Download
1 / 42

Hartmut Karrasch IQSH Kiel - PowerPoint PPT Presentation


  • 164 Views
  • Uploaded on

Nichts ist so mächtig, …. … wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist. Hartmut Karrasch IQSH Kiel. Wolfgang Willburger BildungOnline Hall in Tirol. WeLOAD Ein Gemeinschaftsprojekt des IQSH mit dem Verein BildungOnline und dem Tiroler Bildungsservice. Maßgeblich beteiligte Personen:

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Hartmut Karrasch IQSH Kiel' - javen


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Nichts ist so mächtig, ….

… wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.

Hartmut KarraschIQSHKiel

Wolfgang WillburgerBildungOnlineHall in Tirol

Wolfgang Willburger – 23.08.2014


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

WeLOAD

Ein Gemeinschaftsprojekt des IQSH mit dem Verein BildungOnline und dem Tiroler Bildungsservice

Maßgeblich beteiligte Personen:

IQSH :Hartmut Karrasch, Jörg Tessin, Karsten Jonas, Grita Nissen

Bolton University:Phillip Beauvoir (Lead Developer and Software Architectof RELOAD)

TiBS: Phillip Perkmann

BO:Wolfgang Willburger, DI Mathias Willburger


Ausgangssituation

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Ausgangssituation

  • Immer mehr Lehrer/innen stellen Unterlagen in digitaler Form her.

  • Die Verteilung dieser Unterlagen gestaltet sich teilweise sehr aufwändig.Zu Hause werden die Unterlagen in digitaler Form hergestellt – ausgedruckt – kopiert – an die SchülerInnen ausgegeben – von den SchülerInnen ausgefüllt – wieder eingesammelt – korrigiert – wieder an die SchülerInnen ausgegeben ….


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Die Problematik

Übersichtlichkeit

Strukturierung

Beispiel:

Viele Dateien zum

Thema:

„Die Moldau“

Fach Musik


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Die meisten Online-Distributionssysteme beschränken sich auf das Recherchieren und Bereitstellen von Dateien.

Die Lehrkräfte stehen vor dem Problem:

Jetzt habe ich die Datei(en)… und nun?


Und haben folgende typen vorgefunden

... und haben folgende Typen vorgefunden ...

Wir haben Lehrertypen analysiert ...


Lehrkräfte-Typ 1 (Die „Papiertiger“)‏

Medieneinsatz beinhaltet:

  • das Medium an sich

  • ggf. Handhabung von zusätzlicher Hardware (Diaprojektor, Filmprojektor, Videorekorder, DVD-Player usw.)‏

    Typ 1 arbeitet überwiegend papierorientiert und setzt gelegentlich Medien ein.


Lehrkräfte-Typ 2 (Die „Dateisammler“)‏

Digitaler Medieneinsatz beinhaltet:

  • den Umgang mit digitalen Dateien

  • ggf. Handhabung von zusätzlicher Software (Player, Editoren, usw.)‏

    Typ 2 arbeitet dateiorientiert


Lehrkräfte-Typ 3 (Die „Netzspinner“)‏

Digitaler Medieneinsatz beinhaltet:

  • Webbasierter Umgang mit Dateien im Intranet/Internet

  • ggf. Handhabung von zusätzlicher Software (Player, Editoren, usw.)‏

    Typ 3 arbeitet weborientiert



Einzelner Computer

  • mit oder ohne Vernetzung

  • mit oder ohne Internetzugang


Beamer und Computer

  • mit oder ohne Vernetzung

  • mit oder ohne Internetzugang


Vernetzte Computer (zum Beispiel Computerecke)

  • mit oder ohne Internetzugang


Notebook-Klassen, interaktives Whiteboard

  • mit oder ohne Internetzugang



Berlegungen zur entwicklung der digitale schultasche

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Überlegungen zur Entwicklung der „Digitale Schultasche“


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

  • Eine Lehrperson hat zu Hause digitale Inhalte vorbereitet und möchte diese im Unterricht präsentieren.

  • Eine Lehrperson möchte am Browser auch die am Computer zu Hause gespeicherten Favoriten benutzen.

  • Die e-Mails sollen ohne aufwändige Installation von jedem Computer mit Internetanschluss abgerufen werden können.


