Muskeltechnik
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 28

Muskeltechnik PowerPoint PPT Presentation


  • 36 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Muskeltechnik. am Beispiel „ Sacrospinales System“. 2. 3. 1. Abb. 1: Die Länge des Tapes wird in vorgedehnter Position abgemessen. Abb. 2: Die Basis wird in neutraler Position am Sacrum angelegt. Abb. 3: Die Haut und Weichteile werden von dem Patienten vorgedehnt. 5. 4. 6.

Download Presentation

Muskeltechnik

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Muskeltechnik

Muskeltechnik

  • am Beispiel „Sacrospinales System“

2

3

1

Abb. 1: Die Länge des Tapes wird in vorgedehnter Position abgemessen.

Abb. 2: Die Basis wird in neutraler Position am Sacrum angelegt.

Abb. 3: Die Haut und Weichteile werden von dem Patienten vorgedehnt.

5

4

6

Abb. 4:Die Zügel und die Enden des Tapes werden ohne Zug im Muskelverlauf angelegt.

Abb. 5/6:In neutraler Position zeigt die fertige Anlage »Convolutions«.

  • Effekt:

  • EinenschwachenMuskelzustärkenodereinennicht-reaktivenMuskelwiederreaktivmachen.

  • Erzeugen von Convolutions.

  • Die Kraft der Zügel strebt leicht in Richtung der Basis der Tapeanlage.

1


Muskeltechnik

Ligament- und Spacetechnik

  • am Beispiel „Unterer Rücken“

1

2

3

Abb. 1: Die Länge des Tapes wird ca. 2 cm über das Muskeltape hinaus abgemessen (Variationen möglich).

Abb. 2: Wird eine Muskeltechnik vorher angelegt, dann muss der Patient sich soweit vordehnen, dass die Convolutions aufgehoben werden. Der mittlere Teil wird befundabhängig gedehnt und angelegt.

Abb. 3: Die Enden des Tapes werden ohne Zug abgelegt.

4

5

Effekt:

Durch die Dehnung des Materials wird Energie gespeichert, die das Tape nach der Anlage in Richtung Mitte zusammen zieht. Dieses Tape kann je nach Anlage stabilisierend und/oder raumgebend wirken.

2


Muskeltechnik

Faszientechnik

1

2

Abb. 1: Die Basis des Tapes wird ohne Zug angelegt.

Abb. 2: Durch leichten Zug mit gleichzeitiger „Vibration“ wird die Basis über die Zügel

nachgezogen. Dabei wird immer ein kleiner Teil des Tapes an die Haut geheftet.

3

4

Abb. 3: Die Enden des Tapes werden ohne Zug abgelegt.

Abb. 4:Fertige Anlage mit Kraftlinien.

Effekt:

Durch das Ziehen des Tapes folgt die Basis den Zügeln, somit kann die Haut und Faszie sanft in eine gewünschte Position verschoben und gehalten werden. Mit diesem Tape erreicht man eine Lage- und Spannungsveränderung von Haut, Faszien und sonstigen Geweben.Die Y-Form der Faszientechnik eignet sich besonders gut, um Schmerzpunkte in die Mitte des Y zu nehmen und diesen somit zu entlasten.

3


Muskeltechnik

Korrekturtechnik

1

2

3

Abb. 1: Die Basis des Tapes wird ohne Zug angelegt.

Abb. 2: Die Basis wird fixiert. Die Zügel werden mit bis zu 100 % Dehnung angelegt.

Abb. 3: Die Enden werden ohne Zug abgelegt.

Abb. 4: Fertige Anlage.

Effekt:

Durch das Fixieren der Basis, strebt die Kraft der Zügel zurück

zur Basis (Gummiband-Effekt). Mit dieser Technik können Strukturen,

Haut und Faszien in eine gewünschte Position verschoben und

gehalten werden. Dadurch werden Lage- und Spannungsänderungen

erreicht.

Mit dieser Anlagetechnik werden höhere/stärkere Reize als

bei der Faszien-Technik an den Körper übermittelt.

4

4


Muskeltechnik

LumbosacralesTape

Indikationen

Lumbalgien, Ischialgien, Gefühl von Instabilitäten oder Abbrechgefühl

  • Schritt 1

  • Test Muskel-Tape

  • In Bewegungwährend der LWS/Hüftflexion: Handkontakt auf LWS, Verbesserung der Beweglichkeit/SchmerzdurchVerschiebung Cranial / caudal

  • z. B. leichterSchubnach caudal lindert den Schmerz = Basis wird caudal geklebt (vgl. Fotos)

  • Schritt 2 - 7

  • Siehe HWS-TechnikSeite 12

Notizen

5


Muskeltechnik

ISG Problematik

Zunächst müssen die betroffenen Seiten bestimmt werden.

