Against actuals efp give up
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 15

Against Actuals EFP Give up PowerPoint PPT Presentation


  • 47 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

H. Jürgen Kiefer GmbH Handels- und Börsenmakler. Against Actuals EFP Give up. Bindeglied zwischen physischem Markt und dem Finanzmarkt (Future). EXCHANGE FOR PHYSICAL. Austausch von Futures im Zusammenhang mit einem physischen Kontrakt eines bestimmten Basisgutes.

Download Presentation

Against Actuals EFP Give up

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Against actuals efp give up

H. Jürgen Kiefer GmbH

Handels- und Börsenmakler

Against ActualsEFPGive up

Bindeglied zwischen physischem Markt und dem Finanzmarkt

(Future)


Exchange for physical

EXCHANGE FOR PHYSICAL

  • Austausch von Futures im Zusammenhang mit einem physischen Kontrakt eines bestimmten Basisgutes.

  • Einzige Börsentransaktion deren Preis außerhalb des Börsensystems abgesprochen werden kann, aber von der Börse registriert wird.


Merkmale eines efp aa

Merkmaleeines EFP (AA)

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • EFP‘s dürfen nur mit Erlaubnis der Futuresbörse erfolgen

  • Sie sind über das Clearinghaus abzuwickeln.

  • Der ausgehandelte Preis muß innerhalb der am Tauschtag durchschrittenen Kursstrecke liegen.

  • Es muß ein Kontrakt über ein Kassageschäft zugrunde liegen.


Pr miengesch ft

Prämiengeschäft

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Einem EFP (AA) liegt normalerweise ein „Prämiengeschäft“ zu Grunde

  • Die Prämie ist ein Malus oder Bonus mit dem die Differenz zwischen dem physischen Markt (Kassamarkt) und einem Warenterminmarkt (Future) ausgeglichen wird.

  • Im klassischen Sinn entspricht die Prämie der Basis


Basis

BASIS

Preisliche Differenz zwischen

dem gegenwärtigen Kassapreis

des Basisgutes (Raps,Weizen)

und dem Kurs des nächsten

Liefermonates des

korrespondierenden Futures.

Raps

Kassapreis398,00

- Future393,00

= BASIS 5,00


Bestandteile der basis

Bestandteile der BASIS

Einflüsse auf die BASIS:

  • Zeitlich (Lagerkosten Zinsen)

  • Regional (Frachten)

  • Andere (Angebot+Nachfrage)


Pr mienkontrakt

Prämienkontrakt

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Verkäufer: Handels GmbH

  • Käufer:Oelmühle X

  • Ware/Qualität: AO Raps Ernte 2007

  • Basis 40 % Oelgehalt 1,5:1 rezipr. Basis 2 max 4 % Besatz

    Vergütung unter 2 % 0,5 : 1.

    Zw. 2 – 4 % 1:1

  • max. 9 % Feuchte,

  • Menge: 1.000mto +/- 5% Toleranzgewicht

  • (davon sind 2% zum Kontraktpreis,

  • 3% zum Tagespreis zu verrechnen.)

  • Parität:Cif/franko Mühle

  • Gewicht und Qualität bei Ankunft final.

  • Termin: Februar 2008

    = 20 lots Matif-Februar 2008 Future


Against actuals efp give up

  • Preis: Als Abrechnungspreis gilt der Preis, zu dem die MATIF-RAPS Februar 2008 - FUTURES am Tag des Kontraktübertrags (EFP) ausgetauscht werden, ZUZÜGLICH der gehandelten Prämie von +15,0 EURO/mto, ohne MwSt.

  • Kontrakt- und sonstigeBestimmungen: Einheitsbedingungen im Deutschen Getreidehandel im Anschluss an die Mühlenbedingungen.

  • Schiedsgericht: des Verkäufers


Preisfeststellung und modalit ten des kontrakttausches

Preisfeststellung und Modalitäten des Kontrakttausches:

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Die Kontraktparteien müssen an einem von ihnen bestimmten Datum 20 lots (oder Teile davon) des MATIF-Februar 2008 Kontraktes in gegenseitiger Übereinstimmung austauschen. Beide Kontraktparteien teilen der ihrem Clearer/Broker den Austauschtermin mit.

  • Der Verkäufer (NAME) verpflichtet sich 20 lots des MATIF-Februar 2008 Kontraktes zu kaufen.

  • Der Käufer (NAME) verpflichtet sich 20 lots des MATIF-Februar 2008 Kontraktes zu verkaufen.

    Der Austausch kann zwischen dem heutigen Kontraktdatum und spätestens bis: 31. Januar 2008 jedoch vor Lieferung erfolgen. Der Preis zu dem die Kontrakte getauscht werden, muß zwischen den während des Börsentages ausgewiesene Höchst- und Niedrigkurse liegen oder zwischen den augenblicklichen Geld- und Briefkursen. Die Bedingungen der Preisfindung werden von der MATIF bekannt gegeben.

  • Der Preis zu dem die Futures getauscht werden gilt als Abrechnungsgrundlage für die physische Ware . Siehe unter Punkt Preis.

  • Der Kontrakt `AGAINST ACTUAL‘ wird über die Clearingparteien der MATIF bekannt gegeben


Ablauf und organisation eines pr mienkontraktes f r raps

Ablauf und Organisation eines Prämienkontraktes für Raps

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Die Oelmühle XY einigt sich am 23.11..2007 mit dem Lieferanten „Handel GmbH“ darüber, für den Februar 2008 einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 1.000 Raps abzuschließen. 

