slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Überblick

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 78

Überblick - PowerPoint PPT Presentation


  • 119 Views
  • Uploaded on

Herbert H.G. Wettig & Ulrike Franke Evaluation der Wirkung von Theraplay auf Aufmerksamkeitsdefizit- Hyperaktivitätsstörungen (ADHS) 2 Studien zur Wirkung von Theraplay auf Klein- und Vorschulkinder mit Koinzidenz von Sprachentwicklungsstörungen und Hyperaktivitätsstörungen (HKS) Januar 2004.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Überblick' - gefjun


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Herbert H.G. Wettig & Ulrike Franke Evaluationder Wirkung von Theraplayauf Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen (ADHS)2 Studien zur Wirkung von Theraplayauf Klein- und Vorschulkinder mit Koinzidenz von Sprachentwicklungsstörungen und Hyperaktivitätsstörungen (HKS)Januar 2004

berblick
Überblick
  • Symptomeder Hyperkinetischen Störungen:Aufmerksamkeitsdefizit (ADS), Unruhe+Impulsivität (HKS)
  • Evaluationsforschung der Wirkung von Theraplay auf HKS
    • Gesamtstichproben der 2 Längsschnitt- und Multizentren-Studien
    • Selektierte Stichproben der hyperaktiven/impulsiven Kinder
  • Ergebnisse der Evaluation
    • Ausprägungsgrad der Symptome der Hyperaktivität (HKS)
    • Verringerung der Symptome der Hyperaktivität (HKS)
      • bei unaufmerksamen ADHS-Klein- und Vorschulkindern
      • bei impulsiven ADHS-Klein- und Vorschulkindern
      • bei hyperaktiven, körperlich gesteigert unruhigen ADHS-Klein- und Vorschulkindern
    • Nachhaltigkeitder Verringerung der Symptome der Hyperaktivität (HKS)
    • Therapiedauer in Anzahl der notwendigen Sitzungen

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide3

Symptome von Unaufmerksamkeit (ADS)in der therapeutischen Interaktionnach Döpfner et al, 1999Psychopathologisches Befund-System für Kinder und Jugendliche (CASCAP-D)

  • Die Untersucherin/Therapeutin beobachtet,
    • dass das Kind sich während der Untersuchung ständig ablenken lässt, z.B. durch irrelevante Reize (Geräusche, Gegenstände etc.),
    • dass es z.B. aus dem Fenster schaut oder sich anderem zuwendet,
    • dass es z.B. immer wieder in die Situation zurückgeholt werden muss.
    • dass es z.B. die ihm gestellten Aufgaben immer wieder unterbricht.
  • Die Bezugsperson (z.B. die Mutter) berichtet,
    • dass das Kind sich leicht ablenken lässt,
    • dass es häufig Flüchtigkeitsfehler macht,
    • dass es häufig Gegenstände verliert oder vergisst,
    • dass es leicht vergisst, was ihm gesagt oder angewiesen wurde,
    • dass es sich beim Spiel leicht ablenken lässt,
    • dass es ihm schwer fällt, sich zu konzentrieren.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide4

Symptome erhöhter Impulsivität (HKS)(Mangelnde Impulskontrolle)nach CASCAP-D (Döpfner et al., 1999)Deutsche Version der Clinical Assessment Scale for Child and Adolescent Psychopathology

  • Ungenügend Kontrolle des Denkens und Handelns.
  • Unangemessene Reaktionen im sozialen Kontext
    • Sie platzen mit Antworten heraus, bevor die Frage verstanden wurde.
    • Sie unterbrechen und stören ständig die anderen in ihrer Umgebung.
  • Nicht warten können
    • Sie können häufig nicht warten, bis sie an der Reihe sind.
    • Sie mischen sich häufig in Gespräche oder Spiele anderer ein.
  • Häufig exzessives Reden ohne angemessen auf soziale Beschränkungen zu reagieren.
  • DD: distanzgemindert/enthemmt, dominant, gesteigert körperlich aktiv,
  • unaufmerksam/ablenkbar, reizbar/dysphorisch, getrieben, etc.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide5

