Nachhaltige Stromversorgung durch Erneuerbare Energien
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 38

Projektarbeit Modul: Regenerative Energien – Kommunale Konzepte Wintersemester 2013 / 2014 PowerPoint PPT Presentation


  • 69 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Nachhaltige Stromversorgung durch Erneuerbare Energien Am Beispiel der Gemeinde Lautertal (Vogelsberg). Projektarbeit Modul: Regenerative Energien – Kommunale Konzepte Wintersemester 2013 / 2014 Master of Engineering: Infrastrukturmanagement Fachhochschule Frankfurt am Main

Download Presentation

Projektarbeit Modul: Regenerative Energien – Kommunale Konzepte Wintersemester 2013 / 2014

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

Nachhaltige Stromversorgung durch Erneuerbare EnergienAm Beispiel der Gemeinde Lautertal (Vogelsberg)

Projektarbeit

Modul: Regenerative Energien – Kommunale Konzepte

Wintersemester 2013 / 2014

Master of Engineering: Infrastrukturmanagement

Fachhochschule Frankfurt am Main

TechnischeHochschuleMittelhessen

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

Inhalt

  • Potentialanalyse zur Stromerzeugung in Lautertal

    • Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

    • Potentialanalyse – Windkraftanlagen

  • Organisation und Finanzierung einer Bürgerbeteiligung

    • Organisation

    • Finanzierung

  • Fazit

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


1 1 potentialanalyse photovoltaik

1.1 Potentialanalyse– Photovoltaik

[http://www.vde.com]

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Modellrechnung

 Standort DGH Engelrod (Schulstraße 9)

 Nutzbare Fläche 85 m² (Ausrichtung SO); Maße 14,60 m x 5,80 m

 Nutzbare Fläche 205 m² (Ausrichtung SW); Maße 9,30 m x 22,00 m

 Gesamte Nennleistung 32,16 kWp

 Gesamte jährliche Stromproduktion von etwa 29.900 kWh

Quelle: eigene Darstellung

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Modellrechnung

  • durchschnittliche Gebäudefläche eines Privathauses: 120 m²

  • Standort Oberdorfstraße 19, Eichelhain

  •  Nutzbare Fläche 60 m² (Ausrichtung SO); Maße 12,00 m x 5,00 m

 jährliche Stromproduktion zwischen 4.900 und 6.000 kWh

Quelle: http://www.solarshop.net/berechnung/solaranlage.html

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Kostenschätzung

1.200-1.600 € /kWp

Photovoltaikpreisentwicklung in € pro installierte kWp, 2006-2013

(Quelle: http://www.photovoltaik.org/wirtschaftlichkeit/preisentwicklung)

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Summe Anfangsinvestition: 52.500€

Tabelle : Investitionskosten (Quelle: Eigene Darstellung)

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Investitionskosten:52.500€

Betriebskosten/a: 525 €

Nennleistung Privat: 5,3 kWp

Nennleistung DGH:32,2 kWp

Zinssatz: 3,85%

Spezifischer Jahresertrag: 851 Kwh/kWp*a

EEG - Vergütungssatz Privat:13,28 Ct / kWh

EEG - Vergütungssatz DGH:12,81 Ct / kWh

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Jährliche Einnahmen Privathaus (EEG, Inbetriebnahme 1.4.2014) – 5,3 kWp

90% der Leistung (EEG-Vergütung)

10% der Leistung (Strommarkt)

Quelle: Mertens, Konrad (2011),S. 239ff.

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Jährliche Einnahmen Privathaus (EEG, Inbetriebnahme 1.4.2014) – 32,2 kWp

90% der Leistung (EEG-Vergütung)

10% der Leistung (Strommarkt)

Jährliche Gesamteinnahmen: 3.834,21 €.

Quelle: Mertens, Konrad (2011),S. 239ff.

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Energiegestehungskosten (3,85% Zinsen, 20 Jahre )

mit:

Quelle: Mertens, Konrad (2011),S. 239ff.

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Energiegestehungskosten (3,85% Zinsen, 20 Jahre )

Quelle: Mertens, Konrad (2011),S. 239ff.

