Sparkling science an der htl wien 10
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 8

Sparkling Science an der HTL Wien 10 PowerPoint PPT Presentation


  • 79 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Sparkling Science an der HTL Wien 10. Interkulturelle Spurensuche. Mit Demokratiezentrum Wien und Initiative Minderheiten Partnerschule HTL/HAK Ungargasse und AHS Gmünd SchülerInnen wurden zu MikroforscherInnen ihrer eigenen Geschichte Erstellen eines Fragebogens für die Eltern.

Download Presentation

Sparkling Science an der HTL Wien 10

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Sparkling science an der htl wien 10

Sparkling Science an der HTL Wien 10


Interkulturelle spurensuche

Interkulturelle Spurensuche

  • Mit Demokratiezentrum Wien und Initiative Minderheiten

  • Partnerschule HTL/HAK Ungargasse und AHS Gmünd

  • SchülerInnen wurden zu MikroforscherInnen ihrer eigenen Geschichte

  • Erstellen eines Fragebogens für die Eltern


Gestaltung einer ausstellung

Gestaltung einer Ausstellung

  • Unsere Schüler tragen Material dazu bei

  • Erstellen eines Migrationsquiz, über das Internet zu spielen

  • Schüler machen bei einer Vorlesung für

    Studierende der Universität Wien als Co- Lektoren mit.

  • LehrerInnen erstellen didaktisches Begleitmaterial


Unsere umwelt hat geschichte

Unsere Umwelt hat Geschichte

  • HTL Wien 10 unter Projektleitung von Studiendekan Univ. Prof. Verena Winiwarter

  • SchülerInnen haben eigene Forschungsfragen zur Umweltgeschichte entwickelt und vorwissenschaftliche Arbeiten verfasst.

  • Universitäre Arbeitstechniken wurden in die Schule eingeführt.


Positive erfahrungen

Positive Erfahrungen

  • Kennenlernen des Forschungsbetriebs

  • Neue Lebenswelten

  • Wissenschaftliche Arbeitstechniken angeeignet

  • Forschendes Lernen und Teamorientierung- auch für die LehrerInnen

  • Jugendliche konnten ihre Themen einbringen

  • Gegenseitige Vernetzung


Herausforderungen

Keine organisatorische Struktur in der Schule für derartige Projekte-

nur durch großes Engagement möglich

Hohe Anforderungen in der HTL in anderen Fächern bremsen Motivation der SchülerInnen

Lernbegriff ist ein anderer als beim traditionellen Unterricht (durch Kompetenzorientierung ohnehin sehr in Frage gestellt)

Ganze Klassen waren beteiligt, aber Schüler waren sehr unterschiedlich motiviert!

Herausforderungen


Reflexion

Reflexion

  • Forschungs- Bildungskooperation bringt hohen Aufwand für alle Beteiligten, aber auch große Vorteile.

  • Wissenschaft kann Inputs aus den Lebenswelten der Jugendlichen übernehmen, geht auf schulische Realitäten ein.

  • SchülerInnen haben Chance forschendes Arbeiten durchzuführen, den Wissenschaftsprozess kennenzulernen, mit außerschulischischen ExpertInnen zusammenzuarbeiten, über den Tellerrand der Ausbildung hinauszuschauen.


Output ber die projekte hinaus

Output über die Projekte hinaus

  • Beide Themen „Migrationsgeschichte“ und

  • „Umweltgeschichte“ finden sich aktuell im neuen Lehrplan der HTL im Clusterfach „GGPB“.

  • Sensibilisierung von Jugendlichen für derart wichtige Themen.

  • Nachhaltigkeit der Arbeitsprozesse


  • Login