Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 36

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09 PD Dr. Haci-Halil Uslucan PowerPoint PPT Presentation


  • 57 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09 PD Dr. Haci-Halil Uslucan. Herzlich Willkommen. Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09 PD Dr. Haci-Halil Uslucan. Überblick: Vorlesungsinhalte Freitag: 09.01.2009: Geschichte der Bildungspsychologie Voraussetzungen und Folgen von Bildung:

Download Presentation

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09 PD Dr. Haci-Halil Uslucan

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09PD Dr. Haci-Halil Uslucan

Herzlich Willkommen


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan1

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09PD Dr. Haci-Halil Uslucan

  • Überblick: Vorlesungsinhalte

    Freitag: 09.01.2009:

  • Geschichte der Bildungspsychologie

  • Voraussetzungen und Folgen von Bildung:

    gesundes Aufwachsen: Bindung und Bildung

    kognitive Entwicklung: Piaget und Wygotski


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan2

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09PD Dr. Haci-Halil Uslucan

  • Überblick: Vorlesungsinhalte

    Freitag: 09.01.2009:

  • Voraussetzungen und Folgen von Bildung:

    Implikationen für den Unterricht

  • Bildung und Erziehung

  • Lernen und Lernstörungen


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan3

Vorlesung Bildungspsychologie I WS 2008/09PD Dr. Haci-Halil Uslucan

  • Überblick: Vorlesungsinhalte

    Samstag: 10.01.2009:

  • Rolle der Gleichaltrigen und Rolle des Fernsehens: Peer-und Mediensozialisation

  • Werte und Wertentwicklung von jungen Erwachsenen

  • Entwicklung und Förderung moralischer Bildung

  • Kognitive Fähigkeiten, Bildung und Weisheit im Alter


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Aspekte der Moralförderung


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden ?


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

1) Moralische Urteilsfähigkeit muss vom Individuum selbst aufgebaut werden; kann nicht direkt, sondern nur indirekt gelehrt werden.

2) Notwendig sind Erfahrungen im sozialen Raum und aktive gedankliche Verarbeitung moralischer Erlebnisse und Phänomene (Abwägung von Argumenten und eigene Überprüfung von Fakten)

3) Deshalb scheint beim Lehren moralischer Aspekte Erfahrungsnähe unabdingbar.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden ?

Hypothetische Konflikte/Dilemmata lassen sich zwar leichter diskutieren, aber werden ohne Engagement geführt;

Konflikte, in die Schüler selbst involviert sind, ein gewisses persönliches Risiko eingehen, bleiben eher haften und werden im Gedächtnis in der Regel noch nachbearbeitet.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Problem einer direkten, technischen Wertübertragung an Schüler:

Wenn Motive und Begründungen vernachlässigt werden und Kinder einfach bestimmte Haltungen zu übernehmen haben, so z.B. Ehrlichkeit, dann erweisen sich diese als recht instabil.

Bereits frühere Versuche (Hartshorne & May, 1930), bei denen Kindern in einer Sonntagsschule Ehrlichkeit als Wert beigebracht wurde, zeigen, daß diese in späteren Test genau so viel mogelten wie andere, die diese Unterweisung nicht erhalten hatten.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Problem einer direkten, technischen Wertübertragung an Schüler:

  • Indoktrinative Erziehung ist daher wenig sinnvoll:

  • 1. Sie schließt die Selbstbestimmung des Kindes aus;

  • 2. Sie schließt die Rationalität des Kindes und dessen Chance, Erkenntnis und Vernunft anzuwenden aus.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Mit Blick auf soziale Kompetenzen hat sich gezeigt:

Elterliche Erziehungshaltung, die wenig responsiv und durch ein autoritäres Verhalten sowie inkonsistenter Beaufsichtigung gekennzeichnet war, führte bei Kindern zu mangelnder emotionaler Sensibilität und erhöhter Aggressionsbereitschaft;

In einem solchen Klima war die Identifikation mit den Erziehern und ihren Zielen kaum erwartbar;

Kinder empfanden die harten Strafen als eher ungerecht und lehnten die Regeln und Normen der Erwachsenen ab.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden ?

Aufgabe des Erziehers bei der Moralerziehung:

Die Lehrenden müssen die moralischen Entwicklungsstufen und deren jeweilige Argumentationsformen kennen.