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Jährliche Einnahmen durch EEG – Einspeisung: 3.834,21 €

(mit jährlicher Degradation der Anlagenerträge um 0,5%)

Jährliche Stromeinspeisung: 31.900 kWh

Mindeststrompreis = 3.834,21 € / 31.900 kWh = 12,02 Ct / kWh

 Einnahmen durch EEG geringer als Energiegestehungskosten! Nicht mehr lukrativ!

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

EEG-Vergütungsmodell nicht mehr als lukrativ zu bewerten!

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.1 Potentialanalyse – Photovoltaikanlagen

Wirtschaftliches Potential

Direktvermarktung nicht lukrativ

Direktvermarktung für 14 Ct / kWh

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


1 2 potentialanalyse windkraft

1.2 Potentialanalyse– Windkraft

[http://www.wirtschaftsforum.de]

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.2 Potentialanalyse – Windkraft

Standortanalyse

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.2 Potentialanalyse – Windkraft

Kosten

  • Referenzanlage: Enercon E-101, Nabenhöhe 135m, Lebensdauer 20 Jahre

  • Investitionskosten:

  • Betriebskosten:

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

1.2 Potentialanalyse – Windkraft

Vergütung / Wirtschaftlichkeit

  • Stromertrag: 6.314.024 kWh (5,75 m/s-Standort)

  • Vergütung nach EEG: 8,93 Ct/ kWh

  • Rentabilität nach 19 Jahren bei einer Rendite von 3,85%

  • Stromgestehungskosten: 8,25 Ct/kWh

  • Sensitivitätsanalyse

    • bei einer Reduzierung der Einnahmen um 6% ist keine Rentabilität mehr gegeben

    • entspricht einem negativen Fehler bei der Wingeschwindigkeit von 4%

      • nur die drei 5,75 m/s Standorte überhaupt rentabel

    • Risiko zu groß

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Alternative lokale direktvermarktung

Alternative: Lokale Direktvermarktung

  • Stromsteuerbefreiung (§ 9 StromStG)

    • Anlage bis 2 MW

    • Abnahme des Stroms in räumlichen Zusammenhang

      • räumlicher Zusammenhang: max. 4-8 km

    • reduzierte EEG-Umlage („Grünstromprivileg“)

    • Referenzanlage: Enercon E-82 2 MW

    • Investitionskosten: 3,43 Mio. €

    • Betriebskosten

      • Jahr 1-10: 98.889 €/a, Jahr 11-20: 109.968 €/a

    • Erzeugte Energie (v_m=5,75 m/s): 4.103.282 kWh/a

    • Stromgestehungskosten: 9,94 Ct/kWh

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


1 2 potentialanalyse windkraft alternative lokale direktvermarktung

1.2 Potentialanalyse – WindkraftAlternative: Lokale Direktvermarktung

  • Strompreis / kWh

  • monatlicher Grundpreis

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


1 2 potentialanalyse windkraft vorteile der lokalen direktvermarktung

1.2 Potentialanalyse – WindkraftVorteile der lokalen Direktvermarktung

  • Lokale Wertschöpfung: Günstiger Strompreis, Arbeitsplätze vor Ort

  • Strom(produktions)preis ist „fix“. Erhöhung nur durch gesetzliche Änderungen. Langfristige Garantien möglich.

  • Bei ausreichender Kundenzahl ist der Strom günstiger als bei Bezug vom lokalen Stromanbieter -> Werbeeffekt

  • Geringere Investitionskosten als bei einer 3 MW-Anlage erforderlich, erste gebraucht 2 MW-Anlagen sind gebraucht verfügbar

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


2 organisation und finanzierung einer b rgerbeteiligung

2. Organisation und Finanzierung einer Bürgerbeteiligung

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


2 1 organisation und finanzierung durch b rgerbeteiligung

2.1 Organisation und Finanzierung durch Bürgerbeteiligung

  • Energiegenossenschaft

  • Demokratische Mitbestimmung

  • Größere Projekte möglich

  • Kommunale Wertschöpfung

  • Begrenztes finanzielles Risiko

  •  Zuverlässige, umweltfreundliche und wirtschaftliche Energieversorgung

Quelle: www.freelogoservice.com

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


2 1 genossenschaftsstruktur

2.1 Genossenschaftsstruktur

Quelle: www.freelogoservice.com / Eigene Aufnahme

  • Information für Bürger

  • Anteile je 500€ (5% Geschäftsanteil, 95% Nachrangdarlehen)

