Kapitel 5 sprechfunkbetrieb
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 45

Kapitel 5 Sprechfunkbetrieb PowerPoint PPT Presentation


  • 60 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Kapitel 5 Sprechfunkbetrieb. Lehrgang „Sprechfunker“. 5.1 Funkrufnamen. Zusammensetzung der Funkrufnamen. Florian Musterstadt 1 / 44 / 2. BOS Kennwort. Einsatzbereich (Gemeindename). Standort Nr. (Wache). Fahrzeugart (Taktische Kennziffer).

Download Presentation

Kapitel 5 Sprechfunkbetrieb

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Kapitel 5 sprechfunkbetrieb

Kapitel 5Sprechfunkbetrieb

Lehrgang

„Sprechfunker“


5 1 funkrufnamen

5.1 Funkrufnamen


Zusammensetzung der funkrufnamen

Zusammensetzung der Funkrufnamen

Florian Musterstadt 1 / 44 / 2

BOS Kennwort

Einsatzbereich

(Gemeindename)

Standort Nr.

(Wache)

Fahrzeugart

(Taktische Kennziffer)

Lfd. Nr. des Fahrzeuges gleicher Art


Bos kennw rter anderer organisationen

BOS-Kennwörter anderer Organisationen


Taktische kennziffern

Taktische Kennziffern

  • Leitungs- und Führungspersonal

    01Kreis- /StadtfeuerwehrinspekteurKFI

    02Stellvertreterstv. KFI

    03frei

    04Feuerwehrtechnische Bedienstete

    05frei

    06frei

    07GefahrstoffzugGSZ

    08frei

    09Leiter Fernmeldedienst

    Die Nullen werden im Klartext nicht gesprochen.

    Der Funkrufname bezieht sich auf die jeweilige Funktion und

    kann geräteunabhänig verwendet werden.


Taktische kennziffern1

Taktische Kennziffern

  • Einsatzleitwagen, SEG, Sonderfahrzeuge und Mannschaftstransportwagen

  • 10KommandowagenKdoW

  • 11Einsatzleitwagen 1ELW 1

  • 12Einsatzleitwagen 2ELW 2

  • 13FlugbeobachterFluB

  • 14FührungskraftwagenFüKW

  • 15-1SEG-S-Führung

  • 15-2ArzttruppkraftwagenArzt-Tr.-KW

  • 15-3Gerätewagen SanGW-San

  • 15-4Gerätewagen TechnikGW-Tech

  • 15-5PatientendekontaminationPatDekon

  • 15-6 bis 9frei (z.b.V.)

  • 16-1SEG-B-Führung

  • 16-2Gerätewagen BetreuungGW-Betr

  • 16-3Gerätewagen TechnikGW-Tech

  • 16-4BetreuungskraftwagenBetrKW

  • 16-5PSU (Notfallnachsorge, Notfallseelsorge, Krisenintervention)

  • 16-6 bis 9frei (z.b.V.)

  • 17-1SEG-V-Führung

  • 17-2KüchenkraftwagenKü-KW

  • 17-3 bis 5frei (z.b.V.)

  • 17-6Blut- und Organtransport

  • 17-7 bis 9frei (z.b.V.)

  • 18Mannschafttransportfahrzeug mit LadeflächeMTW-L (RP)

  • 19MannschafttransportfahrzeugMTF (RP), MTW


Taktische kennziffern2

Taktische Kennziffern

  • Tank- und Pulverlöschfahrzeuge

  • 20frei

  • 21Tanklöschfahrzeug mit TruppbesatzungTLF

  • zGG ≤ 12,5 t

  • (z.B. TLF 8/18, TLF 16/24-Tr)

  • 22Tanklöschfahrzeug 8 (Bund)TLF 8 (Bund)

  • 23Tanklöschfahrzeug mit Staffelbesatzung

  • (z.B. TLF 16/25-St)

