Prostatakrebs
Download
1 / 31

Prostatakrebs, - PowerPoint PPT Presentation


  • 193 Views
  • Uploaded on

Prostatakrebs,. was hilft?. Vortrag von Dr. Ulrich Grabenhorst für die Prostatakrebs-Selbsthilfe im Haus des parietätischen Wohlfahrtsverbades Mönchengladbach. Weitere Informationen finden Sie unter www.onko-praxis.com - > Patienteninfo -> Krankheiten -> Krebserkrankungen. Anatomie.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Prostatakrebs,' - cyndi


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
Prostatakrebs

Prostatakrebs,

was hilft?

Vortrag von Dr. Ulrich Grabenhorst für die Prostatakrebs-Selbsthilfe im Haus des parietätischen Wohlfahrtsverbades Mönchengladbach

Weitere Informationen finden Sie unter

www.onko-praxis.com - > Patienteninfo -> Krankheiten -> Krebserkrankungen

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Anatomie
Anatomie

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Wozu ist die prostata n tig
Wozu ist die Prostata nötig?

  • Bildet einen Teil der Samenflüssigkeit

  • mit Enzymen und dem Eiweißstoff Spermin

  • steigert die Befruchtungsfähigkeit der Spermien

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Prostatakrebs1
Prostatakrebs

  • häufigster Tumor der Harnorgane

  • 2,6 Millionen Neuerkrankungen / Jahr in Europa

  • ca 10.000 Todesfälle in Deutschland pro Jahr

  • bei < 40-jährigen fast nie, bei > 90-jährigen fast immer nachweisbar

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


J hrliche neuerkrankungen in deutschland
Jährliche Neuerkrankungen in Deutschland

Jahr 1980 1985 1990 1995 2000

16.800 21.600 27.500 35.400 44.800

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Ursachen f r die erkrankung an prostatakrebs
Ursachen für die Erkrankung an Prostatakrebs

  • genetische Disposition

  • Ernährung ( Fett - ; Hülsenfrüchte +)

  • seltene Ejakulation -

  • Sonnenlicht +

  • hohe Testosteron Spiegel -

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Diagnostik
Diagnostik

  • digitale Untersuchung

  • PSA

  • PET/CT

  • Biopsie

  • Lymphadenektomie

  • Knochenszintigramm + Röntgen der Lunge

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Pet ct
PET/CT

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Biopsie
Biopsie

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Knochenszintigramm
Knochenszintigramm

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Prognose
Prognose

  • 50 % der an einem Prostatakarzinom erkrankten Patienten leben > 10 Jahre nach Diagnosestellung

  • nur 30% der Patienten sterben am Prostatakarzinom

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Therapie
Therapie

  • wait and see

  • aktive Beobachtung

  • Operation

  • Bestrahlung

  • Hormonelle Therapie

  • sonstige medikamentöse Therapie

Prostataselbsthilfe 14.03.2007



Wait and see und aktive beobachtung
„wait and see“ und „aktive Beobachtung“

  • Niedrigrisiko Prostatakrebs

  • hohes Alter

  • bedeutsame Begleiterkrankungen

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Chance auf heilung
Chance auf Heilung

  • nur bei auf das Organ beschränkter Erkrankung

    nur mit

    • Operation

      und/oder

    • Strahlentherapie

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Nebenwirkungsvergleich
Nebenwirkungsvergleich

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Therapieentwicklung
Therapieentwicklung

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Brachytherapie kontaktbestrahlung
Brachytherapie/Kontaktbestrahlung

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Brachytherapie kontaktbestrahlung1
Brachytherapie/Kontaktbestrahlung

Für die Überlassung der Bilder danke ich Chefarzt Dr. Hoffmanns, Strahlenklinik KH Maria Hilf

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Brachytherapie kontaktbestrahlung2
Brachytherapie/Kontaktbestrahlung

Für die Überlassung der Bilder danke ich Chefarzt Dr. Hoffmanns, Strahlenklinik KH Maria Hilf

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Perkutane bestrahlung
Perkutane Bestrahlung

Für die Überlassung der Bilder danke ich Chefarzt Dr. Hoffmanns, Strahlenklinik KH Maria Hilf

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Perkutane bestrahlung1
Perkutane Bestrahlung

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Hormonelle therapie
Hormonelle Therapie

  • Prostata und Prostatakrebs benötigen männliche Sexualhormone zum Wachstum

  • der Hormon - Entzug wirkt wachstumshemmend

  • operativ, medikamentös und durch Bestrahlung zu erreichen

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Was ist ein hormon
Was ist ein Hormon?

  • In einem Organ produzierte Substanz zur Regulierung spezifischer Stoffwechselvorgänge

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Wie wirken hormone
Wie wirken Hormone?

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Wie wirken hormone1
Wie wirken Hormone?

Meßorgan

+

Hormon produzierendes Organ

+

Organismus

-

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Gnrh analoga
GNRH-Analoga

  • Sexual-Achse der Hypophyse wird blockiert (FSH und LH )

  • dadurch sistiert die Produktion der Sexualhormone in Ovarien und Hoden, medikamentöse Kastration

  • Mammakarzinom und Prostatakarzinom

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Antiandrogene
Antiandrogene

  • kompetitive Blockade der Androgenrezeptoren am Prostatagewebe

  • Entzug-Effekt

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Sonstige medikament se therapie
sonstige medikamentöse Therapie

  • Bisphosphonate

  • Docetaxel u.a.

  • Prednison

  • neue Substanzen

    • Anti-Androgen MDV 3100

    • Kombination: GM-CSF und Ipilimumab (Anti-CTLA4 Antikörper)

    • Satraplatin (neues Platin-Derivat)

    • Thalidomid+Bevacizumab (Anti-Angiogenic Agent)+Docetaxel

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Was erwartet der patient mit prostatakrebs schostak et al 2005
Was erwartet der Patient mit Prostatakrebs ?Schostak et al. 2005

  • Vollständige und neutrale Beratung

  • Vollständigen, interdisziplinären Therapievorschlag

  • Will aktiv am Entscheidungsprozess teilnehmen

  • Will Gesprächsergebnis mit der Ehepartnerin und dem Hausarzt erörtern

    „Im Zweifel für den Patienten“:

    Interdisziplinäre Sprechstunde für Patienten mit Prostatakrebs

Prostataselbsthilfe 14.03.2007


Vielen dank f r die aufmerksamkeit

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!

Hämatologisch Onkologische Praxis

am Elisabeth-Krankenhaus

Dr. Ulrich Grabenhorst

Dr. Christian Beck

Ärzte für Innere Medizin

Hämatologie und Internistische Onkologie

Palliativmedizin

Wildstraße 11

41239 Mönchengladbach

Tel.: 02166 / 93 43 60

Fax: 02166 / 93 43 61

www.onko-praxis.com

Prostataselbsthilfe 14.03.2007