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


2 2 finanzierung

2.2 Finanzierung

  • Finanzierung durch Eigen- und Fremdkapital

  • KfW Erneuerbare Energien Kredit 270/274

  • Beantragung bei der Hausbank

  • Volksbank Lauterbach-Schlitz eG, Engelrod

  • VR Bank Hessenland eG, Aßlar

Quelle: www.freelogoservice.com

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


2 2 finanzierung pv 37 5 kwp

2.2 Finanzierung – PV (37,5 kWp)

  • Investition 52.500 €

  • Finanzierung über einen Kredit, Zins: 3,85% (Amortisierung Jahr 21)

  • 100 % Eigenkapital (Zinsen des Kredits fallen weg)

  •  111 Anteile zu je 500 € zur Verfügung

  •  Nachrangdarlehen von 52.725 €

  •  Laufzeit 20 Jahre, Rendite 2,8 %

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


2 2 finanzierung pv 37 5 kwp1

2.2 Finanzierung- PV(37,5 kWp)

Quelle: Eigene Aufnahme


2 2 finanzierung windenergie 2 mw

2.2 Finanzierung – Windenergie (2 MW)

  • Investition 3.430.000 €

  • Mindesteigenkapitalanteil ca. 20 % (VR Bank Hessenland eG)

  • 20 % Eigenkapital und 80 % Fremdkapital

  • 1145 Anteile zu je 500 € (Mindestanteile 3)

  • Nachrangdarlehen 686.375 €

  • Laufzeit 20 Jahre (Rendite 3,85 %)

  • KfW Kredit Erneuerbare Energien-Standard 270 (Zins 3,85 %)

Laura Gelhardt, Anika Heilos , Tobias Dickel,

Jan-Friedrich Köhle, Moritz Gesing, Pierre Büttner


2 2 finanzierung windenergie 2 mw1

2.2 Finanzierung – Windenergie (2 MW)

Quelle: Eigene Aufnahme

Laura Gelhardt, Anika Heilos , Tobias Dickel,

Jan-Friedrich Köhle, Moritz Gesing, Pierre Büttner


3 fazit

3. Fazit

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


3 fazit1

3. Fazit

  • EG in Lauteral grundsätzlich möglich, aber risikobehaftet

  • Direktvermarktung erforderlich

  • Gegenüberstellung von Risiken und Chancen

  • Windkraftanlagen höheres Risiko, hoher Mindesteigenkapitalanteil (686.375 €)

     Großer Kapitalbedarf

  • Eigennutzung zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit

     Hoher Arbeits- und Verwaltungsaufwand

     Potentiale schwer quantifizierbar


Projektarbeit modul regenerative energien kommunale konzepte wintersemester 2013 2014

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Kontaktpersonen

Kontaktpersonen:

Kontaktpersonen Energiegenossenschaft und Finanzierung

Im Laufe der Recherchearbeiten sind Kontakte zu folgenden Bereichen entstanden:

Finanzierung Windenergie Herr Schmidt (VR Bank Hessenland)

Tel.: 06631/7937-8119

Finanzierung Photovoltaik Herr Pfalz (VR Bank Hessenland)

Tel.: 06631/7937-3169

Kontaktmöglichkeiten Energiegenossenschaft Herr Jöckel (VR Bank Hessenland)

Tel.: 06631/7937-8115

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Quellen

Quellen:

Agentur für Erneuerbare Energien (2014): Solarstrom, URL: http://www.unendlich-viel-energie.de/erneuerbare-energie/sonne/photovoltaik, abgerufen am: 22.02.2014

Agora (2013): Zusammenhang von Strombörsenpreisen und Endkundenpreisen

Studie im Auftrag der Agora Energiewende, Berlin, 2013, URL: http://www.agora-energiewende.de/fileadmin/downloads/publikationen/Agora_Studie_Stromboersen-Endkundenpreise_EnergyBrainpool_V1-1-28032013.pdf, abgerufen am: 15.02.2014

Asselner Windkraft GmbH & Co.KG (2012): AWK-Modell, URL: http://www.windpark-lichtenau-asseln.de/downloads/AWK-Modell2012.pdf, abgerufen am 14.02.2014

