Erhard gl tzl 28 9 2012 momentum12
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 16

Erhard Glötzl 28.9.2012 Momentum12 PowerPoint PPT Presentation


  • 132 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Univ. Doz . Mag. Dipl. Ing.Karl- Kautsky -Weg 26 Dr. Erhard Glötzl A – 4040 Linz + 43 676 4075014 [email protected] http:// sites.google.com/site/gloetzlerhard/ http://de.wikipedia.org/wiki/Erhard_Glötzl.

Download Presentation

Erhard Glötzl 28.9.2012 Momentum12

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Erhard gl tzl 28 9 2012 momentum12

Univ. Doz. Mag. Dipl. Ing.Karl-Kautsky-Weg 26Dr. Erhard GlötzlA – 4040 Linz+ 43 676 [email protected]://sites.google.com/site/gloetzlerhard/

http://de.wikipedia.org/wiki/Erhard_Glötzl

Die Rolle von Werthaltungen, Religion,Wissenschaft und Demokratie bei ökonomischen Verteilungskrisen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft

Erhard Glötzl

28.9.2012 Momentum12


Ziel einer volkswirtschaft

Ziel einer Volkswirtschaft

  • Dauerhaft materieller Wohlstand für alle

  • daher zu lösen

    _Stabilitätsproblen

    • Produktionsproblem

    • Verteilungsproblem

  • Wenn Produktionsproblem gelöst→

    • Hochkultur

  • Wenn Verteilungsproblem nicht gelöst →

    • Ungleichheit aufrechterhalten durch Macht

    • Zusammenbruch


Verteilungskrisen

Verteilungskrisen

  • Hat es immer schon gegeben

  • Ursache: Kapitalakkumulation und Kapitalkonzentration

  • Die Rolle der Religionen/Wissenschaft:

    • Versuch Kapitalakkumulation u. Konzentration zu verhindern

    • Versuch die Macht der Herrschenden zu legitimieren


Voraussetzungen

Voraussetzungen

  • Für Kapitalakkumulation

    • Kapitaleinkommen

      Kapitaleinkommen = Kapitalvermögen * Zinsrate>0

  • Für Kapitalkonzentration

    • Wettbewerb oder

    • direkte Umverteilung („Umverteilungsgewinne“, „Raub“)


Ma nahmen zur vermeidung von kapitaleinkommen

Maßnahmen zur Vermeidung von Kapitaleinkommen

  • Zinsverbot

    • Judentum, Christentum, Islam

  • Kapitalverbot

    • Marxismus

  • Kapitalregulierung

    • Zunftwesen

  • Kapitaleinkommen gut, solange sie nicht schneller wachsen als Realwirtschaft


Problem alternder volkswirtschaften 1 positive r ckkopplungen

Problem alternder Volkswirtschaften 1positive Rückkopplungen

Einkommen

Gewinne

1. Hauptsatz der VWL

Interesse der Gläubiger

Fundamentalparadoxon

Zinsen

1950

Heute

Diskrepanz von RW und FW


Notwendig ma nahmen mit dem ziel dass kapitaleinkommen nicht rascher wachsen als das bip

Notwendig: Maßnahmen mit dem Zieldass Kapitaleinkommen nicht rascher wachsen als das BIP

„Anpassung der FW an die RW und nicht umgekehrt“

  • Kenneth Boulding

  • Einer, der glaubt, dass in einer beschränkten Welt unendliches exponentielles Wachstum möglich ist, ist entweder ein Narr oder ein Ökonom.

Diskrepanz von RW und FW


Ma nahmen zur vermeidung von kapitalakkumulation heute

Maßnahmen zur Vermeidung von Kapitalakkumulation heute

  • Die Rolle der Wissenschaft: ??!!

