Vernetzung von
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 40

Strategische Bedeutung der Daten/Informationsverarbeitung PowerPoint PPT Presentation


  • 58 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Vernetzung von Informationen. Vernetzung von Informations- beständen. Information als Ressource. Strategische Bedeutung der Daten/Informationsverarbeitung. Administration von Informationen. Seit Ende der 90er. Individuelle Daten- verantwortlichkeit. Datenmanagement. Mitte der 90er.

Download Presentation

Strategische Bedeutung der Daten/Informationsverarbeitung

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Vernetzung von

Informationen

Vernetzung von

Informations-

beständen

Information als

Ressource

Strategische Bedeutung

der Daten/Informationsverarbeitung

Administration

von Informationen

Seit Ende der

90er

Individuelle Daten-

verantwortlichkeit

Datenmanagement

Mitte der 90er

Datenmodellierung

u. -standardisierung

Administration von

Daten

Ende der 80er

Einsatz von

DBMS

Administration von

Datenbanken

Isolierte

Anwendungen

Mitte der 80er

Kein besonderes

Augenmerk auf

Daten

Mitte der 70er

Anfänge der

Datenverarbeitung

Zeit


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Wissens-

management

Investitionen in Informationstechnologie

Informations-

verarbeitung

Automatisierung

1960

1970

1980

1990

2000


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Informationstechnologie

zur Generierung von

komparativen

Wettbewerbsvorteilen

(seit Ende der 90er)

Strategische Bedeutung

der Daten/Informationsverarbeitung

Steigerung der

unternehmerischen

Effizienz

(Anfang der 90er)

Reduktion der

anfallenden Kosten

(Anfang der 80er)

Phase I

Phase II

Phase III


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Ökonomische

Umweltfaktoren

Umwelt eines

Handelsunternehmens

Politische

Umweltfaktoren

Ver-

brauch

Soziokulturelle

Umweltfaktoren

Handel

Produktion

Umwelt eines

Handelsunternehmens

Technologische

Umweltfaktoren


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Handel

Horizontale

Verbundgruppen

Partnering

Trade Marketing

Vertikale Allianzen

Kundenbindungskonzepte

(z.B. Kunden-Clubs)

Logistik &

Service Dienstleister

Industrie

Verbraucher

Direktvertrieb

Vertriebs-

Allianzen

Verbraucher-

verbände


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Suprapart AG

(Zug, Schweiz)

Haniel Holding AG

(Zürich, Schweiz)

Overpart AG

(Baar, Schweiz)

Ursprüngliche

Stammgesellschafter

Metro Holding AG

(Baar, Schweiz)

Metro Cash & Carry

Ausland

Metro International AG

(Baar, Schweiz)

Internationale

Beteiligungen

Pelikan Holding AG

(Zug, Schweiz)

Makro-Gruppe

Gemex Trading AG

(Baar, Schweiz)

Gebr. Schmidt Ver-

waltungsgesellschaft

Haniel & Cie. GmbH

Metro Vermögensver-

waltung GmbH

Düsseldorf

O.S.V. Vermögensver-

waltungs GmbH & Co KG

Metro Grundbesitz &

Beteiligungs GmbH & Co. KG

Verwaltung von

Beteiligungen in

Deutschland

Metro Vermögensver-

waltung GmbH & Co. KG

Düsseldorf

Walter Verwaltungs

GmbH & Co KG

Debitel Kommunikations-

technik GmbH & Co KG

CCN Deutschland

GmbH & Co. KG

Metro AG

Köln

Metro AG

Dienstleister

(Einkauf, IT, Logistik)

Gesellschaften der

Metro AG

Asko

Deutsche Kaufhaus AG

Kaufhof

Holding AG

Metro Cash & Carry

Deutschland

DSBK AG

extra

Verbrauchermärkte

Tip

Discountmärtke

Praktiker

Baumärkte

Real

SB-Warenhäuser

Kaufhof, Horten

Kaufhalle

Media Markt

Wichtige Beteiligungen

Möbel Unger

Adler

Bekleidungsmärkte

Vobis

Computerhandel

Saturn

Oppermann

Werbemittelversand

Reno

Schuhversand


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Versorgungs-

konsum

36 %

40 %

63 %

48 %

57 %

53 %

50 %

44 %

62 %

36 %

79 %

18 %

Erlebnis-

konsum

Alter in Jahren

14 - 19

20 - 29

30 - 39

50 - 64

65 u.

