Die weber von gerhart hauptmann
This presentation is the property of its rightful owner.
Sponsored Links
1 / 20

Die Weber von Gerhart Hauptmann PowerPoint PPT Presentation


  • 284 Views
  • Uploaded on
  • Presentation posted in: General

Die Weber von Gerhart Hauptmann. Inhaltsverzeichnis. Gerhart Hauptmann Epoche Informationen zum Werk Inhaltsangabe. Gerhart Hauptmann. Dramatiker, Schriftsteller . Biografie. 1862

Download Presentation

Die Weber von Gerhart Hauptmann

An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presentation Transcript


Die weber von gerhart hauptmann

Die Webervon Gerhart Hauptmann


Die weber von gerhart hauptmann

Inhaltsverzeichnis

  • Gerhart Hauptmann

  • Epoche

  • Informationen zum Werk

  • Inhaltsangabe


Gerhart hauptmann

Gerhart Hauptmann

Dramatiker, Schriftsteller

Biografie

1862

15. November: Gerhart Hauptmann wird in Ober-Salzbrunn (Schlesien) als Sohn des Hotelbesitzers Robert Hauptmann und dessen Frau Maria (geb. Strähler) geboren.

1878/79

Nach dem Besuch der Realschule in Breslau beginnt er eine landwirtschaftliche Ausbildung auf dem Rittergut eines Onkels in Schlesien.

1880

Oktober: Eintritt in die Bildhauerklasse an der Breslauer Königlichen Kunst- und Gewerbeschule.

1881

Herbst: Verlobung mit der Großkaufmannstochter Marie Thienemann, die Hauptmanns Lebensunterhalt sichert.

1883

Nach einer Mittelmeerreise läßt er sich in Rom als Bildhauer nieder.

1884

Eintritt in die Zeichenklasse der Königlichen Akademie in Dresden.

1885

Heirat mit Thienemann, mit der er drei Söhne hat. Das Paar zieht nach Erkner (bei Berlin), wo er Kontakt mit dem naturalistischen Berliner Dichterverein "Durch" pflegt.

1887

Die Novelle "Bahnwärter Thiel" entsteht.


Die weber von gerhart hauptmann

1889

April: Gründung des Vereins "Freie Bühne",

1892

Nach einer Reise ins schlesische Webergebiet stellt er sein bedeutendstes Werk „Die Weber" fertig. Kaiser Wilhelm ll. kündigt nach der Uraufführung im Deutschen Theater seine dortige Loge, außerdem wird die Aufführung durch den Berliner Polizeipräsidenten verboten.

1894

Nach einer Reise mit seiner Ehefrau in die USA trennt sich das Ehepaar Hauptmann.

1901

Übersiedlung nach Agnetendorf (Riesengebirge) das zum ständigen Wohnsitz wird.

1904

Scheidung von seiner Frau. Heirat mit Margarete Marschalk. Das Paar hat einen Sohn.

1912

Verleihung des Nobelpreises für Literatur.

1932

Letzte Uraufführung eines seiner Dramen zu seinen Lebzeiten mit dem symbolischen Titel "Vor Sonnenuntergang".

Bei einer Reise in die USA erhält er die Ehrendoktorwürde der Columbia University und wird vom amerikanischen Präsidenten im Weißen Haus empfangen.

1946

6. Juni: Gerhart Hauptmann stirbt in Agnetendorf und wird später in Kloster auf Hiddensee beigesetzt.


Wer war gerhart hauptmann

Wer war Gerhart Hauptmann

  • bedeutendster naturalistischer Dichter

  • wichtigsten Wortführer der literarischen Revolution des Naturalismus im 19. Jahrhundert.

  • Zeichnete sich besonders durch präzises, wissenschaftlich- reales Beschreiben der Wirklichkeit aus

  • Betrachtete vor allem die Lebensumstände in der damaligen Zeit kritisch und akribisch

  • War ein eindringlicher Verkünder des sozialen Mitleids.


