Tschernobyl und seine Folgen-
Download
1 / 12

Tschernobyl und seine Folgen- 25 Jahre danach - PowerPoint PPT Presentation


  • 125 Views
  • Uploaded on

Tschernobyl und seine Folgen- 25 Jahre danach. Valentin Gerein (Universitäts-Klinikum Mainz),. Der Reaktorunfall.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Tschernobyl und seine Folgen- 25 Jahre danach' - chaz


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript

Tschernobyl und seine Folgen-

25 Jahre danach

Valentin Gerein

(Universitäts-Klinikum Mainz),


Der Reaktorunfall

Am 26. April 1986, 1 Uhr, 23 Minuten, 40 Sekunden, kommt es zum so genannten GAU, es ist der bisher schwerste Reaktorunfall weltweit. Die Reaktorleistung steigt auf ein vielfaches ihrer Nennleistung. Durch die starke Überhitzung des Brennstoffs bersten die Brennstäbe, es kommt zu einer heftigen Brennstoff/ Wasserreaktion mit stossartigem Druckaufbau und als Konsequenz zu einer Zerstörung grösserer Kernbereiche, der Zerstörung des Reaktorgebäudes und grosse Teile der Anlage werden in Brand gesetzt. Während dieser Zerstörungsphase werden mehrere Tonnen hochradioaktives Material freigesetzt.

Insgesamt 800.000 Personen - so genannte Liquidatoren -, meist junge Wehrdienst -leistende aus der gesamten Sowjetunion, wurden zu Räumungs- und Dekontaminations-arbeiten am zerstörten Reaktor eingesetzt. Viele von ihnen sind verstorben und die Überlebenden leiden an schweren Krankheiten. An sie erinnert nur ein Denkmal.



Die Frage klingt ganz einfach: Tschernobyl-Unfalls

Wie viele Opfer forderte der Reaktorunfall von Tschernobyl?

Eine Antwort scheint aber auch 25 Jahre nach dem GAU unmöglich. Die WHO überraschte in einer Studie mit extrem niedrigen Zahlen.

Schätzungsweise 4.000 Menschen werden an den Folgen des Reaktorunglücks in Tschernobyl sterben, heißt es in einer Presseerklärung, die die Weltgesundheitsorganisation im September vergangenen Jahres vorlegte. Bisher nachzuweisen seien allerdings erst 50 unmittelbare Todesopfer. Der britische TORCH-Report hingegen geht davon aus, dass noch 30.000 bis 60.000 Menschen wegen des Unfalls an Krebs sterben müssten. Neue Studien der Russischen Akademie der Wissenschaften kämen für Weißrussland, Ukraine und Russland alleine sogar auf 270.000 zusätzliche Krebserkrankungen, von denen voraussichtlich 93.000 tödlich enden würden


Gesamte effektive Dosis in den Jahren 1986 bis 2000 Tschernobyl-Unfalls

Anzahl der Schilddrüsendosen von Kindern im Alter von 0 bis 7 Jahren in Gomel und Mogilev in Weißrussland


Statistik oder Realität ? Tschernobyl-Unfalls



Die Beziehung zwischen der Tschernobyl radioaktiven Verschmutzung und Kreislaufsystemkrankhaftigkeit in Weißrussland und Russland.


Durchschnittliche Höhe der Radioaktivität in Organen von Verstorbenen Neugeborenen.

* P<0.05

Zahl von angeborenen Missbildungen (pro 1000 lebendig geborenen) in den Territorien mit einer hohen Chernobyl radioaktiven Verschmutzung.

Belarus

(Lazjuk et al. 1999)


Andere Erkrankungen Verstorbenen Neugeborenen.


Heute Verstorbenen Neugeborenen.

Das Atomkraftwerk Tschernobyl an einem milden Frühlingstag.

Der Sarkophag


Danke f r ihre aufmerksamkeit
Danke für Ihre Aufmerksamkeit Verstorbenen Neugeborenen.


ad