Enzyme
Download
1 / 12

Enzyme - PowerPoint PPT Presentation


  • 103 Views
  • Uploaded on

Enzyme. Präsentation von Laura, Inga und Kevin. Gliederung. Was sind Enzyme? Aufbau und Wirkungsweise Funktion (Katalysator) Beispiel. Was sind Enzyme?. Eiweißmoleküle Katalysatoren Befinden sich in jeder Zelle Autokatalyse (Selbstvermehrung) Endung auf -ase.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Enzyme' - gotzon


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Enzyme

Enzyme

Präsentation von Laura, Inga und Kevin


Gliederung
Gliederung

  • Was sind Enzyme?

  • Aufbau und Wirkungsweise

  • Funktion (Katalysator)

  • Beispiel


Was sind enzyme
Was sind Enzyme?

  • Eiweißmoleküle

  • Katalysatoren

  • Befinden sich in jeder Zelle

  • Autokatalyse (Selbstvermehrung)

  • Endung auf -ase


Aufbau und wirkungsweise
Aufbau und Wirkungsweise

  • Proteinketten (eine Kette:Monomere, mehrere Ketten: Oligomere)

  • Aktives Zentrum

  • Reine Proteinenzyme & Holoenzyme


Proteinenzyme und holoenzyme

Bestehend nur aus Proteinen

Aktives Zentrum aus Aminosäureresten & Peptidrückgrat

Bsp.: Verdauungsenzyme

Ein Proteinanteil (Apoenzym) & ein niedermolekulares Molekül (kein Protein)

Proteinenzyme und Holoenzyme


Aufbau und wirkungsweise1
Aufbau und Wirkungsweise

  • Proteinketten (eine Kette:Monomere, mehrere Ketten: Oligomere)

  • Aktives Zentrum

  • Reine Proteinenzyme & Holoenzyme

  • Schlüssel- Schloss- Prinzip (substratspezifisch)




Funktion
Funktion

  • Synthese und Spaltung von Substratmolekülen

  • Katalytische Funktion (Beschleunigung, bzw. Verlangsamung chemischer Prozesse)

  • Werden nach ihrer Funktion in Gruppen aufgeteilt


Einteilung

der Enzyme nach iher Wirkung

Enzymgruppe

Wirkung

Beispiel

Oxidoreduktasen

katalysieren Oxidationen und Reduktionen

Atmungs- und Photosyntheseenzyme: Oxidasen

Transferasen

Übertragung funktioneller Gruppen zwischen Substraten

Aminotransferase (NH2-Gruppe wird übertragen

Hydrolasen

hydrolytische Spaltung

Peptidasen (Verdauungsenzyme)

Lyasen

nichthydrolytische Spaltung

Dekarboxylasen (Fettabbau)

Isomerasen

katalysieren die Umwandlung isomerer Verbindungen

Glukosephosphat-Isomerase (Umwandlung von Aldosen in Ketosen)

Ligasen (Synthetasen)

katalysieren die Bindung zwischen Substraten unter Energieverbrauch

Glukosephosphat-Isomerase (Umwandlung von Aldosen in Ketosen)


Beispiel verdauungsenzyme
Beispiel: Verdauungsenzyme

  • Aufpaltung der Nahrung in „Einzelteile“ (kurzkettige Kohlenhydrate, Fettsäuren, Glycerin und Aminosäuren)

  • Peptidasen (Pepsin:Eiweißabbau im Magen)

  • Amylasen (Maltase:Doppelzucker in Einfachzucker)

  • Lipasen (Fette in Fettsäure und Glycerin)


Quellen
Quellen!!!

  • Wikipedia.de/ Enzyme

  • www.netdoktor.de

  • Prof.Blume

  • Chemiebücher der Beethoven-Schule


ad