Das mixed mode design von eu silc in sterreich
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 14

Das Mixed Mode Design von EU-SILC in Österreich PowerPoint PPT Presentation


  • 90 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Das Mixed Mode Design von EU-SILC in Österreich. Elisabeth Kafka STATISTIK AUSTRIA Direktion Bevölkerung Statistiktage 2011 Graz 7. 9. 2011. Überblick. Die Erhebung EU-SILC Vor- und Nachteile eines Mixed Mode Designs Implementierung des Mixed Mode Designs in EU-SILC Stichprobe

Download Presentation

Das Mixed Mode Design von EU-SILC in Österreich

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Das mixed mode design von eu silc in sterreich

Das Mixed Mode Design von EU-SILC in Österreich

Elisabeth Kafka

STATISTIK AUSTRIA

Direktion Bevölkerung

Statistiktage 2011

Graz

7. 9. 2011


Berblick

Überblick

  • Die Erhebung EU-SILC

  • Vor- und Nachteile eines Mixed Mode Designs

  • Implementierung des Mixed Mode Designs in EU-SILC

    • Stichprobe

    • Ausschöpfung

    • Messung

  • Fazit und Ausblick


Eu silc in sterreich

EU-SILC in Österreich

  • = European Community Statistics on Income and Living Conditions

  • Jährliche Haushaltsbefragung in Privathaushalten, alle Personen ab 16 Jahren werden persönlich befragt, Dauer je nach HH-Größe, durchschnittl. ~40 min/HH

  • Einkommen aller HH-Mitglieder, finanzielle Situation, Wohnen, Gesundheit, Arbeit, Kinderbetreuung, Zufriedenheit

  • Seit 2004 kombinierte Quer- und Längsschnitterhebung im Rotationsdesign

  • Seit 2010 nationale Verordnung zur Verwendung von Administrativdaten


Befragungsmethoden bei eu silc in sterreich

Befragungsmethoden bei EU-SILC in Österreich

  • 2004 – 2006: nur CAPI

    (Computer AssistedPersonal Interviewing)

  • 2007: Machbarkeitsstudie bei Teil der Folgebefragungen zum Einsatz von CATI (n=750)

    (Computer AssistedTelephoneInterviewing)

  • Ab 2008 Mixed Mode Design:

    • Erstbefragungen CAPI

    • Folgebefragungen CAPI oder CATI

    • Follow-up bei CATI-Nonrespondents (NR) im Modus CAPI


Mixed mode design vorteile

Mixed Mode Design – Vorteile

  • Vorteile von CATI

    • Entlastung der RespondentInnen

    • Kosten

    • Organisation der Feldsituation

      • Regional und zeitlich flexibler

      • Auslastung verteilt

      • Bearbeitung der Stichprobe besser steuerbar

    • Kontrolle der Interviewsituation

      • Standardisierung

      • Supervision


Mixed mode design herausforderungen

Mixed Mode Design – Herausforderungen

  • Komplexe Organisation:

    • Koordination von CATI und CAPI-Feld

    • Verwaltung der Haushalte und Präferenzen

  • Unterschiedliche Fehlerquellen von CATI/CAPI

    • Coverage Error

    • Nonresponse Error

      • Bindung der RespondentInnen

      • Erreichbarkeit

    • Measurement Error

      • InterviewerInneneinfluss

      • Kommunikationskanäle

      • Fragebogendesign


Mixed mode design herausforderungen1

Mixed Mode Design – Herausforderungen

  • Ist Vergleichbarkeit der erhobenen Daten gewährleistet?

  • Wegen Konfundierung schwierig zu unterscheiden zwischen

  • Methodeneffekten

  • Selektionseffekten

  • realen Unterschieden

    Nur im experimentellen Design möglich => Machbarkeitsstudie


  • Implementierung stichprobe

    Implementierung – Stichprobe

    Erstbefragung:

    • Adressenstichprobe aus ZMR

    • Kein Telefonregister in Ö verfügbar

    • Erhebung der Telefonnummern für Folgebefragung

      Folgebefragung:

      Seit 2010 gezielte Zuweisung zu Modus => weniger CATI-NR Follow-up im Modus CAPI

      • Modus im Vorjahr

      • Präferenz der RespondentInnen

      • Bei within-household-Nonresponse CAPI

      • Fremdsprachige InterviewerInnen nur im CATI Studio


    Das mixed mode design von eu silc in sterreich

    Befragungsmethoden bei EU-SILC in Österreich

    CATI-Anteile


    Implementierung aussch pfung

    Implementierung – Ausschöpfung

    Ausschöpfung nach Befragungsmethode


    Cati nonresponse follow up

    CATI Nonresponse Follow-up


    Implementierung messung

    Implementierung – Messung

    Visuelle Befragungshilfen:

    • Klassifikationen

      • automatische Codierung mit Wörterbuch (Look-up) (z.B. Beruf, Wirtschaftszweig)

      • Hierarchische Filterung von Fragen (z.B. berufliche Stellung)

    • Auflistung von Beispielen

      • CAPI: Weiterverwendung von visuellen Befragungshilfen

      • CATI: Vorlesen durch InterviewerInnen

    • Skalen

      • CAPI: Weiterverwendung von visuellen Befragungshilfen

      • CATI: Schulung und Supervision der InterviewerInnen


    Mixed mode design fazit

    Mixed Mode Design – Fazit

    • CATI wichtige Ergänzung für die Längsschnittkomponente, aber nur in Kombination mit CAPI möglich

    • Laufendes Monitoring von Qualitätsindikatoren im Hinblick auf Methodeneffekte notwendig

    • Impulse für Qualitätssicherung durch direktes Feedback bei CATI

    • Vertiefende methodische Analysen möglich!

      (z.B. Recency Effect bei Skalen, multivariate Analysen zu Methodeneffekten)

      Ausblick: Administrativdaten, CATI bei Erstbefragung, Dependent Interviewing


    Das mixed mode design von eu silc in sterreich

    Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

    Rückfragen bitte an:

    Elisabeth Kafka

    Kontakt:

    Guglgasse 13, 1110 Wien

    Tel: +43 (1) 71128-7278

    [email protected]

    http://www.statistik.at/web_de/frageboegen/private_haushalte/eu_silc/index.html


  • Login