Hinf hrung heilige als lebensbegleitende mystagogen
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 8

Hinführung: Heilige als lebensbegleitende Mystagogen PowerPoint PPT Presentation


  • 49 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Hinführung: Heilige als lebensbegleitende Mystagogen. Heilige sind Menschen, die Aspekte der Nachfolge CHRISTI individualisieren Mystagogen sind Menschen, die zur Mystik (Geborgenheits- und Einheitserfahrung mit GOTT) hinführen (agogein)

Download Presentation

Hinführung: Heilige als lebensbegleitende Mystagogen

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Hinf hrung heilige als lebensbegleitende mystagogen

Hinführung: Heilige als lebensbegleitende Mystagogen

  • Heilige sind Menschen, die Aspekte der Nachfolge CHRISTI individualisieren

  • Mystagogen sind Menschen, die zur Mystik (Geborgenheits- und Einheitserfahrung mit GOTT) hinführen (agogein)

  • Sie sind daher Leitbilder der CHRISTUS-Nachfolge für uns und unsere SchülerInnen


Das anspruchsvolle bild vom leib christi

Das anspruchsvolle Bild vom Leib CHRISTI


Paulus augustinus und dominicus die traumm nner von religionslehrerninnen

PAULUS, AUGUSTINUS und DOMINICUS – die „Traummänner“ von ReligionslehrernInnen


Paulus und augustinus als verk ndiger

PAULUS und AUGUSTINUS als Verkündiger

  • PAULUS und AUGUSTINUS machten vor ihrer Verkündigugns-tätigkeit einen längeren Prozess der Wahrheitssuche durch

  • Beide wurden durch eine besondere religiöse Erfahrung „bekehrt“ (zu GOTT hingekehrt)

    • PAULUS durch die bekannte Vision vor Damaskus,

    • AUGUSTINUS durch einen Bibeltext und das mystische Erlebnis in Ostia.

  • Beide änderten dadurch ihre theologischen Schwerpunkte total:

    • PAULUS verkündete die Erlösung nicht durch Gesetzes-einhaltung, sondern durch den Glauben an CHRISTUS, und zwar an CHRISTUS als dem Kreuzesmessias

    • AUGUSTINUS betonte gegen die manichäische und neu-platonische Selbsterlösung die Heilsnotwendigkeit der Gnade; vom Dualismus der Manichäer und Neuplatoniker konnte er sich aber zeitlebens nicht ganz befreien


Dominicus verk nder unter extrembedingungen

Die geschichtliche Situation

zur Zeit des hl. DOMINICUS:

Eine Zeit voller Gegensätze:

Arm  reich (auch innerhalb

des Klerus), Papst  Kaiser,

Christentum  Islam

Entstehung von Armuts-

bewegungen außerhalb

(Katharer) und innerhalb (OP,

OFM) der Kirche

Das Leben des hl. DOMINICUS

(*nach 1170, + 1221):

Geboren in Caleruega in Spanien,

studierte er Theologie und wurde

CanReg. Auf einer Reise lernte er

die Katharer (Albigenser) kennen

und begann seine Predigt,

gestützt auf sein theologisches

Wissen und seine zeichenhafte

Armut, mitten in den Kriegswirren

des Albigenserkreuzzuges – es

sammelten sich Gefährten um ihn,

die Basis des OP (Ordo Prae-

dicatorum)

DOMINICUS – Verkünder unter Extrembedingungen


Charakteristika von orden

Charakteristika von Orden

  • Bete und arbeite ( AUGUSTINUS, BENEDICT): Die Arbeit soll aus der Verbindung mit GOTT herauswachsen

  • Gemeinschaft: Wer den Willen Gottes erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter (Mk 3,35) – der Mensch wird umso mehr mit sich selbst identisch, je mehr er in eine Gemeinschaft hineinwächst

  • Gelübde: Dadurch, dass man auf die Grundsehnsüchte des Menschen nach Geborgenheit, nach Liebe und Freiheit freiwillig einschränkt, will man sich selbst für eine absolute Geborgenheit, Liebe und Freiheit freihalten und andere daran erinnern, dass es „mehr“ gibt, als wir auf Erden erlangen können


Zus tzliche charakteristika des op

Zusätzliche Charakteristika des OP

  • Akzentuierung der Kontemplation: Contemplari et aliis contemplata tradere

  • Betonung einer Verkündigung, die nicht überredet oder gar zwingt, sondern überzeugt durch

    • einfaches Leben ( Bettelorden) und

    • wissenschaftliche Bildung.

  • Angliederung eines Laienordens, damit auch Menschen in Beruf und Familie CHRISTUS konsequent nachfolgen können  die Familia Dominicana umfasst bis heute Brüder / (beschauliche) Nonnen / (aktive) Schwestern / Laien

  • Konkretisierung des Ordensideals in Heiligen:

    • THOMAS v.A. war „der“ große Theologe des MA, verwirklichte also die wissenschaftlich fundierte Verkündigung.

    • ECKHART, SEUSE und TAULER gelten als das große mystische Dreigestirn.

    • Und KATHARINA v.S. wurde, geleitet durch ihre Visionen, zur Kirchenreformerin, obwohl sei eine einfache Frau war.


Reflexion der eigenen berufung

Reflexion der eigenen Berufung

Du hast uns auf Dich hin ge-

schaffen und unruhig ist unser

Herz, bis es ruht in Dir

(AUGUSTINUS) 

GOTT hat von jedem / jeder von

ein Idealbild – je mehr wir auf

GOTT hinhören („Ge-hor-sam“),

desto näher können wir diesem

Bild kommen – je näher wir

diesem Bild kommen, desto

mehr finden wir unsere

Identität und desto zufriedener

werden wir


  • Login