Den Jugendlichen oder das Kind mit Argumenten zu konfrontieren, die einer höheren Stufe seines Denkens angehören; solche Argumenten können das Denken des Kindes verunsichern und Prozesse der Weiterentwicklung begünstigen.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Aufgabe des Erziehers bei der Moralerziehung:

  • Je kontroverser eine Lösung, desto besser wird die Diskussion;

  • je eindeutiger eine Lösung die “bessere” ist, desto unergiebiger wird die Diskussion.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Modell der Transformation:

    • Verunsicherung, Grenzerfahrung

    • Erkennen neuer Elemente

    • Auflösung der alten Struktur

    • Einbau neuer Elemente

    • Anwendung der neuen Struktur


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Neben der +1 Konvention:

1)Sensibilisierung für moralische Prozesse;

2) Möglichkeiten zum Problemhandeln (Rollenspiele) und tatsächliche Verantwortungsübernahme


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Neben der +1 Konvention:

  • 3) Klima der Fairneß und gegenseitiger Rücksichtnahme

  • Authentizität des Lehrers; das eigene gelebte moralische Beispiel / Vorbild ist in den früheren Jahren der Entwicklung ein entscheidender Aspekt der moralischen Motivation.

  • Das Bedürfnis des Kindes, sich mit der Bezugsperson zu identifizieren, sollte geweckt werden.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Wie kann das Prinzip der Universalisierung Schülern klar gemacht werden?

  • „Würde ich die gefundene Entscheidung auch dann gutheißen, wenn ich nicht wüßte, welche der betroffenen Parteien ich bin ?“ (Rawls: „Veil of ignorance“)

    • Logische Unhaltbarkeit des ethischen Relativismus

    • zeigen:

    • Mindestens dieses eine Prinzip, nämlich daß man

    • alle anderen Werte uneingeschränkt gelten lassen

    • soll, muss uneingeschränkt gelten und darf nicht

    • relativ sein.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Im Unterricht diskutieren: Naturalistischer Fehlschluss in der Moralpsychologie:

Weil es bestimmte Werthaltungen in der Gesellschaft gibt (wie etwa Wettbewerbsdruck etc.), sollen Schüler diese auch Übernehmen, um in dieser Gesellschaft bestehen zu können, ohne aber auch andere Haltungen (wie etwa Kooperation) zu berücksichtigen (Falscher Schluß vom Sein auf Sollen).


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Widersprüche in der individuellen und sozialen Lebensführung sind vorhanden; also sollten sie auch sein? Die Chance, daß junge Menschen die Gesellschaft zum Besseren hin ändern können, wird dadurch unterlaufen.

Werte sind nicht allein deshalb legitim, weil sie in einer Kultur gelten;

Es gilt, zwischen Geltung und Geltungswürdigkeit zu unterscheiden!


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Eindeutige Erfolge in der Förderung der Moral zeigen folgende Studien:

Förderung moralischer Urteilskompetenzen durch curriculare Programme:

In einem Jahr wurde in vier Phasen folgendes Programm durchgeführt

1.) Moralische Diskussion durch N+1 Argumentationsmaterial

2.) Diskussion moralischer Probleme und verstärktes Einüben von Empathie und Perspektivenübernahme


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Eindeutige Erfolge in der Förderung der Moral zeigen folgende Studien:

3.) Unterricht in Fragen der Moralphilosophie; Klärung von Begriffen wie Regeln, Prinzip, Gewissen, Gut und Böse etc.,

4.)Die Fähigkeiten, moralische Diskurse zu führen, wurden in Gesprächskreisen immer wieder eingeübt.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Eindeutige Erfolge in der Förderung der Moral zeigen folgende Studien:

Bei einem Test nach einem Jahr zeigte diese Gruppe gegenüber zwei anderen Gruppen signifikant höhere Werte bei einem Test für moralisches Urteilsniveau.

Durchführung der N+1-Konvention:

Über 18 Wochen lang mit einer Stunde in der Woche wurden in der Schule moralische Dilemmata diskutiert; eindeutige Aufwärtsentwicklung bis zu einer halben Stufe im Kohlberg-Stadientheorie.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

N+1-Konvention:

Bereits 1968 konnte Moshe Blatt (Blatt-effekt), damals Doktorand bei L. Kohlberg, mittels Prä- und Posttests zeigen, dass durch die Diskussion um moralische Dilemmata sich rund ein Drittel der Kinder um eine Stufe, die meisten anderen um eine Drittel-Stufe weiterentwickelten (Kohlberg, 1986).


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

N+1-Konvention:

Konflikte, die kognitive und moralische Aktivität fördern, dürfen einen mittleren Schwierigkeitsgrad nicht überschreiten.