  • Schritt 1

  • PatientinsitztmitaufstehendenFüßen.

  • Schritt 2

  • Palpation des ISG beidseitig, anschließend den Vorlauftest durchführen.

  • Schritt 3

  • Das Problem ist auf der Vorlaufseitezufinden!

  • Beckenhöhe (hochodertiefstehend) auf der betroffenenSeitebestimmen.

  • Schritt 4

  • Entsprechendes Tape

  • auswählen

Beckenstehthoch (Ilium anterior)

Beckenstehttief

(Ilium posterior)

6


Muskeltechnik

Schritt für Schritt zum Iliumposterior Tape

  • Schritt 1

  • Die Basis des ersten Tapes wird in neutraler Position an das lateraleBeckenangelegt.

  • Schritt 2

  • Dann dehnt sich die Patientin vor, die Basis wird fixiert und die Zügel im Sinne einer Korrektur-Technik gedehnt aufgeklebt, die Enden ohne Spannung abgelegt.

  • Schritt 3

  • Die zweite Basis in neutraler Position an der christailiacaanlegen und die ZügelwiederalsKorrektur-Technik in vorgedehnter Position kleben.

  • Schritt 4

  • Das Tape vorsichtig anreiben.

  • Fertig!

7


Muskeltechnik

Schritt für Schritt zum Iliumanterior Tape

  • Schritt 1

  • Das erste Tape beginntmit der Basis oberhalb der Analfalte auf der Mitte des Sacrums.

  • Schritt 2

  • Die Basis wirdfixiert, die ZügelimSinneeinerKorrektur-Technikgedehntangelegt, die EndenohneSpannungabgelegt.

  • Schritt 3

  • Das zweite Tape beginntmit der Basis neben der Analfalte, die ZügelwerdenwiederalsKorrektur-Technikgeklebt.

  • Schritt 4

  • Das Tape vorsichtiganreiben.

Fertig!

8


Muskeltechnik

Entlastung Abdomen

IndikationLumbalgien, Ischialgien, DruckgefühlimBauchbeimAtmenodernachdem Essen, Instabilitäten, AbbrechgefühlimRücken, u. a.

Test Im Stand mit Handkontakt im Verlauf der geraden Bauchmuskeln testen. Für die Basisbestimmung leichte Verschiebung nach cranial/caudal simulieren.

Muskeltechnik

Pre Cut Anlage odermitdemRollentape

In diesemFallbesipielführte die Verschiebungnach cranial zurEntlastung.

Dementsprechend wird die Basis cranial gelegt.

  • Schritt 1

  • Basis in neutralerPositonohne Zug anlegen.

  • Schritt 2

  • Der Bauchbereich wird möglichst über Extension, Anehben der Arme und Einatmung vorgedeht.

  • Das Tape wird ohne Zug angelegt.

WebcutAnlage

  • Dehnesanft das Tape und umfasse den Bauch

  • Während der Anlage mittels des Tapes den Bauchsehreichtanheben

  • Die Endenohne Zug anlegen

9


Muskeltechnik

Entlastung Abdomen

Faszien- und Ligament Anlage

  • Schritt 1

  • Faszientechnik

  • Basis ohne Zug anlegen und nicht fixieren!

  • Schritt 2

  • Die Zügelüberein “Jiggeling” nach cranial bewegen, die Endenwerdenohne Zug abgelegt

  • Schritt 3

  • Das Ligament-Tape in der Mittezwischen 25 – 50 % dehnen

  • Endenohne Zug ablegen

10


Muskeltechnik

Diaphragma - Anlage

IndikationSeitenstechen, Atemnot, Kurzatmigkeit

  • Schritt 1

  • Entlastung am Rippenbogen mit leichtem Schub zum Brustbein

  • Tape abmessen: Vom Rückenstrecker bis zum Brustbein

  • Schritt 2:

  • Die Basis in neutraler Position am Rückenstreckeranlegen

  • Schritt 3

  • Die Patientin dehnt sich über die Seitneigung und ist in Ausatmung

  • Das Tape wird als Muskel-Technik im Verlauf des Rippenbogens angelegt.

  • Das Ende wird ohne Zug angelegt.

Alternative Expexsiontechnik in NeutralpostionimBereich der Rippen

11


Muskeltechnik

M. trapezius (pars descendens)

Indikationen

HWS- und Schulterproblematiken in der Schwangerschaft oder beim Stillen und Tragen des Kindes

Abb. 1:

Mögliche Version:

Die Basis wird auf den lateralen Anteil des

Acromions angeklebt.

