Demokratie und entwicklung ghana auf guten wegen
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 16

Demokratie und Entwicklung: Ghana auf guten Wegen? PowerPoint PPT Presentation


  • 64 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Demokratie und Entwicklung: Ghana auf guten Wegen?. Prof. Dr. Walter Eberlei Fachhochschule Düsseldorf. Übersicht. Demokratisches Regieren als Voraussetzung für Entwicklung Ghanas wirtschaftliche und soziale Entwicklung Die politische Entwicklung des Landes: Demokratisches Regieren?.

Download Presentation

Demokratie und Entwicklung: Ghana auf guten Wegen?

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Demokratie und entwicklung ghana auf guten wegen

Demokratie und Entwicklung:Ghana auf guten Wegen?

Prof. Dr. Walter Eberlei

FachhochschuleDüsseldorf


Bersicht

Übersicht

  • Demokratisches Regieren als Voraussetzung für Entwicklung

  • Ghanas wirtschaftliche und soziale Entwicklung

  • Die politische Entwicklung des Landes: Demokratisches Regieren?


Governance was ist gemeint

1. Demokratisches Regieren als Voraussetzung für Entwicklung

Governance – was ist gemeint?

  • technokratisches Governance-Verständnis, das über die Modernisierung von Regierungsverwaltungen nachdenkt;

  • ein vor allem ökonomisch orientiertes Governance-Verständnis: wie kann wirtschaftliche Entwicklung durch staatliches Handeln unterstützt werden?

  • ein politisch orientiertes Verständnis von democratic governance.


Democratic governance demokratisches regieren

1. Demokratisches Regieren als Voraussetzung für Entwicklung

Democratic Governance(Demokratisches Regieren)

...wird durch fünf Elemente definiert:

  • gesellschaftliche Legitimation von Regierungsmacht

  • Transparenz des Regierungshandelns

  • Rechenschaftspflicht

  • gesellschaftliche Partizipation

  • Leistungsfähigkeit (z.B. wirkungsvolle Umsetzung einer armutsorientierten Politik).


Gute regierungsf hrung und armutsbek mpfung

1. Demokratisches Regieren als Voraussetzung für Entwicklung

Gute Regierungsführung undArmutsbekämpfung

Good

Governance

Je besser die Governance-

Situation in 2000...

(WDI-Indikatoren)

… desto stärker und nachhaltiger

Der PRS-Prozess in den

Folgejahren (2000-07)

Armutsorientierte Politik

(analysiert für 40 Niedrigeinkommensländer in Subsahara Afrika)


Fr chte armutsorientierter politik

1. Demokratisches Regieren als Voraussetzung für Entwicklung

Wirt-schafts-wachstum

2000-07

Human Developm.

Index

2000-06

20 Länder mit aktivem PRS-Prozess in Afrika

+ 4,9 %

+ 0,041

20 Länder ohne aktiven PRS-Prozess in Afrika

+ 3,8 %

+ 0,019

… exkl. große Ölexporteure (Angola, Nigeria, Sudan, Chad)

+ 2,5 %

k.A.

Quelle: Eigene Analyse auf der Basis von World Bank / Development Indicators, 2008 (Online) und UNDP / Human Development Report, 2008.

Früchte armutsorientierter Politik


Wirtschaftliche entwicklung

2. Ghanas wirtschaftliche und soziale Entwicklung

Wirtschaftliche Entwicklung

  • Wirtschaftswachstum

    • 2003-05: > + 5 % -- 2006-08: > + 6 %

    • trotz Krise 2009: + 4,7 % (Prognose)

  • Pro-Kopf seit 2003 +3-4 Prozent p.a.

  • Schulden, Haushalt, Investitionen, Inflation, Öl...

  • Aber: erhebliche Disparitäten!

