Strategie für die
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 19

SICT PowerPoint PPT Presentation


  • 80 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Strategie für die Standardisierung in der Informations- und Kommunikationstechnik — Deutsche Positionen. SICT. Strategieausschuss für die Standardisierung in der Informations- und Kommunikationstechnik (SICT) im DIN. Dr. Ingo Wende, Geschäftsführer SICT

Download Presentation

SICT

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Sict

Strategie für die Standardisierung in derInformations-und Kommunikationstechnik —Deutsche Positionen

SICT

Strategieausschuss für die Standardisierung in der Informations- und Kommunikationstechnik (SICT) im DIN

Dr. Ingo Wende, Geschäftsführer SICT

DIN Jahrestagung, Berlin, 5./6. Dezember 2002


Sict gr ndung und zusammensetzung

SICT aus KIG hervorgegangen

erste Sitzung am 6. Juli 2001

Vorsitzender: U. Hartmann, München

Mitglieder:

SICT – Gründung und Zusammensetzung

  • IT-Hersteller

  • IT-Dienstleister

  • TK-Hersteller

  • TK-Dienstleister

  • Anwender:

  • Automobilindustrie

  • Bibliotheken

  • Universitäten

  • Handel

  • Forschung/Entwicklung

  • Verbände:

  • BITKOM

  • VDMA

  • ZVEI

  • BMWA,

  • Regulierungsbehörde

  • Verbraucherrat

  • Normung

    Direktor des DIN

    Geschäftsführer der DKE

  • Die Vorsitzenden von 17 betroffenen NA sind einbezogen


Sict aufgabe und arbeitsplan

SICT – Aufgabe und Arbeitsplan

Aufstellung eines Strategischen Plans für die aktive undwirksame Mitwirkung Deutschlands in der internationalen ICT Standardisierung

  • Analyse aktueller technologischer, wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Tendenzen

  • Bewertung der Technologiegebiete und ihrer Entwicklung

  • Auswertung von Erfahrungen der Standardisierung

  • Beurteilung der Marktrelevanz möglicher Standardisierungsaktivitäten

  • Herleitung der Strategie und von Empfehlungen an

    • an das DIN,

    • an die betroffenen Normenausschüsse,

    • an die Wirtschaft,

    • an die Politik und die öffentlichen Verwaltungen.

      Ersten Fassung des Strategischen Plans: Mitte 2002


Sict analyse aktueller tendenzen 1

SICT – Analyse aktueller Tendenzen (1)

In Technologie und Technik

  • Mikroelektronik

  • Digitalisierung

  • Breitbandkommunikation

  • Konvergenz von Informationstechnik und Kommunikationstechnik (ICT)

  • Vernetzung (Internet, WWW)

  • Eindringen der Informationstechnik in alle Bereiche von Wirtschaft und Gesellschaft

  • Konvergenz von Industrie-, Büro- und Heim-Anwendungen


Sict analyse aktueller tendenzen 2

SICT – Analyse aktueller Tendenzen (2)

In der ICT Wirtschaft

  • Verschärfter globaler Wettbewerb

  • Veränderte Firmenlandschaft mit global operierenden Unternehmen

  • Großfirmen entwickeln sich zu Systemintegratoren; Innovationen kommen von KMU

  • Wachsende Komplexität von Produkten und Dienstleistungen

  • Verkürzte Produktzyklen

  • Rationalisierungszwang und Kostendruck

  • Restriktiver Umgang mit Patenten und Lizenzen


Sict analyse aktueller tendenzen 3

SICT – Analyse aktueller Tendenzen (3)

In der Politik

Europa

  • Neue Konzeption (New Approach)

  • Liberalisierung (Telekommunikation)

  • Standardisierung als Mittel der Wirtschaftspolitik

  • Co-Regulierung

    Internationale Ebene

  • Wirtschafts- und handelspolitische Bedeutung von Internationalen Normen

  • Internationale Normen als Mittel für Technologietransfer und Entwicklungspolitik


Sict analyse aktueller tendenzen 4

SICT – Analyse aktueller Tendenzen (4)

In Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft

  • Eindringen von ICT in alle Bereiche

  • Globalisierung und Mobilität

  • Neue Dienste und (Infra-)Strukturen(E- und M-Commerce, Learning, Government)

  • Neue Anforderungen aus Sicht der Konsumenten

    • Zugang für alle ("design for all"),

    • Vertrauenswürdigkeit (IT-Sicherheit),Verhinderung von Missbrauch

    • Datenschutz


Sict analyse aktueller tendenzen 5

SICT – Analyse aktueller Tendenzen (5)

