinenSchadenimJahr1927 erlitten, aberder Autor wollteseineWerkenichtreparieren

  • VieleInterpretationen

  • Einsderkomplexesten und faszinierendstenWerke in derGeschichtederwestlichenKunst


Quellen

Quellen

  • www.wikipedia.com

  • http://www.MarcelDuchamp.net/ (World Community)

  • http://www.toutfait.com/issues/

  • www.marcelduchamp.org

  • www.artchive.com/artchive/D/duchamp.html

  • www.marcel-duchamp.com

  • www.artcyclopedia.com/artists/duchamp.com


  • Login