slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Braunkohlestrom blockiert Solar- und Windenergie

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 120

Braunkohlestrom blockiert Solar- und Windenergie - PowerPoint PPT Presentation


  • 86 Views
  • Uploaded on

Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV). Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck. Unsinnige Geldausgaben beim Umbau der Energieversorgung. Braunkohlestrom blockiert Solar- und Windenergie. Solar- und Windenergie benötigt keine Strom-Fernleitungen.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Braunkohlestrom blockiert Solar- und Windenergie' - axel-meyers


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Solarenergie-Förderverein Deutschland e.V. (SFV)

Dipl.-Ing. Wolf von Fabeck

Unsinnige Geldausgaben

beim Umbau der Energieversorgung

Braunkohlestrom blockiert Solar- und Windenergie

Solar- und Windenergie benötigt keine Strom-Fernleitungen

Stromkunden finanzieren über die EEG-Umlage auch den Weiterbetrieb von Atom- und Braunkohlekraftwerken

Wie teuer soll der Strom noch werden?

slide2

Pressemitteilung 08.07.2013

Rückgang des solaren Ausbaus um 40 - 50% „Großer Erfolg".

Vergütungssätze für PV in den letzten Jahren drastisch um zwei Drittel abgesenkt

.Kosten durch neue Anlagen seit 2010 um rund 85 % reduziert.

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide3

Pressemitteilung 08.07.2013

Rückgang des solaren Ausbaus um 40 - 50% „Großer Erfolg".

Vergütungssätze für PV in den letzten Jahren drastisch um zwei Drittel abgesenkt

.Kosten durch neue Anlagen seit 2010 um rund 85 % reduziert.

Geht es dem Umweltminister um Bekämpfung des Klimawandels oder tatsächlich um die Kosten?

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide4

Bei Braunkohle spielen Kosten offenbar keine Rolle

Altmaier am 14. Aug. 2012 in Neurath:

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Investition 2,6 Mrd. Euro!

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide5

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Höchstleistung 2.200 MW Wirkungsgrad 43 %

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Kesselhaus 173 m Höhe

slide6

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Der CO2-Ausstoß liegt bei ca. 1 kg pro kWh

slide7

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Der CO2-Ausstoß liegt bei ca. 1 kg pro kWh

Der CO2-Ausstoß wird 40 Jahre lang nicht mehr verringert

slide8

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Der CO2-Ausstoß liegt bei ca. 1 kg pro kWh

Der CO2-Ausstoß wird 40 Jahre lang nicht mehr verringert

Auf 40 Jahre hinaus muss weiter Braunkohle abgebaut werden

slide12

Fahrertür

Flöztiefe ca. 210 m (1,5 mal der Kölner Dom übereinander gestellt)

slide15

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Braunkohle behindert Sonnen- und Windenergie

Uhrzeit

slide16

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide17

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Abdeckung der Residuallast

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide18

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 12:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide19

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 15:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide20

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 18:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide21

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 21:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide22

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 24:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide23

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 03:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide24

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 09:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide25

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 13:30 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide26

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Residual-last

z.B. um 18:00 Uhr

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide27

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Leistung

Lastkurve

40 GW

Damals (2011) noch geringe Anforderungen an Regelbarkeit der konventionellen Kraftwerke

Residual-last

Ungefähr gleich

10 GW

Solar 2011

Solar 2011

Uhrzeit

slide28

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Lastkurve

Ca. 50 GW

Wenn weitere PV-Anlagen hinzugebautwerden?

Leistung

Solar 2011

Uhrzeit

slide29

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Lastkurve

Ca. 50 GW

Wenn weitere PV-Anlagen hinzugebautwerden?