  • 24Tanklöschfahrzeug (mit Truppbesatzung)

  • zGG > 12,5t

  • (z.B. TLF 16/45, TLF 20/40, TLF 24/48, TLF 24/50)

  • 25Tanklöschfahrzeug 20/40-SLTLF 20/40-SL

  • 26frei

  • 27Trocken-Tanklöschfahrzeug 16TroTLF 16

  • 28Trockenlöschfahrzeug 750TroTLF 750

  • 29Sonstige Löschfahrzeuge


Taktische kennziffern3

Taktische Kennziffern

  • Hubrettungsfahrzeuge

  • 30frei

  • 31frei

  • 32Drehleiter 12-9DL/DLK 12-9

  • 33Drehleiter 18-12DL/DLK 18-12

  • 34Drehleiter 23-12DL/DLK 23-12

  • 35frei

  • 36frei

  • 37Teleskopgelenkmast 18-12TGM 18-12

  • (als Hubrettungsfahrzeug)

  • 38Teleskopgelenkmast 23-12TGM 23-12

  • (als Hubrettungsfahrzeug)

  • 39Sonstige Hubrettungsfahrzeuge


Taktische kennziffern4

Taktische Kennziffern

  • Löschgruppen- und sonstige Löschfahrzeuge

  • 40KleinlöschfahrzeugKLF

  • 41Löschgruppenfahrzeug ohne LöschwassertankLF…

  • (z.B. LF 8, ohne LF 16 TS)

  • 42Löschgruppenfahrzeug mit LöschwassertankLF…

  • 6,5t < zGG < 9t

  • (z.B. MLF, LF 8/6, LF 10/6, StLF 10/6)

  • 43Löschgruppenfahrzeug mit LöschwassertankLF 10/6

  • zGG > 9tLF 20/16

  • (z.B. LF 10/6, LF 16/12)

  • 44Löschgruppenfahrzeug mit LöschwassertankLF 16

  • zGG < 9tLF 16/12

  • (z.B. LF 16, LF 16/12, HLF 10/10)HLF 10/10

  • 45Löschgruppenfahrzeug LF 16-TSLF 16-TS

  • 46Löschgruppenfahrzeug 24LF 24

  • Hilfeleistungslöschfahrzeug 20/16HLF 20/16

  • 47TragkraftspritzenfahrzeugTSF

  • 48Tragkraftspritzenfahrzeug WasserTSF-W

  • 49Gerätewagen TragkraftspritzeGW-TS


Taktische kennziffern5

Taktische Kennziffern

  • Rüst- und Gerätewagen

  • 50Voraus-RüstwagenVRW

  • 51Rüstwagen 1/2RW 1/RW 2

  • 52Rüstwagen (neu)RW

  • 53Mehrzweckfahrzeug-Dekon/Dekon-PMZF-Dekon

  • Dekon-P

  • 54Gerätewagen-Gefahrstoff 1GW-G 1/GW-Öl

  • Mehrzweckfahrzeug-GefahrstoffMZF-G

  • 55Gerätewagen-Gefahrstoff 2GW-G 2

  • 56Gerätewagen-AtemschutzGW-A

  • Gerätewagen-Atemschutz-StrahlenschutzGW-AS

  • 57Gerätewagen-WasserrettungGW-W

  • 58Messtruppfahrzeug-GefahrstoffMef-G

  • Gerätewagen-MesstechnikGW-Mess

  • 59Messtruppfahrzeug-StrahlenschutzMef-S/Erkund

  • (ABC-ErKW)


Taktische kennziffern6

Taktische Kennziffern

  • Schlauch- und Wechselladerfahrzeuge

  • 60frei

  • 61Schlauchwagen 1000SW 1000

  • 62frei

  • 63Schlauchwagen 2000 – TruppSW 2000 (Tr)

