Realschulen im dialog qualit tsentwicklung an realschulen 9 april 2008
Sponsored Links
This presentation is the property of its rightful owner.
1 / 23

Realschulen im Dialog – „Qualitätsentwicklung an Realschulen“ 9. April 2008 PowerPoint PPT Presentation


  • 55 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Realschulen im Dialog – „Qualitätsentwicklung an Realschulen“ 9. April 2008. Das Projekt „Regionale Bildungslandschaft Ravensburg“. Fokussierung der Bildungsergebnisse Wandel der Arbeitswelt Neue Steuerung Stärkung der Eigenverant- wortlichkeit von Schulen. Die Ausgangslage.

Download Presentation

Realschulen im Dialog – „Qualitätsentwicklung an Realschulen“ 9. April 2008

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Realschulen im Dialog –„Qualitätsentwicklung an Realschulen“ 9. April 2008

Das Projekt „Regionale Bildungslandschaft

Ravensburg“


Fokussierung der Bildungsergebnisse

Wandel der Arbeitswelt

Neue Steuerung

Stärkung der Eigenverant-

wortlichkeit von Schulen

Die Ausgangslage


Fokussierung der Bildungsergebnisse

Wandel der Arbeitswelt

Neue Steuerung

Stärkung der Eigenverant-

wortlichkeit von Schulen

Anforderungen an

Bildungssystem

Die Ausgangslage

Anforderungen an

das Individuum

Neue

Verantwortlichkeiten


Fokussierung der Bildungsergebnisse

Wandel der Arbeitswelt

Neue Steuerung

Stärkung der Eigenverant-

wortlichkeit von Schulen

Anforderungen an

Bildungssystem

Regionale

Problemfelder aufspüren

und beschreiben

Die Ausgangslage

Anforderungen an

das Individuum

Kooperation / Vernetzung

inhaltlich und strukturell

verankern

Neue

Verantwortlichkeiten

Gestaltungsspielräume

identifizieren und nutzen


Bestmöglicher Bildungserfolg für die Kinder und Jugendlichen in einer Region

Schullandschaft

Einzelschule

RegionaleBildungsland-

schaft

Standortsicherung

Die Ziele


Kindertages-stätten

Grundschulen

Kammern

Berufliche Schulen

Einrichtungen der Jugendhilfe

Realschulen

Hauptschulen

Berufsschulen

Gymnasien

Ausbildungs-betriebe

Sportvereine

Bibliotheken

Sonderschulen

Hochschulen

Horte

Sozialpartner

Arbeitsagentur

Polizei

„Regionale Bildungslandschaft“

Bestmög-licher Bildungs-erfolg für Kinder und Jugendliche


Das Motto

„In Verantwortlichkeiten statt in Zuständigkeiten denken“

  • Akzeptanz und Verantwortungsbewusstsein über die eigenen Fach- und Systemgrenzen hinaus schaffen

