Virtuelle systeme
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 19

Virtuelle Systeme PowerPoint PPT Presentation


  • 45 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Virtuelle Systeme. Projekt im Wintersemester 2007/2008 Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin. Beispiel: VMWare. Virtualisierung. Typische Einsatzgebiete. Lastbalacierung Migration auf leistungsstärkere Hardware Redundante Bereitstellung von Servern Fehlertoleranz

Download Presentation

Virtuelle Systeme

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Virtuelle systeme

Virtuelle Systeme

Projekt im

Wintersemester 2007/2008

Complexand Distributed IT-Systems

TU Berlin


Beispiel vmware

Beispiel: VMWare

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Virtualisierung

Virtualisierung

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Typische einsatzgebiete

Typische Einsatzgebiete

  • Lastbalacierung

    • Migration auf leistungsstärkere Hardware

    • Redundante Bereitstellung von Servern

  • Fehlertoleranz

    • Transparente Migration auf Backup-Hardware

  • Konsolidierung zur Kostensenkung

    • Mehrere virtuelle Server teilen sich eine Hardware

  • Dynamik (Fast-Provisioning, Server-on-Demand)

    • Umgehende Bereitstellung virtueller Rechner

  • Entwicklung

    • Virtualisierung der Zielplattform zu Testzwecken

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Ziel der projektgruppe

Ziel der Projektgruppe

  • Virtualisierung ist etablierte Technik

    • Viele verschiedene Produkte

    • Unterschiedliches Funktionsspektrum

  • Vorwiegend Nutzung für klassische Einsatzzwecke

  • Ziel der Projektgruppe:Einsatz von Virtualisierung in einem neuen BereichVirtualisierung im Bereich von Compute Clustern

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Exkurs compute cluster 1 6

Exkurs Compute Cluster 1/6

  • Moores Law: Verdopplung der Anzahlan Transistoren auf CPU alle 18 Monate

    • 1979: Intel 8088 mit 30.000 T

    • 2006: Intel P4 mit 188 Mio T

  • Stetige Erhöhung des Takts

    • 1979: ~4 MHz

    • 2006: ~4 GHz

  • Erreichung physikalischer Grenzen bei Takt und #T

  • Aktueller Trend: Multi-Core Prozessoren

    • Dual Core mittlerweile Standard, Quad Core bei Servern

  • Prinzip: Parallelisierung

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Exkurs compute cluster 2 6

Exkurs Compute Cluster 2/6

  • Rechner können nicht schnell genug sein

    • Simulation in Pharmazeutik

    • Klimaforschung

    • Chemie/Physik

  • „Grand Challenge Problems“

  • Etablierte Technik: Cluster Computing

    • Parallelisierung von Prozessoren bzw. Rechenknoten

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Exkurs compute cluster 3 6

Exkurs Compute Cluster 3/6

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Exkurs compute cluster 4 6

Exkurs Compute Cluster 4/6

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Exkurs compute cluster 5 6

Exkurs Compute Cluster 5/6

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Exkurs compute cluster 6 6

Exkurs Compute Cluster 6/6

Job

Monitoring

InformationService

Job Execution

UserInterface

ResourceScheduling

Job

Job

Job

Results

DataManagement

ResourceAllocation

Job

Job

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Projektaufgabe

Projektaufgabe

  • Ziel: Einsatz von Virtualisierung auf Compute Knoten

    • „Fast-Provisioning“ einer bestimmten Umgebung

    • „Konsolidierung“: Mehrere Compute Knoten in einem

  • Konzipierung des „Virtual Clusters“

    • Evaluation vorhandener Systeme

    • Konzeption der knotenlokalen Einbindung

    • Einbindung in System-Methoden in Compute Knoten

    • Anpassung des System-Schedulings

  • Implementierung eines Prototypen

    • Kern ist C/C++

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Ziele des projektes

Ziele des Projektes

  • In dem Projekt wird Teamarbeit und Organisation eines realen Projekts praktisch erprobt und erlernt

    • Selbstständiges Arbeiten als Vorbereitung für spätere industrielle Berufspraxis

    • Gestaltung eines umfangreichen Entwicklungsprozesses

    • Lernen, über die eigene Arbeiten innerhalb der Gruppe zu berichten und die Ergebnisse nach außen zu vertreten

  • Die Gruppe sollte als höchstes Organisationsprinzip die weitgehende Selbstorganisation verwirklichen.

  • Notwendige Aktivitäten

    • Diskussion am Anfang des Projekts über die gesetzten bzw. zu setzenden Ziele zusammen mit dem Veranstalter/Auftraggeber

    • Erarbeitung der Kenntnisse über die für das Thema relevanten systematischen Vorgehensweisen, Methoden und Werkzeuge in der initialen Referatphase

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Durchf hrung der veranstaltung

Durchführung der Veranstaltung

  • Regelmäßige, mindestens wöchentliche Treffen der Teilnehmer untereinander (mit Betreuern bei Bedarf)

    • Konsequente Vergabe von „Posten“ (Verteilen von Verantwortlichkeiten) innerhalb der Gruppe bei jedem Treffen

    • Anfertigung und Versenden eines Protokolls des Treffens an alle Teilnehmer und Betreuer

    • Spezifikation und Delegieren von Unteraufgaben an Kleingruppen, die anschließend berichten

    • Regelmäßige Vorträge zum Arbeitsfortschritt

    • Erstellung eines Zwischen- und Endberichts

  • Am Ende werden die Teilnehmer individuell bewertet => der Fairness willen soll folgendes beachtet werden

    • Alle Teilnehmer sollten – soweit möglich – in allen Tätigkeitsprofilen (z.B. Programmierung, Dokumentation, Berichtserstellung) arbeiten

    • Vermeidung von „Ämterhäufung“

    • Kontrolle der Gesamtarbeitsleistung Einzelner und ggf. Ausgleich

    • Beachten und Kontrolle von weitgehend vollständiger Anwesenheit aller Teilnehmer während der Veranstaltungsdauer

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Individuelle aufgaben

Individuelle Aufgaben

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Nebenl ufige qualifikation

Nebenläufige Qualifikation

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Grober ablauf

Grober Ablauf

Okt

Nov

Dez

Jan

Feb

Mrz

Einarbeitung

Spezifikation

Implementierung

Test + Modifikation

Kurzreferate

Pflichtenheft

Dokumentation

Präsentation

Zwischenbericht

Bericht

Organisation

Organisation

Organisation

Weiterbildung

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Kontakt

Kontakt

  • Dr. Matthias Hovestadt

    • [email protected]

    • 314-79454

    • EN 031

  • Dr. Ulf Rerrer-Brusch

    • [email protected]

    • 314-78592

    • EN 034

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


Todo s

ToDo‘s

  • Kontaktaustausch

    • Gruppe  Betreuer

    • Gruppe untereinander

  • Terminabsprache

    • Nächstes Treffen

    • Dauerhaftes Treffen

  • Infrastruktur

    • Mailingliste

    • Webspace

    • Räumlichkeiten

CIT, Einführung Projekt Virtualisierung


  • Login