Ber hmteste werke

Berühmteste Werke 

  • Bahnwärter Thiel (1888)

  • Vor Sonnenaufgang (1889)

  • Das Friedensfest (1890)

  • Die Weber (1893)

  • Der Biberpelz (1893)

  • Rose Bernd (1903)

  • Die Ratten (1911)

  • Der Ketzer von Soana (1918)

  • Vor Sonnenuntergang (1932)

  • Das Abenteuer meiner Jugend (1937)


Pers nlichkeitsbezug zum buch

Persönlichkeitsbezug zum Buch

  • Das Schicksal der Weber in Schlesien war Hauptmann bereits aus der eigenen Familiengeschichte bekannt

  • Sein Urgroßvater und sein Großvater arbeiteten als Weber.

  • 1844 Aufstand schlesischer Weber gegen ihre Ausbeutung

  • Hauptmann wollte dieses Ereignis in eine dramatische Form bringen.

  • Grund: Hauptmann wollte Missstände aufzeigen und zum Wiederaufleben der 1844 gescheiterten Revolution aufrufen


Epoche naturalismus

Epoche Naturalismus

  • Bedeutung:

  • Der Naturalismus ist eine Strömung in Literatur und Theater von etwa 1880 bis ins 20. Jahrhundert

  • Exakte Abbildung der Wirklichkeit ohne jegliche Ausschmückungen oder subjektive Ansichten.

  • Besonders sozialkritisch

  • Dadurch war der Naturalismus nicht nur eine einfache literarische Stilrichtung sondern eine Revolution in der Literatur.


Historischer hintergrund

Historischer Hintergrund

  • Zu Beginn der 1880er Jahre kam es zu großen Fortschritten und Weiterentwicklungen in den Wissenschaften

  • Z.B.: 1884 Dampfturbine, 1887 Schallplatte und 1893 Dieselmotor erfunden

  • Vormarsch der Technik und Naturwissenschaften

  • Folge: Naturwissenschaften gewannen stark an Bedeutung

  • Hatte Auswirkungen auf das Denken und Einstellung der Leute wodurch auch die Literatur beeinflusst wurde

  • Es entstand die Bewegung des Naturalismus


Herausbildung des naturalismus

Herausbildung des Naturalismus

  • Strömung des Naturalismus lässt sich in drei wesentliche Abschnitte gliedern: den Frühnaturalismus (1880-1889), den Hochnaturalismus (1889-1895) und den Zerfall des Naturalismus (1895-heute).

  • In Deutschland bildeten sich zwei Zentren heraus: München und Berlin.

  • Zwei Jahre geben einen entscheidenden Einschnitt: 1885 und 1889

  • Erster entscheidende Einschnitt: Gründung der Münchener Zeitung Die Gesellschaft 1885, mit der Veröffentlichung der Gedichtsammlung Buch der Zeit. Lieder eines Modernen. von Arno Holz.

  • Zweiter entscheidende Einschnitt: Gründung der Freien Bühne 1889 in Berlin, mit Hauptmanns Premiere Vor Sonnenaufgang.


Die weber von gerhart hauptmann

Informationen zum Werk

  • Allgemein:

  • Das soziale Drama „Die Weber“ von Gerhart Hauptmann erschien zunächst 1892 als „De Waber“ in Dialektfassung und kurz danach als „Die Weber“ in einer dem Hochdeutsch angenäherten Fassung.

  • Die Uraufführung war am 26. Februar 1893 im Neuen Theater Berlin.

  • Die erste öffentliche Aufführung war am 25. September 1894 im Deutschen Theater Berlin.

  • Inhalt:

  • In dem Drama geht es um das Elend und den Aufruhr der schlesischen Leinenweber gegen die Fabrikanten.

    Schreibstiel:

  • Sehr moderne dialektische Dramenform, geprägt durch den naturalistischen Schreibstiel.

  • Änderte er die Tragik in seinen Stücken in dem Maße, dass sie nicht mehr im individuellen Sprechen der Einzelperson ausgedrückt wird, sondern aus distanzierten Sicht einer ganzen Gesellschaft gezeigt wird.

  • Dieser neue Schreibstiel wurde damals als revolutionär aufgefasst.