älter

40 - 49


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Schwerpunkt: Informatik

Vernetzung von

Informationspools

(Integrationsaspekte)

Informationsverarbeitung

und Wissensmanagement

Grad der Ausrichtung auf Forschungsgebiete der Informatik

Handelsbetriebswirtschafts-

lehre

Schwerpunkt: Betriebswirtschaft

Grad der Ausrichtung auf das Forschungsgebiet der Betriebswirtschaftslehre


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Zusammenfassung

Und Ausblick

Verprobung von Modell und Technologie

Konzeption des Handelsinformationssystems (RIS)

System-Modellierung und System-Validierung

Technologische Bausteine des RIS

Informationsverarbeitung in Handelsbetrieben

Handel als unternehmerische Tätigkeit

begriffliche, funktionale und technologische Basis

Einleitung


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

>2000

90er

  • eCommerce

  • Teleshopping

  • Spezialgeschäfte

  • Feinkostgeschäfte

  • Drogeriemärkte

Traditionelle Geschäfte

Verbraucher

  • SB-Warenhaus

  • Club-Geschäfte

Selbstbedienungsgeschäfte

in der Nachbarschaft

  • Hard-Soft-Discounter

  • Drogeriemärkte

Supermärkte

Verbrauchermärkte

80er

70er


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Umsatz,

Deckungs-

beitrag

Wachstum

Reife

Degeneration

Einführung

Wirkungs-

phase I

Wirkungs-

phase II

Wirkungs-

phase III

Maximum

Maximum

Wendepunkt

Umsatz

Deckungsbeitrag

0

Lebensjahre

t

t

t

t

4

3

2

1


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Umsystem im weiteren Sinn

Betriebsform

Lieferanten

Konkurrenten

Charakteristika des

Handelsunternehmens

Kunden


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Warenprozesse des Handelsunternehmens

Monetäre Prozesse mit Bezug auf die Warenprozesse

Sonstige monetäre Prozesse

Personelle Prozesse mit Bezug auf die Warenprozesse

Personelle Prozesse mit Bezug aufwarenbezogene monetäre Prozesse

Sonstige personelleProzesse

Informationsprozesse mitBezug auf warenbezogenepersonelle Prozesse

Informationsprozesse mit Bezug auf die Warenprozesse

Informationsprozesse mit Bezug auf warenbezogenemonetäre Prozesse

Sonstige Informations-prozesse

Legende:

Warenwirtschafts-begriff im weiteren Sinn

Warenwirtschafts-begriff im engeren Sinn


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Ausrichtung des ökonomischen Handelns

(Unternehmensstrategie)

Wissens- und

Produkt/Sortiments-

Personal-

...

Informations-

strategie

strategie

management-

strategie

Teilzeile,

Aufgaben,

Schwerpunkte

...

Produkte/Sortiment

Personal

Lösungen


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Wie kann IT Geschäftsprozesse

stützen ?

Geschäfts-

prozesse

Informations-

Technologie (IT)

Wie hilft IT Geschäftsprozesse

zu verändern ?