  • 64frei

  • 65WechselladerfahrzeugWLF

  • 66frei

  • 67frei

  • 68frei

  • 69Sonstige


Taktische kennziffern7

Taktische Kennziffern

  • Sonstige Fahrzeuge

  • 70frei

  • 71Feuerwehr-KranFwK

  • 72KleinalarmfahrzeugKLAF,

  • GW-Haus

  • 73Mehrzwecktransportfahrzeug 1MZF 1

  • 74Mehrzwecktransportfahrzeug 2MZF 2

  • 3,5t < zGG < 7,5t

  • Lastkraftwagen

  • 75Mehrzwecktransportfahrzeug 3MZF 3

  • zGG > 7,5t

  • 76-1Rettungshundefahrzeug (Feuerwehr)RHF

  • 76-2Führung Hundestaffel (SAN Dienst)

  • 76-3 bis 9Rettungshundefahrzeuge

  • 77RettungsbootRTB

  • 78LöschbootLB

  • 79MehrzweckbootMZB


Taktische kennziffern8

Taktische Kennziffern

  • Rettungsdienst

  • 80-1Ärztlicher Leiter RettungsdienstÄLRD

  • 80-2 bis 4Leitender NotarztLNA

  • 80-5 bis 7Organisatorischer LeiterOrgL

  • 80-8 und 9frei (z.b.V.)

  • 81Notarztwagen und Baby-NotarztwagenNAW und Baby-NAW

  • 82-1 bis 7NotarzteinsatzfahrzeugNEF

  • 82-8 und 9Ärztlicher BereitschaftdienstÄBD

  • 83-1 bis 9Rettungs-/IntensivtransportwagenRTW / ITW

  • (öffentlich-rechtlicher Rettungsdienst)

  • 84-1 bis 9Notfallkrankenwagen

  • 85-1 bis 9KrankentransportwagenKTW

  • (Öffentlich rechtlicher Rettungsdienst)

  • 86-1 bis 9Rettungstransportwagen der SEG / OVRTW/SEG

  • 87-1 bis 6Krankentransportwagen der SEG / OVKTW/SEG

  • 87-7 bis 9Krankentransportwagen BundKTW (Bund)

  • 88Multifunktionsbusse LandGRTW (Land)

  • 89Luftrettungsmittel


Taktische kennziffern9

Taktische Kennziffern

  • Zur besonderen Verwendung (ohne zugeordnetes Funkgerät)

  • 90WehrleiterWeLtr

  • 91Stellvertretender Wehrleiterstv. WeLtr

  • 92Tragbare Sprechfunkgeräte – 4m -Band

  • 93

  • 94

  • 95WehrführerWeFü

  • 96Zugführer/FeuerwehrZFü

  • 97Gruppenführer/FeuerwehrGrFü

  • 98Höhenrettung/Bergwacht

  • 99frei


Taktische kennziffern10

Taktische Kennziffern

  • Ortsfeste Landfunkstellen

  • 2002. Feuerwache / Feuerwehrhaus / Rettungswache / Dienststelle

  • 3003. Feuerwache / Feuerwehrhaus / Rettungswache / Dienststelle


5 2 kommunikation

5.2 Kommunikation


Der anruf

Der Anruf

Rufname der Gegenstelle

Betriebswort „von“

Eigener Rufname

Betriebswort „kommen“


Die anrufantwort

Die Anrufantwort

Betriebswort „Hier“

Eigener Rufname

Betriebswort „kommen“


Gespr chsabwicklung gespr chsabschluss

GesprächsabwicklungGesprächsabschluss


Verk rztes verfahren der einzelnachricht

Verkürztes Verfahrender einzelnachricht


Sammelruf und durchsage

  • Betriebswort „Hier“,

  • Eigener Rufname,

  • „an Alle“,

  • Rufname der ersten Gegenstelle,

  • Betriebswort „kommen“.

Sammelrufund Durchsage

  • Anrufantwort

  • Rufname der zweiten Gegenstelle,

  • Betriebswort „kommen“.