1

Abb. 2:

Vordehnung des Muskels und der Weichteile:

Flexion, Lateralflexion und Rotation zur

Gegenseite (original Version).

Flexion, Lateralflexion zur Gegenseite und

Rotation zur gleichen Seite

(Anatomische Version).

2

Abb. 3:

Der Streifen wird ohne Zug über den Muskel

geklebt und endet im Bereich des Haaran-

satzes.

3

12


Muskeltechnik

Halswirbelsäulen - Technik

Indikation

Kopfschmerzen, Migräne, Brachialgien, Gefühl von Instabilitäten oder Abbrechgefühl, nach Traumata

  • Schritt1

  • Testmuskel-Tape: Im Stand, während der Flexionsbewegung

  • Die TapebasismitHandkontakt der HWS durchleichteHautverschiebungnach cranial/ caudal austesten, z. B. leichterSchubnach cranial verbessert den Schmerz – Basis wird cranial geklebt

  • Schritt 2

  • Tape abmessen: Das Tape wird in vorgedehnter Position abgemessen

  • Schritt 3

  • Das Papier wird an der Basis gebrochen. Die Basis in Neutralposition angelegt.

13


Muskeltechnik

  • Schritt 4

  • Der Patient dehnt sich bestmöglich vor, die Tapezügel werden ohne Spannung auf die Haut geklebt, sowie die Enden ohne Zug abgelegt

  • Schritt 5Test Ligament-Tape

  • Entlastungsgriff („Karnickelfanggriff“) im schmerzhaften Bereich anwenden, um Entlastung zu erzielen oder das Tape auf eine Einziehung/Aufquellung kleben.

  • Schritt 6

  • Tape Abmessen: Es soll zwei Finger breit über das Muskel-Tape hinausreichen

  • Schritt 7

  • Durch Flexion der HWS die Convolutions im Muskel-Tape entfalten

  • Anlage Ligament-Tape: Den mittleren Teil des Tapes zwischen 25 – 100 % dehnen und auflegen. Um eine gute Spannungszone zu erzeugen, sollen die Daumen bis an die Oberkante reichen, anschließend die Enden ohne Zug ablegen.

Fertige Anlage = KombinationausMuskel-Tape und Ligament-Tape

14


Muskeltechnik

Carpaltunnel

Die Basis wird Mitte Unterarm angelegt

Die 4 Zügel werden als moderate Korrekturtechnik angelegt

Fertige Anlage

Basis radial anlegen

Zügel als Faszientechnik anlegen

15


Muskeltechnik

Lymphproblematik

Fächeranlage

Spiralige Lymphanlage

  • Intaktes Lymphsystem: Schwangerschaft

  • Bedingt durch die unterschiedlichen Veränderungen oder Bewegungsmangel während der Schwangerschaft, kommt es vor allem am Ende dieser zu verstärkten Wassereinlagerungen. Diese können verhindert oder reduziert werden, indem man Fächer oder spiralige Tapes im Beinbereich anlegt.

  • 2.Sollte das Baby im Bereich des Bauches Gefäße abdrücken, dann muss auch über die Wasserscheiden nach oben geklebt werden.

16


Muskeltechnik

Rectusdiastasen-Problematik

IndikationenErweiterteRectusdiastase

  • Schritt 1

  • Tape abmessen: EtwadreiQuerfingerrechts/links über die Rectusdiastasehinaus, dreigleicheStreifenzuschneiden

  • Schritt 2

  • Ligament-Technik

  • Die Mittegedehntaufkleben, die Endenohne Zug ablegen

  • Schritt 3

  • EinenStreifen Tape doppeltlegen und ein Loch herausschneiden, dannals Ligament-Technikaufkleben.

  • Schritt 4

  • BeieinerweitauseinanderliegendenRectusdiastaseempfiehltessich die Zwischenräumemitzweiweiteren Ligament-Technikenzuversorgen.

  • Alternativkann von caudal nach cranial die LigamentechnikenmitÜberlappungangelegtwerden

17


Muskeltechnik

Abdominales Tape - Rückbildungstape

IndikationenErweiterteRectusdiastase, Verdauungsproblematik, Blähbauch, Rückbildung, Dreimonatskoliken

  • Schritt 1

  • Tape abmessen: Mit 5 cm breitem Tape um den Bauchnabel

  • Anschließend das Tape in drei Streifen schneiden.

  • Schritt 2

  • Die Basis ohne Zug unterhalb des Bauchnabelsanlegen.

