Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München
Download
1 / 28

Altersstruktur der Kommunalverwaltung - PowerPoint PPT Presentation


  • 71 Views
  • Uploaded on

Neue Wege der Personalgewinnung 15. Europäischer Verwaltungskongress 2009 03. und 04. Dezember 2009, Bremen Dr. Ruth Mächler Personal- und Organisationsreferat der Landeshauptstadt München. Altersstruktur der Kommunalverwaltung. Quelle: Studie der Robert Bosch Stiftung. Die Situation in München.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Altersstruktur der Kommunalverwaltung' - jamal-hines


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

Neue Wege der Personalgewinnung15. Europäischer Verwaltungskongress 200903. und 04. Dezember 2009, BremenDr. Ruth MächlerPersonal- und Organisationsreferat der Landeshauptstadt München


Altersstruktur der kommunalverwaltung

Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

Altersstruktur der Kommunalverwaltung

Quelle: Studie der Robert Bosch Stiftung



Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

Überblick

  • Strategischer Prozess in München

  • Instrumente der Umsetzung:

  • Arbeitgebermarke

  • Kampagne im Erziehungsdienst

  • Werbung für die Ausbildung

    • Arbeitsmarktzulage

    • Duale Studiengänge

    • Frühe Berufsrückkehr


Strategischer prozess in m nchen

Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

Strategischer Prozess in München

S

T

R

A

T

E

G

I

E

P

R

O

Z

E

S

S

Strategische Personalplanung

Personal zielorientierter gewinnen

Bildungsplanung


Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

Aufgabenentwicklung

Kalkulation Stellen- und

Personalbedarf

externe Einstellung

Strategische

Personalplanung

Ausbildung

Personalbestandsanalyse

Qualifikationen

Fluktuationsanalyse

Altersstrukturanalyse

Kompetenzmanagement


Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

S

T

R

A

T

E

G

I

E

P

R

O

Z

E

S

S

Strategische Personalplanung

Personal zielorientierter gewinnen

Bildungsplanung


Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München

Überblick

  • Instrumente der Umsetzung:

  • Arbeitgebermarke

  • Kampagne im Erziehungsdienst

  • Werbung für die Ausbildung

    • Arbeitsmarktzulage

    • Duale Studiengänge

    • Praktikantenprogramme

    • Öffnung des Verwaltungsdienstes

    • Berufsrückkehr











Kav beschluss vom 20 02 2009
KAV-Beschluss vom 20.02.2009

„Soweit es zur Deckung des Personalbedarfs oder zur Bindung von qualifizierten Fachkräften in den Bereichen IT-Personal, Ingenieure und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst im Einzelfall erforderlich ist, kann Beschäftigten zusätzlich zu dem ihnen zustehenden Entgelt eine widerrufliche Zulage in Höhe von bis zu 20 v.H. der Stufe 2 ihrer jeweiligen Entgeltgruppe gezahlt werden. Die Zulage kann befristet werden.“


Wer kann eine arbeitsmarktzulage erhalten
Wer kann eine Arbeitsmarktzulage erhalten?

Ärztinnen / Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst (Fachrichtung Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie)‏

Ingenieurinnen / Ingenieure (Elektro- und Versorgungstechnik) sowie fachrichtungsübergreifend in besonders begründeten Einzelfällen und bei bedeutsamen Führungspositionen

IT-Personal


Das personalreferat entscheidet im einvernehmen mit den fachreferaten
Das Personalreferat entscheidet im Einvernehmen mit den Fachreferaten

  • Grundsätzlich soll die Arbeitsmarktzulage

  • flexibel

  • individuell

  • variabel

  • dynamisch

  • gewährt werden


Flexiblit t
Flexiblität Fachreferaten

Um flexibler auf den Arbeitsmarkt reagieren zu können, muss der Maximalzeitraum von 5 Jahren nicht voll ausgeschöpft werden.

Unabhängig von der Berufsgruppe ist eine Festlegung auf 3 Jahre anzustreben.

In besonderen Fällen und außerordentlichem Interesse gibt es Verhandlungsspielräume.


Individuell und variabel
Individuell und variabel Fachreferaten

Bei Neueinstellungen kann die Höhe individuell und variabel verhandelt werden.

Dynamisch

Anpassung (Dynamisierung) der Zulage an die allgemeine Entgeltentwicklung


Wie gehen wir vor
Wie gehen wir vor? Fachreferaten

Die Dienststellen weisen in ihrem Antrag auf Stellenbesetzung darauf hin, dass eine Arbeitsmarktzulage gewährt werden soll und begründen dies entsprechend.

Im Ausschreibungstext kann offensiv geworben werden: Formulierungsvorschlag: „....zusätzlich kann eine Arbeitsmarktzulage gewährt werden.“

Bei Fachrichtungen/Berufsgruppen, die nicht vom Beschluss erfasst sind und trotzdem eine Zulage gewährt werden soll, ist ein Antrag erforderlich, mit Darstellung des Sachverhalts.


Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München Fachreferaten

IT- Personal

Ingenieure

Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst

Arbeitsmarktzulage

Marktbeobachachtung


Duale studieng nge

Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München Fachreferaten

Duale Studiengänge

„Bachelor of public management“


Duale studieng nge1

Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München Fachreferaten

Duale Studiengänge

Bild Broschüre

„Bachelor of Science/Informatik“


Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München Fachreferaten

Frühe Rückkehr aus der Elternzeit


Dr. Ruth Mächler, Landeshauptstadt München Fachreferaten

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit !


ad