In der ICT-Standardisierung

  • Erhöhte Anforderungen

    • Beschleunigte Bereitstellung von marktrelevanten Standards

    • Globale Interoperabilität sichern, Vielfalt und Wettbewerb fördern

    • Kosten senken

  • Konkurrenz von Konsortien und Foren

  • Maßnahmen der Normungsorganisationen

    • Projektmanagement

    • New Deliverables

    • Kooperation mit Konsortien

    • Elektronische Arbeitsweisen


Sict erfahrungen der standardisierung

SICT – Erfahrungen der Standardisierung

  • Ziel und Dauer des Projekts muss den Erwartungen der Beteiligten entsprechen.

  • Erfolgsvoraussetzung ist eine grundsätzliche Interessenüberein-stimmung bei den Beteiligten. Fehlt diese, ist der Konsens stufenweise vorzubereiten (MoU).

  • Staatlich verordnete und geförderte) Normung, die nicht der Ausgestaltung sicherheitsrelevanter Richtlinien dient, bleibt wirkungslos, wenn sie die Marktgegebenheiten ignoriert.

  • Die Politik kann nur Katalysator und Beschleuniger von Entscheidungsprozessen sein.

  • Die Einbeziehung nicht erprobter Technologien erschwert die Akzeptanz einer Norm und erhöht die Kosten und Dauer ihrer Implementierung.

  • Für die Förderung der Akzeptanz einer Norm ist Transparenz des Normungsgeschehens und Mitwirkungsmöglichkeit aller am Wertschöpfungsprozess Beteiligten wichtig.

  • Lizenzen für essentielle Schutzrechte müssen allen Beteiligten zu fairen und nicht-diskriminierenden Bedingungen zur Verfügung gestellt werden.


Sict strategieaussagen 1

SICT – Strategieaussagen (1)

Standardisierungsziel

  • Globale Interoperabilität verteilter heterogener Systeme auf den Ebenen

    • Datenaustausch

    • Interaktion der Anwendungen

    • Semantik

  • Berücksichtigung der Anwender- und Verbraucherinteressen

    • Zugang für alle (design for all)

    • Vertrauenswürdigkeit neuer Technologien und Anwendungen(Qualität, Zuverlässigkeit, IT-Sicherheit, Datenschutz,Verhinderung von Missbrauch)


Sict strategieaussagen 2

SICT – Strategieaussagen (2)

Produkte der Standardisierung

  • Im ICT- Bereich besteht ein Bedarf an Standards von unterschiedlichem Konsensniveau – Normungsorganisationen sollten ein abgestuftes System von Produkten mit unterschiedlichem Konsensniveau anbieten ( weitgehend realisiert).

  • Die Norm als Produkt ist anzustreben, wenn

    • langfristig wirkende Infrastrukturen betroffen sind,

    • konkurrierende Technologien nicht wettbewerbsfördernd, sondern eher -hemmend wirken,

    • die Technologien eine Mindeststabilität erreicht haben,

    • große Heterogenität der betroffenen Kreise in Bezug auf Wirtschaftsregion, Marktanteil und Rolle im Markt existiert,

    • ein großes öffentliches Interesse (Behörden, großer Kreis von Anwendern) existiert (Sicherheit, Datenschutz),

    • ein Bezug zu kulturellen Eigenheiten einzelner Länder und Regionen besteht.


Sict strategieaussagen 3

SICT – Strategieaussagen (3)

Standardisierung als Instrument von Politik und öffentlicher Verwaltung stärker propagieren

  • Zur technischen Regulierung(Neue Konzeption, Koregulierung)

  • Als Mittel der Wirtschafts- und Handelspolitik

  • Für den Technologietransfer

  • Zur Rationalisierung der öffentlichen Verwaltung

  • Zur Erhöhung der Transparenz administrativer Prozesse


Sict strategieaussagen 4

SICT – Strategieaussagen (4)

Internationale, europäische und nationale Normung

  • Primat der Internationalen Normung

  • Stärkere Kooperation von ISO, IEC und ITU, nicht nur im ICT-Bereich ( WSC)

  • Europäische Normung nur, wenn technologische Spitzenentwicklungen oder regionale Besonderheiten zu spezifizieren sind

  • Nationale Normung als Beitrag zur internationalen Normung

  • Delegationsprinzip sichert Mitwirkung von KMU und von Verbrauchern in der internationalen Normung

  • Übernahme von IN in europäisches bzw. nationales Normenwerk nur, wenn damit ein deutlicher Mehrwert verbunden ist


Sict strategieaussagen 5

SICT – Strategieaussagen (5)

Marktorientierung

Standards, die Marktbedürfnissen nicht entsprechen, entwickeln keine Wirkung; ihre Entwicklung stellt eine Vergeudung von Ressourcen dar !

