Prof. Dr. med. Martin H. Schöni
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 22

Prof. Dr. med. Martin H. Schöni Chefarzt kindermedizinische Poliklinik Inselspital Bern PowerPoint PPT Presentation


  • 155 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Prof. Dr. med. Martin H. Schöni Chefarzt kindermedizinische Poliklinik Inselspital Bern. ? Schmerz, Unbehagen, Freude, Hunger, Aufmerksamkeit, Protest ?. Du Y. et al. European Journal of Pain 15 (2011) 649–657. Schmerzen bei Kindern, n = 14836, 3-7 Jahre alt

Download Presentation

Prof. Dr. med. Martin H. Schöni Chefarzt kindermedizinische Poliklinik Inselspital Bern

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Prof dr med martin h sch ni chefarzt kindermedizinische poliklinik inselspital bern

Prof. Dr. med. Martin H. Schöni

Chefarzt kindermedizinische Poliklinik

Inselspital Bern


Schmerz unbehagen freude hunger aufmerksamkeit protest

? Schmerz, Unbehagen, Freude, Hunger, Aufmerksamkeit, Protest ?


Du y et al european journal of pain 15 2011 649 657

Du Y. et al. European Journal of Pain 15 (2011) 649–657

Schmerzen bei Kindern, n = 14836, 3-7 Jahre alt

innerhalb letzter 3 Monate Schmerzangaben (D)


Prof dr med martin h sch ni chefarzt kindermedizinische poliklinik inselspital bern

Schmerz Messinstrumente

Berner Schmerzscore für Früh- und Neugeb.

KUSS: Kinder Unbehagens- und Schmerzskala

(0-5 Jahre)

Knopf-Skala (ab 4 Jahre)

Gesichter-Skala (ab 4 Jahre)

VAS: Visual analogue scale 0-100 (ab 12 Jahre)


Kuss skala kindliche unbehagens und schmerzskala 0 5 jahre

KUSS SkalaKindliche Unbehagens- und Schmerzskala (0-5 Jahre)

Weinengar nicht0

stöhnen, jammern, wimmern1

schreien2

Gesichtsausdruckentspannt lächelnd0

Mund verzerrt1

Mund und Augen grimassieren2

Beinhaltungneutral0

strampelnd, tretend1

an den Körper gezogen2

Motorische Unruhenicht vorhanden0

mässig1

ruhelos2

max 10: Starke Schmerzen, ab 2-3 Punkte Intervention/Evaluation prüfen, ab 4 Punkte Intervention dringend


Medikament se therapie schmerzen akute und chronische

NICHT – OPIOIDE:

Paracetamol : 20 mg/kg/Dosis per os, Intervall 6 stdl. max. 60 mg/kg/d (MTD: 4 g), Ben-u-Ron®, Dafalgan®, Tylenol®

Ibuprofen: 10 mg/kg/Dosis max. 40 mg/kg/d, Intervall 6 stdl. (MTD: 1800mg) Brufen®, Irfen® etc

Diclofenac: 1 mg/kg/Dosis, Intervall 8 stdl. max 3 mg/kg/Tag (MTD:150 mg) Voltaren®

Mefenaminsäure: <14 Jahre 6.5mg/kg/p.os. Intervall 8 stdl. oder 12mg/kg/p.r. > 14 Jahre 3 x 500mg/d p.os. Ponstan®

OPIOIDE :

Nicht starke :Codein, (Fentanyl, Naloxon)

Starke :Morphin, Nalbuphin, Fentanyl, Naloxon

Salicylate sind als Antipyretica und Schmerzbehandlung kontraindiziert

Ausnahmen sind rheumatoide Arthritis und chron.entz.Darmerkrankungen

Kein Einsatz von nicht-steroidalen Antirheumatica bei bakterieller Superinfektion

von Varizellen

Medikamentöse Therapie Schmerzen akute und chronische :