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

POS Hardware Architektur

POS Betriebssysteme

100 %

100 %

2 %

12 %

17%

35%

35%

10 %

75 %

75 %

16 %

2 %

16 %

26 %

55 %

50 %

50 %

33 %

17 %

48 %

25 %

25 %

35 %

19 %

21 %

3 %

0 %

0 %

2003

2003

2001

2001

PC/PC Netzwerk

Client/Server (Thin)

Client/Server (Fat)

Proprietäre POS

Andere

Linux

Proprietäre OS

Microsoft Windows

Unix

Andere


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

4 %

1 %

4 %

12 %

1 %

4 %

74 %


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

(1)

Materielle

Warenvorgänge

(3)

(2)

(4)

(3)

(3)

mit Bezugzur Wareu./o. Geld

(2)

mit Bezugzur Ware

Personelle

Vorgänge

Monetäre

Vorgänge

(4)

(4)

(4)

  • mit Bezug zur

  • Ware

  • Geld

  • Personal

Informations- und

Kommunikations-

vorgänge


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Web Technologien

Systeme der

betriebswirt.Datenver-

arbeitung

Internet

Daten-

undInformations-pool

Intranet

Extranet

Analytische

Informations-

systeme

CGI

Java

HTML

XML

ActiveX

.NET


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

XML + XSL + SOAP+ Webservices

Nutzen

XML (RDF) + XSL +CGI-Anwendungen

Hoch

Java, ActiveX

Scripting Client + Server

(JavaScript, VBScript etc.)

Dynamik HTML

CGI + Online-Formulare

Moderat

Original

HTML

Gering

Zeit

1990

1995

1999

2002


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Past

Public Internet

1980

  • Distributed Network Computing with objects

1987

Introduction of HTML Browser, Web Server

1989

  • Business learns about distributed systems (the hard way)

  • „Cute little web sites“, Electronic Brochures, New „islands“

  • „Old wine in new bottles“: B2C, B2B, B2X

  • „New Economy“ trend comes and goes

1999

2001

Present

Business depend on distributed computing

  • Mainstream business gets serious about the Internet

  • EAI (Enterprise Application Integration) means integrationof services through firewalls in and from the Internet

  • Successful businesses = Internet-centric IT Architecture

Future

>2002


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Services (nächsten 10 Jahre)

Komponentenorientierung

Objektorientierung

Prozedurale Kodierung

Unstrukturierte Kodierung

Assembler (Maschinensprache)

Vergangenheit

Gegenwart

Zukunft


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Service Agents

Service-Repository

Service-Beschreibung

Service-Übersicht

Service

Publikation

i

Service

Lokalisierung

Service-Provider

Service Requester

Web-Service

Service-Beschreibung

Service-Anfrage

Interaktion


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Suche (Discovery)

Universal Description, Discovery & Integration (UDDI)

Unified Resource Locator (URL)

Publikation und Lokalisierung

Beschreibung (Description)

WSDL, XML Schema, Docs

Nachrichtenformat (Message Format)

SOAP

Codierung (Encoding)

Interaktion

XML

Transport

HTTP, SMTP, etc.


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Anwenderprogramm

Verteiltes

Datenbankverwaltungs-

system

Transaktionsverwalter

Systemvernetzung

Datenverwalter

Datenverwalter

Datenverwalter

Teildatenbasis X

Teildatenbasis Y

Teildatenbasis Z

einheitliches Datenschema


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Bereich X

Bereich Y

Anwenderprogramm

Anwenderprogramm

Transaktionsverwalter

Transaktionsverwalter

Systemvernetzung

Schnittstelle/Konverter

Datenverwalter

Datenverwalter

Teildatenbasis Y

Teildatenbasis X

Teilschema X

Teilschema Y

Globales Datenschema


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Vertriebs-

unterstützende

Systeme

Verkaufsstellen (Filialen)

Abverkaufs-applikation

Systeme derFilialsteuerung

Filialleitsysteme(Beschilderung)

Systeme derKundenbetreuung

Warenwirtschaftssysteme

Systeme zur Sortimentsverwaltung

Vertriebsnachgelagerte

Systeme

Marketing Management Systeme

Versorgungskette

Kunden-Support

Planungssysteme

Distribution / Logistik

Call Center

Direct Sales

Lager- undBestandsverwaltung

Beschaffung

Kundeninformationssysteme

Zentrale Administration

Büroautomatisierung

Personalmanagement

Distribution / Logistik

Zentrale Beschaffung

DSS / EIS


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Wissens-

basis

Heuristik(-Wissen)

Erfahrung = Neue Regeln

SELEKTION

ODER

ALTERNATIVE

UND

Problem-lösung

bzw.