Leistung

Solar 2013

Uhrzeit

Der Blick zum Grubenrand gegenüber beträgt etwa 7 km

slide30

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Lastkurve

Ca. 50 GW

Flexible Residuallast notwendig

Leistung

PV-Leistung

Uhrzeit

slide31

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Wirkungsgrad 43 %

Höchstleistung 2.200 MW

50 % der Leistung lässt sich nicht abregeln

slide32

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Wirkungsgrad 43 %

Höchstleistung 2.200 MW

50 % der Leistung lässt sich nicht abregeln „Mindestleistung“

slide33

Bei Einweihung am 14. Aug. 2012

Dieses Kraftwerk leiste „einen herausragenden Beitrag zum Gelingen der Energiewende“

Braunkohlekraftwerk mit optimierter Anlagentechnik (BoA 1&2) Neurath

Wirkungsgrad 43 %

Höchstleistung 2.200 MW

50 % der Leistung lässt sich nicht abregeln „Mindestleistung“

„Must-Run-Kraftwerke“

slide34

Sommer-Lastkurve Deutschlands

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

Nicht abregelbare Mindestleistung

Eigenschaft der

Grundlast-Kraftwerke

PV-Leistung

Uhrzeit

slide35

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

Nicht abregelbare Mindestleistung

PV-Leistung

Noch nicht abgeregelt

…abgeregelt

Uhrzeit

slide36

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

Nicht abregelbare Mindestleistung

PV-Leistung

Uhrzeit

slide37

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

Mindestleistung

PV-Leistung

PV wird abgeregelt

Uhrzeit

slide38

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

PV-Leistung

PV wird abgeregelt

Uhrzeit

slide39

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

Mindestleistung

PV-Leistung

PV wird abgeregelt

Uhrzeit

slide40

Ca. 50 GW

Lastkurve

Leistung

PV-Leistung

Weiterer Ausbau kaum noch sinnvoll

Uhrzeit

slide42

Im Bau

Geplant

AKW

2

1

3

1

1

2

3

slide43

Im Bau

Geplant

AKW

In Küstennähe gibt es genügend Stromverbraucher

Wind- und Solaranlagen in Verbrauchernähe errichten, spart Fernleitungen

Kiel

2

Lübeck

Rostock

Borkum/

Emden

Hamburg

1

Oldenburg

Bremen

Berlin

Hannover

3

Ruhrgebiet

1

Leipzig

Köln

Frankfurt

Mannheim

1

Neckar-

Westheim

2

Stuttgart

3

Gund-

remmingen

Augsburg

München

slide44

Im Bau

Geplant

AKW

In Küstennähe gibt es genügend Stromverbraucher

Wind- und Solaranlagen in Verbrauchernähe errichten, spart Fernleitungen

Bei Dunkelheit nützen Fernleitungen nicht für die Übertragung von Solarstrom aus Süddeutschland

Kiel

2

Lübeck

Rostock

Borkum/

Emden

Hamburg

1

Oldenburg

Bremen

Berlin

Hannover

3

Ruhrgebiet

1

Leipzig

Köln

Frankfurt

Mannheim

1

Neckar-

Westheim

2

Stuttgart

3

Gund-

remmingen

Augsburg

München

slide45

Im Bau

Geplant

AKW

In Küstennähe gibt es genügend Stromverbraucher

Wind- und Solaranlagen in Verbrauchernähe errichten, spart Fernleitungen

Bei Dunkelheit nützen Fernleitungen nicht für die Übertragung von Solarstrom aus Süddeutschland

Bei Windstille und Dunkelheit braucht man Stromspeicher statt Fernleitungen

Kiel

2

Lübeck

Rostock

Borkum/

Emden

Hamburg

1

Oldenburg

Bremen

Berlin

Hannover

3

Ruhrgebiet

1

Leipzig

Köln

Frankfurt

Mannheim

1

Neckar-

Westheim

2

Stuttgart

3

Gund-

remmingen

Augsburg

München

slide46

Im Bau

Geplant

AKW

In Küstennähe gibt es genügend Stromverbraucher

Wind- und Solaranlagen in Verbrauchernähe errichten, spart Fernleitungen

Bei Dunkelheit nützen Fernleitungen nicht für die Übertragung von Solarstrom aus Süddeutschland

Bei Windstille und Dunkelheit braucht man Stromspeicher statt Fernleitungen

Fernübertragungsleitung 1 und 3 werden wohl eher zum Transport von Braunkohlestrom zu den abzuschaltenden AKW benötigt.

