1.Teil:
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 12

1.Teil: Antragstellung und Evaluation PowerPoint PPT Presentation


  • 64 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

1.Teil: Antragstellung und Evaluation. Die Evaluation der Studiengänge durch die DFH. Die Evaluation bereits geförderter Studiengänge erfolgt

Download Presentation

1.Teil: Antragstellung und Evaluation

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


  • 1.Teil:

  • Antragstellung und Evaluation


Die Evaluation der Studiengänge durch die DFH

Die Evaluation bereits geförderter Studiengänge erfolgt

  • im Rahmen der Maßnahmen zur Qualitätssicherung entsprechend dem Evaluationsrhythmus der DFH – Achtung! Ab 2012-13 gilt ein neuer Evaluationsrhythmus:  Evaluation nach einem etwaigen Einführungsjahr  Evaluation alle 4 Jahren Dies hat keine Auswirkung auf den nächsten Evaluationszeitpunkt Ihrer Kooperation.

  • nach einer inhaltlichen Umgestaltung des Studiengangs oder der Ausweitung auf einen neuen Partner

  • bei einer erneuten Antragstellung nach einer negativen Evaluation oder einer (mit der DFH abgesprochenen) Ruhephase

    Grundsätzlich gilt, dass nur gefördert werden kann,

    was auch evaluiert wurde!


Das Evaluationsverfahren: die administrative Evaluation

Die administrative Evaluation führt das Sekretariat der DFH durch :

1)die Prüfung der Antragsunterlagen auf ihre formale Vollständigkeit

2) eine Stellungnahme des Sekretariates der DFH pro Studiengang zu folgenden Punkten:

  • Sachberichte der Verwendungsnachweise

  • Studierendenberichte

  • Angaben zu den Studierenden- und Absolventenzahlen

  • Öffentlichkeitsarbeit der Kooperationen im Hinblick auf die Zusammenarbeit und die Identifikation mit der DFH, einschließlich des Studienführers online

  • ggf. Ergebnisse der Ortsbegehungen

  • Gesamteindruck der verwaltungstechnischen Zusammenarbeit mit der Kooperation


Das Evaluationsverfahren: die wissenschaftliche Evaluation

  • Diese obliegt dem wissenschaftlichen Beirat und den in seinem Auftrag arbeitenden unabhängigenGutachter/innen:

  • Begutachtung des Antrags durch ein deutsch-französischesGutachtertandem. Arbeitsinstrument: Evaluationsbögen (die zu bewertenden Punkte entsprechen den Qualitätskriterien und den Fragen im Antrag).

  • Diskussion der Ergebnisse und Erstellung eines Rankings in den fachlich differenzierten Evaluationsgruppen.

  • Die Diskussion der Ergebnisse jeder Evaluationsgruppe im wissenschaftlichen Beirat (v.a. Diskussion von Zweifelsfällen) und die Formulierung von Empfehlungen an den Hochschulrat.

  • Anschließend fällt der Hochschulrat auf Basis dieser Empfehlungen die verbindliche Förderentscheidung.


Evaluationsergebnis

  • Positives Evaluationsergebnis

  • Förderung entsprechend den geltenden Finanzierungsrichtlinien

  • der Studiengang wird von der DFH beworben. (Achtung: Für den Studienführer online muss vorher ein entsprechendes Formular von der Kooperation ausgefüllt werden!)

  • die Kooperation darf/sollte das Logo der DFH nutzen

  • die Kooperation ist Teil des DFH-Netzwerks: zunächst als Partnerhochschule, später auf Antrag als Mitgliedshochschule (Ansprechpartner: Simon Martin / Stabsstelle Hochschulleitung / Gremien)

  • Negatives Evaluationsergebnis& bei auslaufenden oder ruhenden Studiengängen:

  • Zum Schutz der Studierenden tritt bei Weiterförderungsanträgen die Vertrauensschutzregelung der DFH in Kraft.

5


Antragstellung konkret: Fristen

  • 2.5.11: Veröffentlichung der Ausschreibung

  • die Programmbeauftragten der Kooperationen, die einen Antrag auf Weiterförderung stellen müssen oder können, werden im Mai / Juni per E-Mail über die notwendige / mögliche Antragstellung informiert.

  • Signalisierung bis zum 30.6.11 anhand des Formulars „Antragsankündigung“ (per E-Mail an [email protected])

  • 31.10.11: Abgabefrist für die Anträge für eine Förderung ab 2012-13

  • die Entscheidung wird Anfang April 2012 mitgeteilt.

    Jedes Jahr gelten die gleichen Fristen!


Antragstellung konkret: Bestandteile des Antrags (Antrag auf Weiterförderung)

  • Antragsformular Ein Formular für alle Antragssituationen.

