Ein wirklich gut durchdachtes und einfach zu bedienendes Programm zur Ermittlung von Hiebsmassen und...
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 10

Hiebskennung PowerPoint PPT Presentation


  • 35 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Ein wirklich gut durchdachtes und einfach zu bedienendes Programm zur Ermittlung von Hiebsmassen und den zu erwartenden Erlösen in verschiedenen Varianten in der Holzernte!!!. Hiebskennung.

Download Presentation

Hiebskennung

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Hiebskennung

Ein wirklich gut durchdachtes und einfach zu bedienendes Programm zur Ermittlung von Hiebsmassen und den zu erwartenden Erlösen in verschiedenen Varianten in der Holzernte!!!


Hiebskennung

Hiebskennung

  • Neu: Ein neuer Hieb wird angelegt (FWJ, FA, FBetr., Hiebs-Nr (fortlaufende Nr.), Variante = 1,) sind vorgegeben können aber geändert werden.

  • Mit Übernahme: Bei ähnl. Baumartenzusannensetzung, Sortenzusammensetzung, Arbeitsverfahren.

  • Vorhandene: Vervollständigen, Änderungen

  • Modellhieb: versch. Modelle können zur Reduktion des Arbeitsaufwandes erstellt werden.

  • Hiebsfläche: nötig bei Stichprobenaufnahme o. Schätzung.

  • Selbstwerber: erntekostenfreier Erlös kann berechnet werden ohne Angaben zu den Erntekosten machen zu müssen

  • Planung: z. B. für die Jahresplanung (noch nicht mögl.)


Hiebskennung

BHD - Verteilung u. Höhe

  • Erhebungsarten: Vollerhebung, Stichproben, Schätzung

  • Baumart:

    • Alle Werte für eine Baumart eingeben.

    • Baumart wechseln und Werte eingeben

    • Ersichtlich im gelben Feld

  • Höhe:

    • Bestandesindividuelle: 30 -40 Höhen über den gesamten BHD- Bereich der Aushiebstämme

    • Einheitshöhenkurve: 10- 15 Aushiebstämme über gesamten / oberen BHD- Bereich.

    • Höhenstufe: Schätzung der Höhenstufe nach 4-stufigem EST Tarif (lang-, mittel-, kurz-, sehr kurzschäftig)

    • Mittelhöhe: Schätzung der Mittelhöhe an Bäumen mit dem geschätzten mittleren BHD

  • BHD-Vorbelegung: Eingabe des kleinsten und größten BHD in versch. Stufen mögl. ►Arbeitsersparnis in der unteren Tabelle

  • Rest nach Abfrage


Hiebskennung

Güteansprache

  • Die Güteansprache ist eigentlich nur das Übertragen der im Bestand aufgenommenen Daten in diese Eingabemaske.

  • Aufarbeitungszopf: nach Kundenwunsch

  • Industrieholz: wie‘s halt anfällt (normal, fehlerhaft, krank)

  • Brennholz: Bei der jeweils letzten Güte Industrieholz oder CGW (C Geringer Wert) eingeben.


Hiebskennung

Loseinteilung

  • Lose werden entweder nach aktueller Marktsituation oder nach Kundenwunsch definiert.

  • Grundlage für den Arbeitsauftrag

  • Bei „Los“ können die jeweiligen Lose ausgewählt und in der restlichen Maske definiert werden.

  • Unter „Vordefinierte Sortiment“ ist eine gleichnamige Liste hinterlegt.

  • Rest nach eigenem Ermessen


Holzpreise

Holzpreise

  • In dieser Maske werden für die jeweiligen Lose Preise definiert.

    • Einheitspreis (Brennholz, Palette)

    • Stärkeklassen

  • Auch über einevordefinierte Preisliste möglich


Arbeitsverfahren

Arbeitsverfahren

  • Eingabe versch. Teilarbeiten (motorman. Aufarbeiten, Harvester, Vorliefern, Rücken usw.)

  • Regie / Unternehmer

  • Zeitlohn / Stücklohn

  • Zu- / Abschläge nach EST-Tarif bei Stücklohn

  • Rest nach Gegebenheiten

  • Beim Vorrücken / Rücken z.B. sind Listen und Tarife vorgeben.

  • Sachkosten sind Tarifbezogen


Gassenaufbieb

Gassenaufbieb

  • Berechnung der anfallenden der zusätzlich anfallenden Hiebsmasse

  • Zuerst wird die anfallende Masse unter „Erhebungsart“: Vollaufnahme o. Stichprobe berechnet.

  • Beide Mengen werden addiert.

  • Bei „Erhebungsart“ Schätzung einstellen

  • Neuen Wert bei „Geschätzte Menge“ eingeben.

Bsp. aus dem Skript:

Hiebsfläche: 4,4 ha

8 RG * 100 (ø Gassenlänge) * 4m = 3200m² → 0,32 ha

Vorrat Efm: 1848

Durchforstungsm. Efm:534

(Vorrat – Durchf.masse) : Gesamtfläche * Teilfläche (Gassen)

= zusätzliche Hiebsmasse

1848 – 534 = 1314Efm

1314Efm : 4,4 ha = 298,64 Efm/ha

298,64Efm/ha * 0,32ha = 95,56 ≈ 96Efm

534 + 96 = 630 Efm


Das war zum

Das war zum …


  • Login