1.Teil:
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 12

1.Teil: Antragstellung und Evaluation PowerPoint PPT Presentation


  • 60 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

1.Teil: Antragstellung und Evaluation. Die Evaluation der Studiengänge durch die DFH. Die Evaluation bereits geförderter Studiengänge erfolgt

Download Presentation

1.Teil: Antragstellung und Evaluation

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


1 teil antragstellung und evaluation

  • 1.Teil:

  • Antragstellung und Evaluation


Die evaluation der studieng nge durch die dfh

Die Evaluation der Studiengänge durch die DFH

Die Evaluation bereits geförderter Studiengänge erfolgt

  • im Rahmen der Maßnahmen zur Qualitätssicherung entsprechend dem Evaluationsrhythmus der DFH – Achtung! Ab 2012-13 gilt ein neuer Evaluationsrhythmus:  Evaluation nach einem etwaigen Einführungsjahr  Evaluation alle 4 Jahren Dies hat keine Auswirkung auf den nächsten Evaluationszeitpunkt Ihrer Kooperation.

  • nach einer inhaltlichen Umgestaltung des Studiengangs oder der Ausweitung auf einen neuen Partner

  • bei einer erneuten Antragstellung nach einer negativen Evaluation oder einer (mit der DFH abgesprochenen) Ruhephase

    Grundsätzlich gilt, dass nur gefördert werden kann,

    was auch evaluiert wurde!


Das evaluationsverfahren die administrative evaluation

Das Evaluationsverfahren: die administrative Evaluation

Die administrative Evaluation führt das Sekretariat der DFH durch :

1)die Prüfung der Antragsunterlagen auf ihre formale Vollständigkeit

2) eine Stellungnahme des Sekretariates der DFH pro Studiengang zu folgenden Punkten:

  • Sachberichte der Verwendungsnachweise

  • Studierendenberichte

  • Angaben zu den Studierenden- und Absolventenzahlen

  • Öffentlichkeitsarbeit der Kooperationen im Hinblick auf die Zusammenarbeit und die Identifikation mit der DFH, einschließlich des Studienführers online

  • ggf. Ergebnisse der Ortsbegehungen

  • Gesamteindruck der verwaltungstechnischen Zusammenarbeit mit der Kooperation


Das evaluationsverfahren d ie wissenschaftliche evaluation

Das Evaluationsverfahren: die wissenschaftliche Evaluation

  • Diese obliegt dem wissenschaftlichen Beirat und den in seinem Auftrag arbeitenden unabhängigenGutachter/innen:

  • Begutachtung des Antrags durch ein deutsch-französischesGutachtertandem. Arbeitsinstrument: Evaluationsbögen (die zu bewertenden Punkte entsprechen den Qualitätskriterien und den Fragen im Antrag).

  • Diskussion der Ergebnisse und Erstellung eines Rankings in den fachlich differenzierten Evaluationsgruppen.

  • Die Diskussion der Ergebnisse jeder Evaluationsgruppe im wissenschaftlichen Beirat (v.a. Diskussion von Zweifelsfällen) und die Formulierung von Empfehlungen an den Hochschulrat.

  • Anschließend fällt der Hochschulrat auf Basis dieser Empfehlungen die verbindliche Förderentscheidung.


Evaluationsergebnis

Evaluationsergebnis

  • Positives Evaluationsergebnis

  • Förderung entsprechend den geltenden Finanzierungsrichtlinien

  • der Studiengang wird von der DFH beworben. (Achtung: Für den Studienführer online muss vorher ein entsprechendes Formular von der Kooperation ausgefüllt werden!)

  • die Kooperation darf/sollte das Logo der DFH nutzen

  • die Kooperation ist Teil des DFH-Netzwerks: zunächst als Partnerhochschule, später auf Antrag als Mitgliedshochschule (Ansprechpartner: Simon Martin / Stabsstelle Hochschulleitung / Gremien)

  • Negatives Evaluationsergebnis& bei auslaufenden oder ruhenden Studiengängen:

  • Zum Schutz der Studierenden tritt bei Weiterförderungsanträgen die Vertrauensschutzregelung der DFH in Kraft.

5


Antragstellung konkret fristen

Antragstellung konkret: Fristen

  • 2.5.11: Veröffentlichung der Ausschreibung

  • die Programmbeauftragten der Kooperationen, die einen Antrag auf Weiterförderung stellen müssen oder können, werden im Mai / Juni per E-Mail über die notwendige / mögliche Antragstellung informiert.

  • Signalisierung bis zum 30.6.11 anhand des Formulars „Antragsankündigung“ (per E-Mail an [email protected])

  • 31.10.11: Abgabefrist für die Anträge für eine Förderung ab 2012-13

  • die Entscheidung wird Anfang April 2012 mitgeteilt.

    Jedes Jahr gelten die gleichen Fristen!


Antragstellung konkret b estandteile des antrags antrag auf weiterf rderung

Antragstellung konkret: Bestandteile des Antrags (Antrag auf Weiterförderung)

  • Antragsformular Ein Formular für alle Antragssituationen.

