Pps antennas mobilfunkantenne f r basisstation sommer 2008
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 19

PPS Antennas Mobilfunkantenne für Basisstation Sommer 2008 PowerPoint PPT Presentation


  • 54 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

PPS Antennas Mobilfunkantenne für Basisstation Sommer 2008. Antennengrundlagen Versuchsaufbau Simulation Ablauf des Seminars Allgemeine Informationen. Einf ührungsveranstaltung. Antenne:

Download Presentation

PPS Antennas Mobilfunkantenne für Basisstation Sommer 2008

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


PPS AntennasMobilfunkantenne für BasisstationSommer 2008


Antennengrundlagen

Versuchsaufbau

Simulation

Ablauf des Seminars

Allgemeine Informationen

Einführungsveranstaltung


Antenne:

Komponente die elektromagnetische Energie aus dem freien Raum aufnimmt und in eine Leitung abgibt - oder andersrum (Reziprozität)

Antennas

Antennas Grundlagen

Leitung

Antenne

Freiraum

E-feld Amplitude

in der E-Ebene:

Quelle

E-plane


Antennas

Grundlagen - Antenne

Richtfaktor (Directivity)

Fernfeldabstand

Eingangsimpedanz, Reflexionsfaktor

Gewinn (Gain)


Antennas

Verschiedene Antennentypen

1) Drahtantennen

Dipole

Schleifen

Helix

Elektrisch klein:

Resonant:

Breitband:

≈ l/2

<<l

<<l

- Geringe Direktivität

- Geringer Wirkungsgrad

- Kleiner Eingangswiderstand

- Hohe Eingangsreaktanz

  • Reelle Eingangsimpedanz

  • Schmalbandig

- Bandbreite >2:1

- Beispiel:

Log periodic dipole Array

Einsatzgebiet: niedrige Frequenzen


Antennas

2) Aperture Antennen

- Mikrowellen und Millimeterwellenfrequenzbereich

- Gute Richtcharakteristik

- Grösse: einige Wellenlängen

- Mittlere Bandbreite

- Kompatibel mit Hohlleitertechnik

Pyramidal

horn

Rectangular

waveguide

Conical

horn

3) Microstrip Antennen

- Seit den 70ern

- Mikrowellen und Millimeterwellenfrequenzbereich

- Billig, flach

- Kompatibel mit PCB Technik

- Sehr praktisch

- Resonierend (kleine Bandbreite)

- Schlechter Wirkungsgrad

Rectangular

Patch

Circular

Patch


Antennas

Basisstation für Mobilfunk

GSM

880 - 960 MHz

1710 - 1880 MHz

max. Leistung: 2 W

UMTS

1920 – 1980 MHz uplink

2110 – 2165 MHz downlink

max. Leistung: 0.25 W

Wlan

2412 – 2484 MHz

max. Leistung: 0.1 W


Simulation

Simulationssoftware HFSS

  • Ansoft – HFSS (High Frequency Structure Simulator)

  • Finite Elemente (FEM) im Frequenzbereich

  • CAD Oberfläche zur Eingabe der Geometrie

  • Automatische Volumendiskretisierung mit Tetraedern

  • Frequenzbereichssolver berechnet Felder im ganzen Raum

  • Postprozessor stellt Felder, Klemmengrössen und Richtdiagramme dar.


Simulation

Simulationssoftware CST Microwave Studio

  • Finite Integration Time Domain

  • Finite Integration Frequency Domain

    • Eigenmode solver

  • Unterstützt verschiedene Meshtypen

  • CAD Oberfläche zur Eingabe der Geometrie

  • Automatische Diskretisierung des Volumens


Simulation

Yagi – Antenne

Oberflächenströme


Simulation

Yagi – Antenne

Elektrisches Feld


Simulation

Fernfeldberechnung – Anpassung


Simulation

Richtdiagramm Darstellung

Kartesische Darstellung

3D Darstellung


Versuchsaufbau

Versuchsaufbau


Versuchsaufbau

Funktionsweise


Einarbeiten in Grundlagen der

Antennenkunde

Simulationssoftware

Hochfrequenzmesstechnik

Erfolgreicher Vergleich von Simulation und Messung

Optimierung der Antennengeometrie

Ablauf

Ziele


Ablauf

Ablauf des Seminars

Grundlagen erarbeiten

Theorie

Simulation

Messung

Optimierung

Praxis

Präsentation und Bericht

Nachbearbeitung


10. KW Grundlagen der Antennentechnik

- EMF 1 Praktikum

- Besuch der Messkammer

11. KW Kennenlernen von Simulationsoftware

- Einführung in FEKO

- Präsentation der Aufgabenstellung

12. / 13. KW Erste eigene Simulationen

15. KW Einführung in Antennenmesstechnik

- Analyse des Messaufbau – Fehlerquellen

- Messung der ersten Konfigurationen

16. – 20. KW Optimierung und Verifizierung des Antennendesigns

21. KW Präsentation der Ergebnisse

- Präsentation der Ergebnisse

- Abgabe des Berichts

Ablauf

Zeitplan


Homepage:

http://www.ifh.ee.ethz.ch/~fieldcom/pps-antenna/

Simulationssofware Feko:

http://www.feko.info

Literatur:

„Antenna Theory, Analysis and Design”, Constantin A. Balanis, 1997

„Antennenbuch”, Karl Rothammel, 1984

Versuchsanleitung Fachpraktikum Antennen und Wellenausbreitung (AW, EMF1)

Skript „Felder und Komponenten II“

Kontakt:

Christian Beyer, ([email protected]), x27625, ETZ-K87

Oliver Lauer, ([email protected]), x23128, ETZ-K87

Infos

Allgemeine Informationen


  • Login