eine kurze einf hrung
Download
Skip this Video
Download Presentation
…eine kurze Einführung

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 21

…eine kurze Einführung - PowerPoint PPT Presentation


  • 92 Views
  • Uploaded on

…eine kurze Einführung. 08.08.2013 Ortsamt Obervieland, Fachausschuss Bildung, Kultur und Sport. Organisationsstruktur. Die Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren (ReBUZ) sind nachgeordnete Dienststellen der Senatorischen Behörde für Bildung und Wissenschaft.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' …eine kurze Einführung' - benard


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
eine kurze einf hrung

…eine kurze Einführung

08.08.2013 Ortsamt Obervieland, Fachausschuss Bildung, Kultur und Sport

organisationsstruktur
Organisationsstruktur

Die Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentren (ReBUZ) sind nachgeordnete Dienststellen der Senatorischen Behörde für Bildung und Wissenschaft.

planbezirke und standorte der r e b u z
Planbezirke und Standorte der ReBUZ

West

Ost

Vegesacker Straße

Nord

Fritz-Gansberg-Straße

Sedanplatz

Süd

Große Weidestraße

arbeitsfelder
Arbeitsfelder

Maßnahmen

beratung und diagnostik
Beratung und Diagnostik
  • Sozial-emotionale Entwicklung
    • emotionale Entwicklung
    • psychische Auffälligkeiten
    • Suchtgefährdung
    • Verhaltensauffälligkeiten / -probleme
    • Schulabsentismus
    • Beratung und Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
beratung und diagnostik1
Beratung und Diagnostik
  • Lern- und Leistungsentwicklung
    • Lernen und Leistung
    • Lese- / Rechtschreibschwäche
    • Rechenschwäche
    • besondere Begabungen
    • Sprachentwicklung
    • Beratung und Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
beratung
Beratung
  • Inklusion
    • Beratungen von Eltern, Schulen und Institutionen im Hinblick auf Fragen zur inklusiven Beschulung
beratung und diagnostik2
Beratung und Diagnostik
  • Schullaufbahn und Übergänge
    • Beratung bei innerschulischen Übergängen
    • Beratung beim Wechsel von Bildungsgängen
    • Beratung bei der Arbeits- und Berufsorientierung
    • Beratung bei der Planung der Schullaufbahn
beratung und intervention
Beratung und Intervention
  • Gewalt, Krisen und Notfälle
    • Fälle der Gefährdungsgrade I-III laut Notfallplänen für die Schulen in Bremen (z.B. Gewaltvorfälle, sexuelle Übergriffe, Todesfälle im schulischen Kontext, Amokdrohungen)
    • Gewaltprävention
ma nahmen
Maßnahmen
  • Angebot und Durchführung schulunterstützender Maßnahmen
    • schul- und unterrichtsunterstützende Maßnahmen
    • Maßnahmen bei vorübergehender Zuweisung zur Erfüllung der Schulpflicht (§ 55 Abs. 4 BremSchG)
ma nahmen1
Maßnahmen
  • Beispiele für unterstützende Maßnahmen am Ort Schule oder an anderen Lernorten
    • Langzeitpraktika
    • Schüler Coaching
    • Reintegrationsvorbereitung, - begleitung
    • stundenweise Einzelmaßnahmen
ma nahmen2
Maßnahmen
  • Beispiel für Maßnahmen bei vorübergehender Zuweisung zur Erfüllung der Schulpflicht (an anderen Lernorten)
    • Fahrradwerkstatt
    • mit Stütz- und Förderunterricht in Deutsch und Mathematik als elementarem Bestandteil
    • Die Maßnahmen richten sich nach dem / der Jugendlichen, nicht umgekehrt
voraussetzungen f r ma nahmen bei vor ber gehender zuweisung zur erf llung der schulpflicht
Voraussetzungen für Maßnahmen bei vorüber- gehender Zuweisung zur Erfüllung der Schulpflicht
  • §55 Abs. 4 BremSchulG:

„Schülerinnen und Schüler können von der Fachaufsicht zur Erfüllung ihrer Schulpflicht vorübergehend einem Regionalen Beratungs- und Unterstützungszentrum nach § 14 Abs. 2 des Bremischen Schulverwaltungsgesetzes zugewiesen werden, wenn ihr oder sein Lernverhalten dies erforderlich macht oder von ihr oder ihm dauerhafte Störungen der Unterrichts- und Erziehungsarbeit in ihrer oder seiner Schule ausgehen und die Maßnahmen nach §§ 46, 47 zuvor erfolglos geblieben sind. Die Zuweisung soll zwei Schuljahre nicht überschreiten.“

zentren f r unterst tzende p dagogik in der region s d
Zentren für unterstützende Pädagogik in der Region Süd

ZuP an Grundschulen

  • (048) Schule Grolland seit 01.08.2011
  • (105) Schule an der Robinsbalje seit 01.08.2011
  • (064) Schule an der Kantstraße seit 01.12.2011
  • (065) Schule an der Karl-Lerbs-Straße seit 01.12.2011

ZuP an Grundschulen im Verbund

  • (007) Schule an der Alfred-Faust-Straße im Verbund mit
  • (112) Schule an der Stichnathstraße seit 01.08.2011
  • (024) Schule am Buntentorsteinweg im Verbund mit
  • (088) Schule an der Oderstraße seit 01.08.2011
  • (050) Schule am Bunnsackerweg im Verbund mit
  • (009) Schule Arsten seit 01.08.2011
  • (129) Schule an der Delfter Straße im Verbund mit
  • (071) Schule Kirchhuchting seit 01.08.2011
  • (101) Schule an der Rechtenflether Straße im Verbund mit
  • (100) Schule Rablinghausen
  • (113) Schule Seehausen
  • (117) Schule Strom seit 01.12.2011

ZuP-Standorte SEK I

  • (431) Roland zu Bremen Oberschule (LSV) seit 01.08.2010
  • (324) Gymnasium Links der Weser (W+E) seit 01.08.2010
  • (423) Oberschule Habenhausen (LSV) seit 01.08.2011
  • (436) Wilhelm Kaisen Oberschule (LSV) seit 01.08.2011
  • (505) Oberschule an der Hermannsburg (LSV und W+E) seit 01.08.2011
  • (307) Alexander von Humboldt-Gymnasium seit 01.12.2011
  • (412) Oberschule Roter Sand (LSV) seit 01.12.2011
  • (506) Oberschule am Leibnizplatz (LSV) seit 01.12.2011
beratungsanfrage direkt an das rebuz s d
Beratungsanfrage direkt an das ReBUZ Süd

Dauer vom Eingang der Anfrage bis zur Rückmeldung:

maximal 3 Wochen

team des rebuz s d
Team des ReBUZ Süd

Sarah Berthe Beratung

Ulrike Dombek stellv. Leitung, Beratung

Dr. Michael Gran Leitung, Beratung

Christiane Koch Beratung

Ute Lohs Beratung

Birka Meyer-Mews Beratung

Tuba Müküs Beratung / Interventionsteam

Detlef Osigus Beratung

Dr. Tobias Raabe Beratung

Yvonne Reuß Verwaltung

Diana Ribeiro Sozialarb. im Anerkennungsjahr

Dennis Richter Beratung

Janine Rücker Beratung

rebuz s d kontakt
ReBUZ Süd Kontakt

Tel. 0421 – 361 – 10559

Fax 0421 – 361 – 3643

Elektronische Post:

[email protected]

Internetseite:

http://www.rebuz.bremen.de

ad