Kiel

2

Lübeck

Rostock

Borkum/

Emden

Hamburg

1

Oldenburg

Bremen

Berlin

Hannover

Braunkohle

Braunkohle

3

Ruhrgebiet

1

Braunkohle

Leipzig

Köln

Frankfurt

Mannheim

1

Neckar-

Westheim

2

Stuttgart

3

Gund-

remmingen

Augsburg

München

slide47

Angstmache vor den Kosten

20.02.2013 im Interview mit der FAZ

Die Kosten der Energiewende und des Umbaus unserer Energieversorgung könnten sich bis Ende der dreißiger Jahre auf rund eine Billion Euro summieren

.

Am 31.05.2013 bestätigte er in einem Interview mit der FR noch einmal: Die Billion sei seriös berechnet . „Wenn ich das weiß und es nicht sage, verletzte ich meine Amtspflicht als Minister….“

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide48

Angstmache vor den Kosten

20.02.2013 im Interview mit der FAZ

Die Kosten der Energiewende und des Umbaus unserer Energieversorgung könnten sich bis Ende der dreißiger Jahre auf rund eine Billion Euro summieren

.

Am 31.05.2013 bestätigte er in einem Interview mit der FR noch einmal: Die Billion sei seriös berechnet . „Wenn ich das weiß und es nicht sage, verletzte ich meine Amtspflicht als Minister….“

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide49

Angstmache vor den Kosten

20.02.2013 im Interview mit der FAZ

Die Kosten der Energiewende und des Umbaus unserer Energieversorgung könnten sich bis Ende der dreißiger Jahre auf rund eine Billion Euro summieren

.

Am 31.05.2013 bestätigte er in einem Interview mit der FR noch einmal: Die Billion sei seriös berechnet . „Wenn ich das weiß und es nicht sage, verletzte ich meine Amtspflicht als Minister….“

Besser hätte Altmaier gesagt:

Wenn ich das weiß und es nicht ändere, verletze ich meine Amtspflicht als Minister

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide50

Fördern!

Zurück-fahren!

Fördern!

Speicher

Speicher

Speicher

slide51

Zurück!

Speicher

Speicher

Speicher

slide52

Halt !!

Speicher

Speicher

Speicher

slide53

Speicher

Speicher

Speicher

slide54

Das wird teuer

Speicher

Speicher

Speicher

slide55

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

Konventionelle Kraftwerke

Haushaltsstrom

25 Ct / kWh

slide56

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

Konventionelle Kraftwerke

Haushaltsstrom

25 Ct / kWh

15 Ct / kWh

slide57

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

unbegründet

Konventionelle Kraftwerke

Haushaltsstrom

25 Ct / kWh

15 Ct / kWh

slide58

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

Konventionelle Kraftwerke

Und wieviel Cent kostet Strom aus Braunkohlekraft-werken?

15 Ct / kWh

slide59

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

Konventionelle Kraftwerke

Grenzkosten des Braunkohlestroms liegen bei etwa 3,5 cent/kWh

15 Ct / kWh

slide60

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

Konventionelle Kraftwerke

Grenzkosten des Braunkohlestroms liegen bei etwa 3,5 cent/kWh

Aber…

Grenzkosten

Sind KEINE Vollkosten

15 Ct / kWh

slide61

Angstmache vor den Kosten

der Solarenergie

Konventionelle Kraftwerke

Grenzkosten des Braunkohlestroms liegen bei etwa 3,5 cent/kWh

Aber…

Grenzkosten

Sind KEINE Vollkosten

Und… Die externen Kosten durch Umweltschäden kommen noch hinzu

15 Ct / kWh

slide62

Cent

pro kWh

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Grenzkosten etwa 3,5 cent/kWh

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide63

Strombörse

Cent

pro kWh

Erneuerbare Energien ganz links eingeordnet (ohne Preisangabe)

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Erneuerbare

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

slide64

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Kohle- und Atomkraftwerke ungenügende Deckungsbeiträge

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Erneuerbare Energien

Strommenge

slide65

Kohle- und Atomkraftwerke erwirtschaften ihre Deckungsbeiträge erst, wenn EE abnehmen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Erneuerbare Energien

Strommenge

slide66

Wenn Sonne und Wind nachlassen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Erneuerbare Energien

Strommenge

slide67

Wenn Sonne und Wind nachlassen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide68

Wenn Sonne und Wind nachlassen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide69

Wenn Sonne und Wind nachlassen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide70

Wenn Sonne und Wind nachlassen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Strommenge

EE

slide71

Wenn Sonne und Wind nachlassen

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

slide72

Stillegung von GuD-Kraftwerken, was dann?