    Das jährlich aktualisierte Formular wurde Anfang Mai veröffentlicht unterwww.dfh-ufa.org/hochschulen/ausschreibungen

  • Anlagen1: studiengangsspezifische Kooperationsvereinbarung (Zulassungsverfahren, Studierendenzahlen, Immatrikulationsmodalitäten, Studiengebühren, Abschlüssen, Diploma Supplement, Öffentlichkeitsarbeit)2: gemeinsamer Studienplan & schematische Darstellung d. Studienverlaufs

    Alle Dokumente müssen in deutscher und französischer Sprache vorliegen und die max. erlaubte Seitenzahl respektieren!


Antragstellung konkret wissenswertes tipps zur antragstellung

Antragstellung konkret: Wissenswertes & Tipps zur Antragstellung

Die Antragsunterlagen sind die „Visitenkarte“ des Studiengangs für die Gutachter/innen!

  • Qualitätskriterien der DFH im Kopf behalten: Aufgabe der Gutachter: Prüfen, in welchem Maße diese erfüllt werden.

  • Der Gutachter darf nur das bewerten, was explizit im Antrag steht. → eine mangelnde / unpräzise Darstellung kann zu Punktabzügen führen→ auch in Ihren Augen Selbstverständliches benennen!

  • Lesen Sie den Antrag mit den Augen der Gutachter: Kann ein Gutachter, der den Studiengang nicht kennt, in beiden Sprachfassungen Antworten auf alle Fragen finden?

  • Es muss für den Gutachter unmittelbar ersichtlich sein, was Studierende belegen müssen, um den doppelten Abschluss zu erlangen→ bitte erstellen Sie übersichtliche Studienpläne

  • Widersprüche vermeiden!


Antragstellung konkret wissenswertes tipps zur antragstellung1

Antragstellung konkret: Wissenswertes & Tipps zur Antragstellung

  • Die Angaben der dt. Hochschule sollen v.a. die Modalitäten des Studienverlaufs auf dt. Seite, die der franz. Hochschule die Modalitäten des Studienverlaufs auf franz. Seite betreffen (keine Übersetzung).

  • Empfehlung: Keine Felder leer lassen! Besser: Kurzer Hinweis, warum die Frage nicht beantwortet wird bzw. „/“

  • Wenn eine Frage im Antragsformular in einer Anlage beantwortet wird: Verweis auf die entsprechende Anlage (mit konkreter Seitenangabe!)

  • Kooperationsvereinbarung bitte erneut beifügen (Kopie reicht)

  • Bei Platzproblemen im Antragsformular eine extra Seite einlegen.


Antragstellung konkret hinweise zu fragen im antragsformular

Antragstellung konkret: Hinweise zu Fragen im Antragsformular

  • Einen aussagekräftigen Namen für den Studiengang wählen, nicht „Deutsch-französischer Master“ (S. 1)

  • Akkreditierung(S. 5):- Für die DFH entscheidend ist die Genehmigung des Studiengangs. - Wenn das Verfahren noch läuft / ansteht: Erläuterung des aktuellen Status und des erwarteten Ergebnisses.

  • Akademischer Grad vs. Genaue Bezeichnung (S. 9) (Bachelor) (Bachelor of Arts in Geschichte)

  • Interkulturalität(S. 15): Welche Lehreinheiten (z.B. einzelne Stunden), Seminare, Treffen,… thematisieren die - Reflexion über interkulturelle Erfahrungen, Theorien,… - Vorbereitung auf die Unterschiede in den Bildungs-, Arbeits- und Alltagskulturen in den beiden / drei Ländern

  • Neuer Frageblock „Kommunikation und Involvierung der Hochschule in die Entwicklung und Bewerbung des integrierten Studiengangs“ (S. 16)


Antragstellung konkret nicht vergessen

Antragstellung konkret: Nicht vergessen

Im Dokument „Allgemeine Informationen für Antragsteller & Hinweise zum Ausfüllen des Antragsformulars“gibt es noch weitere Hinweise zur Antragstellung.

  • Originalunterschriften der Hochschulleitungen und Programmbeauftragten(Ausnahme: Anlage 1 kann als Kopie eingereicht werden) & Stempel - per Mail oder Fax geschickte Originalunterschriften sind ausreichend

  • die Unterschriften der dt. bzw. frz. Hochschule dürfen sich auf verschiedenen Seiten befinden, aber bitte zusammen zuschicken.

  • ein einziges Dokument einreichen: - einseitig bedruckt - ungeheftet / ungebunden - Antrag und Anlagen 1-2

  • vom Partner getrennt Verschicktes ist zu vermeiden.


Weitere informationen zur antragstellung und evaluation

Weitere Informationen zur Antragstellung und Evaluation:

auf unserer Homepage www.dfh-ufa.org

unter Hochschulen  „Evaluation“:

  • Zeitplan und Ablauf der Evaluation

  • Förderphasen und Evaluationsrhythmus

  • Entwicklungsstand der Studiengänge [Auflistung des Zeitpunkts der nächsten Evaluation]

  • „DFH-Grundsätze der Antragsbewertung und Qualitätssicherung für Studienprogramme“

    Sowie per Telefon und E-Mail im

    Sekretariat der DFH / Referat 3 / Arbeitsbereich Evaluation:

    Carole Reimeringer+49 (0)681/93812-162 [email protected] Iris Boie [email protected]

    Danielle Weislinger [email protected]

    Nadia Huppert [email protected]


  • Login