  • Marktrelevanz Kriterien für die Überprüfung der Marktrelevanz entwickeln und konsequent anwenden: zu Beginn und im Verlauf des Standardisierungsprozesses

  • Anwendungsreife Implementierung und Erprobung der Standards parallel zum Standardisierungsprozess organisieren.


Sict strategieaussagen 6

SICT – Strategieaussagen (6)

Technische Vereinheitlichung und verbleibende Heterogenität

Globale Interoperabilität ermöglichen

und gleichzeitig

Wettbewerb gewährleisten, Investitionen schützen, Innovation fördern

  • Technische Vereinheitlichung

  • Vereinheitlichung von Schnittstellen und Protokollen

  • Geordneter Umgang mit Heterogenität

    • Browser-Prinzip

    • Java Prinzip


Sict strategieaussagen 7

SICT – Strategieaussagen (7)

Strategieaussagen zu weiteren Themen

  • Kooperation und interdisziplinäres Arbeiten innerhalb der Normung

  • Kooperation mit anderen Spezifikationsentwicklern

  • Erschließung neuer Partner und Themen EBN, Technologiebeobachtung

  • Informationspolitik, Transparenz und Öffentlichkeitsarbeit

  • Projektmanagement in der Normung

  • Ausweitung des Leistungsangebots der Normungsorganisationen: Tutorials, Einführungen u.ä.

  • Finanzierung der Normung und Bereitstellung von NormenAngemessene Beteiligung aller interessierten Kreise an den Kosten der Normung, Erhöhung der Beiträge – Senkung der Kosten der Normen


Sict k nftige arbeitsschwerpunkte

SICT – Künftige Arbeitsschwerpunkte

  • Basistechnologien

    • Neue Übertragungstechniken, z.B. Mobilkommunikation der 4. Generation,

    • Internet- und WWW-Protokolle und Beschreibungssprachen (XML),

    • Verfahren der IT-Sicherheit, einschl. biometrischer Verfahren,

    • Verfahren zur Unterstützung des Datenschutzes (privacy enhancing technologies) und des Urheberrechtsschutzes

  • AnwendungsverfahrenAlle Arten von E-, Tele- oder M-Anwendungen, wie E-Learning, Tele-Shopping oder M-Commerce,Logistik und Verkehrssteuerung

  • Systemintegration Integration von Standards aus verschiedenen Quellen für die Implementierung komplexer Systeme

  • Themen von gesellschaftlicher Relevanz

    • Zugang für alle

    • Sprachliche und kulturelle Anpassung von Benutzerschnittstellen

    • Vertrauenswürdigkeit und Verhinderung von Missbrauch


Sict handlungsempfehlungen ausblick

SICT – Handlungsempfehlungen, Ausblick

  • Erste Fassung des Strategieplans im September 2002 verabschiedetmit konkreten Handlungsempfehlungen an

    • das DIN,

    • die Normenausschüsse mit deutlichem ICT-Bezug

    • die Wirtschaft

    • die Politik und die öffentlichen Verwaltungen

      Bitte um Kommentierung und Rückäußerung von Implementierungserfahrungen

  • Fortschreibung des Strategieplansunter Berücksichtig

    • erster Umsetzungserfahrungen

    • der weiteren Entwicklung von Technologie, Politik und Gesellschaft

  • Initiierung von Plattformen oder Lösungen für Normungsaufgaben mit gremienübergreifendem Charakter


Sict die angesprochenen normenaussch sse

SICT – Die angesprochenen Normenausschüsse

DKEDeutsche Elektrotechnische Kommission

TBETSITechnischer Beirat ETSI der DKE

DKE/K 515Regel- und Steuergeräte

DKE/K 742Audio-, Video- und Audiovisuelle Geräte

FAKRANA Kraftfahrzeuge

NA BauNA Bauwesen

NABDNA Bibliotheks- und Dokumentationswesen

NAFNA Farbe

NAHRLNA Heiz- und Raumlufttechnik

NAMNA Maschinenbau

NAMedNA Medizin

NBüNA Bürowesen

NDRNA Druck- und Reproduktionstechnik

NDWKNA Daten und Warenverkehr in der Konsumgüterwirtschaft

NINA Informationstechnik

NTG/TPDTechnische Produktdokumentation

PHOKINA Bild und Film


  • Login