studienschwerpunkt logistik
Download
Skip this Video
Download Presentation
Studienschwerpunkt Logistik

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 19

Studienschwerpunkt Logistik - PowerPoint PPT Presentation


  • 147 Views
  • Uploaded on

Studienschwerpunkt Logistik. Prof. Dr.–Ing. Rainer Bruns. Hochschulübergreifender Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Hamburg. STUDIENSCHWERPUNKT LOGISTIK. - Logistik – ein transdisziplinäres Fachgebiet. STUDIENSCHWERPUNKT LOGISTIK. drittgrößte Branche Deutschlands

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Studienschwerpunkt Logistik' - diane


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
studienschwerpunkt logistik

StudienschwerpunktLogistik

Prof. Dr.–Ing. Rainer Bruns

Hochschulübergreifender Studiengang

Wirtschaftsingenieurwesen Hamburg

studienschwerpunkt logistik1
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK

- Logistik –

ein transdisziplinäres Fachgebiet

studienschwerpunkt logistik2
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK
  • drittgrößte Branche Deutschlands
  • 2,6 Mio. Beschäftigte, davon 330.000 in Metropolregion Hamburg
  • 220 Mrd. € Jahresumsatz der Logistikwirtschaft
  • zweistellige Wachstumsraten
  • sieben Prozent des Bruttoinlandsprodukts
  • Wertschöpfung größtenteils vor Ort
  • hervorragende Berufsaussichten in derMetrolpolregion Hamburg

- Logistik –

ein junges Fachgebiet mit großer Zukunft

studienschwerpunkt logistik3
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK
  • Fördertechnik und Logistiksysteme eine
  • der größten Branchen des VDMA
  • 700 Unternehmen und 70.000 Mitarbeiter
  • Deutschland hat in Europa Marktanteil von ca. 50 %

Logistik-Technik

eine wesentlicheVoraussetzung

studienschwerpunkt logistik4
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK
  • Umbruch der Distributionswege / e-commerce / KEP
  • rasant wachsender Welthandel
  • Globalisierung der Produktion
  • Reduzierung der Fertigungstiefe
  • flexible Automatisierung
  • Outsourcing logistischer Aufgaben

- Logistik –

braucht Wirtschaftsingenieure

studienschwerpunkt logistik5
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK

Prof. Dr.-Ing.

Rainer Bruns

  • Technische Logistik I
  • Technische Logistik II
  • Steuerungstechnik
  • Automatisierung von
  • Logistikprozessen
  • Bildverarbeitung

Prof. Dr.-Ing.

Alexander Fay

Prof. Dr.-Ing.

Klaus Krüger

Ingenieurwissenschaftliche Fächer

studienschwerpunkt logistik6
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK
  • Technische Logistik I
  • - Verpackung und Bildung von Ladeeinheiten
  • - Fördermittel und Fördersysteme
  • - Lagersysteme
  • - Handhabungssysteme
  • Kommissionier-, Sortier- und Verteilsysteme
  • - Verknüpfung von Material- und Informationsfluß

Technische Logistik II

- Logistiksysteme

- Logistikprozesse

- Kenngrößen für Logistiksysteme

- Spielzeitberechnung für Läger

- Warteschlangensysteme

- Graphenmodelle

studienschwerpunkt logistik7
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK

Prof. Dr. oec.

Martin Josef Geiger

  • Logistik-Management I (strategische Ausrichtung)
  • Logistik-Management II (taktische Planung)
  • Logistik-Management III (operativer Betrieb)
  • Simulation

Prof. Dr. rer. pol.

Ulrich Tüshaus

Wirtschaftswissenschaftliche Fächer

slide11

mit

u. d. N.

Jedem Standort muss genau eine Maschine zugeordnet werden

Jede Maschine muss genau einem Standort zugeordnet werden

fragen in diesem kontext
Fragen in diesem Kontext
  • Bestimmung einer optimalen (transportkostenminimalen) Zuordnung von Maschinen zu Standorten
  • Weiterführende Überlegungen:
    • Robustheit der Lösung
    • Flexibilität/ Anpassbarkeit (Maschinen umstellen?)

M. J. Geiger | [email protected]

slide14

Lager-bestand

Verbrauch in tp:

n∙tp=n∙x/p

Lagerzugangsrate:

p-n

Mittlerer Bestand

konstante Produktions-rate p

x

LBmax

LBmax/2

Eindeckungszeit tE

T

t

tp = x/p

Produktionszeit

tp

Minimiere K(x) = Kf + Kv Gesamtkosten [GE/Planungsperiode]

Rüstkosten [GE/Planungsperiode]

Lagerkosten [GE/Planungsperiode]

fragen in diesem kontext1
Fragen in diesem Kontext
  • Bestimmung der optimalen Losgröße
  • Erweiterungen:
    • Fertigung mehrerer Produkte auf einer Maschine (Lose im Wechsel)
    • Rüstkostenminimale Reihenfolgen
slide17

C9

C10

C8

C7

D

C6

C1

C2

C3

C5

C4

fragen in diesem kontext2
Fragen in diesem Kontext
  • Bestimmung der Liefermengen je Periode und Kunde
  • Lösung des Tourenplanungsproblems (Belieferungsreihenfolge; Zuordnung von Kunden zu Fahrzeugen)
  • Berücksichtigung von Lagerkapazitäten beim Kunden, Fahrzeugkapazitäten, …
studienschwerpunkt logistik8
STUDIENSCHWERPUNKTLOGISTIK

Danke für

Ihre Aufmerksamkeit

ad