Sie sollten idealer Weise zwischen den bereits erarbeiteten Schemata und dem nächst höheren kognitiven Schema stehen, um motivierend für den Erwerb der höheren Stufe zu wirken.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • N+1-Konvention:

  • Deshalb sind bei der Förderung der moralischen Erziehung folgende Aspekte zu berücksichtigen:

  • Das Kind kann sich höhere Stufen nur aneignen (assimilieren), wenn diese einen kognitiven Konflikt in ihm erzeugen.

  • Die moralischen Urteile und Argumente können nur assimiliert werden, wenn sie genau eine Stufe höher sind als das kindliche Denken (optimale Diskrepanz oder auch "+1- Konvention")


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Kritik an der N+1-Konvention: Berkowitz

Transaktionale Diskurse sind essentiell für moral-kognitive Stimulierungen:

Argumente, die auf das Argument des anderen eingehen

Bsp.: „Horny bird“


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Was sind die Gesichtspunkte erfolgreicher Moralerziehungsprogramme?

1)Die an Kohlberg orientierten Programme, die die Urteilsfähigkeiten stimulieren, zeigten sich als entscheidende Programmbestandteile.

2)Moralische Erziehungsprogramme, die auf Auseinandersetzungen mit moralischen Konflikten fokussieren, sind tatsächlich effektiver als Methoden, die auf eine allgemeine Persönlichkeitsentwicklung den Schwerpunkt legen.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Was sind die Gesichtspunkte erfolgreicher Moralerziehungsprogramme?

3)Am effektivsten sind Programme mit Erwachsenen; je jünger die Stichprobe, desto kleiner der Effekt.

4)Kein Unterschied in der Effektivität zwischen mittelfristigen (10 bis 16 Wochen) und langfristigen (Über 16 Wochen) Programmen;

Kurzinterventionen zeigten dagegen kaum Effekte.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Unabhängig von Moralerziehungsprogrammen werden Wechsel in der moralischen Urteilsstruktur im Erwachsenenleben vielfach herbeigeführt durch ein

  • starkes kognitives Ungleichgewicht im sozialen Leben oder

  • biographisch bedeutsame Ereignisse wie etwa Studium, neue Kontakte und neue Verantwortlichkeiten, tragische Begebenheiten, Erfahrungen mit anderen Kulturen etc.).


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Für den Zusammenhang von moralischem Urteilen und Handeln werden folgende Hypothesen formuliert:

    • Personen auf einer höheren moralischen Urteilsstufe werden eher die moralische Handlung ausführen,

    • Personen auf einer höheren moralischen Urteilsstufe werden mit größerer Wahrscheinlichkeit die moralische Handlung als richtig einstufen,

    • Personen auf einer höheren moralischen Urteilsstufe werden eher ein Verantwortlichkeitsurteil fällen und

    • mit ansteigender Stufenentwicklung wird die Konsistenz zwischen moralischem Urteil und moralischem Handeln größer.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

Nach Oser lassen sich vier Formen möglicher Anwendung des Kohlbergschen Konzepts der moralischen Erziehung in der Schule unterscheiden.

Die Formen sind hierarchisch geordnet, sind zunehmend komplexer strukturiert und erfordern ein zunehmend größeres Engagement des Lehrers.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

1) Gelegentliche Diskussion soziomoralischer Dilemmata im unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Bereich.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

2) Die zweite Form integriert Theorie und Praxis des Kohlbergschen Konzepts in die Unterrichtsfächer (z. B. Gesellschaftskunde, Sozialkunde, Politische Weltkunde, Geschichte, Religion, Ethik, L E R , Literaturunterricht).


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

3) Als dritte Form nennt Oser die Einrichtung spezieller Kurse, die Werterziehung zum Ziel haben.

4) Bei der vierten Form geht es um die Konstituierung von Teilen einer Schule oder ganzer Schulen als "Just Communities", also Schulgemeinschaften, in denen, im Erfahrungsfeld Schule am "Fall" lernend, Lehrer und Schüler mit Hilfe der Kohlbergschen Kategorien ein eigenes moralisches Reglement entwickeln.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Wie lässt sich Moral fördern ? Wie kann Moral gelehrt werden?

  • Als die „sieben Todsünden“ der Moralerziehung bezeichnet Oser folgende Aspekte:

  • Relativismus,

  • 2.Indoktrination,

  • Zynismus,

  • Unsensibilität gegenüber moralischen Ansprüchen,

  • 5.oberflächliches Wissen,

  • 6.Fehlen moralischen Mutes,

  • 7.Unglaube hinsichtlich der Vision einer besseren Welt.


Vorlesung bildungspsychologie i ws 2008 09 pd dr haci halil uslucan

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


  • Login