    • Stadt / Land

    • Landwirtschaft Exportorientierung vs. Binnenmarkt

    • Süden / Zentralregion vs. Norden

    • Frauen vs. Männer


Soziale fortschritte

2. Ghanas wirtschaftliche und soziale Entwicklung

Soziale Fortschritte

  • Absolute Armut von ca. 52 Prozent (Anfang 90er)  auf 28,5 Prozent (2006) gesunken! MDG-Ziel 1 ist erreicht / erreichbar!

  • Auch sonst: viele Verbesserungen, z.B.

    • Einschulung: 74 % (1991)  85 % (2005/06)

    • Gesundheitsversicherung eingeführt.

  • Aber auch hier: viele Disparitäten!

    • Armutrate Accra: 5,5 % / Norden: 60,1 %

    • Einschulung Sekundarstufe steigt landesweit auf 41 %, Accra: 62 %, im Norden: 24 (1991) 19 % (2005)

    • Vielfache Benachteiligung von Mädchen und Frauen (Bildung, Zugang zu Land, Jobs, polit. Ämtern ...)


Demokratisches regieren

3. Die politische Entwicklung Ghanas

Demokratisches Regieren?

Legitimation durch Wahlen

  • 1992, 1996, 2000, 2004, 2008

  • Zweifacher demokratischer Machtwechsel!

  • Starke Electoral Commission setzt stetige Reformen durch. Faire Wahlen, trotz bestehender Schwächen.

  • Monitoring durch Medien und Zivilgesellschaft

  • Akzeptanz der Wahlprozesse durch Parteieliten v. NDC und NPP seit 1996 groß.

  • Aber: Problem „ethnisierter“ Wahlen nicht gebannt, kann ggf. problematischer werden.


Demokratisches regieren1

3. Die politische Entwicklung Ghanas

Demokratisches Regieren?

  • Legitimation durch Wahlen

  • Transparenz

    • Politische Öffentlichkeit, Pressefreiheit, APRM

  • Rechenschaftspflicht

    • Beispiel Haushaltspolitik (Budgetdebatte, Ausgabenkontrolle)


Demokratisches regieren2

3. Die politische Entwicklung Ghanas

Demokratisches Regieren?

  • Legitimation durch Wahlen

  • Transparenz

    • Politische Öffentlichkeit, Pressefreiheit, APRM

  • Rechenschaftspflicht

    • Verbessert sich. Beispiel Haushaltspolitik (Budgetdebatte, Ausgabenkontrolle)

  • Partizipation

    • Zunehmende Beteiligung der Zivilgesellschaft (z.B. Armutsbekämpfung, Gesundheit, Bildung), mit aber weiterhin vielen Schwächen


Demokratisches regieren3

3. Die politische Entwicklung Ghanas

Demokratisches Regieren (?) !

  • Legitimation durch Wahlen

  • Transparenz

    • Politische Öffentlichkeit, Pressefreiheit, APRM

  • Rechenschaftspflicht

    • Verbessert sich. Beispiel Haushaltspolitik

  • Partizipation

    • Zunehmende Beteiligung der Zivilgesellschaft, mit aber weiterhin vielen Schwächen

  • Leistungsfähigkeit

    • Im Vergleich gut, gemäß Anforderungen schwach, besonders auf lokaler Ebene


Demokratisches regieren4

3. Die politische Entwicklung Ghanas

Demokratisches Regieren

Fortschritte, aber viele Herausforderungen:

  • Rationale Herrschaft vs. Neopatrimonialismus

  • Nation building vs. Ethnisierung von Politik

  • Moderner Staat vs. Traditionelle Institutionen

  • Dezentralisierung vs. Präsidialem Zentralismus

  • Stärkung des Parlaments ggü. Regierung

  • Stärkung der Zivilgesellschaft und die Institutionalisierung von Partizipation

  • Inklusion statt Exklusion: Nord vs. Süd, Männer vs. Frauen, Arme vs. Reiche & Mittelschicht

    Insgesamt: Ghana ist auf guten Wegen!


  • Login