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

Börsenpreis

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

z.B. E.ON - Kraftwerk Irsching, Block 4 und 5

slide73

Stillegung von GuD-Kraftwerken, was dann?

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

z.B. E.ON - Kraftwerk Irsching, Block 4 und 5

slide74

Stillegung von GuD-Kraftwerken, was dann?

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

Börsenpreis

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

z.B. E.ON - Kraftwerk Irsching, Block 4 und 5

slide75

Wenn die Nachfrage steigt

z.B. kalter Winterabend

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

slide76

Wenn die Nachfrage steigt

z.B. kalter Winterabend

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

slide77

Wenn die Nachfrage steigt

z.B. kalter Winterabend

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

slide78

Wenn die Nachfrage steigt

z.B. kalter Winterabend

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

EE

Vergütungshöhe für Braunkohle entspricht der Einspeisevergütung für Solarstrom

slide79

Missverhältnis täuscht die Öffentlichkeit

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Strommenge

slide80

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide81

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide82

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide83

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenpreis

Atom

Erneuerbare

Strommenge

slide84

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

slide85

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

slide86

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

Biomasse.

kommt mit weniger aus

slide87

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

Biomasse.

kommt mit weniger aus

slide88

Cent

pro kWh

Nachfrage

20 -

Öl

Gas

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

Biomasse.

kommt mit weniger aus

Braunkohle erhält bei hoher Stromnachfrage und geringem Angebot von Sonne und Wind Deckungsbeiträge ähnlicher Höhe wie moderne Solarstromanlagen

slide89

Definition der EEG-Umlage

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide90

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

slide91

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide92

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide93

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide94

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

EEG-Umlage

Gas

Einspeise-vergütungen

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide95

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

EEG-Umlage

Gas

Einspeise-vergütungen

Durchschn. Einspeisevergütung

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide96

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Öl

EEG-Umlage

Gas

Einspeise-vergütungen

Durchschn. Einspeisevergütung

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide97

EEG-Umlage = Einspeisevergütungen minus EEG-Strom-Börsenerlös

Cent

pro kWh

Einspeisevergütungen

20 -

Nachfrage

Öl

EEG-Umlage

Gas

Durchschn. Einspeisevergütung

Umlage

GuD

St.-kohle

Braunkohle

Börsenerlös der EE

Atom

Strommenge

Börsenpreis

derzeit

Menge der EE

slide98

Kritik des Solarenergie-Fördervereins Deutschland (SFV)

Der konventionelle Kraftwerkspark

- Nur träge regelbar

- Nicht vollständig abregelbar

- Starker Anstieg der Merit-Order Kurve

- Extreme CO2-Emissionen, hohe Radioaktivität

slide99

Kritik des Solarenergie-Fördervereins Deutschland (SFV)

Der konventionelle Kraftwerkspark

- Nur träge regelbar

- Nicht vollständig abregelbar

- Starker Anstieg der Merit-Order Kurve

- Extreme CO2-Emissionen, hohe Radioaktivität

Energiepolitische Planungsfehler

slide100

Welchen Einfluss hätte ein modernerer Kraftwerkspark?

Schnell abregelbar und aufregelbar

Geringere CO2-Emissionen, keine Radioaktivität

Umstellbar auf Power to Gas oder Power to Liquid

slide101

Welchen Einfluss hätte ein modernerer Kraftwerkspark?

Schnell abregelbar und aufregelbar

Geringere CO2-Emissionen, keine Radioaktivität

Umstellbar auf Power to Gas oder Power to Liquid

Wünschenswert:

Zentrale und dezentrale GuD-Kraftwerke, Gasturbinenkraftwerke und Blockheizkraftwerke sowie Brennstoffzellen

slide102

Welchen Börsenerlös könnten die EE bei einem zukunftsfähigen Kraftwerkspark erzielen?