  • Schritt 3

  • Die Basis wird fixiert und die Zügel mit etwas Zug um den Nabel zur Lineaalba gelegt.

  • Die Enden werden passend auf Länge gekürzt und ohne Zug abgelegt.

18


Muskeltechnik

  • Schritt 4

  • Mitdemzweiten Tape von oben, hinter den Enden des ersten Tapes beginnen und gleichermaßenvorgehen.

  • Schritt 5

  • Tape abmessen: Miteinem 2,5 cm breitenStreifeneinenzweitenKreisbilden

  • Das äußere Tape wird in der Mitteeingeschnitten und wie das erste Tape angelegt.

  • Das Tape drehtmitdemUrzeigersinn.

Monatskolikbei Babies

19


Muskeltechnik

Anlagenfür die Brust

Indikationen

SchmerzhafteSpannung der Brust, beimMilcheinschußnach der Geburt, nachBrustoperationen

Hinweis:

NichtbeiBrustenzündungenanwenden.

  • Schritt 1:

  • DreiStreifenmit der Breite von 2,5 cm vorbereiten

  • Streifenübereinanderlegen und einenSchnittimBereich der geschlossenenSeite

  • 2 SchnitteimBereich der offenenSeite

  • 1 EinschnittimBereich der offenenSeite

20


Muskeltechnik

  • Schirtt 1

  • Den unterenTeil des Tapes, der die Basis darstellt, lösen.

  • Schritt 2

  • Die Basenohne Zug anlegen

  • Schritt 3

  • BeideZügelsowie die Endenohne Zug ablegen

Fertige Anlage

21


Muskeltechnik

Inkontinenz und Senkungen

IndikationInkontinenz, Senkungen von Gebärmutter und Blase, Unterleibsschmerzen, Menstruationsproblematik

  • Schritt 1

  • Tape abmessen: von unterhalb des Bauchnabels bis kurz vor dem Schambereich

  • Schritt 2

  • Die Basis ohne Zug auflegen

  • Schritt 3

  • Korrektur-Technik

  • Die Basis fixieren, das Tape

  • dehnen und aufkleben

  • Schritt 4

  • Die Endenohne Zug anbegen

22


Muskeltechnik

Zusätzlich kann das oben gezeigte Tape für Inkontinenz und Senkungen mit einem Ligamentstern auf dem Sacrum und der Blasenzone kombiniert werden.

  • Schritt 1

  • Tape abmessen

  • Schritt 2

  • Das Tape wirdimSinneeiner Ligament-Technik (25 – 50 %) angelegt.

  • Dabeiwird der mittlereTeilgedehnt.

  • Die Endenwerdenohne Zug abgelegt.

  • Schritt 3

  • Dann werden die anderen Ligament-Tapes sternförmig angelegt.

23


Muskeltechnik

Menstruationsschmerz

IndikationenMenstruationsschmerzen, kannBlutungsintensität/-dauerbeeinflussen, Lumbalgien, ISG-Schmerzen, Arthrose, BGM Zonen z. B. Blasenzone

  • Schritt 1

  • Entlastung durch Simulation einer Ligament-Technik durch aufeinander zu schieben der Hände (Die Stärke bestimmt die Dehnung der Tapeanlage.)

  • Schritt 2

  • Entlastungduch Simulation einerFaszien-Technikdurch cranial/caudalwärtsschiebendeHände

  • Schritt 3

  • Kleben der Ligament-Technik

24


Muskeltechnik

  • Schritt 4

  • Kleben einer Faszien-Technik

  • (Entlastung nach cranial)

  • Die Basis wird aufgeklebt, nicht fixiert und über ein „Jiggeling“ nach oben bewegt.

  • Die Enden werden ohne Zug angelegt.

Schritt 5:

ZusätzlichkanneinLigamentenkreuz in leichter Flexion imBereich der Reflexzonen auf demSakrumangelegtwerden.

Notizen

25


Muskeltechnik

  • Lig. pubovesicale

Analge bei Enuresis

  • Definition

  • Unwillkürlicher Urinverlust -> Harninkontinenz bei Kinder

  • ab einem gewissen Lebensalter

Reflexzone Blase / Unterleib

Notizen

26


Muskeltechnik

GynäkologischeOperationenundNarben

Testen der Narbe

Annähern, Dehnen und Verschieben der Narbe in unterschiedlicheRichtung.

Das für den KöperguteErgebenisdannmitdem Tape symbolisieren

  • Beispiele:

  • Rekonstruktion Brust

  • Unterleibsoperation

27


Muskeltechnik

28


  • Login