slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
8. Kommandantentag am 20.02.2010 FFB Personen und Sachwerte schützen: Mobiler Rauchverschluss

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 45

Seite 1 - PowerPoint PPT Presentation


  • 165 Views
  • Uploaded on

8. Kommandantentag am 20.02.2010 FFB Personen und Sachwerte schützen: Mobiler Rauchverschluss. Mobiler Rauchverschluss. Aufgaben der Feuerwehr - Abwehrender Brandschutz. Menschen und Tiere retten Brände wirksam bekämpfen Sicherheit der Einsatzkräfte und die Menschenrettung haben Vorrang

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about 'Seite 1' - filbert


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1
Mobiler Rauchverschluss

8. Kommandantentag am 20.02.2010 FFB

Personen und Sachwerte schützen:

Mobiler Rauchverschluss

aufgaben der feuerwehr abwehrender brandschutz
Mobiler RauchverschlussAufgaben der Feuerwehr - Abwehrender Brandschutz
  • Menschen und Tiere retten
  • Brände wirksam bekämpfen
  • Sicherheit der Einsatzkräfte und die Menschenrettung haben Vorrang
  • Das alleinige Ziel „Feuer aus“ ist nicht mehr zeitgemäß
  • Möglichst geringes Schadenausmaß sollte das Ziel sein
sch den bei einem brand
Mobiler RauchverschlussSchäden bei einem Brand
  • Personenschäden
    • ca. 85% der Brandtoten sterben durch Rauch
    • Großteil der Verletzten hat eine Rauchvergiftung
  • Sachschäden
    • Durch das Feuer zerstörte Sachen
    • Schäden durch Löschwasser
    • Schäden durch Rauch
    • Ausfallschäden als Folge
sch den bei einem brand1
Mobiler RauchverschlussSchäden bei einem Brand
  • Rauchschaden sind oft vielfach höher als Feuerschaden
  • Folgeschäden durch Rauch
    • Wohnungen sind unbewohnbar
    • Inventar wird beschädigt
    • Betriebe stehen länger still
wie werden sch den vermieden
Mobiler RauchverschlussWie werden Schäden vermieden?
  • Optimal: Begrenzung auf das Ausmaß beim Eintreffen der Feuerwehr
  • Feuerschäden
    • Brandbekämpfung
    • Ausbreitung verhindern
  • Löschwasserschäden
    • Hohlstrahlrohe
    • gezielter Wassereinsatz
    • Schaumsysteme
    • Wärmebildkamera
wie werden sch den vermieden1
Mobiler RauchverschlussWie werden Schäden vermieden?
  • Rauchschäden
    • Überdruckbelüftung
    • Abluftöffnungen schaffen
    • Rauchausbreitung verhindern?

Wie können Rauchschäden verringert werden?

sponsoring der versicherungskammer bayern
Mobiler RauchverschlussSponsoring der Versicherungskammer Bayern
  • 2520 Mobile Rauchverschlüsse bis 2012 für ganz Bayern.
  • 1260 wurden 2007 bis 2009 ausgeliefert
  • jährlich 60 Stück je Regierungsbezirk
  • Durch die geringeren Schäden auch Vorteil für die Versicherungswirtschaft.
  • Sponsoring sorgt für schnellere Verbreitung der neuen Technik und beschleunigt Innovation
  • Mobiler Rauchverschluss vor Ort (auch Sondergrößen), erste Ansätze in Krankenhäuser und Pflegeheimen.
slide12
Mobiler Rauchverschluss

Wo kommt der Rauchverschluss her?

  • Erfinder: Dr. Ing. Reick
  • Hersteller:B.S. Belüftungs-GmbHAm Hungerwiesgraben 10D-89429 Bachhagel
  • Fachhändler in Deutschland:Albert Ziegler GmbH & Co. KGFeuerwehrgerätefabrikD-89537 Giengen / Brenz
slide13

1.

3.

2.

Mobiler Rauchverschluss

Schneller und sicherer Einbau

Türbreite 69 bis 118 cm

slide14
Mobiler Rauchverschluss

Die Einbausituation

slide15
Mobiler Rauchverschluss

Gut in die Ausrüstung integrierbar

slide16
Mobiler Rauchverschluss

Gut in die Ausrüstung integrierbar

Packmaß 70*50 cm, Gewicht 3,9 kg

slide17
Mobiler Rauchverschluss

beständig gegen hohe Temperatur und Flammen

bis 600°C

slide18
Mobiler Rauchverschluss

Die wichtigsten Vorteile

  • Einfache Rauchkontrolle für Menschenrettung und Schadensminimierung
  • Verhindert Rauchausbreitung wirkungsvoll und kann sehr schnell eingebaut werden
  • Wirkt physikalisch und psychologisch:klare Schwarz/Weiß-Trennung!
  • Einfache Umsetzung, da nahezu keine Änderung der Einsatztaktik der Feuerwehr
  • Bei Backdraft-Gefahr: Sichere Brandbekämpfung (ohne Frischluftzufuhr)
slide19
Mobiler Rauchverschluss

Ohne Rauchverschluss

Personen außerhalb einer brennenden Einheit:=> 1. Rettungsweg

slide20
Mobiler Rauchverschluss

Ohne Rauchverschluss

Personen außerhalb einer brennenden Einheit:- ggf. 1. Rettungsweg- ggf. 2. Rettungsweg (zweite Treppe / tragbare Leiter / DLK)- (Verweilkonzept ?)

