Verpasst sterreich den anschluss an seine zukunft
Download
1 / 20

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft ? - PowerPoint PPT Presentation


  • 79 Views
  • Uploaded on

Advisory. Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft ?. Impulse zur weiteren Diskussion. Keynote. Entwurf. 30. Jänner 2014. Agenda. Seite. TRENDS S ocial M obile A nalytics C loud. Kapitel 1. Trends.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft ?' - elvina


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Verpasst sterreich den anschluss an seine zukunft

Advisory

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft?

Impulse zur weiteren Diskussion

Keynote

Entwurf

30. Jänner 2014


Agenda

Seite


Kapitel 1

TRENDS

Social

Mobile

Analytics

Cloud

Kapitel 1

Trends

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

1


Unsere gesellschaft transformiert sich gerade in ihr digitales zeitalter

Kapitel 1 – Trends

Unsere Gesellschaft transformiert sich gerade in ihr digitales Zeitalter…

Nicht digitales Paradigma

Digitaler Übergang

Neues digitales Normal

2012 waren “Analog Natives” noch in der Mehrzahl.

Ab 2019 bestimmen „Digital Natives“ das Geschehen.

Analog Natives

Digital Immigrants

Digital Natives

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

2


Und fordert demzufolge immer h here bandbreiten

Kapitel 1 – Trends

…und fordert demzufolge immer höhere Bandbreiten.

TechnischeTreiber

Nutzerabhängige Treiber

  • Mittlerer Bedarf

  • Videokonferenz

  • Online-Backup

  • Fernwartungsdienste

  • Web Engineering

  • Hoher Bedarf

  • Cloud-Computing

  • VPN-Anbindung

  • Versand großer Dateien (min. 2MB/ Datei)

Bandbreitenbedarf

(Prognose)

Mbit/s

hoch

versch. Anwendungen

50

Gehostete Standard-Programme

Anzahl der Nutzer & Kumulation der Anwendungen

Benötigte Übertragungsrate

Schnelle HD-Downloads

Niedriger Bedarf

eHealth/ Ferndiagnose

  • Mittlerer Bedarf

  • Internetverbindung

  • Internettelefonie (VoIP)

  • SAP-Systeme

  • CRM-Systeme

25

HDTV

niedrig

P2P-Filesharing

8

IP-Telefonie

Internet-radio

2

Quelle: Friedrich Ebert Stiftung „Breitbandversorgung 2020, Entwicklung, Ziele und Förderinstrumente“

Beschleunigte Adoptionszyklen

Zunehmende Nutzer und Anwendungen

niedrig

hoch

  • Zusätzliche Endgeräte (Tablets, Smartphones, TV, Küchengeräte, Auto, „Internet ofthings“, etc.)

  • Neue Applikationen

  • Neue Nutzer/ Verbrauchergewohnheiten

  • Zunehmender Bandbreitenbedarf

  • Technischer Fortschritt

  • Neue Anwendungen

  • Wettbewerbsvorteile für frühe Anwender

  • Innovation wird Standard

Nutzungsfrequenz

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

3


Die nachfrage nach hohen bandbreiten ist in sterreich bereits heute vergleichsweise stark

Kapitel 1 – Trends

Die Nachfrage nach hohen Bandbreiten ist in Österreich bereits heute vergleichsweise stark.

Eckpunkte

Durchschnittliche Bandbreite

[Mbit/s]

Anteil Breitband-Anschlüsse

> 10Mbit

  • Österreich kann im Q1 2013 einen jährliches Wachstum der durchschnittliche Bandbreite von 14% verzeichnen

2

6

7

8

11

10

4

3

1

9

5

19

10

9

8

7

6

1

3

4

5

2

Quelle: Akamai, State ofthe Internet, First Quarter 2013 Report

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

4


Kapitel 1 – Trends

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

5


Kapitel 2

Breitband als Daseinsvorsorge?

Kapitel 2

Breitband als Standortfaktor

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

6


Kapitel 2 – Breitband als Standortfaktor

Eine leistungsfähige Breitbandverbindung ist zunehmend ausschlaggebend für die empfundene Lebensqualität.