Symptome der Hyperkinetischen Störungen körperlich gesteigert unruhiger Kinder (HKS)nach CASCAP-D (Döpfner et al., 1999)Deutsche Version der Clinical Assessment Scale for Child and Adolescent Psychopathology

  • Anhaltende, exzessiv gesteigerte körperliche Aktivität.
  • Motorisch unruhig bis zu völlig zielloser Aktivität. (Bewegung der Finger, Hände, Arme, Beine, ständiges Herumzappeln, Herumrutschen auf dem Stuhl/Sitz, Aufstehen, Herumlaufen, Herumrennen).
  • Unnötiges Lärmen, unnötige Unruhe beim Spielen.
  • Durch Bitten oder Verbote kaum beeinflussbar.
  • Die Symptomatik kann im Kontext verschiedener Störungen auftreten (z.B. hyperkinetische Störungen, affektive Störungen, Anorexia nervosa, reaktive Bindungsstörung, Enthemmung, Autismus, geistige Behinderung).
  • DD: dominant, oppositionell verweigernd, impulsiv, getrieben unruhige, etc.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide6

Unterschiedliche Häufigkeitder Hyperkinetischen Störungen (HKS) bei Jungen und Mädchennach Remschmidt (Hrsg.) (2000). Kinder- und Jugendpsychiatrie, S. 144, bzw.nach Knölker, Mattejat, Schulte-Markwort (2000). Kinder- und Jugendpsychiatrie

  • Prävalenz von hyperkinetischen Störungen
    • bei der Einschulung der Kinder mindestens 3%- 4%
    • im Schulalter schwankende Schätzungen zwischen 3%-10%
  • Jungen haben deutlich häufigerhyperkinetische Störungen als Mädchen.
    • Jungenhaben 3mal häufiger hyperkinetische Störungen als Mädchen.
    • Jungen in klinischen Stichproben haben 6 – 9 mal häufiger hyperkinetische Störungen als Mädchen.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

gesamtstichproben der beiden feldstudien lss und mzs
Gesamtstichprobender beiden Feldstudien LSS und MZS

LSS Gesamtstichprobe der Längsschnittstudie

  • N=60 klinisch auffällige Klein- und Vorschulkinder* mit Koinzidenz von Sprachentwicklungs- und unterschiedlichen sozialen Interaktionsstörungen.
  • N=29 dieser Kinder* 2 Jahre nach Therapierende.

LSS Kontrollstichprobe (matched sample)

  • N=30 klinisch unauffällige Klein- und Vorschulkinder in gleicher Alters- und Geschlechtsstruktur.

MZS Gesamtstichprobe der Multi-Zentren-Studie

  • N=251 klinisch auffällige Klein- und Vorschulkinder* mit Koinzidenz von sprachl. Kommunikations- und unterschiedlichen sozialen Interaktionsstörungen.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

selektierte stichproben mit aufmerksamkeits hyperaktivit ts st rungen
Selektierte Stichprobenmit Aufmerksamkeits-Hyperaktivitäts-Störungen

LSS

  • N= 50 (rd. 83%) Kinder* mit Aufmerksamkeitsstörung (ADS)
  • N= 25 (rd. 42%) Kinder* mit Impulsivität (HKS)
  • N= 19 (rd. 32%) Kinder* mit Hyperkinetischer Störung (HKS)
  • N= 30 klinisch unauffällige Klein-und Vorschulkinder gleichen Alters und Geschlechts (matched sample)

MZS

  • N=183 (rd. 73%) Kinder* mit Aufmerksamkeitsstörung (ADS)
  • N=106 (rd. 42%) Kinder* mit Impulsivität (HKS)
  • N= 80 (rd. 32%) Kinder* mit Hyperkinetischer Störung (HKS)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide9
LSS:

Familienstand der Mutter90% verheiratete Mütterkeine unverh. zusammenlebend

8% getrennt lebende Mütter 2% ledige Mütter

Familienstand des Kindes90% eheliche Kinder10% nicht eheliche, leibliche K. keine Adoptiv/Pflegekinder

Erziehung des Kindes85% gemeinsam erziehend15% allein erziehend

MZS:

Familienstand der Mutter68% verheiratete Mütter 8% unverh. zusammenlebend10% getrennt lebende Mütter 14% ledige Mütter

Familienstand des Kindes79% eheliche Kinder17% nicht eheliche, leibliche K. 4% Adoptiv-/Pflegekinder

Erziehung des Kindes76% gemeinsam erziehend24% allein erziehend

Soziodemografische Struktur (1)LSS- und MZS-Stichproben Klein- und Vorschulkindermit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungenbeim Erstkontakt mit Bezugsperson/Eingangsdiagnostik der KinderN=50 unaufmerksame, sozial interaktionsgestörte Kinder = 100%

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide10
LSS:

Sprachrelevante Kriterien

94% Geburtsland Deutschland 6% anderes Geburtsland

90% Muttersprache Deutsch10% andere Muttersprache

81% einsprachige Erziehung19% zweisprachige Erziehung

Sozial relevante Kriterien

73% Kindergartenkinder27% noch nicht im Kindergarten

MZS:

Sprachrelevante Kriterien

88% Geburtsland Deutschland12% anderes Geburtsland

93% Muttersprache Deutsch 7% andere Muttersprache

85% einsprachige Erziehung15% zweisprachige Erziehung

Sozial relevante Kriterien

76% Kindergartenkinder24% noch nicht im Kindergarten

Soziodemografische Struktur (2)LSS- und MZS-Stichprobe der Klein- und Vorschulkindermit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen beim Erstkontakt mit Bezugsperson/Eingangsdiagnostik der KinderN=183 unaufmerksame, sozial interaktionsgestörte Kinder = 100%

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide11
LSS:Alter durchschnittlichin Jahre; Monate .

4;04 N=60 Kinder* der LSS insgesamt

davon:

4;03 N=50 unaufmerksame Kinder* insgesamt

4;03 N=25 impulsive Kinder* mit Kontrollverlust

4;03 N=19 hyperaktive Kinder* mit exzessive gesteigerter Unruhe

4;05 N=30 klinisch unauffällige Kontrollkinder

MZS:Alter durchschnittlichin Jahre; Monate .

4;09 N=251Kinder* der MZS insgesamt

davon:

4;06 N=183 unaufmerksame

Kinder* insgesamt

4;07 N=106 impulsive Kinder* mit Kontrollverlust

4;05 N= 80 hyperaktive Kinder* mit exzessiv gesteigerter Unruhe

4;05 N= 30 klinisch unauffällige Kontrollkinder

Durchschnittliches Alter der KinderKlein- und Vorschulkinder mit Koinzidenz von Sprachentwicklungs- und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen* (Jahre; Monate)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide12
LSS:%Jungen; Mädchen (allg. Relation 2.8 : 1)

69%;31% N=60 Kinder* der LSS insgesamt

davon Substichproben:

74%;26% N=50 unaufmerksame, Kinder* insgesamt

80%;20% N=25 impulsive Kinder* mit Kontrollverlust

79%;21% N=19 hyperaktive Kinder* mit exzessive gesteigerter Unruhe

70%;30% N=30 klinisch unauffällige Kontrollkinder

MZS:%Jungen; Mädchen

(allg. Relation 2.7 : 1)

69%;31% N=183 Kinder* der MZS insgesamt

davon Substichproben:

73%;27% N=183 unaufmerksame, Kinder* insgesamt

77%;23% N=106 impulsive Kinder* mit Kontrollverlust

76%;24% N= 80 hyperaktive Kinder* mit exzessiv gesteigerter Unruhe

70%;30% N=30 klinisch unauffällige Kontrollkinder

Geschlecht der KinderKlein- und Vorschulkinder mit Koinzidenz vonSprachentwicklungs- und Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörungen*