  • kurze und unbürokratische Wege gehen


Einzelschule

Netzwerke

Schwerpunktthemen

der Region

 mehrere Schulen mit

außerschulischen

Kooperationspartnern

 Dateninterpretation und Maßnahmen systematische Qualitätsentwicklung

Projektstruktur

Projekt BildungsregionRavensburg

  • Regionale Steuergruppe

  • Regionales Bildungsbüro

  • Regionaler Bildungsbeirat

  • Praxisforen / Veranstaltungen / Workshops

  • Unterstützungs- und Beratungssystem

Regionale Bildungslandschaft Ravensburg


Regionale

Entscheidungs-ebene

Zentrale

Anlaufstelle

Koordination

Unterstützung

Beratung

„Säulen“ des Projekts

Regionale

Steuer-

gruppe

Regionales

Bildungs-

büro

Regionaler

Bildungs-

beirat

Projekt „Regionale Bildungslandschaft Ravensburg“


Ebene Regionale Bildungslandschaft


Handlungsfelder

Inhalte

Strategien

Übergänge zwischen Schulen und in die Arbeitswelt verbessern

Potenziale erkennen, fördern und aufgreifen

Inhaltliche und strukturelle Vernetzung

Bildungshemmnisse beseitigen

GemeinsameQualitätsentwicklung

Bewährtes verstetigen und Innovationen fördern


Stand des Projekts

Schule

interne Qualitätsentwicklung

Schullandschaft

Vernetzung; Schulentwicklung in der Kooperation

Bildungslandschaft

Handlungsgemeinschaft zur Verbesserung von regionaler Bildungsqualität


Ebene Einzelschule

Weiterarbeit an Schulentwicklung

Maßnahmentwicklung und -durchführung infolge

der 1. Selbstevaluation

Umsetzung von Maßnahmen

z. B. Entwicklung eines Curriculums im Bereich der schulischen Berufsorientierung

Durchführung der 2. Selbstevaluation

Rücklaufquote: 87 %; 15646 Personen


Ebene Einzelschule

Mitarbeit in diversen Teilprojekten

Schul(art)übergreifend Schule weiterentwickeln

Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahme /

Fortbildungen / Vorträgen Schul(art)übergreifend gemeinsam lernen


Ebene Schullandschaft: Übergänge

Grundschule

Realschule

weiterführende Schule

Berufliche Schule

Übergänge gestalten, verbessern, sichern


Ebene Schullandschaft: Übergänge

Vorgehensweise:

  • Kooperationstreffen

  • Analyse der wichtigen Fragen und Probleme beim Übergang (auch fächerbezogen)

  • Austausch über Anforderungen, Bildungspläne und Unterrichtsmethoden

  • Hospitationen

  • Gemeinsame Fortbildungen

  • Fachspezifischer Austausch


Ebene Schullandschaft

  • Schulentwicklung in der Bildungsregion

  • Ravensburg

  • AG Schulentwicklung

  • Austausch der Positionen

  • konkrete Arbeitsaufträgez. B.- Untergruppe Kooperation Hauptschule – Realschule- Thema Schulbezirksauflösung: Handreichung für Schulträger


Ebene Schullandschaft: Unterrichtsentwicklung

  • Impulse für „Schulgruppe“

  • Schulartübergreifende Fortbildungen

  • Tandem-Fortbildung „Innovative Unterrichtsmethoden“

  • Fachtagung Unterrichtsentwicklung:- Neue Lernkultur; neue Formen der Leistungsmessung- Reflexive Berufspraxis durch Feedback- Präsentationen als neue Prüfungsformen- Nachhaltige Optimierung des Unterrichts durch innovative Unterrichtsmethoden

  • Ausbildung von Multiplikatoren zu o. g. Themen und

  • Schulung von ganzen Kollegien


Ebene Bildungslandschaft: Übergänge

Schule

Ausbildung /

Beruf

Übergänge gestalten, verbessern, sichern


Ebene Bildungslandschaft: Übergänge

Vorgehensweise:

Gesamtkonzeption mit Schulamt, Hauptschulen, Berufliche

Schulen, Betriebe, Agentur für Arbeit,, PH, FH, IHK,

Kreishandwerkerschaft, BBQ, Bildungsbüro Herford

  • „Vertiefte Berufsorientierung“

  • Kompetenzanalyse / Potenzialassessment

  • Arbeitskreis Schule – Wirtschaft

  • Leuchtturmprojekt: „Lust auf Ausbildung“


Ebene Bildungslandschaft: Elternarbeit

  • AG Elternarbeit  Ergebnisse:

  • Tandemfortbildung: „Gelingende Eltern – Lehrer –Kommunikation“, 19.01. und 23.02.2008

  • Multiplikatorenschulung

  • Übersicht: Gute Elternarbeit im Kreis

  • Handreichung: Einbindung v. Eltern in den SEIS-Prozess


„Handlungsgemeinschaften“

Gremien und Arbeitsgemeinschaften

Lernzirkel

Kontaktreffen

schulartübergreifende FortbildungenVeranstaltungen zur Qualitätsentwicklung im Bildungsbereich


Informationen

Regionales Bildungsbüro

Landratsamt Ravensburg

Friedenstraße 6

0751 / 85-1700

www.bildungsregion-ravensburg.de


  • Login