Therapie chronischer schmerzen

Therapie chronischer Schmerzen

  • Schmerzen > 3 Monate

  • Meist Kopf, Bauch, Muskeln/Gelenke/Knochen

  • Chronischer Schmerz gilt als eigenständige Erkrankung

  • Aufwendige interdisziplinäre Betreuung mit

    • Schulung Eltern zum Umgang

    • Co-analgetika (Antitussiva, Antidepressiva, Antikonvulsiva)

    • Retard Formen mit langer WIrkungsdauer bevorzugen

    • Nichtmedikamentöse Verfahren wie

      • Psychologische Verhaltenstherapie

      • Integrierte multimodale Gruppenprogramme

      • Physiotherapie

      • Kontrollierte Aktivitätssteigerung durch Sporttherapie

      • Transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS)

      • Akupunktur


Schmerzhafte interventionen

Schmerzhafte Interventionen

  • Ketamin (Ketalar), Chloralhydrat, Midazolam (Dormicum) oral, rectal

  • Fentanyl intranasal

  • LET Gel : Steriles Gel (Lidocain/Tetracain/Adrenalin) zur raschen Lokalanästhesie bei Wunden

  • EMLA Patches

  • Lachgas – Sauerstoff – Gemisch 50/50 Kalinox, Medimix

    • Macht leichte Analgesie

    • Katheter legen, Portkammer anstechen, LP

    • Fadenentfernung, Drain entfernen

    • Blasenkatheter

    • Gelenkspunktionen

    • Wundnaht (mit LET zusammen)


Prof dr med martin h sch ni chefarzt kindermedizinische poliklinik inselspital bern

Aufmerksamkeits-Instrumente


Topische anaesthesie mit emla patches

Topische Anaesthesie mit Emla® Patches


Topische anaesthesie

Topische Anaesthesie

SL publ. Preise: 2 Stk: 15.3.- ; Emla Creme 5x5 g: 44.5.-


Spezielle indikationen f r schmerzbehandlung

Spezielle Indikationen für Schmerzbehandlung

Lange Liste von Indikationen aber z.B. unabdingbar bei

  • Augenuntersuchungen bei NG/Säuglingen/Kindern

  • Verbrühungen/Verbrennungen

  • Drainagen

  • Allen intubierten Kinder

  • Mental eingeschränkte/behinderte Kinder

  • Mundschleimhautläsionen, Stomatitis-Mukositis

  • Drogenentzug bei NG

  • „Schreikinder“ ?


Npis facilitated tucking ft and swaddling

NPIs : Facilitated tucking (FT) and Swaddling

  • Nicht pharmakologische Intervention (non pharmacological interventions, NPIs).

  • Süssigkeiten triggern endogene Opiate und beeinflussen Schmerz-übertragung.

  • z.B. orale Sacharose (Glukose-Fruktose), Stillen, Lutschen, facilitated tucking [FT], Känguruh Position, Wickeln (swaddling).

  • „Facilitated Tucking“: Positionieren des NG zur Intervention

  • „Swaddling“, Einwickeln der Neugeborenen/Säuglinge


Facilitated tucking

„Facilitated tucking“


Swaddling

Swaddling


Prof dr med martin h sch ni chefarzt kindermedizinische poliklinik inselspital bern

Eltern und Ärzte und Symptome des Zahnens

ElternAerzte

Irritierbarkeit / Schmerzen 75.1%55.5%

Fieber76.4%46.7%

Durchfall62.8%42.2%

Erbrechen18.8%13.3%

Ohrinfektion46.0%24.4%

Pfeiffende Atmung 0%9.1%


Red flags

Red flags

Cave bei akuten Schmerzen – denke an

  • Akute Otitis media

  • Zähne

  • Hodentorsion

  • Invagination

  • Hüftluxation – Epiphysiolysis / Luxation Ellenbogen

  • Pankreatitis / Milzruptur


Prof dr med martin h sch ni chefarzt kindermedizinische poliklinik inselspital bern

Danke für Ihre Aufmerksamkeit


  • Login