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Gasturbinen-Kraftwerke

G.u.D

Zukunftsfähiger

Börsenpreis

Strommenge

slide103

Welchen Börsenerlös könnten die EE bei einem zukunftsfähigen Kraftwerkspark erzielen?

Cent

pro kWh

20 -

Nachfrage

Gasturbinen-Kraftwerke

Einspeise-vergütungen

G.u.D

Zukunftsfähiger

Börsenpreis

Strommenge

slide104

Welchen Börsenerlös könnten die EE bei einem zukunftsfähigen Kraftwerkspark erzielen?

Cent

pro kWh

Einspeisevergütungen

20 -

Nachfrage

Gasturbinen-Kraftwerke

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

G.u.D

Zukunftsfähiger

Börsenpreis

Strommenge

Menge der EE

slide105

Zukunftsfähig

Derzeitig

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

Einspeisevergütungen

Einspeisevergütungen

20 -

20 -

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide106

Zukunftsfähig

Derzeitig

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide107

Zukunftsfähig

Derzeitig

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide108

Zukunftsfähig

Derzeitig

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

?

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide109

Zukunftsfähig

Derzeitig

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Vermeidbare Mehrkosten

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide110

Zukunftsfähig

Derzeitig

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Vermeidbare Mehrkosten

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide111

Zukunftsfähiger Kraftwerkspark

Derzeitiger Kraftwerkspark

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Vermeidbare Mehrkosten

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide112

Zukunftsfähiger Kraftwerkspark

Derzeitiger Kraftwerkspark

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Fehlplanungskosten

Atom- und Kohlekraft

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide113

Zukunftsfähiger Kraftwerkspark

Derzeitiger Kraftwerkspark

Cent

pro kWh

Cent

pro kWh

EEG-Umlage

20 -

20 -

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Unvermeidbare Mehrkosten der Erneuerbaren Energien

Börsenerlös der EE

bei zukunftsfähigem konventionellem Kraftwerkspark

Fehlplanungskosten

Atom- und Kohlekraft

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

slide114

EEG-Umlage = EE-Mehrkosten plus Fehlplanungskosten

Cent

pro kWh

EEG-Umlage

Unvermeidbare Mehrkosten Erneuerbare Energien

Fehlplanungskosten

Atom- und Kohlekraft

Börsenerlös der EE

Börsenerlös der EE

Strommenge

slide115

EEG-Umlage – differenziert nach EE-Mehrkosten und Fehlplanungskosten

Konventionelle Kraftwerke

Ü b e r t r a g u n g s –

n e t z b e t r e i b e r

Börsenerlös für EEG-Strom

Börsenerlös für konvent. Strom

Mehrkosten Erneuerbare

S t r o m b ö r s e

Einspeise-

vergütungen

EEG-Umlage

Fehlplanungs-abgabe für Atom- u. Kohlekraftwerke

Börsenkosten für Strom-Mix

V e r t e i l n e t z b e t r e i b e r

E n d k u n d e n v e r s o r g e r

  • Stromrechnung
  • - Stromeinkauf (Börse)
  • Fehlplanungsabgabe für Atom- und Kohlekraftwerke
  • Mehrkosten der EE
  • - Netzentgelte
  • - Steuern und Abgaben

Einspeise-

vergütungen

Zahlung der Endkunden

E E G – B e t r e i b e r

E n d k u n d e n

slide116

Stromrechnung

  • - Stromeinkauf (Börse)
  • Fehlplanungsabgabe für Atom- und Kohlekraftwerke
  • Mehrkosten der EE
  • - Netzentgelte
  • - Steuern und Abgaben
slide117

Fördern!

Fördern!

Speicher

Speicher

Speicher

slide118

Fördern!

Zurück-fahren!

Fördern!

Speicher

Speicher

Speicher

slide119

Pressemitteilung Nr. 103/13 | Berlin, 08.07.2013

Reform der PV-Förderung erweist sich als großer Erfolg

Im Juni 2012 haben Bundestag und Bundesrat die Reform der Photovoltaik-Förderung verabschiedet. Ein Jahr später zieht Bundesumweltminister Peter Altmaier eine positive Bilanz. "Die Reform wirkt. Der Ausbau der Photovoltaik ist jetzt auf einem nachhaltigen Kurs", sagte Altmaier.

