Erneuerbare
Download
1 / 49

Erneuerbare Energien in Spanien - PowerPoint PPT Presentation


  • 123 Views
  • Uploaded on

Erneuerbare Energien in Spanien. Susanne Fauser & Marcel Hamacher. Erneuerbare Energien in Spanien. Sonneneinstrahlung pro Jahr: 2000 kWh/m 2. Windgeschwindigkeiten an der Atlantikküste und in den Pyrenäen: 6m/s. Vorhandene Flächen in Andalusien für den Anbau von Energiepflanzen: riesig.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Erneuerbare Energien in Spanien' - drago


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Erneuerbare

Energien in Spanien

Susanne Fauser &

Marcel Hamacher


Erneuerbare energien in spanien
Erneuerbare Energien in Spanien

Sonneneinstrahlung pro Jahr: 2000 kWh/m2

Windgeschwindigkeiten an derAtlantikküste und in den Pyrenäen: 6m/s

Vorhandene Flächen in Andalusien für denAnbau von Energiepflanzen: riesig



Inhalts bersicht
Inhaltsübersicht

  • Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens

  • Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung

  • Vergleich der spanischen mit der deutschen Einspeiseregelung

  • Ausblick über zukünftige Fördermodelle


Energiewirtschaftliche rahmenbedingungen spaniens
Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens

  • Zahlen zur spanischen Energiewirtschaft

  • Energiepolitische Ziele

  • Plan zur Förderung der Erneuerbaren Energien

  • Die Erneuerbaren Energien


Zahlen zur spanischen energiewirtschaft
Zahlen zur spanischen Energiewirtschaft

Primärenergieeinsatz

Spanien 103,50 Mtoe

2,64 toe/Kopf

Deutschland 339,00 Mtoe

4,15 toe/Kopf

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Entwicklung des Primärenergieeinsatzes in Spanien

Importenergie

Eigenerzeugung

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Primärenergieverteilung (1995)

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Ziele der energiepolitik
Ziele der Energiepolitik

Kostengünstigkeit

Importabhängigkeit

Zukunftsoptionen

Energiepolitik

Umweltschutz

Liberalisierung

Diversifizierung

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Plan de fomento de las energ as renovables
Plan de Fomento de las Energías Renovables

  • Szenarien

  • Mengenziele

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Szenarien

Tendenz-Szenario

Spar-Szenario

Gemeinsame Annahmen

Bevölkerungswachstum

Wirtschaftswachstum

Mengenziele

Steigender Energieverbrauch in beiden Szenarien

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Szenarien

Tendenz-Szenario

Spar-Szenario

Unterschiede

Energieträgerkosten

Energieeffizienz

Umweltschutz

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Mengenziele im Plan für Erneuerbare Energien

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens



Die erneuerbaren energietr ger
Die Erneuerbaren Energieträger

  • Allgemeines

  • Windenergie

  • Biomasse

  • Wasserkraft

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Verteilung erneuerbare Energieträger am Primärenergieverbrauch in 1998

Windkraft 1,72%

Solarthermie 0,37%

Siedlungsabfälle 3,44%

7173 ktep

PV 0,02%

Gr. Wasserkraft 36,87%

Biomasse 50,81%

Kl. Wasserkraft 6,72%

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens



Windenergie
Windenergie Primärenergieverbrauch in 1998

Kostenentwicklung pro installierter Leistung (kW)

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens



Hemmnisse
Hemmnisse Primärenergieverbrauch in 1998

  • Netzinfrastruktur

  • Interessenskollision lokaler und globaler Umweltschutzbelange

  • zusätzliche Abgaben auf Gemeindeebene

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens



Biomasse
Biomasse Primärenergieverbrauch in 1998

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Wasserkraft
Wasserkraft Primärenergieverbrauch in 1998

Kleine Wasserkraft:

> 10 MW

Mittlere Wasserkraft:

10-50 MW

1998

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Solarenergie
Solarenergie Primärenergieverbrauch in 1998

2000 MWp

Netzgekoppelte Anlagen

26,5 Mio. m2

+

300 Möp

Inselsysteme

144 MWp

8,7 MWp

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Wor ber ich nicht gesprochen habe
Worüber ich nicht gesprochen habe.... Primärenergieverbrauch in 1998

Solarthermische Kraftwerke 180 MW

Passive Solarenergie 150 MW

Geothermie

Wind-Off-Shore

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


Rechtliche grundlagen der spanischen einspeisungsverg tung
Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeisungsvergütung Primärenergieverbrauch in 1998

  • Definition Einspeisungsvergütung

  • Europäische Richtlinien

  • Spanisches Elektrizitätsgesetz(Ley 54/ 1997)

  • Real Decreto 2818/1998:Einspeiseregelung


Einspeisungsverg tung
Einspeisungsvergütung Primärenergieverbrauch in 1998

  • Abnahmepflicht der EVUs für gesamten erneuerbaren Strom

  • Festgelegte Mindestvergütungen

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Einspeisungsverg tung1
Einspeisungsvergütung Primärenergieverbrauch in 1998

  • Gesetze

  • internationale Abkommen

  • Steuern

  • Subventionen

  • Einspeise- regelung

  • Ausschreibungsmodell

  • Quotenmodell

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Eu richtlinie zum elektrizit tsbinnenmarkt
EU- Richtlinie zum Elektrizitätsbinnenmarkt Primärenergieverbrauch in 1998

  • Trennung von Erzeugung, Transport, Verteilung (Unbundling)