  • Menge: 3.000 mto

  • Basis (Prämie): MATIF Februar 2008 + 15,0 Euro

  • Parität: Cif/franko Mühle

  • Die Handels GmbH hat sich verpflichtet auf den genannten Termin 1.000 t zu liefern, Die Mühle hat sich verpflichtet diese Mengen aufzunehmen. Beide haben sich preislich noch nicht gebunden. Lediglich die vereinbarte Prämie von + 15,00 Euro ist fixiert.

  • Im weiteren Verlauf beobachten Verkäufer und Käufer neben den Produktpreisen und dem Rapsmarkt auch die Notierungen an der Matif

  • Verlauf bei der Oelmühle:

  • Die Mühle kann am 15.11.2007 an einen Hauptabnehmer 1.200 mto Rueboel Termin Februar 2008 verkaufen. Der Verkaufspreis rechnet sich bei einem Rapspreis von EUR 381,00 frei Mühle.

  • Auch das Schrot kann angemessen vermarktet werden.

  • Die MATIF notiert an diesem Tag Brief zu € 375,00

  • Zuzüglich der vereinbarten Prämie von 15,00 Euro ergibt dies € 390,00

  • Die Mühle entscheidet sich, 1.000 mto Raps für Februar 2008 an der Matif mit € 375,00 preislich zu fixieren. Kalkulation bei 390,00

  • Das Geschäft für die „Oelmühle“ ist somit rund!

  • Die Position an der MATIF ist 3.000 mto = 60 lots long zu Euro 375,00


Ablauf und organisation eines pr mienkontraktes f r raps1

Ablauf und Organisation eines Prämienkontraktes für Raps

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Verlauf bei der Handels GmbH

  • Der Getreidehändler „Handels GmbH XY AG“ kann von diversen Erzeugern nach und nach Raps kaufen.

  • Sie kalkuliert Kosten und „Nutzen“ auf Parität Mühle und verkauft die entsprechenden Mengen an die MATIF

  • 27.11.2007 1.000 mto (40 lots) zu Euro 398,00

    • = 398,00 + 15,00 = 413,00

  • 30.11.2007 1.000 mto (40 lots) zu Euro 402,00

    • = 402,00 + 15,00 = 417,00

  • 14.01.2008 1.000 mto (20 lots) zu Euro 390,00

    • = 390,00 + 15,00 = 395,00

  •  Damit ist auch das Geschäft für die Hauptgenossenschaft „rund“

  • Die „Hauptgenossenschaft XY“ ist an der MATIF 60 lots short zu einem Durchschnittskurs von € 394,00. (kalkulatorisch +15,00 an die Mühle)

  • Vor dem Ablauf des November-Futures müssen die Positionen von Verkäufer und Käufer an der MATIF ausgeglichen werden. Die Mühle ist 20 lots long.Der Händler ist 20 lots short.

  • Die Mühle übergibt am 21.01.2008 Ihre 20 lots zu einem Preis von 380,00 Euro an den Händler. Damit sind beide Konten wieder ausgeglichen.

  • Die Übergabe der Kontrakte erfolgt in einem förmlichen Akt, genannt „Against actuals“. Der hierbei festgelegte Tagespreis (€ 380,00+15,00= € 395,00) ist gleichzeitig der Betrag, der in der Warenrechnung der physischen Lieferung berechnet wird.


  • Kalkulation der positionen

    Datum

    EK -MATIFMÜHLE

     in € / t

    VK - MATIF

    Agrarhandel

    in € / t

    Brutto

    in € / t

    Inkl. Prämie

    15.11.2007

    27.11.2007

    30.11.2007

    14.01.2008

    375,00

    398,00

    402,00

    385,00

    390,00 *)

    413,00**)

    417,00**)

    400,00**)

      Übergabe

    (EFP) 15.01.2008

    375,00

    370,00

    395,00

    370,00

    Abrechn.-

    Preis

    € 385,00

    Ergebnisan der MATIF

    5,00Verlust

    - 25,0

    Gewinn

    Ergebnisphys.Ware

    380,00 VK Prod.

    385,00 EK Raps

    5,00 Gewinn

    + 410,00**) EK

    385,00 VK

    25,00 Verlust

    Lieferung von Bauer an Mühle

    Kalkulation der Positionen

    H. Jürgen Kiefer GmbH

    Die grünen Aktionen sind für das operative Ergebnis irrelevant.

    Alleine ausschlaggebend ist für die Mühle die Kalkulation: Oel+ Schrotverkauf gegen den Einkauf Rapsfuture v. 15.11.2007 (375,00+15,0 Euro = 390,00).

    Für den Händler steht und fällt die Kalkulation an den Tagen des Einkaufs von physischer Ware gegenüber den Verkäufen an der MATIF

    AA_Kalkulation.xls Kalkulationsbeispiel


    Positionen

    Positionen


    Zeitlicher ablauf

    Zeitlicher Ablauf

    H. Jürgen Kiefer GmbH

    Handels- und Börsenmakler

    Handels GmbH

    Oelmühle

    Abschluss des Prämienkontraktes 23.10.2007

    Verkauf Oel/Schrot

    Einkauf Future

    15.11.2007

    Einkauf Raps

    Verkauf Future

    27.11.2007

    30.11.2007

    14.01.2009

    Future long

    Future short

    Übergabe der Futures – „AA“ 15.01.2008

    Fälligkeitdes Futures 31.01.2008


    Vorteile eines pr mienkontraktes

    Vorteile eines Prämienkontraktes

    • Organisation des Warenflusses zwischen zwei Partnern ohne „störende“ Preisverhandlungen.

    • Die Preisermittlung für die eigene Position erfolgt später anonym an der Börse.

    • Absicherung des Basis-Risikos

    H. Jürgen Kiefer GmbH

    Handels- und Börsenmakler


  • Login