"Der Erfolg der Reform der PV-Förderung übertrifft die seinerzeit geäußerten Erwartungen bei weitem", sagte Altmaier. "Nach zwei Gesetzesnovellen in den Vorjahren, die weitgehend wirkungslos blieben, wurden erstmals die Ziele der Reform vollumfänglich erreicht."

Nach 3 Jahren mit Rekord-Ausbauzahlen von jeweils über  7.000 MW kehrt der Ausbau in diesem Jahr erstmals wieder auf den vorgesehenen Pfad von 2.500 – 3.500 MW zurück. Derzeit werden monatlich ca. 300 bis 350 MW neu zugebaut, bis Ende Juni lag der Zubau für 2013 bei insgesamt 1.800 MW. Das ist ein Rückgang von 40-50%, aber immer noch ein beachtlicher Ausbau, der voll im Zielkorridor der Energiewende liegt.

Die Vergütungssätze für PV wurden in den letzten Jahren drastisch um zwei Drittel abgesenkt (allein 2012 um bis zu 30%). Derzeit betragen die Vergütungssätze für Kleinanlagen 15,07 ct und für Freiflächenanlagen 10,44 ct. Im Herbst wird die Vergütung für Freiflächenanlagen erstmals unter 10 ct absinken.

Die durch neue Anlagen entstehenden Kosten haben sich seit 2010 um rund 85 % reduziert. Während die im Jahr 2010 installierten Anlagen EEG-Differenzkosten von rund 2,2 Milliarden Euro verursachten,  werden die in diesem Jahr installierten Anlagen lediglich rund 300 Millionen Euro verursachen.

Durch die Kostendegression wurde nicht nur die zuletzt außer Kontrolle geratene Ausbaudynamik gebremst, sondern zudem die Struktur des Ausbaus verändert: Neue Anlagen werden zunehmend zum Zwecke des Eigenverbrauchs von Strom installiert, was die Differenzkosten für die EEG-Umlage weiter senkt. Der Neuausbau von PV ist damit nicht länger ein Kostentreiber für den Anstieg der EEG-Umlage. Der Effekt des Neuzubaus wird im Jahre 2013 voraussichtlich unter 0,1 ctkwh liegen.

Derzeit sind in Deutschland 34 GW PV installiert. Die Förderung für neue Anlagen läuft  bei Erreichen von 52 GW aus, so dass davon auszugehen ist, dass die PV ab 2017/2018 ganz ohne EEG-Einspeisevergütungen marktfähig sein wird.

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

slide120

Die Rechentricks der Bundesregierung

31.05.2013 im Interview mit der FR

zu den Kosten der Energiewende

„… Die Billion ist seriös berechnet – und zwar eher zu knapp als zu hoch. Sie ergibt sich, wenn die Förderbedingungen gleich bleiben, der Ausbau so weiter geht wie bisher und der Börsenstrompreis im Schnitt 4,5 Cent beträgt. Rund 66 Milliarden haben wir seit 2000 für existierende Ökostrom-Anlagen gezahlt, 250 Milliarden addieren sich für diese bis zum Ende der 20-Jahres-Vergütung, und weitere 730 Milliarden kämen für neue Ökostrom-Anlagen bis 2040 noch hinzu. Insgesamt also über eine Billion Euro. Nicht mitgerechnet sind Investitionen für Back-up-Kraftwerke, Energiespeicher, Netz-Ausbau. Die Zahl ist so dramatisch, weil der Börsenpreis als EEG-Berechnungsgrundlage nicht wie erwartet von ehemals sieben auf zehn Cent gestiegen, sondern auf unter vier gefallen ist. Der teurere Ökostrom wird aus der Umlage finanziert, die deswegen ansteigt. Ein Windrad, das vor drei Jahren gebaut wurde, kostet den Verbraucher heute zweieinhalb Mal so viel Geld wie damals. Wenn ich das weiß und es nicht sage, verletzte ich meine Amtspflicht als Minister….“

Peter Altmaier (CDU) Umweltminister

ad