Social media marketing im gesundheitswesen
Download
1 / 30

Social Media Marketing im Gesundheitswesen - PowerPoint PPT Presentation


  • 194 Views
  • Uploaded on

Social Media Marketing im Gesundheitswesen. Bayer Healthcare AG, Berlin , 9 . Juli 2014 Powered by Grants4Apps.com. http:// healthnet.imatics.de /. Referenten. Social Media im Gesundheitswesen (Einführungsvortrag) 
Tobias Neisecke, Senior Consultant, imatics Software GmbH

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Social Media Marketing im Gesundheitswesen' - franz


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Social media marketing im gesundheitswesen
Social Media Marketing im Gesundheitswesen

  • Bayer Healthcare AG,Berlin, 9. Juli 2014

  • Poweredby Grants4Apps.com

http://healthnet.imatics.de/


Referenten
Referenten

Social Media im Gesundheitswesen (Einführungsvortrag) 
Tobias Neisecke, Senior Consultant, imatics Software GmbH

Ein Vergleich der Social-Media-Aktivitäten von Berliner und Brandenburger Krankenhäuser – wer liegt vorne?Martin Schleicher, "der gesundheitswirt", Online Marketing Spezialist, Paul Gerhardt Diakonie e.V. 
Juristische Fallstricke beim Einsatz von Social Media
Jürgen Waldheim, Kanzlei Waldheim Rechtsanwälte



Social media im gesundheitswesen
Social Media im Gesundheitswesen

  • Netzwerk Gesundheit SIBB e.V. – BVMI e.V. – KH-IT e.V.

  • Bayer Healthcare AG,Berlin, 9. Juli 2014

  • PoweredbyGrants4Apps.com

  • Tobias Neisecke, imatics Software GmbH


Imatics software gmbh
imatics Software GmbH

  • Health IT Consulting

    • Social Media

    • Prozessoptimierung

    • Mobile Health

    • Marktanalysen und Studien

  • Software Engineering

    • Individuelle mobile & webbasierte Lösungen für den Gesundheitsbereich

    • Verwaltungs- und Logistikportale, telemedizinische Anwendungen, neue Versorgungsformen



(Quelle: bitkom.org ; Studie “Soziale Netzwerke2013“)


(Quelle: bitkom.org ; Studie “Soziale Netzwerke2013“)


Social media ist
Social Media ist...

  • ...fester Bestandteil der Kommunikation und Information seiner Nutzer.

  • ...gleichverteilt zwischen Männern und Frauen.

  • ...integriert in den Tagesablauf.

    ...in allen Generationen angekommen („Silver Surfer“).


„Text” (Quelle: „“)


Bewertung der kan le
Bewertung der Kanäle

  • Facebook bleibt dominierend, da universelle Ausrichtung

  • Zielgruppen-spezifische Netzwerke

    • Business (Xing, LinkedIn)

    • Wissenschaftler (researchgate)

  • Funktionsfokussierte Anwendungen

    • Instagram (Fotos teilen)

    • Foursqare (aktuellen Standort teilen)

    • Schnittstellen, z.B. zu Facebook & Twitter



Markenkommunikation ber social media
Markenkommunikation über Social Media

KeinLink auf Unternehmenswebseite !!

Social Media-gerechte Aufarbeitung

des Slogans als #Hashtag wurde

Lesbarkeit vorgezogen!

QR Code linkt auf Youtube-Video

Link auf Facebook-Fanpage


Einsatz von social media im gesundheitswesen
Einsatz von Social Media im Gesundheitswesen


Selbsteinsch tzung life science branche
Selbsteinschätzung Life Science Branche

(Quelle: AcrossHealth;„Digital Barometer 2013“)


Gr nde f r den r ckstand
Gründe für den Rückstand

(Quelle: Across Health;„Multichannel Barometer 2014“)


Gr nde gegen s ocial media
Gründe gegen Social Media

  • Rechtliche Bedenken, Rechtsunsicherheit

  • Unklares Kosten-Nutzen Verhältnis

  • Keine eigene digitale Strategie

  • Nicht unterstützt durch Management

  • Kompetenz und Ressourcen fehlen

  • „Kunden noch nicht so weit“

  • Angst vor Kontrollverlust


Also finger weg
Also Finger weg ?!?


„In a patient-centeredmodelofhealthcare, absencefromsocialnetworksthatareimportanttopatientsmightleadto a gapbetweenpatientsandclinicians.” (Quelle: Kaiser Permanente Journal, 2011, „Social Media andthe Health System“)


Entscheidungsfindung via s ocial media
Entscheidungsfindung via Social Media ?

„41% der Patienten geben an, dass ihre Auswahl eines Arztes, Krankenhauses oder einer medizinischen Einrichtung durch Social Media beeinflusst wird.” (Quelle: PwC HRI Social Media Consumer Survey, 2012 )


Kundenservice via twitter
Kundenservice via Twitter

(Quelle: [email protected] )


Kundenservice via twitter1
Kundenservice via Twitter

  • „Augenhöhe mit Patient“

  • Intervention bei Schmähkritik

  • Schnell & effektiv

(Quelle: [email protected] )


Beispiele interaktionen auf facebook
Beispiele Interaktionen auf Facebook

(Quelle: Terra Consulting Partners; Studie „Social Media Marketing GKV 2013“, terraconsult.de)


Beispiele interaktionen auf facebook1
Beispiele Interaktionen auf Facebook

Themen von Posts der KVen auf Facebook:

Ohne Gesundheitsbezug: 31%

Leistungen / Services: 9%

  • (KW31-36 in 2013)

(Quelle: Terra Consulting Partners; Studie „Social Media Marketing GKV 2013“, terraconsult.de)



Recruitment1
Recruitment

  • Erweiterung zu Online-Stellenbörsen (dort nur aktiv Suchende)

  • Niederschwellige Kontaktaufnahme

  • Innovative Form der Ansprache

  • Beurteilungsquelle von potentiellen Bewerbern

Zugang zur Generation Y (Studienabgänger, Young Professionals)


Healthcare enterprise 2 0
Healthcare Enterprise 2.0

  • Interne Kommunikation

    • Verbesserter & schnellerer Kommunikationsfluss

    • Transparente Kommunikation

    • Ersatz für E-Mails

  • KollaborativesArbeiten

    • Produktentwicklung

    • Projektdurchführung

    • Telemedizinische Anwendungen


Enterprise 2 0 social m edia intern nutzen
Enterprise 2.0 – Social Media intern nutzen

yammer.com

Salesforce.com/de/chatter

communote.com

podio.com


Gr nde f r s ocial media
Gründe für Social Media

  • Patienten verstehen lernen (Feedback)

  • Interaktionsmöglichkeit „Auf Augenhöhe“

  • Schafft Akzeptanz und Vertrauen

  • PR, Informationen teilen (Input)

  • unkompliziert, schnell (Real-time)

  • Mitarbeiter finden und binden (Employerbranding)


Bild: Ulrike Jakson

„Go wherethepeopleare“


Vielen dank f r die aufmerksamkeit
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

  • Tobias Neisecke

  • [email protected]

  • imatics Software GmbH

  • Glienicker Straße 1E

  • 14612 Falkensee

  • www.imatics.de

  • Twitter: @imatics


ad