BMWI (2014): Eckpunkte für die Reform des EEG, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin, 21.01.2014, URL: http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/ PDF/E/eeg-reform-eckpunkte,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de, rwb=true.pdf, abgerufen am: 15.02.2014

Bundesnetzagentur (2010):Markt und Wettbewerb – Kennzahlen 2010, Bundesnetzagentur, Bonn, URL: http://www.bundesnetzagentur.de/SharedDocs/Downloads/DE/BNetzA/Presse/Publikationen/MarktWettbewerb/Brosch%C3%BCreMarktWettbewerbEnergieKennzahlen2010pdf.pdf?__blob=publicationFile, abgerufen am 12.02.2014

Bundesnetzagentur (2014): EEG-Vergütungssätze für PV-Anlagen, Jan-April 2014, URL:http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1932/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/ErneuerbareEnergien/Photovoltaik/DatenMeldgn_EEG-VergSaetze/DatenMeldgn_EEG-VergSaetze_node.html;jsessionid=F0D7732DECA4F2E894FFD13AF9EDA63C#doc405794bodyText4, abgerufen am: 15.02.2014

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (2014a): Lautertal (Vogelsberg), URL: http://www.energymap.info/energieregionen/DE/105/113/172/323/20045.html, abgerufen am: 22.02.2014

Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (2014b): PV Rechner, URL: http://www.dgs.de/2853.0.html, abgerufen am: 22.02.2014

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Quellen1

Quellen:

Deutsche Windguard (2013): Kostensituation der Windkraft in Deutschland URL: http://www.wind-energie.de/sites/default/files/download/publication/kostensituation-der-windenergie-land-deutschland/20131112_kostensituation_windenergie_land.pdf, abgerufen am 15.02.2014

DGRV (2011): Bürger, Kommunen und lokale Wirtschaft in guter Gesellschaft, Berlin, April 2013, URL: http://www.dgrv.de/webde.nsf/7d5e59ec98e72442c1256e5200432395/38974dd3d72940e1c12579120048e161/$FILE/Brosch%C3%BCre%20Energiegenossenschaften.pdf, abgerufen am 24.01.2013

Die Bundesregierung (2014): Energiewende, URL: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2014/01/2014-01-13-bdew-energiebilanz-2013.html, abgerufen am: 22.02.2014

EEG (2012): Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien, URL: http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/eeg_2009/gesamt.pdf, abgerufen am 15.02.2014

EEG-Umlage (2014): PROGNOSE DER EEG-UMLAGE 2014 NACH AUSGLMECHV- Prognosekonzept und Berechnung der Übertragungsnetzbetreiber Stand 15.10.2013 URL: http://www.netztransparenz.de/cps/rde/xbcr/netztransparenz/Konzept_zur_Prognose_und_Berechnung_der_EEG-Umlage_2014_nach_AusglMechV.PDF, abgerufen am 19.02.2014

Energiewende Kuratorium (2014): Positionspapier zu den EEG-Reformvorschlägen von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, URL: http://www.brm-ev.de/attachments/article/168/BRM%20EWK%20Positionspapier%2027.01.2014.pdf, abgerufen am 19.02.2014European Commission - Joint Research Centre (2014): Photovoltaic Geographical Information System - Interactive Maps, URL: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php, abgerufen am: 22.02.2014

Expertengespräch mit JojakimSames, Sames Solar GmbH, am 04.03.2013

Expertengespräch mit Christian Jöckel, VR Bank Hessenland, am 11.02.2014

Expertengespräch mit Harald Schmidt, VR Bank Hessenland, am 14.02.2014

Expertengespräch mit Herrn Buchenau, Volksbank Lauterbach-Schlitz eG, am 11.02.2014

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Quellen2

Quellen:

FLS (2014): Free Logo Service, URL: www.freelogoservice.com/de, abgerufen am 15.02.2014

Gemeinde Lautertal (2008): Photovoltaik bringt Lautertal in Schwung, URL: http://www.lautertal-vogelsberg.de/aktuelles/aktuelles-gemeinde-lautertal-details/article//photovoltaik_bringt_lautertal_in_schwung.html, abgerufen am: 22.02.2014

