Against Actuals EFP Give up - PowerPoint PPT Presentation

Against actuals efp give up
Download
1 / 15

  • 63 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

H. Jürgen Kiefer GmbH Handels- und Börsenmakler. Against Actuals EFP Give up. Bindeglied zwischen physischem Markt und dem Finanzmarkt (Future). EXCHANGE FOR PHYSICAL. Austausch von Futures im Zusammenhang mit einem physischen Kontrakt eines bestimmten Basisgutes.

I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.

Download Presentation

Against Actuals EFP Give up

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Against actuals efp give up

H. Jürgen Kiefer GmbH

Handels- und Börsenmakler

Against ActualsEFPGive up

Bindeglied zwischen physischem Markt und dem Finanzmarkt

(Future)


Exchange for physical

EXCHANGE FOR PHYSICAL

  • Austausch von Futures im Zusammenhang mit einem physischen Kontrakt eines bestimmten Basisgutes.

  • Einzige Börsentransaktion deren Preis außerhalb des Börsensystems abgesprochen werden kann, aber von der Börse registriert wird.


Merkmale eines efp aa

Merkmaleeines EFP (AA)

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • EFP‘s dürfen nur mit Erlaubnis der Futuresbörse erfolgen

  • Sie sind über das Clearinghaus abzuwickeln.

  • Der ausgehandelte Preis muß innerhalb der am Tauschtag durchschrittenen Kursstrecke liegen.

  • Es muß ein Kontrakt über ein Kassageschäft zugrunde liegen.


Pr miengesch ft

Prämiengeschäft

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Einem EFP (AA) liegt normalerweise ein „Prämiengeschäft“ zu Grunde

  • Die Prämie ist ein Malus oder Bonus mit dem die Differenz zwischen dem physischen Markt (Kassamarkt) und einem Warenterminmarkt (Future) ausgeglichen wird.

  • Im klassischen Sinn entspricht die Prämie der Basis


Basis

BASIS

Preisliche Differenz zwischen

dem gegenwärtigen Kassapreis

des Basisgutes (Raps,Weizen)

und dem Kurs des nächsten

Liefermonates des

korrespondierenden Futures.

Raps

Kassapreis398,00

- Future393,00

= BASIS 5,00


Bestandteile der basis

Bestandteile der BASIS

Einflüsse auf die BASIS:

  • Zeitlich (Lagerkosten Zinsen)

  • Regional (Frachten)

  • Andere (Angebot+Nachfrage)


Pr mienkontrakt

Prämienkontrakt

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Verkäufer: Handels GmbH

  • Käufer:Oelmühle X

  • Ware/Qualität: AO Raps Ernte 2007

  • Basis 40 % Oelgehalt 1,5:1 rezipr. Basis 2 max 4 % Besatz

    Vergütung unter 2 % 0,5 : 1.

    Zw. 2 – 4 % 1:1

  • max. 9 % Feuchte,

  • Menge: 1.000mto +/- 5% Toleranzgewicht

  • (davon sind 2% zum Kontraktpreis,

  • 3% zum Tagespreis zu verrechnen.)

  • Parität:Cif/franko Mühle

  • Gewicht und Qualität bei Ankunft final.

  • Termin: Februar 2008

    = 20 lots Matif-Februar 2008 Future


Against actuals efp give up

  • Preis: Als Abrechnungspreis gilt der Preis, zu dem die MATIF-RAPS Februar 2008 - FUTURES am Tag des Kontraktübertrags (EFP) ausgetauscht werden, ZUZÜGLICH der gehandelten Prämie von +15,0 EURO/mto, ohne MwSt.

  • Kontrakt- und sonstigeBestimmungen: Einheitsbedingungen im Deutschen Getreidehandel im Anschluss an die Mühlenbedingungen.

  • Schiedsgericht: des Verkäufers


Preisfeststellung und modalit ten des kontrakttausches

Preisfeststellung und Modalitäten des Kontrakttausches:

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Die Kontraktparteien müssen an einem von ihnen bestimmten Datum 20 lots (oder Teile davon) des MATIF-Februar 2008 Kontraktes in gegenseitiger Übereinstimmung austauschen. Beide Kontraktparteien teilen der ihrem Clearer/Broker den Austauschtermin mit.

  • Der Verkäufer (NAME) verpflichtet sich 20 lots des MATIF-Februar 2008 Kontraktes zu kaufen.

  • Der Käufer (NAME) verpflichtet sich 20 lots des MATIF-Februar 2008 Kontraktes zu verkaufen.

    Der Austausch kann zwischen dem heutigen Kontraktdatum und spätestens bis: 31. Januar 2008 jedoch vor Lieferung erfolgen. Der Preis zu dem die Kontrakte getauscht werden, muß zwischen den während des Börsentages ausgewiesene Höchst- und Niedrigkurse liegen oder zwischen den augenblicklichen Geld- und Briefkursen. Die Bedingungen der Preisfindung werden von der MATIF bekannt gegeben.

  • Der Preis zu dem die Futures getauscht werden gilt als Abrechnungsgrundlage für die physische Ware . Siehe unter Punkt Preis.

  • Der Kontrakt `AGAINST ACTUAL‘ wird über die Clearingparteien der MATIF bekannt gegeben


Ablauf und organisation eines pr mienkontraktes f r raps

Ablauf und Organisation eines Prämienkontraktes für Raps

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Die Oelmühle XY einigt sich am 23.11..2007 mit dem Lieferanten „Handel GmbH“ darüber, für den Februar 2008 einen Rahmenvertrag über die Lieferung von 1.000 Raps abzuschließen. 