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

  • An einer Schule gibt es ein Windowsnetzwerk. Ein Lern- managementsystem steht an dieser Schule nicht zur Verfügung.

  • Die Lehrperson hat digitalen Content (Arbeitsblätter, Simulationen, Flashfilme, …) zusammengestellt und möchte ihn den SchülerInnen zur Verfügung stellen. Zur Lernfortschritts-kontrolle soll eine Stoffwiederholung durchgeführt werden.


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

  • Kostengünstige Hardware

  • Portable Hardware zum „umhängen“.

  • Keine Querelen mit dem System-administrator (insbesonders, wenn die Schulcomputer von einer Firma gewartet werden), der Dateien auf den Server spielen soll.

  • Psychologisch: Mein Haus …, mein Boot, … und das Gefühl, alles unter Kontrolle zu haben.


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

  • Verschiedene Tests sollen (z.B. Multiple Choice Tests, …) sofort nach der Abgabe durch die Schülerin/den Schüler von MOODLE korrigiert werden und das Ergebnis an den Schüler/die Schülerin zurückgemeldet werden.

  • Der Lehrer/die Lehrerin möchte die Contentzusammenstellung nicht auf einen öffentlichen MOODLE Server stellen.


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

  • SchülerInnen sollen zu Hause dieselbe Arbeitsumgebung wie in der Schule vorfinden.

  • Die Klasse in der unterrichtet wird befindet sich auf einem Trainingslager, einem Auslandsaufenthalt,.... und es steht keine Internetverbindung zur Verfügung.

  • Der Systemadministrator (die Betreuerfirma) weigert sich, ein LMS am Schulserver zu installieren.


Welche voraussetzungen musste das system erf llen

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Welche Voraussetzungen musste das System erfüllen??

  • Webbasiert anstatt lediglich dateibasiert

  • Lauffähig in einem beliebigen Webbrowser

  • Lauffähig in einem Netzwerk

  • Internetfähig

  • IMS/SCORM-kompatibel

  • Kostenfreie Tools zur Erstellung verfügbar

  • Vom Stick aus lauffähig

  • Allenfalls sollen SchülerInnen Hausübungen der Lehrperson nach Hause übermitten können


Mit weload hat alles begonnen

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Mit WELOAD hat alles begonnen


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Fragen

Wie kann man die Dateien strukturieren?

Wie kann man sie standardisiert bereitstellen?

Wie kann man sie nicht nur auf einem Computer, sondern in einem Netzwerk bereitstellen?

Wie können wir ein Werkzeug zur Verfügung stellen, das es ermöglicht, diese Anforderungen zu erfüllen?



Die WeLOAD – Idee

+

HTML

+

Webserver

WeLOAD

als konsequent webbasierte

Applikation


Content Package im Schulnetz ausliefern

USB-Stick + WeLOAD als praktikable Minimallösung

für Netzwerke mit oder ohne Server



Content Package in eine Lernplattform importieren

Diese u.v.a. Internet-Lernplattformen kennen die Standards IMS/SCORM


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Ein Konzept, welches keinem weh tut…

…aber vieles möglich macht.

Webbasierte Content Packages nach internationalen Standards erstellen und einsetzen


Welche applikationen wurden auf die digitale lehrerschultasche gepackt

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Welche Applikationen wurden auf die „Digitale Lehrerschultasche“ gepackt?

  • WELOAD

  • RELOAD

  • MOODLE

  • phpMyAdmin

  • Div. portable Applikationen




Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Startbildschirm Lehrerteil

Wolfgang Willburger


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Startbildschirm Schülerteil

IQSH


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Lehrerversion(en) - Hardware

Stick

Externe 2,5‘ USB Festplatte

Notebook


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Schülerversion - Hardware

MP3-Player-Stick

USB Stick


Wie komme ich zur digitalen lehrerschultasche

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Wie komme ich zur„Digitalen Lehrerschultasche“?


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

  • Die „Digitale Lehrerschultasche“ unterliegt der Creative Commons Lizenz und ist für alle LehrerInnen gratis.

  • Die „Digitale Lehrerschultasche“ kann vom Server www.onlinebildung.at nach der Anmeldung herunter geladen werden.


Weitere informationen unter www digitaleschultasche at

Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Weitere Informationen unterwww.digitaleschultasche.at


Wolfgang Willburger – 23.08.2014

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


ad