Die programmiersprache java
Download
1 / 40

Die Programmiersprache Java - PowerPoint PPT Presentation


  • 161 Views
  • Uploaded on

Sven Berberich (2IB) ‏. Die Programmiersprache Java. Thematische Übersicht. Entstehungsgeschichte von Java Einflüsse anderer Sprachen Grundlegende Spracheigenschaften Übersicht Development Kit Java Micro Edition Java Standard Edition Java Enterprise Edition. Entstehung von Java.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Die Programmiersprache Java' - jessie


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Die programmiersprache java

Sven Berberich

(2IB)‏

Die Programmiersprache Java


Thematische bersicht
Thematische Übersicht

  • Entstehungsgeschichte von Java

  • Einflüsse anderer Sprachen

  • Grundlegende Spracheigenschaften

  • Übersicht Development Kit

  • Java Micro Edition

  • Java Standard Edition

  • Java Enterprise Edition


Entstehung von java
Entstehung von Java

  • Startschuss 1990 bei der Firma Sun Microsystems

  • Gründung des „Green Projekt Team“ Leitung: Patrick Naughton, James Gosling, Mike Sheridan


Entstehung von java1
Entstehung von Java

  • Kommunikation verschiedener Geräte wie Waschmaschinen Telefonanlagen und Unterhaltungselektronik

  • 1992 schrieb James Gosling die Programmiersprache „OAK“


Entstehung von java2
Entstehung von Java

  • 1992 Prototyp „Star7“ mit OAK Interpreter und “Green OS”

  • Mini Computer der mit anderen seiner Art kommunizieren konnte


Entstehung von java3
Entstehung von Java

  • 1995 Aus OAK wird:


Einfl sse anderer sprachen
Einflüsse anderer Sprachen

  • Syntax von C , C++

  • Objektorientierung Simula, Smalltalk und Eiffel


Grundlegende spracheigenschaften
Grundlegende Spracheigenschaften

  • Plattformunabhängigkeit

    • Quellcode wird in Bytecode kompiliert

    • Bytecode kann auf allen Systemen mit „virtueller Maschine“ ausgeführt werden

    • Bytecode wird von „virtueller Maschine“ interpretiert  Maschinencode

    • Obligatorisch „Just in Time Compiler“ Quellcode  Maschinencode


Grundlegende spracheigenschaften1
Grundlegende Spracheigenschaften

  • Objektorientiert

    • Individuelle Datentypen

    • Objekte  Datenelemente + Methoden

    • Bauplan durch Klassen

    • Wiederverwendbare Klassenbibliotheken und Frameworks

  • Multithreading


Grundlegende spracheigenschaften2
Grundlegende Spracheigenschaften

  • Sicher und robust

    • Keine Zeiger auf Speicheradressen

    • Keine Multiple Vererbung

    • Um Anforderung und Freigabe von Speicherplatz kümmert sich das System

    • Sandbox (Applets)‏

  • Verteilt

    • Multitieranwendungen auf verschiedenen Applikationsservern über RMI




Java micro edition
Java Micro Edition

  • Konzipiert -mobile Endgeräte-, Handys PDAs Funkscanner etc.

  • Getränkeautomat, Kassensysteme

  • Eigene abgeschwächte API und „Virtuelle Maschine“

  • Herstellerspezifische API's

  • Programme – Midlets - ähnlich Applets

  • Einstellung bis 2010 geplant (Quelle Java Magazin)‏


Java standard edition
Java Standard Edition

  • Bildet Basis der Programmiersprache

    • Basis Sprachumfang

    • Kontrollstrukturen

    • Frameworks


Java standard edition1
Java Standard Edition

  • Basis Sprachumfang

    • Bezeichner

    • Kommentare

    • Operatoren

    • Konstanten Variablen

    • Basisdatentypen

    • Arrays und Strings

    • Methoden

    • Klassen, Vererbung, Polymorphie

    • Objekterzeugung und Zugriff


Java standard edition2
Java Standard Edition

  • Kontrollstrukturen

    • If Bedingung

    • For -Schleife

    • For Each -Schleife

    • While -Schleife

    • Do While -Schleife

    • Switch Anweisung


Java standard edition3
Java Standard Edition

  • Beispiele Basis Frameworks und Bibliotheken

    • Exception Framework

    • IO Stream Framework

    • Collection Framework

    • Java Native Interface

    • Threads

    • Integrations Libraries(JDBC,RMI,JNDI)