Besonders schwierig:- Kinder- Ältere Personen- Behinderte Menschen

?

?

slide21
Mobiler Rauchverschluss

Ohne Rauchverschluss

Überdrucklüfter!

Wirkung?

  • Fenster in Brandwohnung offen?
  • Fenster im Treppenraum offen? Treppenraum nicht immer rauchfrei

?

?

slide22
Mobiler Rauchverschluss

Mit Rauchverschluss

slide24
Mobiler Rauchverschluss

Brandschutztür unzulässig offen gehalten

slide26
Mobiler Rauchverschluss

T30-Tür verhindert Ausbreitung von Feuer und Rauch

hält 30 Minuten

bis wirkommen

oder

slide27
Mobiler Rauchverschluss

Folge: Rauchausbreitung

slide28
Mobiler Rauchverschluss

Rauchschutztür vom Flur zum Treppenraum

slide29
Mobiler Rauchverschluss

Einsatz mit Überdrucklüfter

„Spülung“ eines bereits verrauchten Treppenraums

slide30
Mobiler Rauchverschluss

Schutz beim Türöffnen

Türöffnung wie gelernt

zusätzlicher Schutz durch Rauchverschluss

slide31
Mobiler Rauchverschluss

Einsatzgrundsätze

  • Eine Tür zu einem vom Brand betroffenen Bereich wird erst dann geöffnet, wenn ein „Rauchverschluss“ eingebaut ist.
  • Sofern dies bei einer Menschenrettung nicht vom ersten Angriffstrupp geleistet werden kann, ist dies vom nächsten verfügbaren Einsatztrupp (bzw. vom Sicherungstrupp) zu erledigen
slide32
Mobiler Rauchverschluss

Brandbekämpfung ohne Frischluftzufuhr

slide33
Mobiler Rauchverschluss

Zweiflügelige Tür

einsatzbeispiel feuerwehr bad mergentheim
Mobiler RauchverschlussEinsatzbeispiel: Feuerwehr Bad Mergentheim

Wohnungsbrand

Mobiler Rauchverschluss in Wohnungstür

Treppenhaus komplett rauchfrei

Evakuierung sehr entspannt möglich

einsatzbeispiel feuerwehr bad mergentheim2
Mobiler RauchverschlussEinsatzbeispiel: Feuerwehr Bad Mergentheim

Bilder nach dem Ausbau des Rauchverschlusses

slide37
Mobiler Rauchverschluss

Entrauchung von Räumen ohne Fenster

slide38
Mobiler Rauchverschluss

Weitere Anwendungsmöglichkeiten

slide39
Mobiler Rauchverschluss

XL-Rauchverschluss für breite Türen

  • für Krankenhäuser, Altenheim
  • für Türbreiten von 90 bis 140 cm (statt 69 bis 118 cm)
  • Transportmaß 90*49 cm (statt 70*50 cm)
  • im Objekt stationiert oder im Einsatzfahrzeug
slide40
Mobiler Rauchverschluss

Zusammenfassung – Vorteile des Rauchverschlusses

  • Treppenraum bleibt „rauchfrei“und als Rettungsweg nutzbar
  • Treppenraum ist schneller zu entrauchen
  • Auch möglich wenn die Tür zum Brandraum fehlt, durchgebrannt ist oder sich nicht mehr schließen lässt
  • Gefährdung der Einsatzkräfte beim Türöffnen erheblich reduziert
slide41
Mobiler Rauchverschluss

Vornahme des Rauchverschlusses

slide42
Mobiler Rauchverschluss

Vornahme des Rauchverschlusses

slide43
Mobiler Rauchverschluss

Vornahme des Rauchverschlusses

neu: ELK

Einsatzmittel

Logistik

Karre

slide44
Mobiler Rauchverschluss

Quellen

  • www.rauchverschluss.de
  • Reick M.: Mobiler Rauchverschluss, Rotes Heft Nr. 212, Kohlhammer Verlag Stuttgart 2007
  • Pulm M.: Falsche Taktik – Große Schäden, Kohlhammer Verlag Stuttgart 2008
  • Hirsch M.: Mobiler Rauchverschluss – Einsatz Bad Harzburg, in Schadenprisma 04-2009
  • Versicherungskammer Bayern
ad