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

anamnese vermutete st rung des kindes beunruhigung der eltern
Anamnese Vermutete Störung des Kindes; Beunruhigung der Eltern

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

ergebnisse der anamnese
Ergebnisse der Anamnese
  • Bei vielen der Kinder, insbesondere bei solchen der MZS, wurde in der Anamnese von den Eltern kein Verdacht auf Koinzidenz von Sprachentwicklungsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten wie ADHS geäußert.
  • In der MZS wurden Kinder mit Interaktionsstörungen durch Unaufmerksamkeit, Impulsivität oder exzessiv gesteigerte Unruhe vorwiegend wegen Sprachentwicklungsstörungen vorgestellt.
  • In der LZS wurde häufiger auch ein Verdacht auf Störungen des sozialen Interaktionsverhaltens und auf tiefgreifende Entwicklungsstörungen, z.B. Autismus geäußert.
  • Möglicherweise wird eine Verhaltensstörung oft nichtals notwendig zu behandelnde Störung wahrgenommen.
  • Die Eltern waren wegen der Sprachstörungen ihrer Kinder ziemlich beunruhigt.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide15

Durchschnittlicher Ausprägungsgradder Unaufmerksamkeit (ADS) der ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D (Döpfner et al., 1999) Deutsche Version der Clinical Assessment Scale for Child and Adolescent Psychopathology

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide16

Durchschnittlicher Ausprägungsgrad der Unaufmerksamkeit (ADS) unterschiedlicher KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide17

Durchschnittlicher Ausprägungsgrad der Unaufmerksamkeit bei Sprachentwicklungsstörung(Koinzidenz: ADS bei SES)Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide18

Durchschnittlicher Ausprägungsgradder gesteigerten körperlichen Unruhe der Kinder(HKS-Symptom) Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide19

Durchschnittlicher Ausprägungsgradder Impulsivität der Kinder (HKS-Symptom)Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide20

Durchschnittliche Ausprägungdes unkooperativen Interaktionsverhaltensder ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide21

Durchschnittliche Ausprägungdes oppositionell-verweigernden Verhaltensder ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide22

Durchschnittlicher Ausprägungsgrad der rezeptiven Sprachstörungender ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

therapieziel der behandlung mit theraplay
Therapieziel der Behandlung mit Theraplay
  • Allgemeines Therapieziel der Behandlung mit Theraplay ist,Kinder mit sozialen Interaktionsstörungenfür eine funktionale Therapie zugänglich zu machen.
  • Spezielles Therapieziel der Behandlung mit Theraplay ist , bei unaufmerksamen, impulsiven oder hyperaktiven Kindernemotional ein Bewusstsein für sich selbst und soziale Kompetenz für ihre Interaktion mit anderen zu vermitteln.
  • Theraplay hilft solchen Kindern bei der Regulation ihrer Emotionen und Handlungen.
    • Unaufmerksame Kinder bekommen ein Gefühl für sich selbst,ihre Eigenschaften, Fähigkeiten und Fertigkeiten.
    • Impulsive Kinder verbessern ihre Aufnahme von Informationen.Sie sind nach Theraplay für Therapeut/innen besser zu erreichen.
    • Gesteigert körperlich unruhige Kinder erlebeneine bessere Körperwahrnehmung, lernen sich besser zu spüren.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide24

Die Wirkung von Theraplay (1)bei unaufmerksamen Klein- und Vorschulkindern mit Koinzidenz von Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Syndrom und Sprachentwicklungsstörungen.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide25

Veränderung der oppositionellen Verweigerungder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide26

Verringerung des unkooperativen Verhaltensder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide27

Verringerung der Unaufmerksamkeitder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide28

Verringerung der Impulsivitätder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide29