    • Applets

    • GUI (AWT, Swing, SWT)‏


Java standard edition4
Java Standard Edition

  • Applets

  • Stand-Alone Programme


Applets
Applets

  • Eigenständige Programme in HTML Seiten eingebettet

  • Ende 1990 Hauptgrund für schnelle Verbreitung von Java

  • Browser muss eine Virtuelle Maschine haben




Applets1
Applets

  • Appletprogramme werden von der Klasse „Applet“ abgeleitet und erweitert

  • Voller Funktionsumfang J2SE

  • Ausführung in Sandbox

  • Online Shops, Clients für Applikationsserver,

  • Abgelöst durch Servlets,Portlets mit Ajax

    • Internet Explorer MSJVM eingestellt

    • Geschwindigkeitsprobleme

    • Rekompilierbar


Stand alone programme mit java
Stand Alone Programme mit Java

  • Kommandozeilen Programme sowie Programme mit Grafischer Benutzeroberfläche

  • Ausführbar auf allen Systemen für die es eine „Virtuelle Maschine“ gibt

  • Write once run everywhere


Programmerstellung
Programmerstellung

  • Quellcode schreiben und mit dem Compiler „javac“ zu Bytecode compilieren

    • C:\projekte\javac Programm.java

  • Der Interpreter „java“ bringt das Programm zum ausführen

    • C:\projekte\java Programm


Programmauslieferung
Programmauslieferung

  • Executable Jar Archive

  • Mit Wrapper als .exe Datei


Java standard edition5
Java Standard Edition

  • Meist Programme die Überwachungen im Hintergrund ausführen

  • Thinclients für Applikationsserver

  • Serverprogramme (Bsp.:JBoss)‏

  • Wenige Desktopprogramme (Bsp.: Eclipse)‏

    • Geschwindigkeit

    • Haupteinsatzgebiet von C, C++


Java enterprise edition
Java Enterprise Edition

  • Baut auf der Standard Edition auf, und erweitert sie durch Container mit Services


Java enterprise edition1
Java Enterprise Edition

  • Überblick Java EE SDK


Java enterprise edition2
Java Enterprise Edition

  • Multi-Tier Programme (verteilte Systeme)‏


Java enterprise edition3
Java Enterprise Edition

  • Zur Ausführung wird Applikationsserver benötigt

  • Sun liefert hierzu den „Glassfish“

  • Die gängigsten Java EE Server sind

    • Websphere (IBM)‏

    • Weblogic (BEA)‏

    • Netweaver (SAP)‏

    • JBoss





Programmerstellung1
Programmerstellung

  • EJB Klassen erstellen

  • Deploymentdescriptor für EJB Container

  • Java Archiv verpacken (JAR)‏

  • Servlet JSP Klassen erstellen

  • Deploymentdescriptor für Servlet Container

  • Web Archiv verpacken (WAR)‏

  • Deploymentdescriptor für App. Server

  • Enterprise Archiv verpacken (EAR)‏




Java enterprise edition4
Java Enterprise Edition

  • Quasi Standard in der Industrie

  • Bank und Versicherungssoftware, Verwaltungssoftware, Monitoring

  • 90% aller neu erstellten Business-Programme ->Java EE Architekturen(Quelle Internet)‏

  • Altsysteme (mit Cobol etc.) werden Stück für Stück auf neue Architektur umgebaut

  • Remote Procedure Calls C# App. Server -Bsp. Protokol: SOAP


Java ee frameworks
Java EE Frameworks

  • Hibernate

    • Objekte in Datenbanken schreiben und lesen

    • Befreit von SQL Abfragen

  • Spring

    • Umfangreiches Framework

    • Funktionalitäten und Lösungen für Geschäftslogik

  • JSF

    • Benutzeroberflächen für Webinterface


Literaturverzeichnis
Literaturverzeichnis

  • Java als erste Programmiersprache(ISBN 3-519-32642-6)

  • Handbuch der Java Programmierung(ISBN 3-827-32447-5)

  • Java EE 5.0. Master Class(ISBN 3827323622)

  • Head First Java(ISBN 0-596-00920-8)

  • Head First EJB(ISBN 0-596-00571-7)

  • Head First Servlets(ISBN 0-596-00540-7)


Java berblick
Java Überblick

Gibt es Fragen?!


ad