Unternehmen

Gesellschaft

  • Märkte sind zunehmend global, Digitalisierung hält Chancen und Risiken bereit

  • Internet bereits heute fester Bestandteil des Geschäftsmodells – 82% der Unternehmen in Österreich betreiben eigene Website

  • Auch KMU und Handwerk sind zunehmend auf Internet angewiesen

  • 78,7 % der Österreicher ab 16 Jahren nutzen das Internet – Tendenz steigend*

  • Entertainment Angebot zunehmend über Internet (Video-Streaming, iTV, etc.)

  • Demografische Aspekte  beschleunigte Veraltung ländlicher Regionen ohne Internet

  • Industrielle Struktur erfordert attraktive ländliche Regionen für qualifizierte Arbeitskräfte

* Quelle: Breitbandstrategie 2020, bmvit

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

7


Breitbandausbau als entscheidender standortfaktor ist im fokus von politik und verwaltung

Kapitel 2 – Breitband als Standortfaktor

Breitbandausbau als entscheidender Standortfaktor ist im Fokus von Politik und Verwaltung.

  • Breitbandausbau ist ein entscheidender Standortfaktor für Wirtschaft & Gesellschaft

Breitbandausbau steht im Fokus

  • Ziel der österreichischen Bundesregierung ist die flächen-deckende Versorgung mit ultraschnellem Breitband-Hochleistungszugängen bis 2020

  • Bis 2018 sollen in den Ballungsgebieten (70% der Haushalte) ultraschnelle Breitband-Hochleistungszugänge zur Verfügung stehen

  • Aktuell: Verfügbarkeit von mehr als 100 Mbit/s bei 50% der Haushalte - hauptsächlich in Städten und Ballungsräumen

  • Wie kann Breitbandausbau in der Fläche vorangetrieben werden?

  • Lebensqualität für Bürger und damit Vitalität der Gemeinden

  • Die positive Korrelation zwischen Breitbandpenetration und BIP gilt als erwiesen

  • Sicherung von Unternehmen und Arbeitsplätzen am Standort Österreich

  • Private Investitionsbereitschaft wird gestärkt

  • Verbesserte Anbindung kommunaler Einrichtungen, Stärkung E-Government und E-Health, Schulen / Bildung

  • Stärkung der lokalen Wirtschaft durch Aufträge (z.B. im Tiefbau)

Quelle: Breitbandstrategie 2020, bmvit

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

9


Kapitel 3

FTTB/C rechnet sich nicht?

Kapitel 3

Herausforderungen in der Umsetzung

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

10


Kapitel 3 – Herausforderungen in der Umsetzung

In Flächenländern wie Österreich ist der Anteil ländlicher Gebiete hoch – die Rentabilität für den Netzbetreiber ist dort oft schwer darstellbar.

Gesamtwirtschaftlichkeitsbetrachtung (Beispiel FTTC)1)

Eckpunkte

  • Einige städtebauliche Typologien sind tendenziell unrentabel – Definition größerer Ausbaugebiete ist sinnvoll

  • Weiße Flecken sind in der Realität tendenziell die unrentablen Typologien

  • Portfolioeffekte mit up-side-Potenzial, wenn mehrere Typologien in einem Ausbaugebiet vorkommen (Zusammenschluss mehrerer Orte zu einem Ausbaugebiet)

Ortskern

Wohngebiet

Vororte

Abgelegener Ortsteil

Einzeldorf

Weiler

1) Modellhafte Wirtschaftlichkeitsbetrachtung eines vollintegrierten Telekommunikationsanbieters über alle Wertschöpfungsstufen

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

11


Leitungsgebundener breitband zugang sterreich im oecd schnitt glasfaser de facto nicht existent

Kapitel 3 – Herausforderungen in der Umsetzung

Leitungsgebundener Breitband-Zugang:Österreich im OECD-Schnitt, Glasfaser de facto nicht existent.

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

12


Breitband nga rechnet sich gesamtwirtschaftlich

Kapitel 3 – Herausforderungen in der Umsetzung

Breitband/NGA rechnet sich. Gesamtwirtschaftlich.

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

13


Kapitel 4

Zeit zum Handeln.

Kapitel 4

Was getan werden muss

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

14


Eine sich auf glasfaser st tzende infrastruktur sichert den anschluss an die digitale zukunft

Kapitel 4 – Was getan werden muss

Eine sich auf Glasfaser stützende Infrastruktur sichert den Anschluss an die digitale Zukunft.

  • Telekommunikationsnetzwerke sind DIE Lebensadern des digitalen Zeitalters.