Verringerung gesteigerter körperlicher Unruheder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide30

Verbesserung der rezeptiven Sprachstörungder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide31

Klinische und statistische Signifikanzder Verringerung der Symptome nach TheraplayM=Mittelwert nach CASCAP-D, =Veränderung, s=Standardabweichung4-stufige Skala: 1=unauffällig; Symptom: 2=leicht...,3=deutlich, 4= stark

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide32

Nachhaltigkeit des Therapieerfolgsder Behandlung mit Theraplaybei anfangs unaufmerksamen Kindernmit Koinzidenz von ADHS undSprachentwicklungsstörungen 2 Jahre nach Behandlung mit Theraplay Vergleichmit der ‚Norm‘ der klinisch unauffälligen Kinder

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide33

Nachhaltigkeitder verringerten oppositionellen Verweigerungder anfangs unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide34

Nachhaltigkeitder Verringerung des unkooperativen Verhaltensder anfangs unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide35

Nachhaltigkeitder Verringerung der Unaufmerksamkeitder anfangs unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide36

Nachhaltigkeitder Verringerung der Impulsivitätder anfangs unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide37

Nachhaltigkeitder Verringerung gesteigert körperlicher Unruheder unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide38

Nachhaltigkeitder Verbesserung der rezeptiven Sprachstörungder anfangs unaufmerksamen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide39
Notwendige Therapiedauerzum Erreichen des Therapiezielsbei unaufmerksamen ADHS-Kindern (Anzahl der Therapiesitzungen mit je 30 Minuten)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide40

Die Wirkung von Theraplay (2)bei impulsiven Klein- und Vorschulkindern, mit Koinzidenz vonAufmersamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndromund Sprachentwicklungsstörungen.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide41

Verringerung des oppositionell verweigernden Verhaltensder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide42

Verringerung des unkooperativen Verhaltensder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide43

Verringerung der Unaufmerksamkeitder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide44

Verringerung der Impulsivitätder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide45

Verringerung der hyperaktiven, gesteigert körperlichen Unruheder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide46

Verringerung von Spielstörungender impulsiven ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide47

Covariierende Verringerung der rezeptiven Sprachstörungder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide48

Klinische und statistische Signifikanzder Verringerung der Symptomenach der Behandlung mit TheraplayM=Mittelwert nach CASCAP-D, =Veränderung, s=Standardabweichung4-stufige Skala: 1=unauffällig; Symptom: 2=leicht...,3=deutlich, 4= stark

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide49

Nachhaltigkeit des Therapieerfolgsder Behandlung mit Theraplaybei Klein- und Vorschulkindernmit Koinzidenz vonImpulsivität und Sprachentwicklungsstörungen2 Jahre nach Behandlung mit Theraplay Vergleichmit der ‚Norm‘ der klinisch unauffälligen Kinder

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide50

Nachhaltigkeit der Verringerung des oppositionell verweigernden Verhaltensder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide51

Nachhaltigkeitder Verringerung des unkooperativen Verhaltensder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide52

Nachhaltigkeit der Verringerung der Unaufmerksamkeitder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide53

Nachhaltigkeit der Verringerung der Impulsivitätder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide54

Nachhaltigkeit der Verringerung der hyperaktiven, gesteigert körperlichen Unruheder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide55

Nachhaltigkeit der Verringerung von Spielstörungender impulsiven ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide56

Nachhaltigkeit der Verringerung der rezeptiven Sprachstörungder impulsiven ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide57

Notwendige Therapiedauerzum Erreichen des Therapiezielsbei ADHS-Kindern (Anzahl der Therapiesitzungen mit je 30 Minuten)(Anzahl Therapiesitzungen mit je 30 Minuten)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide58

Die Wirkung von Theraplay (3)bei hyperaktiven Klein- und Vorschulkindern, mit Koinzidenz vonAufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndromund Sprachentwicklungsstörungen.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide59