  • Anrufantwort


Sammelruf und durchsage1

  • Betriebswort „Hier“,

  • Eigener Rufname,

  • Gesprächsinhalt,

  • Rufname der ersten Gegensprechstelle,

  • Betriebswort „kommen“.

Sammelruf und Durchsage

  • Anrufantwort

  • Anrufantwort der zweiten Gegenseite


Gruppenwechsel

gruppenwechsel


Grunds tze bei der gespr chsabwicklung

Grundsätze bei der Gesprächsabwicklung

  • Höflichkeitsformen unterlassen

  • Gesprächsteilnehmer mit „Sie“ anreden

  • Deutlich sprechen

  • Nicht zu laut sprechen

  • Nicht zu schnell sprechen

  • Abkürzungen vermeiden

  • Personennamen möglichst vermeiden

  • Zahlen unverwechselbar aussprechen

  • Eigennamen oder schwere Verständliche Wörter gegebenenfalls buchstabieren


Vorrangstufen

Vorrangstufen


Betriebsw rter

Betriebswörter


Betriebsw rter1

Betriebswörter


Aussprache von buchstaben inland

Aussprache von Buchstaben (Inland)


Aussprache von zahlen

Aussprache von Zahlen


5 3 meldungen

5.3 Meldungen


R ckmeldungen nach din 14011 teil 8

Rückmeldungen nach DIN 14011 Teil 8


5 4 ger tekunde

5.4 Gerätekunde


Tasten bersicht hrt

TastenübersichtHRT

Navi-Knob™

Antenne

Mode – Taste

Ein / Aus Schalter

Softkey - Taste

Kontext - Tasten

Zahlenblock

Navigations- Tasten


Tasten bersicht hrt1

TastenübersichtHRT

Notruf-Taste

Sidekey - Taste

Sprechtaste


Tasten bersicht mrt

Tastenübersichtmrt

Navigations- Tasten

Navi – Knob™

Ein / Aus Schalter

Notruf

Tastatur

Kontext Tasten


Einschalten ausschalten

Einschalten Ausschalten

  • Einschalten:

  • Zum Einschalten die Mode-Tasten kurze Zeit gedrückt halten

  • Ausschalten:

  • Zum Ausschalten dieMode-Taste längere Zeit gedrückt halten

Mode-Taste


Einschalten ausschalten1

EinschaltenAusschalten

Einschalten:

Zum Einschalten die Mode-Tasten kurze Zeit gedrückt halten

Ausschalten:

Zum Ausschalten die Mode-Taste längere Zeit gedrückt halten

Navi-Knob™


Gruppenruf

Gruppenruf

  • Durch das Drücken der Sprechtaste erfolgt der Gruppenrufaufbau.

  • Nach einigen 100 ms wird dem Teilnehmer signalisiert, dass er sprechen kann.


Einzelruf

Einzelruf

  • Um einen Einzelruf zu tätigen benötigt man die TEI des anderen Gerätes.

  • Nachdem die Nummer eingegeben wurde, kann mit der Sprechtaste der Einzelanruf gestartet werden.

Ein Bild mit Display und eigetippter Nummer und eine Seiten bzwschrägansicht


Notruf

Notruf


Wechsel der betriebsart

Wechsel der Betriebsart

  • Um einen Wechsel der Betriebsart durchzuführen, muss die Sidekey- Taste für einige Sekunden drückt werden

Sidekey-Taste


Gruppenwechsel1

Gruppenwechsel

  • Um einen Gruppenwechsel zu vollziehen, muss die Mode Taste kurz gedrückt werden. Nun kann mit Hilfe der Navigations-Tasten und dem NAVI-Knob™ eine andere Gruppe eingestellt werden

2 Bilder ein Screenschot vom Wechseln und einmal mit Hand von Bediener


Repeater

repeater


Gateway

Gateway


Vielen dank f r ihre aufmerksamkeit

VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT


  • Login