G8
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 19

G8 Proteste PowerPoint PPT Presentation


  • 61 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

G8. Evian (F) 2003. G8 Proteste. Vorgeschichte I jüngere Meilensteine I Protestformen. jüngere Meilensteine. Seattle 1999 Prag 2000 Genua 2001 Evian und Cancún 2003 Gleneagles 2005 St. Petersburg 2006. 2. jüngere Meilensteine. WTO-Gipfel, Seattle, 1999.

Download Presentation

G8 Proteste

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


G8 proteste

G8

Evian (F) 2003

  • G8 Proteste

Vorgeschichte

I

jüngere Meilensteine

I

Protestformen


G8 proteste

jüngere Meilensteine

Seattle 1999

Prag 2000

Genua 2001

Evian und Cancún 2003

Gleneagles 2005

St. Petersburg 2006

2


G8 proteste

jüngere Meilensteine

WTO-Gipfel, Seattle, 1999

Demonstranten stören die Anfahrt der Konferenzteilnehmer, indem sie Straßenkreuzungen blockieren und sich aneinander ketten. Es gelingt ihnen sogar, das feierliche Eröffnungszeremoniell zu verhindern. Dabei kommt es zu schweren Straßenschlachten mit der Polizei, die mit Tränengas vorgeht. Mindestens 60 Personen werden verhaftet.

Die WTO-Tagung scheitert schließlich, weil sich die 135 Mitgliedsstaaten auf keine Tagesordnung für eine Verhandlungsrunde zur weiteren Öffnung des Welthandels einigen können.

"The Battle of Seattle" geht als die größte Demonstration in den USA seit den Tagen der Bürgerrechtsbewegung und der Vietnamproteste in die Geschichte ein.


G8 proteste

jüngere Meilensteine

IWF-Treffen, Prag, 2000

Demonstration mit verschiedenen Blöcken (nach Aktionsformen)

Enttäuschung auf Seiten einiger tschechischer AktivistInnen:entgegen Absprachen Riots in der Innenstadt.

Belagerung des Kongresscenters, Evakuierung der Delegierten


G8 proteste

jüngere Meilensteine

G8-Gipfel, Genua, 2001

Rote Zone als Provokation für die gesamte Bevölkerung: Sie nimmt den Großteil der Innenstadt ein

große Demonstrationen, Thementage (Auftakt: Migration)

Angriff der Polizei auf Tute Bianchi-Demonstration, ein italienischer Aktivist wird von einem Militärpolizisten erschossen

nächtlicher Polizei-Überfall auf das Convergence-Center in einer Schule, über 900 Festgenommene, sehr viele teilweise schwer Verletzte, folterähnliche Behandlung in den Polizeistationen


G8 proteste

jüngere Meilensteine

Genua mit den mehreren 100.000 DemonstrantInnen

wird neben Prag zum zentralen Orientierungspunkt für die globalisierungskritische Bewegung in Europa

Innenwirkung (nicht nur in Italien): viele Linke und Beteiligte erleben traumatischen Einschnitt durch Polizeigewalt und Repression. Die Gerichtsverfahren und Aufarbeitung laufen bis heute

Zäsur Genua?

Seit Genua finden die G8-Gipfel nicht mehr in den großen Städten statt, sondern in möglichst abgelegenen Luxus-Ressorts


G8 proteste

jüngere Meilensteine

G8-Gipfel, Evian, 2003

selbstverwaltetes Camp

Massenblockade: Zufahrtsstraßen zum Gipfel werden blockiert

Großdemo im nahen Genf

Abseilaktion Aubonne-Brücke: Polizei nimmt Tote in Kauf, durch Glück überleben die Kletterer


G8 proteste

jüngere Meilensteine

WTO-Gipfel, Cancún, 2003

Viele Aktionen von Protestierenden aus USA, Europa, Asien

wenig DemonstrantInnen aus Zentralamerika wegen Visa-Problemen

Trennung zwischen „innen“ (geladene NGO-VertreterInnen) und „außen“ (soziale Bewegungen)


