klimawandel als faktor in der planung von zukunft
Download
Skip this Video
Download Presentation
Klimawandel als Faktor in der Planung von Zukunft

Loading in 2 Seconds...

play fullscreen
1 / 27

Klimawandel als Faktor in der Planung von Zukunft - PowerPoint PPT Presentation


  • 123 Views
  • Uploaded on

Klimawandel als Faktor in der Planung von Zukunft. Hans von Storch Helmholtz-Zentrum Geesthacht und Universität Hamburg. Siegener Bautag 2011 - 07.Oktober 2011. Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC) Anpassung und 2 Grad Ziel

loader
I am the owner, or an agent authorized to act on behalf of the owner, of the copyrighted work described.
capcha
Download Presentation

PowerPoint Slideshow about ' Klimawandel als Faktor in der Planung von Zukunft' - akando


An Image/Link below is provided (as is) to download presentation

Download Policy: Content on the Website is provided to you AS IS for your information and personal use and may not be sold / licensed / shared on other websites without getting consent from its author.While downloading, if for some reason you are not able to download a presentation, the publisher may have deleted the file from their server.


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - E N D - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Presentation Transcript
klimawandel als faktor in der planung von zukunft

Klimawandel als Faktor in der Planung von Zukunft

Hans von Storch Helmholtz-Zentrum Geesthacht und Universität Hamburg

Siegener Bautag 2011 - 07.Oktober 2011

slide2

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
slide3

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
slide4

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
slide5

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
slide6

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
slide7

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
slide8

Das Badewannen-Problem

Graphik: Michael Schrenk

derzeit mehr wasser in der wanne
Derzeit mehr Wasser in der Wanne?

Anstieg des Meeresspiegels in der Deutschen Bucht (Albrecht et al., 2010)

Global gesehen ist der Meeresspiegel um ca. 20 cm im vergangenen Jahrhundert gestiegen. Hier wird eine Beschleunigung zum Ende des 20ten Jahrhunderts konstatiert.

Für die Deutsche Bucht gilt eine ähnliche Zahl. Eine Beschleunigung ist nicht festzustellen.

kind j ngst lebhafter geworden
Kind jüngst lebhafter geworden?
  • Sturmtätigkeit variiert von Jahr-zu-Jahr, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt.
  • Sturmtätigkeit spiegelt sich am besten an Windstatistiken.
  • Veränderlichkeit von Wind-statistiken über viele Jahre kaum beschreibbar.
  • Daher Stellvertretergrößen – z.B. Druckgradienten.
  • Keine Tendenz zu höheren Werten seit 1878.

Jährliche 90%-ile der Geschwindig-keit des geostrophischen Windes für die Deutsche Bucht zwischen 1878 und 2007 (Hamburger Klimabericht, 2010).

zuk nftig mehr wasser in der wanne
Zukünftig mehr Wasser in der Wanne?

Abschätzung durch IPCC 2001.

Anstieg wird weiter zu-nehmen.

Je stärker die Emissionen, desto stärker der Anstieg.

20-80 cm plausibel und möglich

Hohe Unsicherheit.

Anstieg endet nicht 2100, sondern setzt sich in die absehbare Zukunft fort.

kind zuk nftig lebhafter
Kind zukünftig lebhafter?
  • Szenariorechnungen mit Downscaling Hierarchie.
  • Kind wird etwas lebhafter – zum Ende 2010 bis 10 bis 30 cm.
  • Ensemble von Szenarien der Änderung jährlicher 99,5%-ile des Windstaus in 2071–2100 relativ zu 1961–1990. Oben/unten: Antrieb mit regionalisierten Windfeldern aus dem globalen HadAM3H/ECHAM Modell. Links/rechts: Für das A2/ B2 Emissionsszenario. Hamburger Klimabericht (2010)
slide13

Stellungnahme für

SH Landtag, 2009

Quelle: GKSS, 2009 : Nordseesturmfluten im Klimawandel. GKSS Wissenschaftler fassen aktuellen Forschungsstand zusammen.