  • Höchst-Breitbandanschlüsse sind eine unverzichtbare Infrastruktur auf Augenhöhe mit Strom, Wasser, Gas und Straße (essential facility).

  • FTTH ist nur ein Aspekt unter Vielen. Das „Internet der Dinge“ setzt eine flächendeckende, hochwertige und hochverfügbare Telekommunikationsinfrastruktur voraus.

1

2

3

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

15


Die sterreichische bundesregierung hat sich dem thema angenommen unverbindlich

„Digitale Zukunft aktiv gestalten:

Die Bundesregierung setzt sich für eine digitale Offensive«, insbesondere die flächendeckende Verfügbarkeit von Hochleistungs-Breitband-Infrastruktur (Festnetz und /oder Mobilfunktechnologie) ein.

Neben dem wettbewerbsorientierten Ausbau technologieneutraler Breitband-Infrastruktur werden Maßnahmen zur Schließung der »Digitalen Kluft« (Stadt / Land und Alt /Jung) ergriffen.„

„Förderung der Breitbandversorgung mit den erforderlichen Datenraten.„

Kapitel 4 – Was getan werden muss

Die Österreichische Bundesregierung hat sich dem Thema angenommen. Unverbindlich.

Quelle: Arbeitsprogramm der österreichischen Bundesregierung 2013-2018

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

16


Kapitel 4 – Was getan werden muss

Der Freistaat Bayern hat ein umfangreiches Förderprogramm aufgestellt, um den Breitbandausbau in Bayern voranzutreiben

Eckpunkte

  • 2013 – 2017 (späteste Antragstellung 30.9.2017)

  • Max. 500 TEUR pro Kommune aus den Haushaltsmitteln

  • 2 Mrd. EUR ergeben sich aus bayerischen Haushaltsmittel + kommunalen Eigenanteilen

  • Fördergegenstand = Wirtschaftlichkeitslücke

  • Fördersätze 40-60% sowie 80% für Regionen mit besonderem Handlungsbedarf

  • 50MB/s (2MB/s im Upload), min. aber 30MB/s

500 Millionen EUR Haushaltsmittel des Freistaats bis 2014

2 Mrd. EUR Beihilfevolumen

Flankierend

Eine Initiative von

  • Beratungsleistungen des Bayerischen Breitbandzentrums

  • Günstige Finanzierung (<1%) des kommunalen Anteils über LfAFörderbank

  • Koordination und Unterstützung

Durchgeführt von

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

17


Um sterreich anschluss an seine zukunft zu geben

Kapitel 4 – Was getan werden muss

Um Österreich Anschluss an seine Zukunft zu geben…

  • …ist Meinungsbildung notwendig. Breitband/NGA ist nicht der schnelle Internetzugang für den Einzelnen, vielmehr ist es eine Infrastruktur zum Wohle unserer Volkswirtschaft.

  • …ist es notwendig, dass sich die öffentliche Hand der Wichtigkeit des Themas bewusst wird und (Eigen-) Verantwortung dafür übernimmtbzw. einfordert.

  • …hat öffentliche Unterstützung nahe der Infrastruktur zu erfolgen.

  • …ist der rasche Schulterschluss aller Akteure erforderlich. Investitionen in parallele Teil-Infrastrukturen führen zu suboptimalen Insellösungen.

  • …ist auf Basis geeigneter Masterpläne der Wettbewerb zwischen den Akteuren und Technologien sicherzustellen.

Verpasst Österreich den Anschluss an seine Zukunft? • Impulse zur weiteren Diskussion

18


Fit f r die digitale zukunft
Fit für die digitale Zukunft.

Mag. Andreas Plamberger

Senior Manager

Erdbergstrasse 2001030 Wien

M:+43 (0) 676 83377 2837

[email protected]

  • ® 2013 durch PwC. PwC Österreich unterstützt Unternehmen als auch Organisationen dabei, Wert zu schaffen. Das tun wir an acht Standorten in ganz Österreich und als Mitglied im weltweiten Netzwerk von PwC. Wo immer Sie auf uns treffen, rund 180.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ein gemeinsames Ziel vor Augen: Mit unseren Dienstleistungen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung und Unternehmensberatung wollen wir Ihnen Mehrwert bieten. Sagen Sie uns, was für Sie von Wert ist. Und erfahren Sie mehr auf www.pwc.at.


ad