  • Eine andere Besonderheit war, dass Hauptmann bei den Webern darauf verzichtete, herausragende Charaktere zu schaffen.

  • Dieses Fehlen von herausragenden Hauptpersonen (Helden) war zu dieser Zeit im deutschen Theater unbekannt.


Die weber von gerhart hauptmann

Schreibstiel:

  • Sehr moderne dialektische Dramenform, geprägt durch den naturalistischen Schreibstiel.

  • Änderte er die Tragik in seinen Stücken in dem Maße, dass sie nicht mehr im individuellen Sprechen der Einzelperson ausgedrückt wird, sondern aus distanzierten Sicht einer ganzen Gesellschaft gezeigt wird.

  • Dieser neue Schreibstiel wurde damals als revolutionär aufgefasst.

  • Eine andere Besonderheit war, dass Hauptmann bei den Webern darauf verzichtete, herausragende Charaktere zu schaffen.

  • Dieses Fehlen von herausragenden Hauptpersonen (Helden) war zu dieser Zeit im deutschen Theater unbekannt.


Historische hintergr nde

Historische Hintergründe

  • Der Weberaufstand 1844.

  • Grund für den Aufstand war die Ausbeutung und extreme Verarmung der Werber.

  • Auslöser: Deutschland steckte in einer großen wirtschaftlichen Kriese durch die Kontinentalsperre, englische Seeblockade, große Verluste bei den ausländischen Absatzmärkten und starkes Sinken der binnenländische Nachfrage

  • Wegen diesen wirtschaftlichen Problemen mussten die deutschen Fabrikanten die Produktionskosten senken um ihre Betriebe Erhalten zu können.

  • Löhne für die Arbeiter sanken immer stärker, bis die Weber völlig verarmt waren.


Hauptfiguren

Hauptfiguren

  • Dreißiger Fabrikant

  • Seine Angestellten:

  • Pfeifer, Expedient

  • Neumann, Kassierer

  • Johann, Kutscher

  • Weinhold, Hauslehrer

  • Kittelhaus, Pastor

  • Heide, Polizeiverwalter

  • Welzel, Gastwirt

  • Wiegand, Tischler

  • Der Alte Wittig, Schmied

  • Hornig, Lumpensammler

  • die Weber:

  • Bäcker

  • Moritz Jäger

  • Familie Baumert

  • der alte Ansorge

  • Familie Hilse

  • Heiber


Inhaltsangabe

Inhaltsangabe:

  • Das soziale Drama Die Weber von Gerhart Hauptmann erschien zunächst 1892 als „De Waber“ in Dialektfassung und kurz danach als „Die Weber“ in einer dem Hochdeutsch angenäherten Fassung.

  • Die Uraufführung war am 26. Februar 1893 im Neuen Theater Berlin.

  • Die erste öffentliche Aufführung war am 25. September 1894 im Deutschen Theater Berlin.

  • In dem Drama geht es um das Elend und den Aufruhr der schlesischen Leinenweber gegen die Fabrikanten.

  • Erster Akt: gibt eine allgemeine Charakteristik der Situation.

  • Die Weber liefern im Hause des Fabrikanten Dreißiger ihr gewebtes ab und nehmen ihren Hungerlohn in Empfang. Der offen revolutionäre Ton, den der Bäcker anschlägt, rückt einen gewaltsamen Konflikt in greifbare Nähe.


Die weber von gerhart hauptmann

  • Zweiter Akt: zeigt die Auswirkungen des Weberelends am Beispiel Familie Baumert

  • Moritz Jäger besucht die Familie. Nachdem er den Webern ihre furchtbare Lage bewusst gemacht hat und sie mit dem sogenannten Dreißicherlied begeistert und angespornt hat wird der Wunsch nach Verbesserung ihrer Lage immer größer.

  • Dritter Akt: Aufruhr nach Veränderung steigert sich

  • Bäcker und Moritz Jäger kommen mit einer Schar Weber in die Dorfschenke. Sie sind auf dem Weg zum Fabrikanten Dreißiger, um höhere Löhne zu fordern

  • Vierter Akt: Die revolutionäre Stimmung schlägt im in Aktion um

  • Der Pastor und der Hauslehrer haben sich im Haus des Fabrikanten Dreißiger zu einem Kartenspiel eingefunden.