    Das jährlich aktualisierte Formular wurde Anfang Mai veröffentlicht unterwww.dfh-ufa.org/hochschulen/ausschreibungen

  • Anlagen1: studiengangsspezifische Kooperationsvereinbarung (Zulassungsverfahren, Studierendenzahlen, Immatrikulationsmodalitäten, Studiengebühren, Abschlüssen, Diploma Supplement, Öffentlichkeitsarbeit)2: gemeinsamer Studienplan & schematische Darstellung d. Studienverlaufs

    Alle Dokumente müssen in deutscher und französischer Sprache vorliegen und die max. erlaubte Seitenzahl respektieren!


Antragstellung konkret: Wissenswertes & Tipps zur Antragstellung

Die Antragsunterlagen sind die „Visitenkarte“ des Studiengangs für die Gutachter/innen!

  • Qualitätskriterien der DFH im Kopf behalten: Aufgabe der Gutachter: Prüfen, in welchem Maße diese erfüllt werden.

  • Der Gutachter darf nur das bewerten, was explizit im Antrag steht. → eine mangelnde / unpräzise Darstellung kann zu Punktabzügen führen→ auch in Ihren Augen Selbstverständliches benennen!

  • Lesen Sie den Antrag mit den Augen der Gutachter: Kann ein Gutachter, der den Studiengang nicht kennt, in beiden Sprachfassungen Antworten auf alle Fragen finden?

  • Es muss für den Gutachter unmittelbar ersichtlich sein, was Studierende belegen müssen, um den doppelten Abschluss zu erlangen→ bitte erstellen Sie übersichtliche Studienpläne

  • Widersprüche vermeiden!


Antragstellung konkret: Wissenswertes & Tipps zur Antragstellung

  • Die Angaben der dt. Hochschule sollen v.a. die Modalitäten des Studienverlaufs auf dt. Seite, die der franz. Hochschule die Modalitäten des Studienverlaufs auf franz. Seite betreffen (keine Übersetzung).

  • Empfehlung: Keine Felder leer lassen! Besser: Kurzer Hinweis, warum die Frage nicht beantwortet wird bzw. „/“

  • Wenn eine Frage im Antragsformular in einer Anlage beantwortet wird: Verweis auf die entsprechende Anlage (mit konkreter Seitenangabe!)

  • Kooperationsvereinbarung bitte erneut beifügen (Kopie reicht)

  • Bei Platzproblemen im Antragsformular eine extra Seite einlegen.


Antragstellung konkret: Hinweise zu Fragen im Antragsformular

  • Einen aussagekräftigen Namen für den Studiengang wählen, nicht „Deutsch-französischer Master“ (S. 1)

  • Akkreditierung(S. 5):- Für die DFH entscheidend ist die Genehmigung des Studiengangs. - Wenn das Verfahren noch läuft / ansteht: Erläuterung des aktuellen Status und des erwarteten Ergebnisses.

  • Akademischer Grad vs. Genaue Bezeichnung (S. 9) (Bachelor) (Bachelor of Arts in Geschichte)

  • Interkulturalität(S. 15): Welche Lehreinheiten (z.B. einzelne Stunden), Seminare, Treffen,… thematisieren die - Reflexion über interkulturelle Erfahrungen, Theorien,… - Vorbereitung auf die Unterschiede in den Bildungs-, Arbeits- und Alltagskulturen in den beiden / drei Ländern

  • Neuer Frageblock „Kommunikation und Involvierung der Hochschule in die Entwicklung und Bewerbung des integrierten Studiengangs“ (S. 16)


Antragstellung konkret: Nicht vergessen

Im Dokument „Allgemeine Informationen für Antragsteller & Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars“gibt es noch weitere Hinweise zur Antragstellung.

  • Originalunterschriften der Hochschulleitungen und Programmbeauftragten(Ausnahme: Anlage 1 kann als Kopie eingereicht werden) & Stempel - per Mail oder Fax geschickte Originalunterschriften sind ausreichend

  • die Unterschriften der dt. bzw. frz. Hochschule dürfen sich auf verschiedenen Seiten befinden, aber bitte zusammen zuschicken.

  • ein einziges Dokument einreichen: - einseitig bedruckt - ungeheftet / ungebunden - Antrag und Anlagen 1-2

  • vom Partner getrennt Verschicktes ist zu vermeiden.


Weitere Informationen zur Antragstellung und Evaluation:

auf unserer Homepage www.dfh-ufa.org

unter Hochschulen  „Evaluation“:

  • Zeitplan und Ablauf der Evaluation

  • Förderphasen und Evaluationsrhythmus

  • Entwicklungsstand der Studiengänge [Auflistung des Zeitpunkts der nächsten Evaluation]

  • „DFH-Grundsätze der Antragsbewertung und Qualitätssicherung für Studienprogramme“

    Sowie per Telefon und E-Mail im

    Sekretariat der DFH / Referat 3 / Arbeitsbereich Evaluation:

    Carole Reimeringer+49 (0)681/93812-162 [email protected] Iris Boie [email protected]

    Danielle Weislinger [email protected]

    Nadia Huppert [email protected]


  • Login