G8 proteste

jüngere Meilensteine

G8-Gipfel, Gleneagles, 2005

selbstverwaltetes, ökologisches Camp, eingekesselt, weil schlecht gelegen

Dezentrale Blockaden

Thementage mit Aktionen und Demonstrationen in nahe gelegenen Städten


G8 proteste

jüngere Meilensteine

G8-Gipfel, St. Petersburg, 2006

Angst vor Repression verhindert Mobilisierung

viele Festnahmen bei der Anreise nach Rußland und dort im Vorfeld

vereinzelne Aktionen (Pink & Silver, Moskau)


G8 proteste

Protestformen

Großdemo

Gegengipfel

Großkonzert, Live8

Massenblockade

dezentrale direkte Aktionen

thematisch Aktionstage

Camps

Global Action Day


G8 proteste

Protestformen

Großdemo

zentral bei allen bisherigen Gipfelmobilisierungen

Damit soll Öffentlichkeit geschaffen werden und ein breites Spektrum angesprochen werden

In Heiligendamm soll die Großdemo am Samstag vor Gipfelbeginn stattfinden.


G8 proteste

Protestformen

Live8-Konzerteund Vereinnahmung

Kritik: Live8 als bequem konsumierbare „Kritik light“, mobilisierte 2005 große Massen und bestimmte die mediale Wahrnehmung der G8

Die Kampagnen „Make Poverty History“, der „Welcome“-March und die Live8-Konzerte von Bono und Bob Geldof waren von der Regierung unterstützt

Auch vor Heiligendamm ist ein solches Konzert mit Grönemeyer, Bono und Bob Geldof geplant


G8 proteste

Protestformen

Massenblockade

Geplant von einem breiten Spektrum globalisierungskritischer Gruppen


G8 proteste

Protestformen

Dezentrale direkte Aktionen

In Anlehnung an Gleneagles kursiert ein Aufruf zur Durchführung eigener Blockaden und Aktionen in kleineren und größeren Gruppen, die unabhängig voneinander und flexibel agieren

Alles gilt als möglich: Sowohl Barrikaden als auch die Rebell Clown Army


G8 proteste

Protestformen

Thematische Aktionstage

In Genua und Gleneagles gab es thematische Aktionen rund um den Gipfel

Für Heiligendamm: drei Aktionstage geplant, Thema Landwirtschaft (Genfelder), Migration (Flüchtlingsheime) und Antimilitarismus (Bombodrom und Rostock-Laage) vor dem Gipfel


G8 proteste

Protestformen

Camp

Das Camp-Leben hat den Anspruch alternative Organisations- und Lebensformen auszuprobieren

Bisher existiert eine lose Camp07-Gruppe aus verschiedenen Spektren.


G8 proteste

Protestformen

Global Action Day

Bei fast allen Gipfeln fanden auch dezentrale Aktionen an anderen Orten (weltweit) statt.

Aufgrund der zunehmenden Abschottung können an Global Action Days viele Aktionen auch an anderen (weiter entfernten) Orten stattfinden und sich aufeinander beziehen und gegen den G8 positionieren.

Nebeneffekt: Manchmal kommen so die Gipfelproteste mit kontinuierlichen lokalen Auseinandersetzungen zusammen


G8 proteste

Camp-Kommunismus und gestohlene Kräfte – für und wider Gipfelhopping

Auswertung des Workshops aufdem BUKO 29, Mai 2006 in Berlin

umstrittener Protest

Kontra:

reaktiv, Orientierung an Herrschenden

rein symbolischer Protest

hohe Kosten (Gefährdung, Repression, Traumata...)

blendet eigene Verstrickung in Machtverhältnisse aus

Schwächung lokaler Kämpfe

Überlastung lokaler Strukturen

vor allem Europäern/Nordamer. vorbehalten (Finanzen, Visa...)

Pro:

Chance auf mediale Präsenz

Potential zur Politisierung / Radikalisierung

„Camp“-Kommunismus, Leben von Alternativen

Vernetzung und Austausch zwischen Regionen, Gruppen und Spektren

Einbeziehung und Stärkung lokaler Kämpfe

Aufbau dauerhafter Strukturen

internationaler Austausch

19


  • Login