  • Dreißiger lässt den Aufrührer Moritz Jäger festnehmen. Die aufgebrachte Menge befreit ihn, verprügelt Verwalter und Gendarm und Misshandelt schließlich auch den Pastor Kittelhaus. Dann stürmen die Rebellen die Villa, während Dreißiger mit seiner Familie flieht.


Die weber von gerhart hauptmann

  • Fünfter Akt: zeigt aus der privaten Perspektive der Familie Hilse die Entfaltung des Aufstandes.

  • Der Zug der Rebellen ist in Langenbielau angekommen. Dort setzt er das Zerstörungswerk am Besitz des Fabrikanten Dittrich fort.

  • Sie kommen auch in Hilses Haus, und möchten ihn überreden bei dem Aufstand mitzumachen

  • Hilse lässt sich nicht in diesen chaotischen Aufstand hineinziehen

  • Ende: Hilse wird als Unbeteiligter in seinem Webstuhl vor dem Fenster von einer Kugel tödlich getroffen als das Militär auf die aufständischen Weber schießt.

  • Hier bricht die Handlung ab. Das Ende bleibt offen.

  • Meine Meinung:

  • Mir Gefällt das Buch gut, da es sehr anschaulich und mitreißend das Leid und die revolutionären Vorgänge im leben der Weber veranschaulicht. Außerdem bekommt man einen sehr guten Einblick in die damaligen Lebenszustände und in die Gesellschaft.


Das blutgericht

Das Blutgericht

Hier im Ort ist ein Gerichtviel schlimmer als die Vehmewo man nicht erst ein Urteil sprichtdas Leben schell zu nehmen

Hier wird der Mensch langsam gequälthier ist die Folterkammerhier werden Seufzer viel gezähltals Zeuge von dem Jammer

Hier Herren Zwanziger die Henker sinddie Diener ihre Schergendavon ein jeder tapfer schindtanstatt was zu verbergen

Ihr Schurken all, ihr Satansbrutihr höllischen Dämoneihr fresst den Armen Hab und Gutund Fluch wird Euch zum Lohne

Ihr seid die Quelle aller Noth, die hier den Armen drücketIhr seid´s, die ihm das trockene Brot noch vor dem Mund wegrücket…


Textauszug

Textauszug

Kassierer Neumann: „Bleibt sechzehn Silbergroschen, zwei Pfennig“

Erste Weberfrau: „Sind Se bedankt.“

Neumann: „Nu? Stimmt´s etwa wieder nich?“

Erste Weberfrau: „A paar Fenniche uf Vorschuss hätt ich doch halt a so neetig.“

Neumann: „Ich hab a paar hundert Taler neetig. Wenn´s ufs Neetighaben ankäm! Ieber den Vorschuss hat Herr Dreißiger selbst zu bestimmen.“

Erste Weberfrau: „Kennt ich da vielleicht amal mit´n Herrn Dreißiger selber red`n?“

Expedient Pfeifer: „Da hätte Herr Dreißiger weeß Gott viel zu tun, wenn er sich um jede Kleenigkeit selber bekimmern sollte. Dazu sind wir da.“


Quellen

Quellen:

Textquellen:

http://www.dieterwunderlich.de/Gerhart_Hauptmann.htm

http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/HauptmannGerhart/index.html

http://www.gerhart-hauptmann-realschule.de/index.php?seite=gerhart-hauptmann&sprache=de

http://www.referate10.com/referate/Literatur/31/Das-dramatische-Werk-Gerhart-Hauptmanns-reon.php

http://www.meinebibliothek.de/Texte6/html/hauptmann12.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weber

http://www.literaturwelt.com/epochen/natural.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Naturalismus_%28Literatur%29

PDF-Auszug aus Kindlers Literaturlexikon: „Die Weber“

http://www.referate10.com/referate/Literatur/31/Das-dramatische-Werk-Gerhart-Hauptmanns-reon.php

Bildquellen:


  • Login