  • Menge: 3.000 mto

  • Basis (Prämie): MATIF Februar 2008 + 15,0 Euro

  • Parität: Cif/franko Mühle

  • Die Handels GmbH hat sich verpflichtet auf den genannten Termin 1.000 t zu liefern, Die Mühle hat sich verpflichtet diese Mengen aufzunehmen. Beide haben sich preislich noch nicht gebunden. Lediglich die vereinbarte Prämie von + 15,00 Euro ist fixiert.

  • Im weiteren Verlauf beobachten Verkäufer und Käufer neben den Produktpreisen und dem Rapsmarkt auch die Notierungen an der Matif

  • Verlauf bei der Oelmühle:

  • Die Mühle kann am 15.11.2007 an einen Hauptabnehmer 1.200 mto Rueboel Termin Februar 2008 verkaufen. Der Verkaufspreis rechnet sich bei einem Rapspreis von EUR 381,00 frei Mühle.

  • Auch das Schrot kann angemessen vermarktet werden.

  • Die MATIF notiert an diesem Tag Brief zu € 375,00

  • Zuzüglich der vereinbarten Prämie von 15,00 Euro ergibt dies € 390,00

  • Die Mühle entscheidet sich, 1.000 mto Raps für Februar 2008 an der Matif mit € 375,00 preislich zu fixieren. Kalkulation bei 390,00

  • Das Geschäft für die „Oelmühle“ ist somit rund!

  • Die Position an der MATIF ist 3.000 mto = 60 lots long zu Euro 375,00


Ablauf und organisation eines pr mienkontraktes f r raps1

Ablauf und Organisation eines Prämienkontraktes für Raps

H. Jürgen Kiefer GmbH

  • Verlauf bei der Handels GmbH

  • Der Getreidehändler „Handels GmbH XY AG“ kann von diversen Erzeugern nach und nach Raps kaufen.

  • Sie kalkuliert Kosten und „Nutzen“ auf Parität Mühle und verkauft die entsprechenden Mengen an die MATIF

  • 27.11.2007 1.000 mto (40 lots) zu Euro 398,00

    • = 398,00 + 15,00 = 413,00

  • 30.11.2007 1.000 mto (40 lots) zu Euro 402,00

    • = 402,00 + 15,00 = 417,00

  • 14.01.2008 1.000 mto (20 lots) zu Euro 390,00

    • = 390,00 + 15,00 = 395,00

  •  Damit ist auch das Geschäft für die Hauptgenossenschaft „rund“

  • Die „Hauptgenossenschaft XY“ ist an der MATIF 60 lots short zu einem Durchschnittskurs von € 394,00. (kalkulatorisch +15,00 an die Mühle)

  • Vor dem Ablauf des November-Futures müssen die Positionen von Verkäufer und Käufer an der MATIF ausgeglichen werden. Die Mühle ist 20 lots long.Der Händler ist 20 lots short.

  • Die Mühle übergibt am 21.01.2008 Ihre 20 lots zu einem Preis von 380,00 Euro an den Händler. Damit sind beide Konten wieder ausgeglichen.

  • Die Übergabe der Kontrakte erfolgt in einem förmlichen Akt, genannt „Against actuals“. Der hierbei festgelegte Tagespreis (€ 380,00+15,00= € 395,00) ist gleichzeitig der Betrag, der in der Warenrechnung der physischen Lieferung berechnet wird.


  • Kalkulation der positionen

    Datum

    EK -MATIFMÜHLE

     in € / t

    VK - MATIF

    Agrarhandel

    in € / t

    Brutto

    in € / t

    Inkl. Prämie

    15.11.2007

    27.11.2007

    30.11.2007

    14.01.2008

    375,00

    398,00

    402,00

    385,00

    390,00 *)

    413,00**)

    417,00**)

    400,00**)

      Übergabe

    (EFP) 15.01.2008

    375,00

    370,00

    395,00

    370,00

    Abrechn.-

    Preis

    € 385,00

    Ergebnisan der MATIF

    5,00Verlust

    - 25,0

    Gewinn

    Ergebnisphys.Ware

    380,00 VK Prod.

    385,00 EK Raps

    5,00 Gewinn

    + 410,00**) EK

    385,00 VK

    25,00 Verlust

    Lieferung von Bauer an Mühle

    Kalkulation der Positionen

    H. Jürgen Kiefer GmbH

    Die grünen Aktionen sind für das operative Ergebnis irrelevant.

    Alleine ausschlaggebend ist für die Mühle die Kalkulation: Oel+ Schrotverkauf gegen den Einkauf Rapsfuture v. 15.11.2007 (375,00+15,0 Euro = 390,00).

    Für den Händler steht und fällt die Kalkulation an den Tagen des Einkaufs von physischer Ware gegenüber den Verkäufen an der MATIF

    AA_Kalkulation.xls Kalkulationsbeispiel


    Positionen

    Positionen


    Zeitlicher ablauf

    Zeitlicher Ablauf

    H. Jürgen Kiefer GmbH

    Handels- und Börsenmakler

    Handels GmbH

    Oelmühle

    Abschluss des Prämienkontraktes 23.10.2007

    Verkauf Oel/Schrot

    Einkauf Future

    15.11.2007

    Einkauf Raps

    Verkauf Future

    27.11.2007

    30.11.2007

    14.01.2009

    Future long

    Future short

    Übergabe der Futures – „AA“ 15.01.2008

    Fälligkeitdes Futures 31.01.2008


    Vorteile eines pr mienkontraktes

    Vorteile eines Prämienkontraktes

    • Organisation des Warenflusses zwischen zwei Partnern ohne „störende“ Preisverhandlungen.

    • Die Preisermittlung für die eigene Position erfolgt später anonym an der Börse.

    • Absicherung des Basis-Risikos

    H. Jürgen Kiefer GmbH

    Handels- und Börsenmakler


  • Login