Aufgaben-erfüllung

Konnex

Verständnis

Wissen

Konnex

Fakten(-Wissen)

Faktum X

Faktum Y

Faktum Z

Erfahrung = Neue Fakten

Komparation

Komparation

Daten-

basis

Informations- und Datenbasis

Informationsbasis

Ergebnis: Neue Daten

und Informationen


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Ebene der Datenanalyse(Informationserzeugung)

Applikationsschicht

Verkaufs-

stellen-planung

AusschilderungundEttikettierung

Werkzeuge zur

Datenanalyse

Personal-einsatz-planung

Abverkaufs-lösung (POS)

Bestands-verwaltung

Bestellwesen

Logisitk

Standard-

Berichtswesen

Marketing

(Promotionen &Kampagnen)

Sortiments-planung

Personal-verwaltung

Buchhaltung /Finanzen

Statistische

Auswertungen

Integrationsschicht(Middleware)

Daten-Transport

Meta-

Daten

Daten-konverter

Nachrichten

Datenebene

Funktionale

Datenbasis

(Betriebsstätten-Ebene)

Teildaten

basis Y

Teildaten

basis X

Teildaten

basis Z

Teildaten

basis W

Gesamtdatenbestand

des Handelsunter-nehmens

Unternehmens-

Datenbasis


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

RIS

Informationsaum

Betriebsstätte C

Informations-

und Daten-

basis

Betriebsstätte B

Betriebsstätte A

Sender

Empfänger

Info-

und

Daten-basis

Empfänger

Sender

Info-

und

Daten-basis

XML

Empfänger

Sender

Sender

Empfänger

Informations-

und Daten-

basis

Unternehmenszentrale


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Legende

Abfrage/Anfrage

Rückfluss/Ergebnis-übermittlung

Anwender

i

Requester

3

4

8

2

1

5

7

Service

Agent

Dienste & Regeln

Pre-Processor

6

Daten-

Verwalter

Integration &

Kommunikation

Dienst

X

Dienst

Z

Dienst

Y

Web-Service

Repository

Informations

basis

Datenbasis

Informations &

Datenkiosk


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Abverkauf

Verkaufsstelle

Lokale Rahmendaten

Rahmendaten(Stammdaten &Parameter)

Lokale Marketing & Vertriebsdaten

Sortiment

Abnehmer / Konsumenten

Daten der Geldwirtschaft

Warenbewegungen

Generelle Marketing & Vertriebsparameter

Warenbepreisung

Warenstammdaten

Personalstammdaten

Finanzdaten des Unternehmens

Lieferantenstammdaten

Unternehmensübergreifende

Rahmendaten

Lager

Warenbestandsdaten

Lokale Rahmendaten

Niederlassung /

Zentrale


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Ware

Abverkauf

Ware

Abnehmer / Konsument

Warenbepreisung

Marketing & Vertrieb

Personenstammdaten

Daten der Geldwirtschaft

Warenstammdaten

Marketing & Vertrieb

Personal

Bestand

Warenbewegung

Personalstammdaten

Warenbestand

Entitäten des

Globalen Datenschema

Organisation

Bestellung

Finanzdaten

Lieferanten(stamm)daten

Übergreifende Rahmendaten


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

XML-Wrapping des Subsystems

Betriebswirtschaftliches Altsystem

(inkl. Datenhaltung)

Anfrage oder

Bereitstellung

Datenzugriffsebene des Altsystems(System-Abstraktionschicht der Komponente)

Daten-

strom

Event

Event

XML-Handler(System-Konvertierungsschicht der Komponente)

Requester

des Altsystems

Anfrage oder

Bereitstellung

Standard-Agenten des RIS

RIS


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

100

90

80

70

60

47,9%

46,5%

39,4%

50

38%

31%

40

28,2%

23,9%

21,1%

30

14,1%

20

2,8%

10

0

Verbesserung der Systemintegration zwischen einzelnen Anwendungen

Zugriff auf Informationen und deren interne Verteilung (Data Warehouse, Data Mining, Business Intelligence, etc.)