  • Öffnung der nationalen Märkte

  • Abbau bzw. Vereinheitlichung staatlicher Beihilfen

  • Förderung regenerativer Energien

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Urteil des europ ischen gerichtshofes
Urteil des Europäischen Gerichtshofes Primärenergieverbrauch in 1998

Beihilfe = Begünstigung eines Unternehmens oder eines Produktionszweiges aus staatlichen Mitteln

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Eu richtlinie zur f rderung erneuerbarer energien
EU- Richtlinie zur Förderung Erneuerbarer Energien Primärenergieverbrauch in 1998

  • Bis 2010 Steigerung des regenerativen Stromanteils von 14% auf 22%

  • Übergangsregelung: freie Wahl der eingesetzten Instrumente bis 2010

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Elektrizit tsgesetz ley 54 1997
Elektrizitätsgesetz Primärenergieverbrauch in 1998 (Ley 54/ 1997)

  • Liberalisierungsprozess in Spanien

  • Vollständige Öffnung des Produzentenmarktes

  • stufenweise Öffnung des Konsumentenmarktes

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Stufenweise ffnung des nachfragermarktes
Stufenweise Öffnung des Nachfragermarktes Primärenergieverbrauch in 1998

  • “Qualifizierte Konsumenten“ (consumidores cualificados)

  • 01.01.1998: Konsum > 15 GWh

  • 01.01.1999: Konsum > 5 GWh

  • 01.10.1999: Konsum > 1 GWh

  • 01.01.2003: alle Stromkunden

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Organisation der Stromwirtschaft Primärenergieverbrauch in 1998

Stromproduktion (liberalisiert)

EVU

Neue Stromproduzenten

Transportnetz

Netzbetreiber: Red Electrica de Espana (REE)

Regeltarifkunden

“Qualifizierte“ Kunden

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Organisation des Stromhandels Primärenergieverbrauch in 1998

Stromproduzenten

Comisión Nacional de Energía:Netzzugangsentgelte

Technische Koordination:Red Electrica de Espana

Markt- Koordination:

OMEL

“Qualifizierte“ Kunden

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Real decreto 2818 1998
Real Decreto 2818/1998 Primärenergieverbrauch in 1998

spanische Einspeisungsvergütung

“régimen especial“

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Real decreto 2818 19981
Real Decreto 2818/1998 Primärenergieverbrauch in 1998

  • Régimen especial

  • Anwendungsbereich

  • Bewerbungs- und Genehmigungs- verfahren

  • Einspeisebedingungen

  • Vergütung

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Anwendungsbereich
Anwendungsbereich Primärenergieverbrauch in 1998

Erneuerbare Energien

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Bewerbung
Bewerbung Primärenergieverbrauch in 1998

  • allgemeine technische Anforderungen an eine stromproduzierende Anlage

  • spezielle technische Anforderungen an eine Anlage des Regímen Especial

  • Integrität und finanzielle Zuverlässigkeit des Anlagenbetreibers

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Genehmigung
Genehmigung Primärenergieverbrauch in 1998

... erfolgt durch Aufnahme in das nationale Register für Anlagen zur Erzeugung vonStrom.

... ist zugänglich für Marktkoordinator und Netzbetreiber.

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Einspeisebedingungen
Einspeisebedingungen Primärenergieverbrauch in 1998

Rechte und Pflichten der Anlagenbetreiber

  • Vertrag mit EVU

  • Netzanschlusskosten

  • Abrechnung mit Rechnungsformularen

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung

  • Vertrag mit EVU

  • Netzanschlusskosten

  • Abrechnung des eingespeisten Stroms

  • Abnahmepflicht der EVUs

  • Konflikte


Einspeisebedingungen1
Einspeisebedingungen Primärenergieverbrauch in 1998

Rechte und Pflichten des EVU

  • Vertragsabschluss mit Anlagenbetreibern

  • vorrangige Einspeisung von erneuerbarem Strom

  • Bezahlung der Prämien oder Festbeträge

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Einspeisebedingungen2
Einspeisebedingungen Primärenergieverbrauch in 1998

Rechte und Pflichten des Staates(Comisión Nacional de Energía)

  • Vertragsvorlagen

  • Schlichtung von Konflikten zwischen EVU und Produzent

  • Umlegung der Kosten auf Konsumenten

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Verg tung
Vergütung Primärenergieverbrauch in 1998

Marktpreis + Prämie

oder

fester Vergütungssatz

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Verg tung1
Vergütung Primärenergieverbrauch in 1998

Prämien und feste Vergütungssätze

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Verg tung2
Vergütung Primärenergieverbrauch in 1998

  • jährliche Anpassung der Vergütungssätze und Prämien

  • keine festgelegte Degression

  • keine Differenzierung nach Standorten

  • Umverteilung: zweckgebundene Abgabe

II. Rechtliche Grundlagen der spanischen Einspeiseregelung


Vergleich der einspeiseverg tungen

Energieträger Primärenergieverbrauch in 1998

Vorrangige Einspeisung begrenzt

Prämiensystem oder Festvergütung

Zweckgebundene Abgabe

Energieträger

Vorrangige Einspeisung

Festvergütung

Ausgleich zwischen Übertragungsnetz- betreibern

Vergleich der Einspeisevergütungen

Spanien

Deutschland


Ausblick
Ausblick Primärenergieverbrauch in 1998

  • Einspeisevergütung als Übergangsmodell bis 2010

  • Alternativen: Quoten- und Ausschreibungsmodellmodell


Windenergie in Europa-Installiere Leistung (MW) Primärenergieverbrauch in 1998

Insgesamt 17.761 MW

Stand (31.12.00)

Quelle: BWE

I. Energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen Spaniens


ad