DIW 21.01.2006
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 36

Agenda PowerPoint PPT Presentation


  • 116 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Einleitung Eigenschaften des E- Commerce Der Einfluss des Vertrauens auf den E-Commerce 4.Fazit. Agenda. 1. Einleitung. 1. Einleitung. Seit Anfang der 90er Jahre nimmt die Verbreitung des Internets rasant zu Digitale Revolution, vermehrtes Aufkommen von PCs

Download Presentation

Agenda

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Agenda

DIW 21.01.2006


Agenda

Einleitung

Eigenschaften des E- Commerce

Der Einfluss des Vertrauens

auf den E-Commerce

4.Fazit

Agenda

  • 1. Einleitung

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


1 einleitung

1. Einleitung

  • Seit Anfang der 90er Jahre nimmt die Verbreitung des Internets rasant zu

  • Digitale Revolution, vermehrtes Aufkommen von PCs

  • Fortschreitende Globalisierung

  • Informationsaustausch über das Internet

  • Steigendes Bedürfnis des elektronischen Handels / Bezahlens

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


1 einleitung1

1. Einleitung

Internet Bandwidth

Peak Traffic

Average Traffic

Quelle: TeleGeographie Research

International

Internet Traffic

and Capacity

(Gbps)

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


1 einleitung2

1. Einleitung

Weltweites Wachstum des E-Business

Quelle: Forrester Research, Inc.

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


Agenda1

Einleitung

Eigenschaften des E- Commerce

Der Einfluss des Vertrauens

auf den E-Commerce

4.Fazit

Agenda

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce

2. Eigenschaften des E- Commerce

Eigene Darstellung, vgl. Stähler 2001

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce1

Bestandteil des E- Business

Durchführung von Transaktionen über offene Netze

Internet nimmt wichtigste Rolle ein

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce2

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Gegenüber klassischen Märkten veränderte Angebots- und Nachfragestruktur

Vergleichbarkeit nimmt zu → Marktransparenz

Geringere Suchkosten

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce3

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Suche und Auswahl:

Universeller Zugriff auf Angebote

Unabhängig von Zeit, Ort und Anzahl

Überforderung durch Informationsflut, zeitaufwendig

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce4

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Suche und Auswahl:

Schneller Informationsfluss

Kostentransparenz, Produktvergleich

Nicht immer alle Informationen erhältlich

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce5

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Suche und Auswahl:

Interaktivität

verlinkte Werbung, spezielle last minute Angebote für Kundenprofile

„Vor- Ort- Besichtigung“ der Produkte nicht möglich

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce6

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Bezahlung

Universeller Zugriff

Unabhängig von Zeit Ort und Anzahl

Benutzer ohne Kredit- oder Kundenkarten werden oft benachteiligt

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce7

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Bezahlung

Einbindung von Netzwerken

Bei registrierten Kunden Einkauf „mit einem Klick“ (z.B.: Amazon)

Wechselkosten können durch vom Kunden getragene spezielle Bezahlsysteme steigen

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce8

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Empfang der Güter / Dienstleistungen:

Universeller Zugriff

Optimal bei Softwareversand

Vermeidung eines Innenstadtbesuchs

Kein wirklicher Unterschied für Kosten und Transport bei materiellen Gütern

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce9

Chrarakterisierung des Onlinemarktes

Empfang der Güter / Dienstleistungen:

Interaktivität

Lieferstatus durchsichtig

After Sales auf dem elektr. Weg

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce10

Sicherheitsgefährdungen:

Verlust von persönlichen Daten

Manipulation von persönlichen Daten

Spionage (Profilerstellung, Industriespionage)

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce11

Sicherheitsgefährdungen:

Betreffen alle 4 Phasen der

Kaufabwicklung:

- Information,

- Vereinbarung,

- Auslieferung,

- After Sales

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce12

Sicherheitsgefährdungen:

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce13

Sicherheitsgefährdungen:

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce14

Sicherheitsgefährdungen:

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce15

Sicherheitsgefährdungen:

2. Eigenschaften des E- Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce16

2. Eigenschaften des E- Commerce

Transaktionsverfahren:

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


2 eigenschaften des e commerce17

2. Eigenschaften des E- Commerce

Transaktionsverfahren:

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


Agenda2

Einleitung

Eigenschaften des E- Commerce

Der Einfluss des Vertrauens

auf den E-Commerce

4.Fazit

Agenda

  • 3. Der Einfluss des Vertrauens

  • auf den E-Commerce

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens

Das mangelnde Vertrauen stellt ein grundsätzliches Problem des E-Commerce dar

Das Fehlen direkter Sinneswahrnehmungen

Unsicherheit über wirkliche Beschaffenheit des Produktes

Bestimmte Produkte werden bevorzugt gehandelt

3. Der Einfluss des Vertrauens

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens1

3. Der Einfluss des Vertrauens

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens2

Entwicklungsabschnitte eines

Käufer- Verkäufer Verhältnisses:

3. Der Einfluss des Vertrauens

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens3

Meist werden die Kunden als Interessenten aktiv

Art des Erkenntnisgewinns ähnlich den klassischen Märkten

Kleine Anbieter häufig benachteiligt

3. Der Einfluss des Vertrauens

→ Vertrauenszuwachs des KVV durch: Markennamen,

Mund- zu- Mund Propaganda

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens4

Abwägung von Vor- und Nachteilen

„The Web Site Look and Feel“

hat großen Einfluss

Darstellung von FAQs auf

Homepages

Bewertungssystem von eBay

3. Der Einfluss des Vertrauens

→ Vertrauenszuwachs des KVV durch: Ausgleich des persönlichen Kontaktes (Verkäufer/Produkte)

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens5

Untersuchung über den Umgang mit vertrauenswürdigen Daten

Einflussnahme durch Verwendung anerkannter technischer Verfahren

Optische Gestaltung hat jedoch die größte Wirkung

3. Der Einfluss des Vertrauens

→ Vertrauenszuwachs des KVV durch: Sicherheitsaspekte

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


3 der einfluss des vertrauens6

Hinweis auf Verschlüsselungsverfahren

Informationen über Lieferstatus der Ware

Telefonhotlines

3. Der Einfluss des Vertrauens

→ Vertrauenszuwachs des KVV durch: Verwendete Sicherheitsaspekte,

After Sales Betreuung

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


Agenda3

Einleitung

Eigenschaften des E- Commerce

Der Einfluss des Vertrauens

auf den E-Commerce

4.Fazit

Agenda

  • 4. Fazit

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


4 fazit

4. Fazit

  • Der Onlinehandel wird

  • rapide zunehmen

  • Weiterhin im Fokus:

    • Sicherheitskritische

      Aspekte

    • Vertrauensfrage

      zwischen Käufer- und

      Verkäufer

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


4 fazit1

4. Fazit

  • Grundlage des E-Commerce ist Vertrauensbildung

  • Pflege des KVV gewinnt zunehmend an Bedeutung

  • Unterschiedliche Herangehensweise im Vergleich zu

  • klassischen Märkten

  • Unterschiedliches Ergebnis

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


4 fazit2

4. Fazit

E- Commerce und E- Banking

ist eine Frage des Vertrauens!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

DIW 21.01.2006 - Konrad Villmar


  • Login