Verbesserung der Bestandsverwaltung

Logistik

Erhöhung der Produktivität der Distributionscenter

Warenwirtschaftssysteme (Austausch, Ausbau, tiefere Integration etc.)

Zusammenarbeit mit Lieferanten- und Partner

Umsatz/Preisoptimierung

Administration, Finanzen und HR

Import management und gobale Ressourcenverwaltung


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Hoch

Integrations-hindernisse

  • Flexibilität bei der Auswahl der System-plattformen und betriebswirtschaflichen Systemen

  • Vereinfachung des Zugriffs auf organisationsweitverfügbare (verteilte) Dienste

  • Verwendung bestehender IT-Systeme (Migration)

  • Vernetzung von Informations- und Datenbestände

  • Kosten

  • Implementierungszeit (Projektdauer)

  • Intensität des Engagements vonProgrammieren und Entwicklern

Web-ServiceInteroperabilität

Niedrig

Zeitachse


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Nachfrageorientierte Planung, Prognostizierung undBestellung

Prognostizierung und Bestellwesen

  • Planung und Prognose auf Basis regionaler bis organisationsübergreifender Abverkaufsdaten mit Verbraucherbezug

  • Automatische Bestellung von Waren und gesicherter Warenbestand

Bedürnis- und präferenzorientiere Optimierung desSortiments (Household Needs Management)

Generalisierte Optimierung desSortiments (Category Management)

  • Regalplatzoptimierung und Sortimentsdetailplanungauf Artikel-, Verkaufsstellen- oder Regionenebene

  • Kundenorientiertes Category Management

Markt- und verbraucherorientierte Marketing- undVertriebsplanung

Generalisierte Marketing- undVertriebsplanung

  • Optimierte Werbe- und Verkaufsstrategie (z.B. Preisgestaltung)

  • Automatische Analyse von Kampagnenerfolgen

Zentralisierte Kundenbindung

Cross Enterprise Customer Management

  • One-To-One Marketing

  • Kundenorientierte Ausführung aktionsorientierter Handelsfunktionen


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Technologischer

Fortschritt

Globale Web Services

  • Bereitstellung betriebswirtschaftlicher Funktionalität durch Unternehmen und Dienstleister (Katalog-Ansatz)

  • Systeme vollständig integrierbar (Ad Hoc-Integration)

  • Intelligente Konfiguration der Applikationen (selbständige Suche nach benötigter Funktionalität)

Web-Services für B2B-Szenarien

  • Organisationsübergreifende Integration von Subsystemen(Extranet-basiert)

  • Wertschöpfungsketteübergreifender Informationsfluss(B2B-Konzepte der 3. Internetgeneration)

System-Vernetzung und Integration

  • Integration von Subsystemen innerhalb der eigenen Organisation(Intranet-basiert)

  • Plattform- und applikationsunabhängiger Zugriff auf Daten undInformationsbestände im Unternehmen

2002

2005

2008+

2003

2004

2006

2007


Strategische bedeutung der daten informationsverarbeitung

Erfolg des

Unternehmens

Erreichbarkeit derunternehmerischen Ziele

Marktpositionierung

Transparenz

von Information

und Wissen

Festlegung des Leistungsbündels (Angebot/Sortiment)

Geschwindigkeit und Ressourceneinsatz

Effektivität

Effizienz


  • Login