Physik f r Studierende der Bio- und Lebensmitteltechnologie:  Einf hrung

Physik f r Studierende der Bio- und Lebensmitteltechnologie: Einf hrung PowerPoint PPT Presentation


  • 86 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Gegenstand der Untersuchung: Eigenschaften von Zeit, Raum und Materie, insbesondere die Wechselwirkung der Materie.Gegenwrtiges Weltbild:Die Materie besteht aus bestimmten Elementarteilchen. Die Eigenschaften knnen durch die Wechselwirkung der Elementarteilchen erklrt werden. Dazu werde

Download Presentation

Physik f r Studierende der Bio- und Lebensmitteltechnologie: Einf hrung

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


1. Physik für Studierende der Bio- und Lebensmitteltechnologie: Einführung Vorlesung WS 2003/04 Prof. Adalbert Ding

2. Gegenstand der Untersuchung: Eigenschaften von Zeit, Raum und Materie, insbesondere die Wechselwirkung der Materie. Gegenwärtiges Weltbild: Die Materie besteht aus bestimmten Elementarteilchen. Die Eigenschaften können durch die Wechselwirkung der Elementarteilchen erklärt werden. Dazu werden Theorien und Modelle, die diese Wechselwirkungen beschreiben, entwickelt. Sind die Theorien sehr grundlegend werden sie manchmal auch als Axiome bezeichnet (Beispiel Newtonsche Axiome). Diese Theorien und Modelle müssen durch reproduzierbare Messungen verifiziert werden. Eine Theorie basiert auf anderen, allgemein akzeptierten bzw. verifizierten Theorien und ist allgemein gültig (manchmal unter Beschränkung des Wertebereichs). Ein Modell kann auch empirisch begründet werden (was natürlich nicht bedeutet, dass nicht eine andere Theorie gefunden als Basis gefunden werden könnte). Das Modell vernachlässigt i.a. eine Reihe von Parametern und ist nur in einem beschränkten Bereich gültig. Der Übergang zwischen Modell und Theorie ist häufig fließend.

  • Login