Verringerung des oppositionell verweigernden Verhaltensder hyperaktiven, körperlich unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide60

Verringerung des unkooperativen Verhaltensder hyperaktiven, körperlich unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide61

Verringerung der hyperaktiven gesteigert körperlichen Unruheder hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide62

Verringerung der Impulsivitätder hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide63

Verringerung der Unaufmerksamkeitder hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide64

Verringerung von Spielstörungender hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide65

Verringerung von kasperndem Verhaltender hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide66

Verringerung der rezeptiven Sprachstörungender hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide67

Klinische und statistische Signifikanzder Verringerung der Symptomenach der Behandlung mit TheraplayM=Mittelwert nach CASCAP-D, =Veränderung, s=Standardabweichung4-stufige Skala: 1=unauffällig; Symptom: 2=leicht...,3=deutlich, 4= stark

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide68
Ergebnisse der EvaluationsforschungDDie Wirkung von Theraplay beiunaufmerksamen, impulsiven bzw. hyperaktiven, unruhigen ADHS-Kindern
  • In beiden Studien ist die Veränderung der Symptomesehr ähnlich. Die Studien bestätigen sich gegenseitig.
  • Beide Studien zeigen übereinstimmend, dass sich nachTheraplay-Behandlung Aufmerksamkeit, Impulsivität undHyperaktivität der Klein- und Vorschulkinder sowohlklinisch als auch statistisch signifikant verbessert hat.
  • Die Kinder sind nach Theraplay signifikant weniger impulsiv und körperlich gesteigert unruhig.
  • Die Kinder sind dann signifikant aufmerksamer, kooperativer.
  • Auch andere relevante Symptome sind signifikant gebessert.
  • Co-variierend verbesserte sich die rezeptive Sprachstörung.
  • Der erreichte Therapieerfolg ist stabil. Keine Rückfälle. Zwei Jahre nach der Behandlung mit Theraplay bleibt die Verbesserung auf dem therapeutisch erreichten Niveau.

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide69

Nachhaltigkeit der Verringerung des oppositionell verweigernden Verhaltensder hyperaktiven, körperlich unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide70

Nachhaltigkeit der Verringerung des unkooperativen Verhaltensder hyperaktiven, körperlich unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide71

Nachhaltigkeit der Verringerung der hyperaktiven körperlichen Unruheder hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide72

Nachhaltigkeit der Verringerung der Impulsivitätder hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide73

Nachhaltigkeit der Verringerung der Unaufmerksamkeitder hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide74

Nachhaltigkeit der Verringerung von Spielstörungender hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-Kinder Erhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide75

Nachhaltigkeit der Verringerung von kasperndem Verhaltender hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide76

Nachhaltigkeitder Verringerung der rezeptiven Sprachstörungender hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-KinderErhebungsmethode: CASCAP-D Deutsche Version der Clinical Assessment Scalefor Child and Adolescent Psychopathology (Döpfner et al., 1999)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide77

Notwendige Therapiedauerzum Erreichen des Therapiezielsbei hyperaktiven, gesteigert unruhigen ADHS-Kindern (Anzahl der Therapiesitzungen mit je 30 Minuten)(Anzahl Therapiesitzungen mit je 30 Minuten)

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

slide78

Theraplay InstitutD-71229 Leonberg Obere Burghalde 42Fragen zum Therapieverfahren Theraplay:Ulrike Franke reg. Play Therapist and Supervisor (APT)certified Theraplay Therapist and Trainer (TTI)Tel. 06202-54051 Fax 06202-54958eMail: [email protected] zur Evaluationsforschung:Herbert Wettig Diplompsychologe (Universität Heidelberg) Tel. 07152-27062 Fax 07152-22602eMail: [email protected] ist ein unter Wz. 39518465 und 39518466 geschütztes Wort- und Bildzeichen

Die Wirkung von Theraplay auf ADHS

ad