sonderfall stuare elbe weser ems
Sonderfall Ästuare: Elbe, Weser, Ems

2000

1887

Material von : Hanz D. Niemeyer, Forschungsstelle Küste des NLWKN

slide15

Weser Ästuar: Differenz der 99.5%ile des Tidenhochwassers an verschiedenen Pegeln im Vergleich zu Alte Weser/Roter Sand(19-jährige Mittel)

sondersituation in den stuaren
Sondersituation in den Ästuaren
  • In allen drei Ästuaren sind die Sturmfluthöhen stromauf seit den 1960er Jahren z.T. deutlich angestiegen.
  • Diese Änderungen sind mit baulichen Maßnahmen in Verbindung zu bringen.
  • Die baulichen Maßnahmen beziehen sich auf Küstenschutz und Schiffbarkeit.
  • Der installierte Küstenschutz hat mit diesem zusätzlichen Bedrohungspotential bisher umgehen können.
  • Möglicherweise lässt sich in den Ästuaren die künftige klimabedingte Verschärfung der Sturmflutgefahr teilweise durch entsprechende Baumaßnahmen ausgleichen („Tide-Elbe Projekt“ von HPA und WSVen).
verschiedene zeithorizonte
Verschiedene Zeithorizonte

Beispiel: Nordfriesland –

Implementation neuer Strategien –

Nähere Zukunft, z.B. 2030: (noch) nicht nötig;

weitere Zukunft, z.B. 2085: durchaus denkbar.

nach Woth (2006)

unsicherheiten
Unsicherheiten

Die Unsicherheiten in der Abschätzung von Kenndaten für zukünftige Bemessungsgrenzen sind erheblich.

Vor allem wegen des mittleren Meeresspiegels, dessen Entwicklung nicht nur abhängig ist von zukünftigen Emissionsmustern sondern auch von der Zukunft der großen Eisschilde Grönland und Antarktis.

Diese Unsicherheit wird auf absehbare Zeit kaum vermindert werden.

Regionale Maßnahmenplanung muß daher flexibel ausfallen, um mit diesen nur graduell verminderten Unsicherheiten umgehen zu können.

slide19

Mögliche Maßnahmen?

Graphik: Michael Schrenk

wellen berlauf am deich belastungsreserven
Ergebnisse der Überlauftests in Delfzijl

Keine Schäden an der Grasnarbe

bis 50 l / (m ∙ s)

Funktionserhalt bis 50 l (m ∙ s)

nach künstlicher Vorschädigung

– Nach Generalplan Schleswig-Holstein derzeit akzeptabel: 2 l/(m∙s)

Wellenüberlauf am Deich – Belastungsreserven
  • Niemeyer & Kaiser 2008, NLWKN
minderung von sturmfluth hen und gleichzeitig des sedimenttransports in der elbe und in hamburg
Minderung von Sturmfluthöhen (und gleichzeitig des Sedimenttransports) in der Elbe und in Hamburg

Sediment Managementconsideringthewhole System

Hochwasser Gebiete in oberen Flußlauf

Dämpfung der einlaufenden Tideenergie durch wasserbauliche Maßnahmen im Mündungsbereich des Ästuars.

2085

2030

zusammenfassung sturmfluten
Sturmfluten sind eine reale Gefahr an den deutschen Küsten.

Klimawandel und der Ausbau von Wasserstrassenbewirken Änderungen der Sturmflutgefahren.

Der Bereich der Nordsee ist ein der besten untersuchten Gebiete der Welt – weder eine Beschleunigung des regionalen Meerespiegelanstiegs noch ein signifikante Verstärkung der Sturmtätigkeit sind bisher dokumentiert worden.

Für die Zukunft sind Änderungen zu erwarten, primär beim mittleren Wasserstand, sekundär bei Stürmen.

Handlungsbedarf zeichnet sich für die Zeit nach 2030 ab.

Neben der Verstärkung traditioneller Maßnahmen müssen neue Anpassungsoptionenmüssen entwickelt und geprüft werden, etwa:

Dämpfung der Tideenergie in Ästuaren.

Verbesserten Design von Deichen (etwa im Hinblick auf Kleibelegung).

Kaskadierende Gebietsaufteilung für den Versagensfall

Zusammenfassung: Sturmfluten
slide25

Menschgemachter Klimawandel: Nachweis und Szenarien (IPCC)

  • Anpassung und 2 Grad Ziel
  • Regionale Spezifikation:Der regionale Klimaatlas der HGF
  • Konsistenz von Vergangenheit, Gegenwart und möglicher Zukunft
  • Der Fall der Sturmfluten längs der deutschen Nordseeküste
  • Wissenschaft und Planer: Regionale Klimabüros und Klimawissensberichte
infos zum klimawandel in norddeutschland am infostand norddeutsches klimab ro klimacampus
Infos zum Klimawandel in Norddeutschlandam Infostand Norddeutsches Klimabüro / KlimaCampus

Aktuelle Zahlen zum Klimawandel in Norddeutschland:

Zusammenfassung:

slide27

www.norddeutscher-klimaatlas.de

  • Aktuelle Zahlen zum Klimawandel in Norddeutschland
  • Interaktive Nutzung im Internet und am Infostand
ad