Symbole der revolution
Download
1 / 21

Symbole der Revolution - PowerPoint PPT Presentation


  • 106 Views
  • Uploaded on

Symbole der Revolution. 1. die Jakobinermütze. 2. die Trikolore. 3. die Kokarde. 4. Marianne. 1. die Jakobinermütze oder. phrygische Mütze; war in der Antike ein gegerbter Stier-Hodensack samt der umliegenden Fellpartie.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Symbole der Revolution' - golda


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

1. die Jakobinermütze

2. die Trikolore

3. die Kokarde

4. Marianne


1 die jakobinerm tze oder
1. die Jakobinermütze oder

phrygische Mütze; war in der Antike ein gegerbter Stier-Hodensack samt der umliegenden Fellpartie.

Während der Französischen Revolution wurde die Phrygische Mütze von den Jakobinern als politisches Bekenntnis getragen. Man glaubte damals angeblich, die phrygische Mütze sei von freigelassenen Sklaven getragen worden. Sie wurde in Frankreich und in ganz Europa in der politischen Ikonographie als Zeichen demokratischer und republikanischer Gesinnung beliebt.


2 die trikolore
2. die Trikolore

Die französische Trikolore mit den Farben blau-weiß-rot entstand während der französischen Revolution, als angeblich die Farben der Stadt Paris, blau und rot, mit dem königlichen Weiß zusammengefügt wurden. Damit symbolisierte die Trikolore ursprünglich das Zusammengehen von König und Volk in der Phase der konstitutionellen Monarchie.

Sie ist die Mutter aller anderen Trikoloren.



Sogar Ludwig XVI. musste zeitweise zur Demonstration seiner Loyalität mit der Revolution eine Kokarde tragen.


... solange er konnte. Loyalität mit der Revolution eine Kokarde tragen.


4 marianne
4. Marianne Loyalität mit der Revolution eine Kokarde tragen.

ist die Freiheit.

Oder La France.

Alle Männer laufen ihr nach und lassen sich für sie schlachten.


Auf jeden Fall ist sie jung, offenherzig, attraktiv, französisch.

Hier stand erkennbar Brigitte Bardot Modell...


... und hier Cathérine Deneuve... französisch.

... neuerdings Laetitia Casta.

Auf jeden Fall findet mann Marianne bis heute in jeder französischen Bürgermeisterei.

Fragt sich nur: Warum die?

Oder ist die Frage macho?

Mir gefällt sie einfach nicht. ;-)


Übrigens: Ihr deutsches Pendant ist... französisch.

..der deutsche Michel. Er trägt keine Jakobinermütze, sondern eine Schlafmütze.


5 die marseillaise
5. die Marseillaise. französisch.

  • Auf, Kinder des Vaterlands! Der Tag des Ruhms ist da. Gegen uns wurde der Tyrannei Blutiges Banner erhoben. (2 x) Hört Ihr auf den Feldern die grausamen Krieger brüllen? Sie kommen bis vor eure Arme, Eure Söhne, Eure Ehefrauen zu köpfen!

    • Zu den Waffen, Bürger! Formiert eure Bataillone,

    • Vorwärts, marschieren wir! Damit unreines Blut

    • unserer Äcker Furchen tränke!

Es geht ganz schön zur Sache in diesem Lied...


Was will diese Horde von Sklaven, französisch.

Von Verrätern, von verschwörerischen Königen?

Für wen diese gemeinen Fesseln,

Diese seit langem vorbereiteten Eisen? (2 x)

Franzosen, für uns, ach! welche Schmach,

Welchen Zorn muss dies hervorrufen!

Man wagt es, daran zu denken,

Uns in die alte Knechtschaft zu führen!

Falls hier jemand singt, dann ist es Mireille Mathieu unter dem Eiffelturm 1989 zur 200-Jahr-Feier der Revolution. Falls niemand singt, liegt es an Powerpoint.


  • Was! Ausländische Kohorten französisch.

  • Würden über unsere Heime gebieten!

  • Was! Diese Söldnerscharen würden

  • Unsere stolzen Krieger niedermachen! (2 x)

  • Großer Gott! Mit Ketten an den Händen

  • Würden sich unsere Häupter dem Joch beugen.

  • Niederträchtige Despoten würden

  • Über unser Schicksal bestimmen!


    • Franzosen, Ihr edlen Krieger, französisch.

    • Versetzt Eure Schläge oder haltet sie zurück!

    • Verschont diese traurigen Opfer,

    • Die sich widerwillig gegen uns bewaffnen. (2 x)

    • Aber diese blutrünstigen Despoten,

    • Aber diese Komplizen von Bouillé,

    • Alle diese Tiger, die erbarmungslos

  • Die Brust ihrer Mutter zerfleischen!


    • Heilige Liebe zum Vaterland, französisch.

    • Führe, stütze unsere rächenden Arme.

    • Freiheit, geliebte Freiheit,

    • Kämpfe mit Deinen Verteidigern! (2 x)

    • Unter unseren Flaggen, damit der Sieg

    • Den Klängen der kräftigen Männer zu Hilfe eilt,

    • Damit Deine sterbenden Feinde

  • Deinen Sieg und unseren Ruhm sehen!


    • Wir werden des Lebens Weg weiter beschreiten, französisch.

    • Wenn die Älteren nicht mehr da sein werden,

    • Wir werden dort ihren Staub

    • Und ihrer Tugenden Spur finden. (2 x)

    • Eher ihren Sarg teilen

    • Als sie überleben wollend,

    • Werden wir mit erhabenem Stolz

  • Sie rächen oder ihnen folgen.


  • 6 ein slogan
    6. ein Slogan französisch.

    ... vor dem im 19. Jahrhundert die Fürsten zitterten:

    Liberté – Égalité – Fraternité

    Freiheit – Gleichheit – Brüderlichkeit


    7 die guillotine

    wurde von einem französischen Arzt zur Humanisierung der Hinrichtung erfunden. Die Revolution schätzte aber auch ihre Rationalität und Effektivität.

    7. die Guillotine


    Die Guillotine sorgte dafür, dass die Revolution in ganz Europa sich zunehmender Beliebtheit erfreute, je größer die blutigen Seen in den französischen Städten wurden.

    »Das Guillotinieren« – erklärte ich ihm –

    »Ist eine neue Methode,

    Womit man die Leute jeglichen Stands

    Vom Leben bringt zu Tode.

    Bei dieser Methode bedient man sich

    Auch einer neuen Maschine,

    Die hat erfunden Herr Guillotin,

    Drum nennt man sie Guillotine.


    Du wirst hier an ein Brett geschnallt; – Europa sich zunehmender Beliebtheit erfreute, je größer die blutigen Seen in den französischen Städten wurden.

    Das senkt sich; – du wirst geschoben

    Geschwinde zwischen zwei Pfosten; – es hängt

    Ein dreieckig Beil ganz oben; –

    Man zieht eine Schnur, dann schießt herab

    Das Beil, ganz lustig und munter; –

    Bei dieser Gelegenheit fällt dein Kopf

    In einen Sack hinunter.«

    Das war Heinrich Heine.

    Übrigens: Die Maschine war in Frankreich bis 1981 in Aktion.


    ad