Gemeinde Lautertal (2011): Neue Photovoltaikanlage auf der „Neuen Mitte“ in Meiches, URL: http://www.lautertal-vogelsberg.de/aktuelles/akt.uelles-gemeinde-lautertal-details/article//neue-photovoltaikanlage-auf-der-neuen-mitte-in-meiches.html, abgerufen am: 22.02.2014

Greenpeace(2014): Herausforderungen durch die Direktvermarktung von Strom aus Wind Onshore und Photovoltaik, URL: http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/energie/Studie_Direktvermarktung_IZES.pdf

HMUELV (2014): Solarkataster, URL: http://solardach.hessen.de/Main.html?role=solarkataster, abgerufen am: 22.02.2014

KfW (2014): KfW Bank, Frankfurt, URL: https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/%C3%96ffentliche-Einrichtungen/Wohnwirtschaft/Finanzierungsangebote/Erneuerbare-Energien-Standard-(270-274-275)/index.html, abgerufen am: 25.01.2014

KWK Aufschlag (2014): Aktuelle Daten Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWK) –Stand:25.10.2013, KWK Aufschlag ab 1.1.2014, URL: http://www.netztransparenz.de/de/file/KWK-Aufschlag_2014.pdf, abgerufen am 19.02.2014

Mertens, Konrad (2011):Photovoltaik - Lehrbuch zu Grundlagen, Technologie und Praxis, Carl Hanser Verlag, München

MWKEL (2013): Bürger machen Energie, Mainz, November 2012, URL: http://www.mwkel.rlp.de/File/Buerger-machen-Energie-pdf/_1/, abgerufen am: 24.01.2013

PV GIS (2014):PhotovoltaicGeographical Information System, URL: http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php, abgerufen am 15.02.2014

Quaschning, Volker (2013):Regenerative Energiesysteme - Technologie, Berechnung, Simulation, Hanser Verlag, München

Regierungspräsidium Gießen (2012a):Broschüre Mittelhessen ist voller Energie, Potenzialanalysen für Erneuerbare Energien, Leitfaden für Kommunen und Landkreise, Gießen

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


Quellen3

Quellen:

Regierungspräsidium Gießen (2012b):Teilregionalplan Energie Mittelhessen – Entwurf zur Anhörung und Offenlegung, Gießen

Regierungspräsidium Gießen (2012c):Karte - Steuerung der Windenergienutzung und der Photovoltaiknutzung auf Freiflächen, Gießen

Regierungspräsidium Gießen (2014):Mittelhessen ist voller Energie, Solarenergie - Die Kraft der Sonne nutzen. URL: http://www.energieportal-mittelhessen.de/startseite/grundinformation-erneuerbare-energien/solarenergie.html, abgerufen am: 22.02.2014

RVGV (2009): Energiegenossenschaft “Die Gründung Schritt für Schritt erklärt”, Dortmund, Juli 2009, URL: http://www.rwgv.de/_downloads/Gruender-Service/Handbuch-zur-Grndung-einer-eG.pdf, abgerufen am 24.01.2013

Schnellstrom.de(2014): EEG- Kosten für Energiekunden, URL: http://www.schnellstrom.de/faq.php?stromfrage=EEG#eegumlage

Solarshop.net (2014): Dachbelegung online berechnen. URL: http://www.solarshop.net/berechnung/solaranlage.html, abgerufen am: 22.02.2014

StromStG (1999): Stromsteuergesetz, Bundesrepublik Deutschland, http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/stromstg/gesamt.pdf, abgerufen am 15.02.2014

VB Lauterbach-Schlitz (2014): Volksbank Lauterbach-Schlitz, Engelrod, URL: http://www.volksbank-aktiv.de/vr-direktbank/vr-flexgeld_direkt.html, abgerufen am: 15.02.2014

www.photovoltaik.org (2014): Preisentwicklung für Photovoltaikanlagen, URL: http://www.photovoltaik.org/wirtschaftlichkeit/preisentwicklung, abgerufen am: 15.02.2014

Wikipedia.de(2014): Direktvermarktung(Marktprämienmodell), URL: http://de.wikipedia.org/wiki/Direktvermarktung_erneuerbarer_Energie

Pierre Büttner, Tobias Dickel, Moritz Gesing, Laura Gelhardt, Anika Heilos und Jan-Friedrich Köhle


  • Login