  • Falsch: Versuch Anpassung des Wachstums von Realwirtschaft an Finanzwirtschaft: Neoliberalismus

  • Richtig: Anpassung Finanzwirtschaft

    (= Kapitaleinkommen) an Realwirtschaft

    • Negative Rückkopplung = Kapitalsteuern

    • Regulierung der Machtverhältnisse


Ma nahmen zur vermeidung von kapitalkonzentration

Maßnahmen zur Vermeidung von Kapitalkonzentration

  • Demokratie

    • Beschränkung der Machtverhältnisse

    • Staatliche Umverteilung

    • Wohlfahrtsstaat

    • Lösung des Verteilungsproblems

  • Planwirtschaft

    • Verhinderung von Wettbewerb


2 gesellschaftliche werthaltungen

2 gesellschaftliche Werthaltungen

  • Sozialdarwinistisch

    • Wettbewerb wichtigster Effizienzmechanismus

    • Sieg des Stärkeren über den Schwächeren

      entspricht Evolution

    • Menschliches Leid ein Kollateralschaden

  • Humanistisch

    • Der Mensch hat einen Verstand

    • Kooperation wichtigster Effizienzmechanismu

    • Ziel: Vermeidung von menschlichem Leids


Ablauf von verteilungskrisen 1

Ablauf von Verteilungskrisen 1

  • Endspiel zwischen Gläubigern/Eigentümern gegen Schuldner/Nichteigentümer

    • 1. Gläubiger/Eigentümer gewinnen

      • Individuell: Schuldknechtschaft, Versklavung

      • gesellschaftlich: Feudalherrschaft, indisches Kastenwesen

    • 2.Schuldner/Nichteigentümer gewinnen

      • Meist blutig: Revolutionen

      • Selten unblutig: Landreform


Ablauf von verteilungskrisen 2

Ablauf von Verteilungskrisen 2

  • 3. Zerstörung der Realwirtschaft

    • Historisch am häufigsten

  • 4. geordneter teilweiser Verzicht auf Guthaben/Eigentum

    • Gefangenendilemma!

    • Entwertung der Guthaben

      • Inflation

      • Währungsreform

    • Guthabenabbau

      • Diskontinuierlich: Schuldenschnitt

      • Kontinuierlich: Kapitalsteuer

    • Historische Beispiele:

      • Solon der Weise

      • Jüdisches Jubeljahr

      • Mesopotamien

      • Schuldenerlässe in der jüngsten Vergangenheit


Heute 3 verteilungskrisen

Heute 3 Verteilungskrisen

  • Individuell: allgemeine Verteilungskrise

  • National: Europäische Verteilungskrise

  • International: globale Verteilungskrise


Werthaltung religion demokratie heute

Werthaltung, Religion, Demokratie heute

  • Werthaltung: sozialdarwinistisch

    • Starke werden gestärkt

    • Entsolidarisierung

  • Religion/Wissenschaft: Marktreligion

    • Legitimierung der sozialdarwinistischen Grundhaltung

  • Demokratie: Entdemokratisierung

    • Stärkung der Macht einer Oligarchie

    • Beispiel EU


Erhard gl tzl 28 9 2012 momentum12

Erhaltung der Infrastruktur

Real und Finanz

Jahrtausendder Konzerne

NachhaltigerWohlstand

  • Sozialdarwinismus

  • Wettbewerb

  • Recht d.Stärkeren

  • Humanismus

  • Kooperation

  • Solidarität

Die Hölleauf Erden

Schutzgemein-schaften

Zusammenbruch der Infrastruktur: Real u. Finanz

Zukunftsszenarien nach B.Lietaer (modifiziert)

Indisches Kastenwesen

Aldous Huxley

Solidarität

Anti-Kriegsbewegung

40%

30%

Völkerwanderung

Finsteres Mittelalter

Religionskriege

3.Weltkrieg

10%

20%

Afrikanischer Subsistenz-wirtschaft

Quelle: B. Lietaer, Das Geld der Zukunft, 1999


Zusammenfassung

Zusammenfassung

  • Notwendig für nachhaltigen Wohlstand für alle

    • Demokratie

    • Humanistische Werthaltung

    • Abkehr von der „Religion des Marktes“

    • Geordneter Gläubigerverzicht

    • Laufende Kapitalbesteuerung

  • Dies durchzusetzen ist die größte politische Herausforderung für das 21. Jahrhundert

  • Denn wer aus der Geschichte nicht lernt muss sie wiederholen


  • Login