slide1
Download
Skip this Video
Download Presentation
Geschäftsmodelle des M-Business auf der Basis von i-mode

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 11

Geschäftsmodelle des M-Business auf der Basis von i-mode - PowerPoint PPT Presentation


  • 88 Views
  • Uploaded on

Logistik /SCM. Geschäftsmodelle des M-Business auf der Basis von i-mode. Vorgelegt bei: Erstprüfer: Prof. Dr. Heinz Michael Winkels Zweitprüfer: Prof. Dr. Ulrich Kracke Wintersemester 2002/2003. Inhaltsverzeichnis. Agenda. Einführung. i-mode Architektur.

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Geschäftsmodelle des M-Business auf der Basis von i-mode' - avi


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
slide1

Logistik /SCM

Geschäftsmodelle des

M-Business auf der Basis

von i-mode

Vorgelegt bei:

Erstprüfer: Prof. Dr. Heinz Michael Winkels

Zweitprüfer: Prof. Dr. Ulrich Kracke

Wintersemester 2002/2003

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide2

Inhaltsverzeichnis

Agenda

Einführung

i-mode Architektur

Geschäftsmodell von E-Plus

Aufnahmekriterien für das i-mode Portal

i-mode Pionierbefragung

Inoffizielle Anbieter in i-mode

Zukunftstendenzen

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide3

Einführung

Was ist i-mode?

  • i-mode ist so, wie WAP es von Anfang an hätte sein müssen
  • schnell, multimedial und natürlich in Farbe
  • Sites, dies sich im WWW etabliert haben, können problemlos auch
  • auf i-mode übertragen werden durch Programmiersprache cHTML
  • i-mode baut auf dem GSM-Netz in Europa auf, anders als in Japan
  • WAP ist Leitungsgebundene Vermittlung, i-mode paketorientiert
  • dank GPRS
  • Kunden wird von Anfang an Dienste angeboten, keine Technik
  • wie bei WAP
  • WAP ist primär eine Technologie, i-mode ein Geschäftsmodell

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide4

M-PGW

PGW

cHTML

HTTP

cHTML

SSL

HTTP

WTCP

TCP

SSL

IP

IP

TCP

i-mode

Server

Offizielle

CP

Inoffizielle

CP

L1, L2

IP

L1, L2

cHTML

cHTML

cHTML

Packet

Processing

Module

Packet

Processing

Module

HTTP

HTTP

HTTP

SSL

SSL

SSL

TCP

TCP

TCP

IP

IP

IP

L1, L2

L1, L2

L1, L2

BS

BS

BS

BS

i-mode Architektur

NSP

M-SCP

ISP

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide5

Hohe Umsatzbeteiligung

E-Plus

Garantie für Content

Abruf der Angebote

eine Rechnung,eine Zahlung

i-mode

Zugang & Handset

Komplett-support für alle i-mode Contents

Angebot hochwertiger Contents

Kunde

Partner

Geschäftsmodell von E-Plus

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide6

i-mode Portal

Aufnahmekriterien ins i-mode Portal

Aufnahmekriterien von E-Plus

Offizielle

Content-

Anbieter

  • Sämtliche Partner und Inhalte werden von E-Plus
  • anhand spezieller Strategien (rechtlich, strategisch)
  • zusammengestellt
  • Content-Partner sind immer Unternehmen, keine
  • Einzelpersonen

Internet

  • Content-Partner verfügt über eigene Marketing Ressourcen
  • Content-Partner ist in der Lage, hochverfügbare Internet
  • Services zu entwickeln und zu betreiben

Inoffizielle

Content-

Anbieter

  • Content-Partner muss geplante i-mode Anwendung detailliert
  • beschreiben können

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide7

i-mode Pionierbefragung

Kosten Gateway zu i-mode / E-Plus

  • 76 %

Weniger als 5.000 €

Kosten CMS für cHTML

  • 50 %

Weniger als 10.000 €

  • Befragt nach den technischen Kosten für den Einstieg in das i-mode System bestätigten

die Teilnehmer, dass hierfür lediglich Kosten im unteren fünfstelligen Bereich anfallen

Herkunft des Contents:

  • 40 %

Content aus WAP übernommen

  • 30 %

Content aus anderen Anwendungen

Initialkosten im ersten Jahr:

  • 44 %

Weniger als 25.000 €

  • 47 %

25.000 bis 50.000 €

ROI der Anfangsinvestition:

  • 26 %

Nach 6 Monaten

  • 37 %

Nach 12 Monaten

  • Geringes Investment, schneller Return: Die Mehrheit der Pioniere rechnet mit einem

ROI bereits nach zwölf Monaten

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide8

i-mode Pionierbefragung

Heute

Zukunft

Anwendungsklassen

News und Infoanwendung

  • 70 %
  • 4 %

Interaktive Entertainmentanwendung

  • 26 %
  • 26 %

Mobile Commerce

  • 17 %
  • 30 %

Location Based Services

  • 9 %
  • 39 %

Personal Information Manager

  • 9 %

Fazit der Pioniere:

  • i-mode bietet einen Einstieg in den Mobile-Multimedia-Markt ohne große Investitionen
  • unternehmenskritische Prozesse Authentifizierung und Abrechnung werden durch E-Plus
  • erbracht
  • cHTML/iHTML und HTTP/SSL sind bekannte Technologien, für die entsprechende
  • Plattformen weitgehend vorhanden sind
  • Auch die Marketingkosten trägt E-Plus

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide9

Operator

Application

Inoffizielle Content-Anbieter

Handset

Bearer

WAM

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide10

Fenestrae MDS Kernel

Communication Layer

ApplicationLayer

Authentication

Session

Management

Query

Broker (ACM)

SMS

Exchange

WAP

SQL

USSD

SAP

Terminal

Styling

Query

Styling

HTTP

Notes

I-MODE

WWW

LDAPDHCPRadius

Inoffizielle Content-Anbieter

Fenestrae MDS Architektur

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

slide11

Zukunftstendenzen

Tefik Atasoy, Fachbereich Wirtschaft FH Dortmund

Emil-Figge-Str. 44, D44227-Dortmund, Matr.Nr. 7039590

ad